Chief Technology Officer und Chief Development Officer 

Ray O’Farrell wechselte im April 2003 zu VMware und ist dort als Chief Technology Officer und Chief Development Officer tätig. Vor seiner aktuellen Position leitete O'Farrell mit einem weiteren Kollegen die Software-Defined Data Center Division, die die Geschäftsbereiche vSphere, Networking, Management und Storage umfasst. Dort zeichnete er für die strategische Ausrichtung, die Geschäfts- und Produktplanung sowie die technische Ausführung der Division verantwortlich. Um kohärente und konsistente Funktionen bei allen VMware-Produkten sicherzustellen, arbeitet er mit Geschäftsbereichsleitern ebenso zusammen wie mit dem Forschungs- und Entwicklungspersonal.

 

O’Farrell kam VMware, um das ESX Storage-Team in der Frühphase der ESX-Plattformentwicklung zu leiten. Er unterstützte VMware beim Aufbau eines umfassenden Partnernetzwerks im Bereich Storage und half beim Ausbau des Produktportfolios, das nunmehr Produkte wie Vmfs und VMware Virtual SAN einschließt. O’Farrell hat bei VMware eine globale F&E-Organisation aufgebaut und geleitet und portfolioübergreifende Engineering-Verantwortlichkeiten übernommen. So war er für das Management aller Komponenten des Flagship-Produkts vSphere und aller Suite-Produkte einschließlich Core Computing, Netzwerk, Storage und Cloud-Management zuständig.

 

O'Farrell besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung bei der Softwareentwicklung und Produktbereitstellung. Vor seiner Arbeit bei VMware war O’Farrell bei einer Reihe von Unternehmen wie Industrial and Scientific Imaging (Irland), Ashling Microsystems (Irland), Improv Systems (USA) und Microtec/Mentor-Graphics (USA) tätig, wo er Entwicklungswerkzeuge und Betriebssysteme für Echtzeit-, Embedded- und DSP-Systems entwickelte und bereitstellte. Ray O'Farrell hat einen Bachelor of Engineering in Elektronik sowie einen Master of Engineering in Informatik von der University of Limerick in Irland.

Ray O'Farrell