Schutz der virtuellen Desktop-Umgebung

Die Bereitstellung virtueller Desktops (VDI) nimmt rasant zu, doch VDI bringt auch neue Herausforderungen in Bezug auf die Sicherheit mit sich. Da Desktop-Prozesse durch virtuelle Desktop-Lösungen auf zentralen Servern konsolidiert werden, können ressourcenintensive Aufgaben wie Virenscans die Performance erheblich verschlechtern. Dies führt zu einem Bedarf an zusätzlicher Serverhardware und zu niedrigeren Konsolidierungsraten. Außerdem erfordern virtuelle Desktops eine zuverlässige Zugriffskontrolle, um Dritte im Extranet daran zu hindern, auf interne Ressourcen zuzugreifen.

Durch die Integration von VMware-Partnerlösungen sorgt VMware für optimierte Antiviren- und Anti-Malware-Sicherheit in virtuellen Umgebungen. VMware vShield Endpoint ermöglicht es Sicherheitstechnologie-Partnern, einen effizienteren Antivirus- und Anti-Malware-Schutz für virtuelle Hosts einschließlich VMware Horizon (with View)-Desktops anzubieten.

  • Lagern Sie Virenschutz- und Anti-Malware-Funktionen von einzelnen virtuellen Maschinen auf eine zentrale, sichere virtuelle Appliance aus.
  • Optimieren Sie das Sicherheitsmanagement und profitieren Sie vom Schutz vor Überlastung durch AV-Aktivität, Performance-Engpässen und Botnet-Angriffen.
  • Höhere Konsolidierungsraten

Um den Datenstrom in und aus VDI-Umgebungen zu steuern, werden die VMware vCloud Networking and Security-Komponenten Edge und App dazu verwendet, logische Sicherheitsperimeter um die virtuelle Desktop-Infrastruktur herum zu erstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass VDI-Nutzer nur auf die Anwendungen und Daten zugreifen können, für die sie die entsprechenden Rechte besitzen. Darüber hinaus wird der unerlaubte Zugriff auf die VDI-Desktops aus dem übrigen Netzwerk verhindert.