Support-Optionen für Microsoft-Produkte, die innerhalb virtueller VMware-Maschinen ausgeführt werden

Die umfassenden Produktionsbereitstellungen von virtuellen VMware-Infrastrukturlösungen in Unternehmen überall auf der Welt führen oft zu Nachfragen von Kunden zum technischen Support für Microsoft-Betriebssysteme und -Anwendungen, die auf virtuellen VMware-Maschinen ausgeführt werden. Dieses Dokument fasst die Palette der Support-Optionen zusammen, die VMware-Kunden zur Verfügung stehen, wenn sie lizenzierte Microsoft-Betriebssysteme und -Anwendungen auf virtuellen VMware-Maschinen ausführen.

Microsoft unterstützt seine Serverprodukte auf VMware über das Server Virtualization Validation-Program (SVVP). Das SVVP steht allen Kunden im Rahmen der normalen Support-Beziehung zu VMware oder Microsoft zur Verfügung. Alle Support-Stufen beider Anbieter (auch Telefonsupport) bieten Zugang zu dieser Option.

Das SVVP beseitigt für viele potenzielle Kunden eine wesentliche Hürde für den Einsatz von VMware-Produkten und gibt allen Kunden mehr Sicherheit bei der Bereitstellung unter VMware.

Microsoft stellt die aktuelle Auflistung der SVVP-zertifizierten Hypervisors zur Verfügung. Zu den von Microsoft unterstützten Produkten gehören Windows 2000, Server 2003 und Server 2008 (einschließlich aller Serverrollen wie Datei- und Druckdienste sowie Active Directory). Auch Unternehmensanwendungen wie etwa Exchange Server und SQL Server werden unterstützt. Zu Ihrer Information haben wir die offizielle Support-Richtlinie von Microsoft hinzugefügt.

Auch Kunden, die sonstige Microsoft-Produkte auf einer virtuellen VMware-Maschine ausführen, haben verschiedene Möglichkeiten:

  1. Für jeden VMware-Support-Kunden gilt das VMware Safety Net für Microsoft-Produkte. Durch das Premier Agreement zwischen VMware und Microsoft können Kundenprobleme auf dem Weg der Eskalation an Microsoft übergeben und gemeinsam untersucht werden. VMware entscheidet, in welchen Fällen dieses Vorgehen geeignet ist. Wie sich gezeigt hat, können damit in besonders schwierigen Fällen hervorragende Lösungen erzielt werden.
  2. Für Kunden, die über eine Microsoft Premier Support-Vereinbarung verfügen, unternimmt Microsoft „wirtschaftlich sinnvolle Bemühungen“, Support für Softwareprodukte zu leisten, die auf virtuellen VMware-Maschinen ausgeführt werden. Wenn sich das Problem auf diese Weise nicht isolieren lässt, kann Microsoft vom Kunden verlangen, das Problem auf einer physischen Maschine zu replizieren, bevor die Untersuchung fortgesetzt wird.
  3. Für Kunden, die nicht unterstützte Produkte ohne Premier Agreement ausführen, ist der Support durch Microsoft eingeschränkt. Die Support-Spezialisten von Microsoft können verlangen, dass der Kunde das Problem zunächst auf einer physischen Maschine repliziert. Diese Richtlinie ist im Microsoft Knowledgebase-Artikel 897615 beschrieben.

Kunden, die lieber den Support ihrer Hardwareanbieter in Anspruch nehmen möchten, haben die Möglichkeit, den Microsoft-Produktsupport zu nutzen. Dies ist abhängig davon, wie die Software von VMware und Microsoft erworben wurde.

  1. Für Kunden, die OEM-Produkte von VMware mit Hardware von Dell und Dell Gold Enterprise Support oder Dell Pro Support erworben haben, bietet der Hersteller umfassenden Support – einschließlich der VMware-Software und der zertifizierten Microsoft-Betriebssysteme, die auf virtuellen Maschinen ausgeführt werden.
  2. Für Kunden, die VMware-Produkte mit Hardware von Fujitsu und einer Fujitsu SupportDesk-Vereinbarung erwerben, bietet Fujitsu umfassenden Support, einschließlich der VMware-Software und der lizenzierten Microsoft-Software, die auf virtuellen Maschinen ausgeführt wird.
  3. Für Kunden, die VMware-Produkte im Paket mit Hardware von HP und/oder HP Services (Consulting, Integration und HP Outsourcing) erworben haben und über eine aktuelle Support- und Wartungsvereinbarung für VMware und Microsoft mit HP verfügen, bietet HP umfassenden Support, einschließlich der VMware-Software und jeder lizenzierten Microsoft-Software, die auf virtuellen Maschinen ausgeführt wird.
  4. Für Kunden, die VMware-Produkte mit IBM-Hardware und einer IGS-Support-Vereinbarung erworben haben, bietet IBM umfassenden Support, einschließlich der VMware-Software und der lizenzierten Microsoft-Software, die auf virtuellen Maschinen ausgeführt wird.
  5. Für Kunden, die OEM-Produkte von VMware mit Hardware von Unisys und Unisys Basic oder Production Support erworben haben, bietet der Hersteller umfassenden Support, einschließlich der VMware-Software und der zertifizierten Microsoft-Betriebssysteme, die auf virtuellen Maschinen ausgeführt werden.