Versionshinweise zu VMware ThinApp 4.6

ThinApp 4.6 | 19.08.2010 | Build 287958

Letzte Dokumentaktualisierung: 19.08.2010

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuheiten

Mit der ThinApp-Version 4.6 werden folgende Funktionen zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, der Leistung und von Updates hinzugefügt:

  • ThinApp Converter kapselt auf transparente Weise Installationsinhalte, generiert ThinApp-Projekte und erstellt aus den Projekten ThinApp-Pakete. Dieser Vorgang wird völlig automatisch durchgeführt, vom Starten von ThinApp Converter bis zum Erstellen des ThinApp-Pakets.
  • ThinApp kann Internet Explorer 6 und zahlreiche zugehörige Plug-Ins auf einem Windows XP-Rechner kapseln. In Verbindung mit dem im nativen Browser des Benutzers installierten ThinDirect-Plug-In von ThinApp können Websites oder bestimmte Seiten so umgeleitet werden, dass sie automatisch in einem virtuellen Internet Explorer 6-Browser geöffnet werden. Zudem können Anwendungen, für die Internet Explorer 6 erforderlich ist, mit Internet Explorer 6 paketiert werden, damit diese automatisch über den virtuellen Internet Explorer 6 ausgeführt werden.
  • Mit der Anwendung ThinReg von ThinApp kann ein virtueller Dienst als physischer Dienst installiert werden, damit er beim Starten des physischen Rechners gestartet wird. Jeder Benutzer kann den Dienst starten und beenden.
  • Internet Explorer 6 wird für Windows 7-Rechner unterstützt (sowohl 32-Bit als auch 64-Bit).
  • Mit dem ThinApp Management SDK wird die Überprüfung der Pakete und die Steuerung der Registrierung, des Streamings und der Aktualisierung von Paketen ermöglicht. Das ThinApp Management SDK wurde bereits veröffentlicht und ist als Download erhältlich.
  • AppLink unterstützt Platzhalterzeichen für Verzeichnisdateien und Dateinamen. Dadurch wird die rekursive Erfassung von untergeordneten Verzeichnissen und Dateien ermöglicht.

Weitere Informationen über ThinApp 4.6 erhalten Sie auf den folgenden Websites:

Nach oben

Ältere Versionen von VMware ThinApp 4.0

Die Funktionen der älteren Versionen von VMware ThinApp 4.0 werden in den Versionshinweisen für die jeweiligen Versionen beschrieben. Zum Anzeigen der Versionshinweise für ältere Versionen klicken Sie auf eine der folgenden Verknüpfungen:

Nach oben

Bevor Sie beginnen

Die Voraussetzungen für die Installation sind im ThinApp-Benutzerhandbuch aufgeführt. Stellen Sie sicher, dass die Windows-Betriebssysteme über die neuesten Sicherheits-Patches verfügen.

Behobene Probleme

In der ThinApp-Version 4.6 wurden die folgenden Probleme behoben:

  • Wird das System nach der Durchführung des Vorprüfungsvorgangs der Kapselung erneut gestartet, der Setup Capture-Assistent erneut gestartet und der Assistent im Dialogfeld „Bestätigung“ abgebrochen, dann kann der Assistent zu einem späteren Zeitpunkt nicht erneut gestartet werden, ohne dass die Bestätigung im Dialogfeld „Bestätigung“ erneut vorgenommen werden muss, um mit dem bestehenden Kapselungsvorgang fortzufahren oder einen neuen Kapselungsvorgang zu beginnen.
    Um eine endlose Schleife der „Bestätigung“-Dialogfelder zu vermeiden, kann anstatt des aktuellen Kapselungsvorgangs ein neuer Kapselungsvorgang ausgewählt und der Assistent abgebrochen werden.
  • Wird während des Kapselungsvorgangs kein primärer Datencontainer ausgewählt, oder werden für den Namen des primären Datencontainers Sonderzeichen wie Rauten (#), Fragezeichen (?) oder Schrägstriche (/) verwendet, kann der Build-Prozess die virtualisierten ausführbaren Dateien nicht erzeugen.
  • Wird Microsoft Office 2007 Enterprise nicht in einem Standardspeicherplatz sondern in C:\ThinAppProgrammegekapselt, erzeugt das Paket unter Windows Server 2008 R2 64-Bit einen Fehler.
    Um diesen Fehler bei der Bereitstellung des Paketes auf 64-Bit Betriebssystemen zu vermeiden, muss der Pfad der Dateinamenkonvention 8.3 entsprechen. Die Anwendung kann in C:\OFFICEinstalliert werden.
  • Wird der Protokoll-Monitor mit Internet Explorer 8 unter Windows 7 ausgeführt, schränkt der Protokoll-Monitor möglicherweise die Leistung von Internet Explorer ein oder verursacht einen Anwendungsfehler.
  • Beim Versuch in Intuit QuickBooks ein Unternehmen zu erstellen, schlägt die Anwendung fehl.
  • Apache Tomcat kann unter Windows 7 nicht beenden.
  • Die Sofortsuche von Microsoft Outlook kann unter Windows Vista, Windows Server 2008 R2 und Windows 7 nicht ausgeführt werden.
  • vSphere Client 4.0 kann keine Verbindung zu ESX-Hosts Version 3.5 oder 4.1 herstellen, ausgenommen die Verbindung besteht bereits vor dem Nachüberprüfungsvorgang der Kapselung.
  • Microsoft Word 2003 reagiert nicht mehr, wenn Sie den Microsoft Formel-Editor öffnen und schließen.
    Die Funktion Formel-Editor erstellt ein COM-Objekt. Wenn Sie den Formel-Editor schließen, versucht das Programm Winword.exedas Objekt freizugeben, worauf der Formel-Editor fehlschlägt.
    Um diesen Fehler zu vermeiden, heben Sie die Auswahl für die Option Formel-Editor während der Installation von Microsoft Office 2003 auf.
  • Suchvorgänge mit Windows und Google können mit einer virtuellen Microsoft Outlook-Anwendung nicht ausgeführt werden.
  • Die Verwendung von Microsoft Office 2003 Excel-Dateien im Microsoft Office 2007-Kompatibilitätsmodus erzeugt einen Fehler.

Nach oben

Bekannte Probleme

Die folgenden bekannten Probleme betreffen ThinApp-Version 4.6:

  • Bei der Ausführung von ThinApp Converter auf virtuellen VMware Workstation-Maschinen müssen Sie sicherstellen, dass die virtuellen Workstation-Maschinen mit überbrücktem Netzwerk arbeiten.
  • Bei der Ausführung mehrerer Instanzen von ThinApp Converter müssen die INI-Dateien so konfiguriert sein, dass die Converter-Instanzen nicht dieselben virtuellen Maschinen verwenden.
  • Für eine optimale Leistung sollte Windows 2003 oder Windows 2008 als Dateiserver für die Netzwerkfreigabe verwendet werden. Der Dateiserver braucht ausreichend Systemressourcen, damit er großvolumige Dateivorgänge verarbeiten kann. Verwenden Sie nicht denselben Host, auf dem ThinAppConverter.exe ausgeführt wird, als Dateiserver für die Netzwerkfreigabe.
  • ThinApp Converter kann auf mehreren virtuellen Maschinen gleichzeitig ausgeführt werden. Zur Vermeidung von Fehlern sollten Sie darauf achten, dass die virtuellen Maschinen jeweils unterschiedliche Namen haben.
  • Für eine optimale Leistung sollte Windows 2003 oder Windows 2008 als Dateiserver für die Netzwerkfreigabe verwendet werden. Der Dateiserver braucht ausreichend Systemressourcen, damit er großvolumige Dateivorgänge verarbeiten kann. Verwenden Sie nicht denselben Host, auf dem ThinAppConverter.exeausgeführt wird, als Dateiserver für die Netzwerkfreigabe.
  • Wird Adobe Flash Player auf einem Kapselungssystem installiert, um das Quick Start-Video im Setup Capture-Assistenten wiederzugeben, und werden Anwendungen gekapselt, die Adobe Flash Player erfordern, schlagen die gekapselten Anwendungen fehl, wenn sie auf einem Computer bereitgestellt werden, auf dem Adobe Flash Player nicht installiert ist.
    Um Fehler bei der Bereitstellung zu vermeiden, sollte vor der Kapselung einer Anwendung Adobe Flash Player zur Wiedergabe des Videos installiert und zu einem sauberen Snapshot des Kapselungssystems zurückgekehrt werden. Soll Adobe Flash Player nicht installiert werden, kann das Video auf YouTube über einen Browser außerhalb der Kapselungsumgebung betrachtet werden.
  • Im virtuellen Internet Explorer 6 wird die Hilfe zu Internet Explorer in Windows 7 nicht korrekt angezeigt.
  • Der virtuelle Internet Explorer 6 und der virtuelle Internet Explorer 7 können nicht auf Windows Vista ausgeführt werden.
  • Beim ersten Starten von NX Client von einem Windows XP SP3 32-Bit-Betriebssystem aus wird eine auf den Dienst bezogene Meldung eingeblendet. Diese Meldung hat keine Auswirkungen auf die Funktionalität von NX Client und kann ohne Sicherheitseinbußen ignoriert werden.
  • Benutzer ohne Administratorrechte können thinreg /anicht ausführen. Wenn ein Benutzer ohne Administratorrechte thinreg /aauf dem virtuellen Internet Explorer 6 mit einer ThinDirect.txt-Datei ausführt, wird keine Fehlermeldung angezeigt; dennoch wird die Umleitung nicht umgesetzt.
  • Wenn eine URL mithilfe von ThinDirect von Internet Explorer 8 zu einer URL im virtualisierten Internet Explorer 6 umgeleitet wird, kann es vorkommen, dass das Fenster für Internet Explorer 6 hinter dem Fenster für Internet Explorer 8 verborgen ist. Zudem kann es sein, dass die Umleitungsmeldung auf einer zweiten Registerkarte von Internet Explorer 8 neben der ursprünglichen Registerkarte von Internet Explorer 8 angezeigt wird.
  • Die Umleitung auf den virtuellen Internet Explorer 6 schlägt fehl, wenn der virtuelle Internet Explorer 6 mithilfe von thinreg /aregistriert wurde, ohne dass der virtuelle Internet Explorer 6 jedoch zuerst in ein Verzeichnis gestellt wurde, das für Benutzer ohne Administratorrechte zugänglich ist, beispielsweise im Verzeichnis 'Programme'.
  • Von ThinApp gekapseltes Google Chrome funktioniert nicht auf Windows 7 x64.
  • Im virtuellen Microsoft Office 2007 wird die SmartArt-Funktion nicht für japanische Zeichen unterstützt.
  • Von ThinApp gekapseltes Lotus Notes 8.3 funktioniert nicht auf Windows 64-Bit-Rechnern.
  • Ein virtuelles Adobe Acrobat 8 Professional kann keine PDF-Dateien aus nativen Microsoft Word- oder nativen Microsoft Excel-Dokumenten erstellen. ThinApp unterstützt keine Virtualisierungen von Druckertreibern.
  • Wird das Dienstprogramm Application Link verwendet, müssen das Basispaket und die verknüpften Pakete mit derselben Version von ThinApp erstellt werden.
    Zur Aktualisierung älterer Pakete auf die neueste Version der ThinApp-Laufzeit wird das Dienstprogramm relink.exeverwendet.
  • Das Dienstprogramm Application Sync schlägt fehl, wenn der Parameter AppSyncURLin der Package.ini-Datei japanische Zeichen enthält.
    Um diesen Fehler zu vermeiden, verwenden Sie im Parameter AppSyncURLASCII-Zeichen.
  • Zum Zweck der Abwärtskompatibilität wird Thinstallim Benutzerprofil und als der Ordner, in dem ThinApp die Sandbox erstellt, angezeigt.

Weitere Informationen über bekannte Probleme mit ThinApp-Paketen finden Sie in der Knowledge Base von VMware.

Nach oben