VMware
Read Success Stories from: View All Stories

Results 161-180 of 300   |   Previous 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next
Sorted by Date or Alphabetically


German

DER Reisebüro GmbH & Co OHG

 

Neue IT für besseren Kundenservice – zentrale Verwaltung von 2.300 Desktops in 580 Filialen

“VMware ist der einzige Anbieter von Desktop-Virtualisierungslösungen, der all unsere Anforderungen erfüllt. Unsere Vertriebsplattform Amadeus ist absolut geschäftskritisch. Ohne sie bricht in den Reisebüros der komplette Buchungsprozess zusammen. Amadeus ist aber nicht Terminal Server fähig. Nur die Desktop-Virtualisierung über View von VMware kann alle Funktionalitäten von Amadeus zur Verfügung stellen. Wir haben links und rechts geschaut, aber keiner kann VMware hier in Sachen Qualität das Wasser reichen.”

— Michael Klein, IT-Verantwortlicher

DER Reisebüro GmbH & Co OHG

 

DER Reisebüros is the biggest travel agency in Germany with 500 offices. A challenging fact is the great number of offices of DER. This means that the desktops are not based at one site. Also, they are facing a great challenge due to the use of high resolution videos for sales purposes. This was the reason why they needed one central and managable environment, and decided to use VMware.

"We have to be open towards Cloud Computing. We will also see if a hybrid cloud is possible, always under the security aspect. This is the future."

— Sascha Karbginski, Team Lead IT Operations Support

Deutsche Telekom AG Commundo Tagungshotels

 

Herausforderung: Roll-Out für 50 PC-Seminarräume mit je 132 Desktops an 8 Hotelstandorten, Bereitstellung von geschäftskritischen Anwendungen und Software aus unterschiedlichsten Umgebungen, steigende Anforderungen an die IT bei der Bereitstellung technischer Infrastruktur, hohe sicherheitstechnische Anforderungen, Einhaltung von Corporate Compliance Policies, Reduzierung der Zeit-, Personal- und Hardware-Kosten, mehr Flexibilität für IT-Mitarbeiter; Lösung: Desktop-Virtualisierung mit VMware View, Fat Client-Desktops werden bis 30. Juni 2012 durch Zero Clients ersetzt, VPN-Infrastruktur bleibt bestehen; Resultate: Zeitaufwand für die Desktop-Bereitstellung um 84 Prozent reduziert, Installationszeit pro Seminar von 90 auf 10 Minuten gesenkt, Roll-Out von Anwendungen und Software zentralisiert und vereinfacht, Desktop-Umgebung standardisiert, Compliance- und Sicherheits-Anforderungen erfüllt, Flexibilität der IT-Mitarbeiter für innovative Projekte erhöht, Auslastung der IT-Infrastruktur verbessert und dadurch das Tagungsangebot erweitert, Personalkosten durch weniger Bedarf an externen Mitarbeiter gesenkt, Hardware-Kosten durch längere Lebensdauer von Zero Clients reduziert und Umwelt geschont

„Beim Roll-Out sind wir heute nicht mehr auf die Unterstützung durch externe IT-Dienstleister vor Ort angewiesen. Dank virtualisierter Desktops können wir Anwendungen und Software-Pakete aus unterschiedlichsten Umgebungen in kürzester Zeit von einem zentralen Ort aus bereitstellen. Dadurch haben sich unsere Personalkosten deutlich reduziert.“

— Jürgen Daust, Leiter Qualität, Personal, IV & IT, Commundo Tagungshotels, Deutsche Telekom AG

Deutsche Telekom AG Commundo Tagungshotels

 

Commundo Tagungshotels, with 315 event rooms and 1550 hotel rooms, have to be flexible when it comes to their IT infrastructure. Every day they roll out 50 seminars; this makes it 3500 in the year. The challenge was to reduce time, personnel and costs and also allow more flexibility for IT administrators.

"With the old infrastructure, the flexibility for rolling out seminars was no longer guaranteed. Due to the increasing demands of the advanced training we had to raise our flexibility. This is the reason why we have chosen VMware's virtualization solutions."

— Jürgen Daust, Deutsche Telekom AG-Commundo Tagungshotels, Mitglied der Geschäftsleitung

FRITZ & MACZIOL

 

Schnelle Bereitstellung und transparente Abrechnung der IT-Ressourcen in der Cloud

“Um von allen Vorteilen einer privaten Cloud-Umgebung zu profitieren, war eine Projektumsetzung mit dem VMware vCloud Director die erste Wahl. Damit sind wir in der Lage, den jeweiligen Unternehmensbereichen sehr schnell isolierte virtuelle Rechenzentren zur Verfügung zu stellen.”

— Martin Drissner, Brandleader Virtualization Solutions / System-Integration

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH (SALK)

 

Mit insgesamt 5.400 MitarbeiterInnen bieten die Salzburger Landeskliniken (SALK) rund um die Uhr eine erstklassige medizinische Versorgung. Neben fachlich kompetenter Betreuung ist eine hochmodere IT- Infrastruktur für Diagnose und Therapie der Patienten von großer Bedeutung. Die SALK setzen daher schon seit 2004 auf Virtualisierungslösungen von VMware.

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH (SALK)

 

Schon immer haben die Salzburger Landeskliniken SALK auf eine enge Verbindung von Medizintechnik und IT gesetzt. Die Virtualisierung seit 2004 mit VMware wird daher von einer hohen Benutzerakzeptanz begleitet. Im aktuellen Projekt Desktop Virtualisierung kommt VMware Horizon View zum Einsatz: damit werden Clients in 1 Minute statt in 2 Stunden konfiguriert und die Anwender können mit single-sign-on von jedem Gerät und überall auf ihre Daten mit gewohnter Oberfläche zugreifen.

„Dank der Fähigkeit von VMware, LinkedClones bereit zu stellen, können die Thin Clients in nur 1 Minute konfiguriert werden, während davor für die Fat Clients bis zu 3 Stunden aufgewendet werden mussten. Mit der Desktop-Virtualisierung schaffen wir eine Systembereitstellung in Rekordzeit.“

— Johannes Strasser, Virtualization Architect

Green Party

 

Im Fokus der Grünen Partei stand die Idee den österreichweiten Informationsaustausch zu optimieren. Neben einer einheitlichen, leicht zu administrierenden E-Mail-Lösung galt es ein Collaboration-Tool zu finden, um die Zusammenarbeit der AktivistInnen über die Ländergrenzen hinweg maßgeblich zu verbessern. Eine einheitliche, kompatible Plattform anstelle der bisherigen geschlossenen Insel-Lösung war das unbestrittene Ziel. Seit Mai 2009 arbeiten alle 3.150 grünen UserInnen mit ZIMBRA und nutzen bis auf den Instant Messenger alle Standardfunktionen der ZIMBRA Collaboration Suite: EMail, Kalender und Terminfunktionen, Aufgabenmanagement, Document- und File-Sharing, Social Media etc.

We started to virtualize our server environment with VMware 2008. Since then the IT-department in Vienna works like a Cloud Service Provider for the departments all over Austria. Sub-areas of the IT might be delegated by the individual states too. Through easy administration and high usability of the Zimbra solution, we have created further advantages.

— Thorsten Rüben, CEO Green Party

GTÜ

 

GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung setzt auf VMware LabManager

“Das Testen von Software für sehr inhomogene Zielumgebungen lässt sich nur durch deren virtualisierte Abbildung effizient schaffen. Alles andere wäre viel zu teuer und fehlerträchtig. Der VMware LabManager ist dafür eine konkurrenzlose Lösung.”

— Harald Reiss, Teamleiter IT-Systeme

HAK Linz

 

“Der Entschluss mit VMware und it & tel als erste Österreichische Schule unseren Desktopbereich zu virtualisieren, war für uns eine strategische Entscheidung und das Ergebnis – eine maßgebliche Kosten- und Energiereduktion – hat allgemein überzeugt. Für uns als sehr kleines IT-Team (zwei Mitarbeiter) bedeutet die Lösung durch verringerte Wartungs- und Servicezeiten und höhere Sicherheit einen großen Fortschritt.”

— DI Hermann Zirknitzer, IT Management

Heiligenfeld GmbH

 

Innerhalb des Klinikbetriebs muss immer mehr dokumentiert werden, daher sind mobile Arbeitsplätze von besonderer Bedeutung.

VMware war damals schon der Marktführer und wir kannten die Produkte - somit hatten wir nur wenig Schulungsbedarf und konnten in sehr kurzer Zeit implementieren und live gehen.

— Hubert Ziegler , IT-Leiter, Heiligenfeld GmbH

Inselverwaltung Gemeinde Sylt

 

Herausforderung: Verwaltung der IT-Infrastruktur vereinfachen, Zeitaufwand für Desktop-Administration senken, Flexibilität für schnell ändernde Anforderungen erhöhen, neue Applikationen implementieren, hohes Sicherheitsniveau gewährleisten, Kosteneinsparungen bei Strom und Kühlung, Lösung: Virtualisierung der Server und Desktops, Infrastruktur-Management mit vCenter erleichtert, Applikationen in View-Umgebung integriert, Einsparung von 90% der Strom- und Kühlkosten, 12 physikalische Server auf drei konsolidiert (Virtualisierungsgrad 1:4), Energiekosten um 90 Prozent gesenkt (400 Euro pro PC), 20 Tonnen CO2 nach 3 Jahren eingespart (32 Tonnen nach 5 Jahren), IT-Personalaufwand für Desktops von 25 auf 5 Prozent reduziert, Infrastruktur-Management mit vCenter einfacher und flexibler, Zeitaufwand für Desktop-Arbeitsplätze von vier Stunden auf zehn Minuten verkürzt, Applikationen für neue Personalausweise erfolgreich in View-Umgebung integriert, mehr Zeit und Flexibilität für steigende Anforderungen in der IT, Amortisierung der Virtualisierungskosten nach 3,5 Jahren

„Unsere Prozesse werden regelmäßig auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft. Wir achten stets darauf, so kostengünstig und effizient wie möglich zu arbeiten. Mit VMware View können wir nun langfristig erhebliche Kosten einsparen.“

— Constantin Freiherr von Dobeneck, Systemadministrator Gemeinde Sylt

Klinikum Dorothea Christiane Erxleben Quedlinburg GmbH

 

Herausforderung: Sicherstellung der Datenschutzvorgaben, Ersatz vorhandender PCs durch eine Desktop-Virtualisierungslösung, Vereinheitlichung der Arbeitsplätze, Authentifizierung der User über RFID – mobile Anwendung, Verlängerung der Austauschintervalle der Desktops, Bündelung der Systemleistung und Einsparung von Energieressourcen -Virtualisierungslösung, Reduzierung der Administrationskosten

Mit VMware haben wir uns für den richtigen Partner entschieden, sonst hätte man dieses Projekt nicht in der Kürze der Zeit umsetzen können.

— Thomas Marcon, Leiter der IT-Abteilung im Klinikum Quedlinburg

Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU/IIRU)

 

Herausforderung: Termingerechter Rollout der Software für Ausweisbehörden bei der Einführung des Neuen Personalausweises, Standardisierung und Vereinfachung der Softwareauslieferung Lösung, ThinApp für die Anwendung LEWIS-DIGANT®, Einbettung der ThinApp in selbst entwickelte OberflächeResultate, Auslieferung der Software für den Neuen Personalausweis an die Meldebehörden pünktlich zum Stichtag 28.10.2010 trotz knapper Vorgaben, Einheitliche Bereitstellung für alle 3500 Clients in 570 Ausweisbehörden, Entlastung der Supportmitarbeiter wegen einheitlicher Softwarebasis

“Nur dank VMware Thinapp konnten wir bei den engen, politisch motivierten Terminvorgaben für den Neuen Personalausweis allen Personalausweisbehörden die neue Software bis zum Stichtag bereitstellen.” “Unsere Entscheidung für ThinApp fiel bereits vor dem Projekt für die LEWIS-DIGANT-Bereitstellung. Wie richtig sie war, zeigte sich in einer kritischen Phase des Projekts, als wir uns auf die Unterstützung des Engineerings von VMware voll und ganz verlassen konnten.”

— Harald Rathgeb, Fachbereichsleiter Service/Kundensysteme KIRU/IIRU

Le Repuis

 

Das Zentrum für spezialisierte Berufsausbildung Le Repuis in Grandson widmet sich der Berufsausbildung von Jugendlichen mit Problemen. Vor kurzem hat es die Gesamtheit seiner 300 Desktops virtualisiert. Dadurch wurden Beweglichkeit und Einfachheit bei Eingriffen, sowie beim Aufstellen oder Umzug von entfernten Arbeitsplätzen, wesentlich erhöht. Gleichzeitig reduzierten sich die Antwortzeiten in den entfernten Büros wesentlich.

"Dank der Virtualisierung verfügen die externen Mitarbeiter über wesentlich bessere Antwortzeiten. Sie haben heute nicht mehr den Eindruck, durch ihre Entfernung benachteiligt zu sein.“

— Dominique Plancherel, IT-Leiter, Le Repuis

Messe München GmbH

 

Als eine der weltweit führenden Messegesellschaften geht die Messe München International mit der Zeit und setzt auf Nachhaltigkeit und E˜ zienz – auch bei der IT. Seit Jahren sind dafür Lösungen von VMware im Einsatz und decken ganz verschiedene Bereiche ab. Auch bei der Umstellung der gesamten IT-Infrastruktur durfte VMware nicht fehlen: Mit VMware vCenter Operations Manager erreicht die Messe München ein umfassendes Monitoring seiner gesamten virtuellen Infrastruktur – und eine bessere Planung, Transparenz und Nachvollziehbarkeit der IT-Kosten.

„Der Einsatz des vCenter Operations Managers bedeutet für uns einen immensen Zeitgewinn. Insgesamt ist die Lösung sehr gut, wir haben stets den Überblick über die Effizienz unserer Infrastruktur und profitieren von einer einwandfreien und ausfallsicheren Umgebung.”

— Daniel Schumacher, Technical Analyst VMware und SAN, Messe München International

NH Hoteles

 

Holger Golenia, Director of Information Technology bei NH Hoteles, beschreibt die Server-Virtualisierung mit VMware. Mit Hilfe von VMware Essentials Plus konnte NH Hoteles auf überflüssige Hardware verzichten, Energie einsparen und Management-Funktionalitäten erweitern. Für die Zukunft sind Desktop-Virtualisierung und “Bring your own device“ mit VMware in Planung.

"Wir wollen in Zukunft auch unsere Desktops virtualisieren , desweiteren ist "BYOD" bei uns ein Thema. Auch in diesen Fällen hat VMware sehr schöne Lösungen auf die wir mit Sicherheit zurückgreifen werden."

— Holger Golenia, Director of Information Technology bei NH Hoteles

Niersverband

 

Für die IT-Abteilung sind die Herausforderungen vielfältig: Einerseits müssen die verschiedenen Standorte, die Meisteranlagen in Nette, Mönchengladbach-Neuwerk, Grefrath, Geldern, Goch und die Unternehmenszentrale in Viersen miteinander verbunden und die einkommenden Daten in Echtzeit allokiert werden. Auf der anderen Seite gilt es, die Außendienstmitarbeiter, die entlang der Niers-Anlagen im Einsatz sind, mit einer optimalen Anbindung an das Unternehmensnetzwerk zu versorgen. Aufgrund der guten Erfahrungen bei der Server-Virtualisierung mit VMware vSphere setzt der Niersverband auch beim End-User Computing ganz mit VMware.

„Dank der Desktop- Virtualisierung mit VMware Horizon View ist es unseren Mitarbeitern möglich, von überall und zu jeder Zeit auf ihren persönlichen „virtuellen“ PC zuzugreifen. Unsere IT ist flexibel und skalierbar, in höchstem Maße ausfallsicher und gleichzeitig so effizient nutzbar.”

— Jens Becker, Sachbereichsleiter Systemintegration Niersverband

Rasselstein

 

“Die Märkte im Stahlbereich sind seit Jahren von hohem Wettbewerbsdruck und starken Preisschwankungen gekennzeichnet. In so einem sich schnell verändernden Marktumfeld ist eine stabile und effiziente, aber gleichzeitig flexible und skalierbare IT-Infrastruktur überlebensnotwendig. Wir haben mit Virtualisierung by VMware unsere gesamten Prozesse zukunftssicher gemacht. Den Gesamtaufwand und die Kosten im IT-Bereich haben wir dabei erheblich gesenkt. Und wir können nun viel schneller auf den Markt reagieren. Gerade im Hinblick auf den Wettbewerb sind das wichtige Vorteile.”

— Josef Blank, Leiter Zentrale Systeme

Rasselstein

 

Marc Winter, IT-Experte der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH, beschreibt den Wandel der IT seines Unternehmens. Mithilfe von VMware konnte der Weißblechhersteller Desktop-Virtualisierung einführen und kann nun schneller, flexibler und kundenfreundlicher agieren. Die ThyssenKrupp Rasselstein GmbH will auch in Zukunft den Virtualisierungsgrad mithilfe von VMware-Produkten weiter erhöhen.

"Bevor wir mit der Desktop-Virtualisierung starteten, haben wir ein sogenanntes Proof-of-Concept mit drei verschiedenen Herstellern gemacht. Relativ schnell und relativ deutlich hat sich herauskristallisiert, dass unsere angestrebte Reise nur mit VMware realisierbar ist."

— Marc Winter, IT-Experte, ThyssenKrupp Rasselstein GmbH
Results 161-180 of 300   |   Previous 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next
Sorted by Date or Alphabetically

  • United States