Zuweisung: elastisches Pooling von Ressourcen

Bei der Erstellung einer echten privaten Cloud ermöglicht der automatisierte Lastausgleich innerhalb gemeinsam genutzter Ressourcenpools eine optimierte Ressourcenauslastung. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Unternehmen die optimale Ressourcenauslastung und Verfügbarkeit erhalten, die von Anwendungs- und Service-Lasten benötigt werden.

VMware DRS überwacht laufend die Auslastung über Ressourcenpools hinweg und richtet Ressourcen intelligent an den geschäftlichen Anforderungen aus. Dies ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Dynamische Zuweisung von IT-Ressourcen an Anwendungen der höchsten Priorität. Erstellung von Regeln und Richtlinien zur Priorisierung der Ressourcenzuweisung an virtuelle Maschinen.
  • Gewährleistung der IT-Autonomie von Unternehmensbereichen. Bereitstellung dedizierter IT-Infrastrukturen für Geschäftsbereiche bei gleichzeitig höherer Hardware-Auslastung durch das Pooling von Ressourcen.
  • Erstellung und Management virtueller Maschinen durch die Geschäftsbereiche innerhalb ihres Ressourcenpools, ohne die zentrale IT-Kontrolle über Hardwareressourcen aus der Hand zu geben.

Technisches Video zu VMware vSphere DRS ansehen

Microsoft Dynamic Optimization oder PRO Tips (setzt System Center Operations Manager voraus) und der dynamische Lastausgleich von Citrix bleiben in puncto Ausgereiftheit und Stabilität weiter hinter VMware DRS zurück. Die Logik, die Dynamic Optimization verwendet, ist von der Logik, die Anti-Affinitätsregeln verwendet, getrennt. Das bedeutet, dass die Dynamic Optimization-Software von Microsoft diese Einstellungen ignoriert. Ebenso ist auch die Heuristik im Lastausgleich von Citrix nicht erprobt und funktioniert nicht gut mit ihrem kürzlich veröffentlichten dynamischen RAM.

Mit [VMware] DRS können wir das VI-Team entlasten, sodass es sich anderen Projekten widmen kann.

Fazil Habibulla, Vice President und Systems Engineer, Natixis Capital Markets

Daher müssen IT-Administratoren, die die Lösungen von Microsoft oder Citrix verwenden möchten, letztendlich doch viel manuell überwachen, um sicherzustellen, dass diese Systeme den Lastausgleich ordnungsgemäß durchführen. Dadurch werden IT-Administratoren jedoch von wertsteigernden Aufgaben abgezogen und ihre Produktivität sinkt.

In Verbindung mit VMware DRS spielen VMware vNetwork Distributed Switch und vCloud Networking and Security ebenfalls eine wichtige Rolle für die Bereitstellung von elastischen Ressourcenpools. vNetwork Distributed Switch bietet einen zentralen Steuerungspunkt für die Netzwerknutzung auf Cluster-Ebene im gesamten Rechenzentrum und geht so noch einen Schritt weiter als die hostbasierte Netzwerkkonfiguration in virtuellen Umgebungen. Mit vCloud Networking and Security können Sie Anwendungen effizient innerhalb eines gemeinsam genutzten Ressourcenpools ausführen, während Vertraulichkeit und Netzwerksegmentierung von Anwendern und sensiblen Daten gewahrt bleiben. Weder Microsoft noch Citrix bieten vergleichbare Lösungen.

Funktionen
VMware vSphere 5.1
Windows Server 2012 with Hyper-V (Beta)
Citrix XenServer 6
Wartungsmodus für Server
Konsistent angewendete Affinitäts- und Anti-Affinitätsregeln
Behalten Sie Netzwerksicherheitseinstellungen bei, wenn virtuelle Maschinen live zu einem anderen Host migriert werden
Setzen Sie Netzwerksicherheitseinstellungen auf VM-Ebene und nicht auf Host-Ebene durch
Richten Sie Freigaben pro virtueller Maschine und Prioritäten für gemeinsam genutzte Storage-E/A-Bandbreite ein

VMware-Unternehmensbroschüre

Wagen Sie den nächsten Schritt. Starten Sie auf dem Weg zu Virtualisierung und Cloud Computing.

Jetzt herunterladen