vSphere Data Protection 5.1 | 10. September 2012

Unterstützte Umgebungen

Informationen zu den unterstützten Umgebungen finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch.

Bekannte Probleme

Die folgenden bekannten Probleme wurden durch intensives Testen entdeckt. Die in der nachfolgenden Liste aufgeführten Probleme betreffen nur diese Version von vSphere Data Protection.

  • Sicherungsaufgaben mit einer großen Anzahl virtueller Maschinen

    Wenn Sie eine Sicherungsaufgabe mit einer großen Anzahl (z. B. ungefähr 100 oder mehr) virtueller Maschinen erstellen, kann es in bestimmten Fällen vorkommen, dass einige der virtuellen Maschinen in der Sicherungsaufgabe nicht enthalten sind. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie die Sicherungsaufgabe bearbeiten und die ausgelassenen virtuellen Maschinen hinzufügen.

  • vSphere Data Protection unterstützt das Sichern von virtuellen Maschinen nicht, die unabhängige oder physische RDM-Festplatten verwenden.

    Wenn Sie eine virtuelle Maschine sichern, die unabhängige oder RDM-Festplatten verwendet, überspringt vSphere Data Protection die Sicherung der nicht unterstützten Festplatten, ohne eine Fehlermeldung auszugeben. Die Sicherung der virtuellen Maschine scheint erfolgreich verlaufen zu sein.

    Wenn Sie versuchen, eine virtuelle Maschine mit unabhängigen oder RDM-Festplatten wiederherzustellen, die mit vSphere Data Protection gesichert wurde, verläuft die Wiederherstellung nicht erfolgreich.

  • Sobald Sie die vSphere Data Protection-Appliance mithilfe des Konfigurationstools Virtual Data Protection ändern, sind Sie nicht mehr in der Lage, frühere Zustände der Appliance wiederherzustellen.

    Wenn Sie mit dem Konfigurationstool Virtual Data Protection Änderungen vornehmen, wird dringend empfohlen, sofort im Anschluss daran über die vSphere Data Protection-Benutzeroberfläche eine Integritätsprüfung der Appliance durchzuführen.

  • Aufgaben "verwaisen"

    In bestimmten Fällen können vSphere Data Protection-Aufgaben "verwaisen". Das bedeutet, dass sich der Fortschritt einer Aufgabe nicht ändert und die Aufgabe niemals abgeschlossen wird oder fehlschlägt.

    Umgehung: Wenn Sie eine verwaiste Aufgabe haben, verwenden Sie vCenter, um die Aufgabe abzubrechen.

  • Vorabversionen

    Wenn Sie eine Vorabversion von vSphere Data Protection installiert haben, wird bei der ersten Anmeldung bei vCenter nach dem Upgrade von vSphere Data Protection auf die freigegebene Version möglicherweise "vSphere Data Protection" nicht als Option angeboten.

    Umgehung: Sollte dies der Fall sein, melden Sie sich beim vSphere Web Client ab und wieder an. In den nachfolgenden Anmeldungen wird "vSphere Data Protection" als Option angezeigt.

  • Upgrade der Appliance innerhalb des Sicherungsfensters

    Versuchen Sie nicht, ein Upgrade der vSphere Data Protection-Appliance innerhalb des Sicherungsfensters durchzuführen. Wenn während des Upgrade-Vorgangs eine Sicherungsaufgabe ausgeführt wird, schlägt das Upgrade fehl.

    Umgehung: Führen Sie alle Appliance-Upgrades innerhalb des Wartungsfensters aus.

  • Durchführen sofortiger Sicherungen

    Nachdem eine virtuelle Maschine in eine vSphere Data Protection-Sicherungsaufgabe aufgenommen wurde, können Sie sie von der Bestandslistenansicht virtueller Maschinen aus sofort sichern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine klicken und Alle VDP-Aktionen > Jetzt sichern wählen. Wenn eine virtuelle Maschine jedoch einem Container, wie einer vApp oder einem Ressourcenpool, hinzugefügt wurde, fehlt die Option Alle VDP-Aktionen möglicherweise im Kontextmenü.

    Umgehung: Soll eine sofortige Sicherung von virtuellen Maschinen durchgeführt werden, bei denen die Option Alle VDP-Aktionen fehlt, wechseln Sie in der vSphere Data Protection-Benutzeroberfläche zur Registerkarte "Berichte", wählen Sie die virtuelle Maschine, die Sie sichern möchten, aus der Liste der virtuellen Maschinen aus, klicken Sie in der oberen rechten Ecke des Bildschirms auf das Symbol "Alle Aktionen" und wählen Sie dann Jetzt sichern aus.

  • "Verwendete Kapazität" der Appliance überschreitet 95 %

    Wenn die "verwendete Kapazität" der vSphere Data Protection-Appliance über 95 % beträgt, werden geplante Sicherungsaufgaben und "Jetzt sichern"-Aufgaben nicht gestartet und nicht an der Aufgabenkonsole angezeigt. Sie können die verwendete Kapazität durch das Löschen von Sicherungen reduzieren. vSphere Data Protection erkennt jedoch erst nach Ablauf des nächsten Wartungsfensters, dass mehr Platz zur Verfügung steht.

  • Bearbeitbare Felder auf der Registerkarte "Konfiguration"

    Wenn Sie auf der Registerkarte "Konfiguration" im Bereich für die Konfiguration des Sicherungsfensters auf die Schaltfläche "Bearbeiten" klicken, zeigt vSphere Data Protection die bearbeitbaren Felder an, mit deren Hilfe Sie die Startzeit und die Dauer von Sicherungen sowie die Blackout-Dauer ändern können. Nachdem Sie die Änderungen auf dieser Seite vorgenommen und auf "Speichern" geklickt haben, werden die bearbeitbaren Felder nicht mehr angezeigt, wenn Sie erneut auf die Schaltfläche "Bearbeiten" klicken.

    Umgehung: Melden Sie sich beim vSphere Web Client ab und wieder an.

  • In der Benutzeroberfläche aufgeführte Version

    Diese Versionshinweise gelten für Version 5.1.0.43.179 von vSphere Data Protection. Auf der Registerkarte "Konfiguration" der Benutzeroberfläche von vSphere Data Protection wird fälschlicherweise als Versionsnummer "6.1.80-179" angezeigt.

  • Nicht vertrauenswürdiger Herausgeber

    Bei der Bereitstellung der vSphere Data Protection-Appliance-OVA mit dem vSphere Web Client wird die OVA fälschlicherweise als "nicht vertrauenswürdig" identifiziert, auch wenn auf dem Rechner, auf dem Sie Ihren Browser ausführen, Zwischenzertifikate installiert wurden.