VMware
Read Success Stories from: View All Stories

Results 61-80 of 109   |   Previous 1 2 3 4 5 6 Next
Sorted by Date or Alphabetically


English

University of Derby

 

The University of Derby wanted technology to improve the running of its IT estate, including its business critical applications running Oracle Databases. Having virtualized a number of smaller applications to start with by early 2012, the University of Derby decided to move its Oracle PeopleSoft applications across to its virtual infrastructure to help increase the efficiency and agility of services.

“We virtualised our most critical business applications with VMware and completely rely on it to keep them agile. We started virtualizing with VMware to save costs, but now it has become an absolutely crucial technology to support our current and future IT infrastructure”

— Ianto Jones, Servers and Storage Manager at the University of Derby

University of Illinois

 

The University of Illinois identifies and solves issues with VMware vFabric tc Server. The University of Illinois is the premier public university in the state, operating campuses in Chicago, Springfield and Urbana Champaign.

“tc Server helps us reduce the number of potential problem sources and focus on the areas where the issue might exist, saving us hours on troubleshooting a problem.”

— Nyle Bolliger, Director of Application Development and Support

University of Zurich

 

The University of Zurich was considering modifications to its in-house infrastructure which would permit it to react to potential disruptions in the OLAT system with more agility. The solution focused on VMware vFabric tc Server, since it was critical for the migration that the integration be able to proceed problem-free. The operations team now has a central console for monitoring and management of the application server. As a result, potential problems can now be detected before they occur, so that timely action can be taken before users are impacted.

“VMware vFabric tc Server has significantly accelerated the deployment of new application servers, reducing time to market of new functionality.”

— Dr. Alan Moran, Head of OLAT

Vlingo

 

Vlingo Meets Critical Service-Level Agreements (SLAs) with VMware vFabric Hyperic. Vlingo, based in Cambridge, Massachusetts, is the inventor of the mobile phone voice user interface.

“Hyperic helps us meet the SLAs and allows us to be more competitive. Our senior executives are more comfortable writing customer contracts with strong SLAs because we have Hyperic watching the environment and alerting us when there are problems.”

— Steve Caissie, Director of Operations

WorldPay

 

WorldPay wanted to create a completely automated environment to help customers provision infrastructure in a fast-paced environment. The company has completely overhauled its IT infrastructure. A major element of this was deploying network virtualization from VMware. Its estate is now 100% virtual.

“In finance, time to market is of the essence. Our customers rely on us being able to provide them with applications and infrastructure to support their payments in the quickest timeframe. VMware’s network virtualization has been crucial in allowing us to not just be fast, but instant.”

— Iain Blunden, Head Of Global Core Platform Application Development, WorldPay
Dutch

Boekel De Nerée

 

Boekel De Nerée wilde haar serveromgeving consolideren om de hoeveelheid hardware terug te dringen. Op basis van VMware vSphere heeft Boekel De Nerée inmiddels 95 procent van de alle servers gevirtualiseerd, inclusief de bedrijfskritische systemen voor SAP, document management, SharePoint en mobiele apparatuur. Met VMware heeft het bedrijf meer grip op de centrale serveromgeving die alle bedrijfsapplicaties ondersteunt.

“Een belangrijk aspect van VMware is dat we nu onafhankelijk van hardware zijn, waardoor de flexibiliteit is toegenomen. Een nieuwe server inrichten is nu een kwestie van minuten. Voorheen duurde dit aanzienlijk langer. Capaciteit is dus ‘on-the-fly’ beschikbaar. Daarmee vergroten we de slagkracht van de IT-organisatie, maar belangrijker is dat we kernactiviteiten effectiever ondersteunen tegen lagere kosten.”

— Frank Keessen, ICT manager Boekel De Nerée

Gemeente Zoetermeer

 

De gemeente Zoetermeer verving de verouderde desktops door virtuele desktops op basis van VMware View. De gemeente wilde resources on demand kunnen bijschakelen en kunnen inspelen op de snel veranderende markt. Ook dient de gemeente te voldoen aan compliancy-regels die onder meer stellen dat bepaalde activiteiten binnen twee dagen weer up-and-running moeten zijn na een calamiteit. Door over te stappen op desktopvirtualisatie kan de gemeente aan al deze eisen voldoen.

"Wij hebben een keuze gemaakt voor VMware View om een aantal belangrijke knelpunten op te lossen. Je moet hierbij denken aan verbeterde flexibiliteit. Flexibiliteit om vanaf elke werkplek in te loggen met behoud van eigen zelf samengestelde desktop beleving, plaatsonafhankelijk werken en het losknippen van de afhankelijkheden tussen hardware van de computer, besturingssystemen en de applicaties."

— Richard Thiele, ICT-projectleider, gemeente Zoetermeer

Minivegas

 

Minivegas zocht voor www.firstcarstory.com voldoende flexibele render-capaciteit om bezoekers snel een gepersonaliseerde animatievideo te laten maken. Binnen korte tijd werd een real-time online video-rendering oplossing in de cloud ontwikkeld. Deze high-performance-omgeving is gebaseerd op een fysieke infrastructuur met VMware vSphere- en vCloud-producten. De integratie en het aansturen van de vCloud-omgeving vanuit de render-infrastructuur gebeurt via prefab vApps en VMware PowerCLI en de vCloud API. De betaling per verbruik maakt gebruik van VMware Chargeback.

“Met deze VMware-technologie konden we flinke tijdwinst in het project boeken. Door de inzet van de prefab vApps hadden we snel een werkend concept dat bovendien al uitgebreid getest was. Deze infrastructuur biedt firstcarstory.com altijd de noodzakelijke real-time render-capaciteit on demand.”

— Ellen Utrecht, Executive Producer, Minivegas
German

ADAC e.V.

 

ADAC e.V. in Germany is Europe's largest automobile association. With VMware Mirage they managed to fully migrate their 2.400 desktops , including personally installed applications, data and profiles , in just under three weeks from their old desktop PCs to new laptops. That all happened without business interruption and at low costs.

"Mirage sorgte dafür, dass auf allen PCs genau dieselbe IT-Umgebung vorhanden war, wir jedoch alle Elemente und Einstellungen der persönlichen Desktops unserer Anwender migrieren konnten ... Die IT war in der Lage, die IT-Images auf den Desktop-PCs vom Anwenderbereich, d.h. Anwendungen, Dateien und personalisierten Einstellungen, zu trennen."

— Stefan Brandstetter, IT-Manager, ADAC e.V.

DAV Summit Club

 

The DAV Summit Club, the travel agency of the German Alpine Association, has high requirements regarding availability of their system in case of a failure. More than 10,000 customers book their alpine travels via the homepage of the Summit Club today. With the help of VMware and the hosting partner inoX-tech they implemented a flexible, stable and reliable hybrid cloud environment.

"Our top priority is safety and a smooth communication process. In case of a system failure we rely on standardized processes and an optimized system technology that further secure a seamless operation.“

— Ingo Nicolay, Managing Director, DAV Summit Club

Deutsche Telekom AG Commundo Tagungshotels

 

Herausforderung: Roll-Out für 50 PC-Seminarräume mit je 132 Desktops an 8 Hotelstandorten, Bereitstellung von geschäftskritischen Anwendungen und Software aus unterschiedlichsten Umgebungen, steigende Anforderungen an die IT bei der Bereitstellung technischer Infrastruktur, hohe sicherheitstechnische Anforderungen, Einhaltung von Corporate Compliance Policies, Reduzierung der Zeit-, Personal- und Hardware-Kosten, mehr Flexibilität für IT-Mitarbeiter; Lösung: Desktop-Virtualisierung mit VMware View, Fat Client-Desktops werden bis 30. Juni 2012 durch Zero Clients ersetzt, VPN-Infrastruktur bleibt bestehen; Resultate: Zeitaufwand für die Desktop-Bereitstellung um 84 Prozent reduziert, Installationszeit pro Seminar von 90 auf 10 Minuten gesenkt, Roll-Out von Anwendungen und Software zentralisiert und vereinfacht, Desktop-Umgebung standardisiert, Compliance- und Sicherheits-Anforderungen erfüllt, Flexibilität der IT-Mitarbeiter für innovative Projekte erhöht, Auslastung der IT-Infrastruktur verbessert und dadurch das Tagungsangebot erweitert, Personalkosten durch weniger Bedarf an externen Mitarbeiter gesenkt, Hardware-Kosten durch längere Lebensdauer von Zero Clients reduziert und Umwelt geschont

„Beim Roll-Out sind wir heute nicht mehr auf die Unterstützung durch externe IT-Dienstleister vor Ort angewiesen. Dank virtualisierter Desktops können wir Anwendungen und Software-Pakete aus unterschiedlichsten Umgebungen in kürzester Zeit von einem zentralen Ort aus bereitstellen. Dadurch haben sich unsere Personalkosten deutlich reduziert.“

— Jürgen Daust, Leiter Qualität, Personal, IV & IT, Commundo Tagungshotels, Deutsche Telekom AG

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH (SALK)

 

Mit insgesamt 5.400 MitarbeiterInnen bieten die Salzburger Landeskliniken (SALK) rund um die Uhr eine erstklassige medizinische Versorgung. Neben fachlich kompetenter Betreuung ist eine hochmodere IT- Infrastruktur für Diagnose und Therapie der Patienten von großer Bedeutung. Die SALK setzen daher schon seit 2004 auf Virtualisierungslösungen von VMware.

KELAG - Kärntner Elektrizitäts- Aktiengesellschaft

 

Kosten-Optimierung stand im Mittelpunkt des Virtualisierungs-Projekts der SAP-Landschaft bei der Kelag, dem Energieversorger aus Kärnten mit Schwerpunkt Wasserkraft. Ausgewählt wurde der weltweit führende Anbieter VMware, der eine Partnerschaft mit SAP eingegangen ist, um die Vorteile beider Technologien für gemeinsame Kunden zu maximieren. Unter der Projektführung des VMware Partners ACP wurden in 1,5 Jahren alle Systeme virtualisiert. Als Ergebnis schlagen sich verringerte Kosten und verbesserte Reaktionszeiten positiv zu Buche.

„Die Zusammenarbeit mit VMware und dem Partner ACP hat für uns ausgezeichnet funktioniert. Die Berater sind sehr kompetent, sie reagieren flexibel auf Anforderungen aus dem Projekt und sind vor allem trotz intensiver Auslastung immer für Unterstützung verfügbar gewesen.“

— Dipl.-Ing. Georg Olivotto vom Rechenzentrum der Kelag,

Klinikum Dorothea Christiane Erxleben Quedlinburg GmbH

 

Herausforderung: Sicherstellung der Datenschutzvorgaben, Ersatz vorhandender PCs durch eine Desktop-Virtualisierungslösung, Vereinheitlichung der Arbeitsplätze, Authentifizierung der User über RFID – mobile Anwendung, Verlängerung der Austauschintervalle der Desktops, Bündelung der Systemleistung und Einsparung von Energieressourcen -Virtualisierungslösung, Reduzierung der Administrationskosten

Mit VMware haben wir uns für den richtigen Partner entschieden, sonst hätte man dieses Projekt nicht in der Kürze der Zeit umsetzen können.

— Thomas Marcon, Leiter der IT-Abteilung im Klinikum Quedlinburg

Messe München GmbH

 

Als eine der weltweit führenden Messegesellschaften geht die Messe München International mit der Zeit und setzt auf Nachhaltigkeit und E˜ zienz – auch bei der IT. Seit Jahren sind dafür Lösungen von VMware im Einsatz und decken ganz verschiedene Bereiche ab. Auch bei der Umstellung der gesamten IT-Infrastruktur durfte VMware nicht fehlen: Mit VMware vCenter Operations Manager erreicht die Messe München ein umfassendes Monitoring seiner gesamten virtuellen Infrastruktur – und eine bessere Planung, Transparenz und Nachvollziehbarkeit der IT-Kosten.

„Der Einsatz des vCenter Operations Managers bedeutet für uns einen immensen Zeitgewinn. Insgesamt ist die Lösung sehr gut, wir haben stets den Überblick über die Effizienz unserer Infrastruktur und profitieren von einer einwandfreien und ausfallsicheren Umgebung.”

— Daniel Schumacher, Technical Analyst VMware und SAN, Messe München International

NH Hoteles

 

Holger Golenia, Director of Information Technology bei NH Hoteles, beschreibt die Server-Virtualisierung mit VMware. Mit Hilfe von VMware Essentials Plus konnte NH Hoteles auf überflüssige Hardware verzichten, Energie einsparen und Management-Funktionalitäten erweitern. Für die Zukunft sind Desktop-Virtualisierung und “Bring your own device“ mit VMware in Planung.

"Wir wollen in Zukunft auch unsere Desktops virtualisieren , desweiteren ist "BYOD" bei uns ein Thema. Auch in diesen Fällen hat VMware sehr schöne Lösungen auf die wir mit Sicherheit zurückgreifen werden."

— Holger Golenia, Director of Information Technology bei NH Hoteles

T-Systems

 

Jürgen Urbanski, Cloud-Cheftechnologe bei T-Systems, spricht über die strategische Partnerschaft von VMware und T-Systems. Mit den von T-Systems angebotenen, zertifizierten VMware vCloud Datacenter Services können Unternehmen nunmehr ihre internen IT-Ressourcen einfach und schnell mit den Cloud-Kapazitäten von T-Systems erweitern – ohne, dass vorher getätigte Investitionen hinfällig werden oder fixe Kosten entstehen.

"Das VMware-Portfolio an Cloud-Infrastruktur- und zugehörigen Verwaltungslösungen, seine Cloud-Anwendungsplattform und Anwenderlösungen ermöglichen es T-Systems, ihren Kunden sichere und verlässliche Cloud-Services anzubieten, die deutschen Sicherheits- und Compliance-Regeln entsprechen."

— Jürgen Urbanski, Cloud-Cheftechnologe bei T-Systems

University of Zurich

 

Die Universität Zürich zog Veränderungen ihrer internen Infrastruktur in Betracht, um schneller auf potenzielle Unterbrechungen im OLAT-System reagieren zu können. Die neue Lösung stützt sich auf VMware vFabric tc Server, da eine reibungslose Integration entscheidend für die Migration war. Das Betriebsteam verfügt nun über eine zentrale Konsole für die Überwachung und das Management des Anwendungsservers. So lassen sich potenzielle Probleme erkennen, bevor sie auftreten, und Gegenmaßnahmen können rechtzeitig ergriffen werden, bevor der Anwender beeinträchtigt wird.

„Durch VMware vFabric tc Server konnte die Bereitstellung neuer Anwendungsserver erheblich beschleunigt und die Einführungszeit neuer Funktionen verkürzt werden.“

— Dr. Alan Moran, Leiter OLAT

UPTIME Informations-Technologie GmbH

 

Herausforderung: Mehr Flexibilität und Self-Service-Möglichkeiten im IaaS-Geschäft bei höchsten Standards hinsichtlich Sicherheit und Verfügbarkeit; Lösung: VMware vCloud als optionales Angebot für Bestands- und Neukunden; Ergebnisse: Hohe Kundenakzeptanz der Self-Service-Möglichkeiten mit vCloud Director, reibungslose Integration in bestehende Infrastruktur, zusätzliche Angebote für Bestandskunden, attraktives Instrument zur Neukundengewinnung

„Die Kombination unserer Expertise in Sachen Sicherheit und Verfügbarkeit mit der Reife und Usability der VMware vCloud-Plattform lässt die Akzeptanz von Cloud-Technologie bei unseren Kunden beinahe zur Formsache werden. Die meisten unserer größeren Kunden nutzen unsere vCloud-Angebote schon nach wenigen Wochen mit Selbstverständlichkeit."

— Rolf Heßling, Geschäftsführer Uptime IT GmbH

Verlagsgruppe Rudolf Müller

 

Die Verlagsgruppe Rudolf Müller hat bereits 95% der Serverlandschaft mithilfe von VMware virtualisiert. IT-Leiter Jörg Tschöpe erklärt im Interview, welche Vorteile bisher erzielt werden konnten und welche Ziele sich das Unternehmen für die Zukunft gesetzt hat. Dabei spielt die Enterprise Filesharing-Lösung „Octopus“ von VMware eine bedeutende Rolle.

"Seit der VMworld 2011 interessieren wir uns speziell für das Produkt Octopus, da durch den einfachen Access der Zugriff auf die Dateien von allen möglichen Plattformen durch den Benutzer möglich ist."

— Jörg Tschöpe, IT-Leiter, Verlagsgruppe Rudolf Müller
Results 61-80 of 109   |   Previous 1 2 3 4 5 6 Next
Sorted by Date or Alphabetically

  • United States