Horizon View Client für Linux 2.3.4 | 19. Juni 2014

Letzte Aktualisierung: 19. Juni 2014

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Wichtige Funktionen

VMware Horizon View Client für Linux erleichtert Ihnen den Zugriff auf Ihren virtuellen Windows-Desktop von einem Ubuntu 10.04- oder 12.04-System und bietet dabei die bestmögliche Benutzererfahrung im lokalen Netzwerk (Local Area Network/LAN) oder Fernnetz (Wide Area Network/WAN).

  • Unterstützung für Ubuntu 10.04 und 12.04 – Beachten Sie, dass Horizon View Client 1.7 die neueste Horizon View Client-Version ist, die Ubuntu 10.04 unterstützt.
  • Unübertroffene Leistung - Die Anpassungsfähigkeiten des PCoIP-Anzeigeprotokolls wurden optimiert, um Ihnen selbst bei Verbindungen mit einer geringen Bandbreite oder langen Wartezeiten die beste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Ihr Desktop ist schnell und reaktionsfähig, egal von wo aus Sie auf ihn zugreifen.
  • Einfache Konnektivität - Horizon View Client für Linux ist eng mit VMware Horizon View integriert und ermöglicht so eine einfache Einrichtung und Verbindungsherstellung.
  • Sicherheit an jedem Standort - Egal ob an Ihrem Schreibtisch oder außerhalb des Büros - Ihre Daten werden immer sicher an Ihren aktuellen Standort geliefert. Auf dem Client wird eine erweiterte Zertifikatsprüfung durchgeführt. Horizon View Client für Linux unterstützt zudem auch die optionale RADIUS- und RSA-SecurID-Authentifizierung. (Die RADIUS-Unterstützung wurde in VMware View 5.1 und View Client für Linux 1.5 bzw. neueren Versionen hinzugefügt.)

Seitenanfang

Neuheiten in dieser Version

Die 2.3.4-Version von VMware Horizon View Client für Linux aktualisiert die Horizon View Client für Linux 2.3.x-Versionen wie folgt: Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version openssl-0.9.8za zur Behebung der Schwachstellen CVE-2014-0224 und CVE-2014-3470 aktualisiert. Eine Ausnahme hierzu ist, dass die OpenSSL-Bibliotheken, die bei der Ausführung von PCoIP im FIPS-aktivieren Modus, für diese Client-Version nicht auf die aktuellen Versionen aktualisiert wurden. Eine aktualisierte Version des Clients wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Diese Version enthält ein für FIPS zertifiziertes integriertes Modul mit den kürzlich gepatchten Version von OpenSSL.

Mit Ausnahme der Erweiterung für die OpenSSL-Bibliothek entspricht diese Version exakt der Version Horizon View Client für Linux 2.3.

Die 2.3.x-Versionen von VMware Horizon View Client für Linux enthalten die folgenden neuen Funktionen:

  • Möglichkeit der Konfiguration von Tasten, die nur an das lokale System gesendet werden – Möglicherweise möchten Sie, dass beim Arbeiten mit einem Remote-Desktop bestimmte Tasten oder Tastenkombinationen von Ihrem lokalen Clientsystem verarbeitet werden. Beispielsweise könnten Sie eine bestimmte Tastenkombination verwenden, um den Bildschirmschoner auf Ihrem Clientcomputer zu starten. Anweisungen zur Verwendung dieser neuen Funktion finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon View Client für Linux .
  • Bei Ausführung von Horizon View Client im Kiosk-Modus werden das Serververbindungsfenster und die Desktop-Bibliothek ausgeblendet – Wenn Sie nun einen Remote-Desktop im Kiosk-Modus ausführen, werden die Horizon View-Dialogfelder für Serververbindungen und die Desktopauswahl ausgeblendet. Beispielsweise können Sie mit dem folgenden Befehl den Kiosk-Modus verwenden:

    vmware-view -s server_name -nonInteractive -nomenubar -fullscreen -once -kioskLogin

Seitenanfang

Internationalisierung

Die Benutzeroberfläche und die Dokumentation für Horizon View Client sind in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Hinweis: Um auf der View Client-Benutzeroberfläche Zeichen der vereinfachten chinesischen Sprache verwenden zu können, muss das Clientsystem zur Verwendung des Gebietsschemas zh_CN konfiguriert werden. Wenn Sie das Clientsystem auf die Verwendung des Gebietsschemas zh_SG festlegen, wird die Benutzeroberfläche in englischer Sprache angezeigt.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • Horizon View Client für Linux erfordert ein 32-Bit-Ubuntu Linux 10.04- oder 12.04-Betriebssystem.
  • Horizon View Client für Linux wird seit dem letzten Wartungs-Release von VMware View 4.6.x, 5.0.x oder 5.1.x bzw. Horizon View 5.2.x oder 5.3 unterstützt.
  • Zur Installation müssen Sie auf Ihrem Linux-Clientsystem Canonical Partners aktivieren und Synaptic Package Manager verwenden, um die Installation des Pakets vmware-view-clientzu suchen und zu konfigurieren. Beachten Sie, dass Horizon View Client 1.7 die neueste Horizon View Client-Version ist, die Ubuntu 10.04 unterstützt.
    Weitere Informationen zu den Systemanforderungen und detaillierte Installationsanweisungen finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon View Client für Linux .

Seitenanfang

Behobene Probleme

In Horizon View Client 2.3.x behoben

In dieser Version von Horizon View Client für Linux wurden keine Probleme behoben.

In Horizon View Client 2.2.x behoben

  • In früheren Versionen konnten Sie eine PCoIP-Sitzung nicht starten, wenn die Bildcachegröße für den PCoIP-Client größer war als der verfügbare Arbeitsspeicher auf dem Clientsystem. Dieses Problem trat eher auf Thin Clients oder in Situationen auf, in denen zu mehr als einem View-Desktop gleichzeitig eine Verbindung hergestellt wurde. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Bei der Verwendung des PCoIP-Anzeigeprotokolls und dem Auftreten einer Zeitüberschreitung für die View-Desktop-Sitzung, wurde in Vorgängerversionen bei einem erneuten Anmeldeversuch möglicherweise die Fehlermeldung „The desktop does not support the requested protocol. Please contact your administrator." (Der Desktop unterstützt das angeforderte Protokoll nicht. Wenden Sie sich an Ihren Administrator)“ angezeigt. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon View Client 2.1.x behoben

  • Bisher konnte die Option -Knicht mit FreeRDP ( xfreerdp) verwendet werden. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Wenn Sie bisher das PCoIP-Anzeigeprotokoll verwendeten, erhielt der Remote-Desktop den Fokus nur, wenn Sie in den Desktop klickten. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon View Client 2.0.x behoben

  • Wenn Sie in der Vergangenheit das PCoIP-Anzeigeprotokoll auf einem Ubuntu 10.04-Clientsystem verwendeten, waren die Beleuchtungsfunktionen für die Feststelltaste, die NUM-Taste und die ROLLEN-Taste auf Ihrer Tastatur nicht für View-Desktops verfügbar. Dieses Problem wurde jetzt behoben, vorausgesetzt Sie stellen die folgende Konfigurationeigenschaft in einer Konfigurationdatei ein, z. B. /etc/vmware/config:
    mks.keyboard.useXkbSetNamedIndicator = "TRUE"
  • Wenn Sie in der Vergangenheit Horizon View Client mit einem Ubuntu 12.04-Betriebssystem verwendeten, verschwand die Titelleiste manchmal nach dem Abmelden von einer RDP-Sitzung im Vollbildmodus. Dieses Problem wurde nun behoben.

Seitenanfang

Bekannte Probleme

  • Wenn auf Ihrem Clientsystem pcscd, Version 1.5, ausgeführt wird und Sie sich bei einem Windows 8.1-Remote-Desktop abmelden, diesen herunterfahren oder zurücksetzen, reagiert Horizon View Client nicht mehr und es wird ein schwarzer Bildschirm angezeigt.
    Umgehung: Beenden Sie den pcscd-Dienst, oder aktualisieren Sie pcscd auf Version 1.7 oder höher.
  • Wenn Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung „Senden eines Sicherheitsaufrufs für Strg+Alt+Entf deaktiviere“ auf dem Remote-Desktop aktivieren, hat die Auswahl von „Strg+Alt+Entf senden“ in der Menüleiste des Linux-Clients keine Auswirkung. Die Tastenkombination Strg+Alt+Einfg hat ebenfalls keine Wirkung.
    Umgehung: Wenn nach dem Aktivieren des Gruppenrichtlinienobjekts (GPO) auf dem Agent die Tastenkombination „Senden eines Sicherheitsaufrufs für Strg+Alt+Entf deaktivieren“ müssen Sie die Konfigurationsoption view.sendCtrlAltInsToVM = "True"in der folgenden Konfigurationsdatei auf dem Linux-Clientcomputer hinzufügen: /etc/vmware/view-mandatory-config
  • Wenn Sie die virtuelle Druckfunktion verwenden und die Druckereinstellungen oder Druckvoreinstellungen ändern, z. B. die Auflösung oder den doppelseitigen Druck, bleiben die Druckereinstellungen nicht bestehen, wenn Sie die Verbindung zum View-Desktop unterbrechen oder sich abmelden. Die virtuelle Druckfunktion steht nur mit der Version des View Client zur Verfügung, die von einigen VMware-Partnern bereitgestellt wird.
  • Wenn Sie ein PulseAudio-Soundsystem verwenden, hören Sie möglicherweise ein statisches Rauschen, wenn Sie den Lautstärkeregler des Gastsystems verwenden.
    Umgehung: Verwenden Sie den Lautstärkeregler des Linux-Clientsystems, oder verwenden Sie ALSA Audio.
  • Bei der Verwendung japanischer Tastaturen traten einige Probleme auf.
    Umgehung: Um auf einer japanischen USB-Tastatur die Taste Hiragana/Katakana/Muhenkan/Henkan zu verwenden, aktivieren Sie auf dem View-Desktop die 106/108-Tastaturunterstützung. Genauere Anleitungen finden Sie in der Microsoft Knowledgebase unter http://support.microsoft.com/kb/822190. Wenn dieser Knowledgebase-Artikel nicht hilft, Ihr Problem zu lösen, finden Sie weitere Informationen unter http://support.microsoft.com/kb/927824/en-us.
  • Wenn Sie in Ubuntu 12.04-Systemen im Anmelden-Dialogfeld für Horizon View Client auf VMware Horizon View Client Info klicken, sind Sie nicht in der Lage, das Info-Feld zu schließen, bevor Sie das Anmelden-Feld geschlossen haben. Dieses Problem hängt mit der Implementierung des globalen Menüs von Ubuntu 12 zusammen.
    Umgehung: Deaktivieren Sie das globale Menü für Horizon View Client, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:
    UBUNTU_MENUPROXY=0 vmware-view
  • Wenn Sie das PCoIP-Anzeigeprotokoll auf einem Ubuntu 10.04-Clientsystem verwenden, sind die Beleuchtungsfunktionen für die Feststelltaste, die NUM-Taste und die ROLLEN-Taste auf Ihrer Tastatur nicht für View-Desktops verfügbar. Es funktioniert dabei jedoch nur die Beleuchtung nicht, die Tasten selbst sind weiterhin verwendbar.
    Umgehung: Setzen Sie in der Konfigurationsdatei die folgenden Konfigurationseigenschaften, z. B. /etc/vmware/config:
    mks.keyboard.useXkbSetNamedIndicator = "TRUE"
  • Wenn Sie mit FreeRDP eine Verbindung zu einem Windows 8.1-Remote-Desktop herstellen und für den Desktop die Verwendung mehrerer Monitore konfigurieren, wird keine echte Multimonitor-Anzeige verwendet, sondern das Desktop-Fenster auf die Monitore erweitert. Dieses Problem tritt beim Herstellen einer Verbindung zu einem Windows 7- oder Windows 8-Remote-Desktop nicht auf.
  • Wenn Sie eine FreeRDP-Option verwenden, um eine Festplatte an einen View-Desktop umzuleiten, wird die Festplatte auf View-Desktops mit Windows 8 oder Windows 8.1 nicht angezeigt. Wenn Sie beispielsweise die Option --xfreerdpOptions=" --plugin rdpdr --data disk:home:/home/ati --"verwenden und sich dann an einem View-Desktop mit Windows 8 anmelden, wird die umgeleitete Festplatte weder im Windows Explorer noch über \\tsclientangezeigt.
  • Wenn Sie über FreeRDP eine Verbindung mit einem View-Desktop herstellen und den Desktop zur Verbindungsherstellung mit einer separaten Festplatte konfigurieren, kann der Festplattenname auf dem View-Desktop nicht korrekt angezeigt werden, wenn er Nicht-ASCII-Zeichen enthält. Wenn Sie beispielsweise Nicht-ASCII-Zeichen im Festplattennamen verwenden und View Client dann mit der Befehlszeilenoption
    '--rdpclient=xfreerdp' and '--xfreerdpOptions="--plugin rdpdr --data disk:: --"'
    starten, wird der Festplattenname auf dem View-Desktop nicht korrekt angezeigt.
  • Bei der Konfiguration eines Clientsystems für den Kioskmodus müssen Sie die Befehlszeilenoption --nomenubarverwenden, da die entsprechende Konfigurationsoption view.nomenubarnicht funktioniert.
  • Nachdem Sie Horizon View Client installiert haben, sind Sie nicht in der Lage, die vom Betriebssystem verwendete Sprache auf dem Clientrechner zu wechseln. Die Sprachsupport-App lässt sich nicht in den Systemeinstellungen starten.
    Umgehung: Deinstallieren Sie Horizon View Client und starten Sie anschließend die Sprachsupport-App.
  • Da VMware Horizon View Client im Gegensatz zu View-Verbindungsserver 4.6.x auch auf Koreanisch erhältlich ist, werden Ihnen bei Verwendung von Horizon View Client auf einem koreanischen System die Meldungen vom Client auf Koreanisch, die Meldungen von View-Verbindungsserver 4.6.x jedoch auf Englisch angezeigt.
  • Wenn Sie das PCoIP-Anzeigeprotokoll verwenden und der View-Desktop mit View Agent 4.6.1 arbeitet, lassen sich bestimmte Nicht-ASCII-Zeichen weder kopieren noch einfügen. Das bedeutet, dass bestimmte Unicode-Zeichen nicht in UTF-8-Zeichen konvertiert werden. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn der View-Desktop View Agent 5.0.x, 5.1.x oder 5.2 verwendet.
  • Wenn Sie View Client zusammen mit einem Ubuntu 12.04-Betriebssystem verwenden, erscheint die Menüleiste nicht auf dem Desktopauswahl-Bildschirm, falls Sie den Client mit dem
    --fullscreenParameter starten.
  • Wenn Sie View Client mit einem Ubuntu 12.04-Betriebssystem verwenden und in einem View-Desktop auf die Windows-Taste drücken, wird das Drücken der Windows-Taste auch vom Client-Betriebssystem aufgezeichnet.
  • Wenn Sie View Client mit einem Ubuntu 12.04-Betriebssystem verwenden, kann es manchmal zu einem Problem beim Starten eines View-Desktops im Vollbildmodus kommen.
    Umgehung: Aktualisieren Sie auf die letzte Patch-Version von Ubuntu 12.04, oder wechseln Sie zum Clientbetriebssystem, indem Sie Alt+Tab drucken und dann zur View-Desktop-Sitzung zurückkehren.

Seitenanfang