Performance-Maximierung physischer Server

Konsolidierung

Konsolidieren Sie mehrere ressourcenintensive virtuelle SQL Server-Maschinen auf einem einzigen Host, ohne Einbußen bei der Performance oder Skalierbarkeit.

vSphere 5.0 bietet schon mit Standardeinstellungen die höchste Leistung. Grund hierfür sind u.a. folgende Verbesserungen:

  • Höhere Skalierbarkeit virtueller Maschinen auf 32 vCPU und 1 TB Arbeitsspeicher
  • Steigerung der Festplatten-E/A-Skalierbarkeit von VMware vSphere auf über 1.000.000 IOPS; VMware vSphere unterstützt somit E/A-intensive Anwendungen wie große SQL- Datenbanken
  • Steigerung des Netzwerk-E/A von VMware vSphere auf 36 Gbit/s
  • Höhere Skalierbarkeit virtueller Maschinen mit mehreren CPUs durch verbessertes Ressourcenmanagement

Höhere Skalierungs-Performance von SQL Server

Verglichen mit der nativen Performance haben mehr als 99% der SQL-Instanzen die gleiche oder eine bessere Performance auf VMware vSphere 5.0. Eine kürzlich durchgeführte TPC-E- Workload-Studie zeigte, dass virtuelle Maschinen in der Regel eine Leistung von 90% bis 98% der ursprünglichen physischen Systeme bieten, selbst bei größeren Konfigurationen mit 8 vCPUs.

Performance von SQL Server bei Konsolidierungsszenarien

Es können mehrere virtuelle SQL Server-Maschinen auf einem gemeinsam verwendeten ESXi-Host bei minimalen Auswirkungen auf die einzelnen virtuellen Maschinen konsolidiert werden. vSphere sorgt auch bei netzwerkintensivsten Workloads für eine gleichmäßige Verteilung der Ressourcen, um einen hohen gebündelten Durchsatz zu erreichen.