Private Cloud für Ihre Anwendungen – vom Desktop über das Rechenzentrum zu Public Clouds

Ein zuverlässiger, branchenbewährter Hypervisor ist eine wichtige Grundlage für eine virtualisierte Infrastruktur, stellt jedoch selbst keine komplette Lösung dar. Sie benötigen eine Plattform für IT-Services, die die richtigen Infrastruktur- und Anwendungsservices für einen erfolgreichen Betrieb bereitstellt – eine Private Cloud. Sie muss Folgendes umfassen: integrierte Migration, Aggregation, Zuweisung und Verfügbarkeitsservices.

VMware vSphere ist die einzige Virtualisierungsplattform, die all diese integrierten Services bietet.

  • Aggregation: gemeinsam genutzte Ressourcenpools
  • Zuweisung: elastisches Pooling von Ressourcen
  • Verfügbarkeit: flexible, konsistente Hochverfügbarkeit
  • Storage-Management: integriert für ein einfacheres Management

Aggregation: Umwandlung isolierter Ressourcen in gemeinsam genutzte Pools

VMware vSphere aggregiert Rechenressourcen von Farmen aus physischen Servern, Storage und Netzwerken in logische Ressourcenpools, die Effizienz und Auslastung maximieren – diese Ressourcenpools sind eine wesentliche Grundlage für die Erstellung einer Private Cloud. Ohne diese Möglichkeit der Zusammenfassung zu logischen Pools würden in Unternehmen auch nach der Virtualisierung und Durchführung einer Serverkonsolidierung Ressourcensilos entstehen.

Nur VMware bietet ein Ressourcenpool-Modell mit automatischem Management und automatischer Optimierung der physischen Ressourcen. Gleichzeitig kann die IT-Abteilung die Zuständigkeit für logische Ressourcen je nach Ressourcenanforderungen verschiedenen Gruppen zuweisen bzw. an diese delegieren.

  • VMware-Ressourcenpools (Bestandteil von VMware vCenter Server) bilden innerhalb eines VMware DRS–Clusters gemeinsam genutzte logische Pools von CPU- und Arbeitsspeicherressourcen, die ein festgelegtes Ressourcenniveau für bestimmte Anwendergruppen sicherstellen. In Abhängigkeit von sich verändernden geschäftlichen Anforderungen und Unternehmensstrukturen lassen sich diese Pools flexibel hinzufügen, entfernen und neu organisieren. Aufgrund der Tatsache, dass Ressourcenpools voneinander isoliert sind, haben Änderungen innerhalb eines Ressourcenpools keinen Einfluss auf andere, unabhängige Pools. Kein anderes Produkt bietet diese Art logischer Ressourcenpools. Sowohl Citrix als auch Microsoft verfügen über eine Funktion namens „Ressourcenpools“; diese dient jedoch nur zu Batch-Konfigurationsänderungen bei VM-Gruppen und bietet keine Möglichkeit zur Zuweisung gemeinsam genutzter Ressourcen.
  • VMware vNetwork Distributed Switch vereinfacht und erweitert die Bereitstellung, Verwaltung und Überwachung der Netzwerke virtueller Maschinen. VMware vNetwork Distributed Switch bietet einen zentralen Steuerungspunkt für Cluster-Netzwerke im gesamten Rechenzentrum jenseits von hostbasierten Netzwerkkonfigurationen in virtuellen Umgebungen. Microsoft und Citrix bieten zwar vergleichbare Funktionen an, nur VMware verfügt jedoch über den in der Produktion bewährten, integrierten, erweiterbaren und hoch skalierbaren virtuellen Switch.
    Technisches Video zu VMware vNetwork Distributed Switch und VMware vSphere ansehen
  • VMware vCloud Networking and Security überwacht und steuert den Netzwerkverkehr innerhalb Ihres virtuellen Rechenzentrums, um den Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens zu entsprechen und die Einhaltung behördlicher Auflagen sicherzustellen. Damit können Sie Anwendungen effizient innerhalb eines gemeinsam genutzten Ressourcenpools ausführen, während Vertraulichkeit und Netzwerksegmentierung von Anwendern und sensiblen Daten gewahrt bleiben. Die Bereitstellung eines Microsoft- oder Citrix-Produkts erfordert die Erstellung separater Cluster von Virtualisierungs-Hosts, wobei jeder Cluster einer speziellen Netzwerksicherheitszone zugeordnet ist. Virtuelle Maschinen können nicht zwischen Clustern verschoben werden, ohne die Anforderungen der Netzwerksicherheitszone für die virtuellen Maschinen zu verletzen.
  • VMware vStorage VMFS ist ein Cluster-Dateisystem, das auf Shared Storage zurückgreift, um mehreren VMware ESXi/ESX-Instanzen den gleichzeitigen Lese-/Schreibzugriff auf demselben Storage-Gerät zu ermöglichen. Das Ergebnis ist ein wesentlich einfacheres Provisioning und Management virtueller Maschinen, da der gesamte Betriebszustand einer virtuellen Maschine effizient an einem zentralen Speicherort abgelegt wird. Die meisten anderen Virtualisierungsangebote umfassen kein Cluster-Dateisystem – dieses muss von einem Drittanbieter zusätzlich erworben werden.
    Technisches Video zu VMware vStorage VMFS, Volume Grow und VMware vSphere ansehen

VMware-Unternehmensbroschüre

Wagen Sie den nächsten Schritt. Starten Sie auf dem Weg zu Virtualisierung und Cloud Computing.

Jetzt herunterladen