Canonical und VMware ermöglichen OpenStack Clouds mit VMware-Technologie

Zusammenarbeit soll Kunden vertrauensvolle Nutzung von OpenStack mit VMware Virtualisierungstechnologie der Enterprise-Klasse ermöglichen

München, 19. April 2013 – Canonical und VMware starten eine technologische Zusammenarbeit. Der Softwarehersteller und der Virtualisierungsspezialist arbeiten an einer Lösung, die es Unternehmen ermöglichen soll, die VMware-Technologie, inklusive VMware vSphere und Nicira NVP, auf  OpenStack-Distributionen von Canonical anzuwenden. Die Ubuntu Cloud-Infrastruktur ist die am meisten verwendete OpenStack-Distribution von Canonical. Sie enthält jetzt alle benötigten Plug-Ins für die Verwendung von OpenStack mit vSphere und NVP. Canonical übernimmt den Support für OpenStack und arbeitet mit VMware bei Themen rund um vSphere und NVP mit OpenStack zusammen. VMware bekräftigt seinen Support für Ubuntu als vollunterstütztes Gast-Betriebssystem auf vSphere. Diese Vereinbarung gibt Kunden die Flexibilität OpenStack Clouds innerhalb der Ubuntu Cloud-Infrastruktur auszurollen und auf VMware vSphere zu betreiben und dadurch kommerziellen Support zu erhalten.

„Mit dem Support von VMware vSphere mit OpenStack und der Zusammenarbeit mit Canonical lösen wir unser Versprechen bei unseren gemeinsamen Kunden ein. Mit der leistungsfähigen Plattform bieten wir allen, die sich für OpenStack Clouds interessieren, eine wichtige Wahlmöglichkeit“, sagt Joshua Goodman, Vice President, Product Management, vSphere bei VMware. „Viele Anwender von OpenStack nutzen die Ubuntu-Technologie von Canonical. Durch unsere Zusammenarbeit erhalten unsere gemeinsamen Kunden die Möglichkeit, von den bekannten und bewährten Funktionen der vSphere-Infrastruktur zu profitieren, in die sie bereits investiert haben.“

Als Teil des Marktauftritts von OpenStacks „Grizzly“ am 4. April 2013 steuerte VMware Codes für den Support von vSphere zu dem OpenStack Compute-Projekt bei (Codename „Nova“). Dieser Beitrag beruht auf VMwares bestehender Führerschaft im OpenStack Networking Projekt (Codename „Quantum“) mit dem Fokus auf Nicira NVP. Des Weiteren werden Canonical und VMware bei Software-Tests, Automatisierung, Kunden-Support und Referenz-Designs weiter zusammenarbeiten. VMware wird anhaltenden Support von Ubuntu als Gastbetriebssystem auf vSphere leisten. Dadurch können Kunden Produktions-Workloads mit der höchsten Dichte an virtuellen Maschinen auf der widerstandsfähigen Hypervisor-Plattform bewältigen.

„Kunden in sowohl Enterprise- als auch Carrier-Märkten sind gespannt darauf, OpenStack innerhalb ihrer bereits bestehenden VMware vSphere-Infrastruktur einzusetzen“,berichtet Chris Kenyon, Senior Vice President, Sales and Business Development bei Canonical. „Unser gemeinsames Angebot wird eine vollständig unterstützte und zertifizierte Lösung für Open Stack Cloud-Infrastrukturen sein, die VMware-Hypervisoren für das Computing einsetzt und vorhandene vSphere-Architekturen mit der OpenStack-Lösung von Ubuntu kombiniert.“      

Weiterführende Informationen:

Über Canonical Ltd.
Canonical Ltd. bietet für Partner und Kunden von Ubuntu weltweit Engineering-, Online- und Professional Services rund um Scale-out-Computing. Als Unternehmen hinter dem Ubuntu-Projekt ist Canonical der  Produktion und dem Support der Ubuntu-Distribution verpflichtet, der führenden Lösung für den Bau einer Cloud-Infrastruktur. Canonical arbeitet bei Zertifizierung, Migration, Implementierung, Support und Training Services an Dienstleister und Unternehmen mit Herstellern von Computerhardware und großen Public Cloud-Anbietern zusammen. Zudem baut und unterhält Canonical kollaborative Open-Source Development Tools, um sicherzustellen, dass Unternehmen und Einzelpersonen in vollem Umfang Zugang zu Innovationen innerhalb der Open-Source Community erhalten. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.ubuntu.com/.

Über VMware
VMware, der weltweit führende Anbieter von Virtualisierungs- und Cloud-Infrastruktur-Lösungen, ermöglicht Unternehmen jeder Größe im Cloud-Zeitalter größtmögliche Erfolge zu erzielen. Dank der Virtualisierungs- und Cloud-Technologien von VMware werden nicht nur IT-Umgebungen verschlankt, sondern auch deren Management vereinfacht und im Hinblick auf Prozesse und künftige Geschäftsentwicklungen flexibel und hochverfügbar gestaltet. Mit einem Umsatz von 4,61 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 verfügt VMware über ein globales Partnernetzwerk aus 55.000 Partnern und über 480.000 Kunden. Das Software-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Palo Alto, mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter www.vmware.com/de.

Weitere Informationen

VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Katrin Haslauer
Senior PR Manager VMware Central & Eastern Europe
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
089 - 370 617 013
khaslauer@vmware.com
www.vmware.com/de

Pressekontakt

Maisberger GmbH
Michaela Holzer / Katharina Thiemann
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089 - 41 95 99 - 23 / - 85
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com