Management ist der ausschlaggebende Kontrollpunkt in der vSphere with Operations Management-Umgebung. Durch Hinzufügen von Workflows, Überwachungsfunktionen und Performance-Daten sowie der Kapazitätsoptimierung bietet es eine effektive verwaltete Virtualisierungslösung. Mithilfe der Managementfunktionen können IT-Administratoren Infrastrukturressourcen optimal nutzen, da geschäftskritische Anwendungen zuverlässig ausgeführt werden.

Informationen zu Management

Zentrale Kontrolle und proaktives Management

Mit der Ausweitung der Servervirtualisierung auf immer mehr Workloads wird das zentrale Management eine Priorität, um Produktivität und Servicequalität zu gewährleisten. Transparenz und eine genaue Übersicht über die Konfiguration einer virtualisierten Infrastruktur erleichtern es der IT, präzise auf Geschäftsanforderungen zu reagieren. Beispielsweise kann ein einziger Mitarbeiter Hunderte von Workloads überwachen, was die Produktivität des Servermanagements im Vergleich zu physischen Umgebungen mehr als verdoppelt.

Workflow-Orchestrierung

Wenn wichtige Prozesse für das Servermanagement eingerichtet werden, können Sie diese anhand der Workflow-Orchestrierung als Best Practices erfassen. So sparen Sie Zeit, vermeiden manuelle Fehler, reduzieren die Betriebskosten und vereinfachen das Servermanagement. Administratoren und IT-Architekten können komplexe Prozesse mittels eines Workflow-Designers automatisieren und anschließend diese Workflows direkt über den vSphere Client oder verschiedene Auslösemechanismen aufrufen.

Workload-Kapazität und Performance

Während die Zahl virtualisierter Server in Ihrer IT-Umgebung steigt, erhalten Sie über eine einzelne zentrale Oberfläche detaillierte Einblicke in die aktuelle Workload-Kapazität und Performance, sodass jederzeit ein problemloser Betrieb der virtualisierten Infrastruktur gewährleistet werden kann. Die Kapazitätsoptimierung stellt sicher, dass Umgebungen für jede Anforderung richtig dimensioniert sind. Die Performance-Überwachung unterstützt diesen Prozess und identifiziert potenzielle Probleme, bevor Beeinträchtigungen für Endanwender entstehen. Das Endergebnis? Geschäftskritische Anwendungen werden sicher und zuverlässig bereitgestellt.