Es ist Zeit für ein Upgrade auf vSphere 5.5!

VMware vSphere 5.5 bietet eine Reihe von neuen Funktionen und Verbesserungen, die VMware-Kunden beispiellosen Nutzen bringen. VMware vSphere 5.5 basiert auf der ESXi-Hypervisor-Architektur, einem schlanken Hypervisor, der speziell für Virtualisierungsumgebungen entwickelt wurde und komplett unabhängig von Allzweck-Betriebssystemen arbeitet. Um von den einzigartigen Funktionen und Vorteilen von vSphere 5.5 profitieren zu können, empfiehlt VMware seinen Kunden folgende Vorgehensweise:

  • Migrieren Sie vSphere-Bereitstellungen, die auf der früheren ESX-Architektur basieren, auf die neue ESXi-Hypervisor-Architektur.
  • Führen Sie ein Upgrade älterer vSphere-Bereitstellungen auf vSphere 5.5 durch.

Einzelheiten zur fortschrittlichsten Hypervisor-Architektur von VMware

Bei vSphere 5.5 handelt es sich um einen „Bare-Metal“-Hypervisor, der direkt auf dem physischen Server installiert wird und diesen in mehrere virtuelle Maschinen partitioniert. Diese virtuellen Maschinen können gleichzeitig ausgeführt werden und die physischen Ressourcen des zugrunde liegenden Servers gemeinsam nutzen. Durch die branchenführende Performance und Skalierbarkeit setzt vSphere neue Maßstäbe in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit und Hypervisor-Managementeffizienz.

Bereitstellen der fortschrittlichsten Hypervisor-Architektur von VMware

vSphere 5.5 nutzt zur Bereitstellung der Virtualisierungsfunktionen nach wie vor den bewährten VMkernel. Im Gegensatz zu früheren Versionen wird jedoch kein Linux-basiertes Konsolenbetriebssystem (COS oder „Servicekonsole“) für lokale Managementaufgaben, wie die Ausführung von Skripts oder die Installation von Drittanbieteragenten, benötigt. vSphere 5.5 beinhaltet kein Konsolenbetriebssystem mehr, wodurch der Hypervisor wesentlich weniger Installationsspeicherplatz benötigt (weniger als 150 MB gegenüber 2 GB). Die Managementfunktionen wurden vom Konsolenbetriebssystem in Remote-Managementtools ausgelagert.

VMware ESX, VMware ESXi,

Auf vSphere 5.5 migrieren und einzigartige Vorteile nutzen

Dank seiner ultraschlanken Architektur, die weniger als 150 MB Festplattenspeicher in Anspruch nimmt, liefert vSphere 5.5 die gleiche branchenführende Performance und Skalierbarkeit wie frühere vSphere-Versionen und bietet zusätzlich zahlreiche Vorteile:

Noch mehr Zuverlässigkeit und Sicherheit:Durch die geringere Anzahl von Codezeilen und die Unabhängigkeit von Allzweck-Betriebssystemen ist vSphere 5.5 mit der neuen ESXi-Architektur weit weniger anfällig für Fehler und Sicherheitslücken, was die Absicherung der Hypervisor-Ebene erheblich vereinfacht.

Optimierte Bereitstellung und Konfiguration: Aufgrund ihrer kleinen Dimensionierung verfügt die ESXi-Architektur über erheblich weniger Konfigurationselemente. Dadurch werden Bereitstellung und Konfiguration deutlich vereinfacht und die Konsistenz kann leichter gewahrt werden.

Effizienteres Management: Mit dem API-basierten Partnerintegrationsmodell der ESXi-Architektur ist es nicht mehr erforderlich, Management-Agenten von Drittanbietern auf dem vSphere-Host zu installieren und zu verwalten. Über Skripterstellungsumgebungen mit Remote-Befehlszeilenschnittstellen, wie z.B. vCLI oder PowerCLI, lassen sich Routineaufgaben automatisieren.

Vereinfachte Installation von Hypervisor-Patches und -Updates: Aufgrund der geringeren Größe und der geringeren Anzahl an Komponenten erfordert ESXi erheblich weniger Patches. Dadurch werden Wartungsfenster verkürzt und Sicherheitslücken minimiert.