Schützen Sie alle Ihre virtualisierten Anwendungen mit Site Recovery Manager™, einer Disaster Recovery-Lösung, die eine automatische Orchestrierung und unterbrechungsfreie Tests zentraler Recovery-Pläne ermöglicht.

Wiederherstellung mit nur einem Mausklick

Veraltete Disaster Recovery-Strategien, die zur Ausführung von manuellen Prozessen und komplexen Runbooks abhängen, erfordern hochspezialisiertes Personal, einen hohen Zeitaufwand und eine umfangreiche Koordination von mehreren Teams, die für unterschiedliche Ebenen der Rechenzentrumsinfrastruktur zuständig sind.

Site Recovery Manager, Virtual SAN und vSphere Replication entbinden die Anwender von zahlreichen, für herkömmliche Recovery-Lösungen erforderlichen Schritten. Die Replikation wird auf VM-Ebene konfiguriert. Storage-Anforderungen können automatisch bereitgestellt und durch Richtlinien umgesetzt werden. Recovery-Pläne sind in Minuten anstatt Wochen eingerichtet. Die fortlaufende DR-Bereitstellung auf neuen virtuellen Maschinen kann mandantenbasiert über vordefinierte Richtlinien erfolgen. Die tatsächliche Ausführung von Test-, Recovery- und Migrations-Workflows ist vollständig automatisiert, sodass die betriebliche Komplexität eliminiert werden kann.

Storage und Replikation – VM-zentriert und richtlinienbasiert

  • Replikation in flexiblen Topologien (z.B. von herkömmlichem externen Storage auf Virtual SAN-Storage) mithilfe von vSphere Replication, der Hypervisor-basierten Replikationstechnologie von VMware – Storage an Quelle und Ziel müssen nicht mehr übereinstimmen.
  • Bereitstellung und Management der Replikation auf VM-Ebene über vSphere Web Client – es müssen keine LUNs mehr repliziert werden.
  • Definition von Storage-Richtlinien, die bei einem Wiederherstellungsszenario am Virtual SAN-Datastore des Ziels angewendet werden, während die Replikation konfiguriert wird.

Zentrale Recovery-Pläne

  • Erstellung und Management von Recovery-Plänen direkt über die vSphere Web Client-Benutzeroberfläche der nächsten Generation
  • Vorabfestlegung der Startreihenfolge von virtuellen Maschinen für automatische Recovery
  • Neukonfiguration der IP-Adressen bei einem Failover auf Subnetzebene oder auf Ebene der einzelnen Adressen

Richtlinienbasierte Self-Service-Bereitstellung

  • VMware vRealize Orchestrator-Plug-In für Site Recovery Manager
  • Mandantenorientierte Bereitstellung vordefinierter DR-Richtlinien über Entwürfe in vRealize Automation

Automatischer Disaster Recovery-Failover

  • Initiieren Sie die Ausführung von Recovery-Plänen über den vSphere Web Client mit einem einzigen Klick.
  • Anhalten der Replikation und Heraufstufen virtueller Maschinen für schnellstmögliche Wiederherstellung
  • Ausführen anwenderdefinierter Skripts und Pausen bei Disaster Recovery

Geplante Migration und Vermeidung von Notfallszenarien

  • Ordnungsgemäßes Herunterfahren geschützter virtueller Maschinen am ursprünglichen Standort
  • Replikationssynchronisation geschützter virtueller Maschinen vor der Migration zur Vermeidung von Datenverlust
  • Neustart geschützter virtueller Maschinen in einem anwendungskonsistenten Zustand

Automatischer Failback

  • Erneuter Schutz virtueller Maschinen durch Umkehrung der Replikation auf den ursprünglichen Standort
  • Automatischer Failback auf den Produktionsstandort mit dem ursprünglichen Recovery-Plan

Testen für die Sicherheit

Recovery-Pläne, die in Runbooks dokumentiert sind, sind in der Regel unvollständig und stimmen bei sich rasch ändernden Bereitstellungen schnell nicht mehr überein. Unternehmen können keine routinemäßigen Tests durchführen und sind sich nicht sicher, ob sie ihre Recovery Time Objectives (RTO) umsetzen können oder ob bei einem Notfallszenario überhaupt eine Wiederherstellung erfolgt.

Mit Site Recovery Manager können Recovery-Tests ohne Unterbrechung der Produktionssysteme so oft wie nötig durchgeführt werden. Isolierte Tests mit einfacher Automatisierung ermöglichen Unternehmen die proaktive Ermittlung von Problemen. Durch die Eliminierung des Risikos nicht getesteter Recovery-Pläne übernehmen die Anwender die Kontrolle über ihre DR-Strategie mit sehr genau vorhersagbaren RTOs und stellen die Einhaltung behördlicher Auflagen sicher.

Unterbrechungsfreie Tests

  • Automatische Ausführung von Recovery-Tests
  • Nutzung von Storage-Snapshots für Recovery-Tests ohne Unterbrechung der Replikation
  • Wiederherstellung virtueller Maschinen in einem isolierten Netzwerk, d.h. ohne Beeinträchtigung von Produktionsanwendungen
  • Individuelle Ausführung von Recovery-Plänen für Testszenarien
  • Automatische Bereinigung von Testumgebungen nach Testende
  • Speicherung, Anzeige und Export von Test- und Failover-Ergebnissen über vCenter Server

Alle Anwendungen

Anwendungsspezifische Verfügbarkeitslösungen sind teuer, nur schwer zu skalieren und werden in Silos verwaltet. Replikationssoftware kann zur Bindung an einen Anbieter führen und zu einem Kostentreiber werden. Ein zweiter Recovery-Standort ist für viele Unternehmen ohne entsprechendes Kapital unerschwinglich.

VMware vSphere Replication ermöglicht mit der vSphere-Plattform grundsätzlich DR-Schutz mit stabiler Replikation und ohne zusätzliche Kosten. Site Recovery Manager bietet ergänzend eine hardware- und anwendungsunabhängige Managementautomatisierung, die auf jede beliebige virtualisierte Anwendung ausgedehnt werden kann. Die Unterstützung für eine Vielzahl von arraybasierten Replikationsprodukten sorgt für zusätzliche Flexibilität. Unternehmen mit nur einem Standort können das Hybrid Cloud-Modell über die SRM-basierte DR für Cloud-Services nutzen, die über VMware-Serviceanbieter oder VMware vCloud Hybrid Service – Disaster Recovery, einen einfachen und sicheren Replikations- und Failover-Service der Hybrid Cloud von VMware, verfügbar sind.

Flexible, kostengünstige Replikation

  • vSphere Replication ist im Lieferumfang von vSphere Essentials Plus und höheren Editions ohne zusätzliche Kosten enthalten.
  • Nutzung jeder Art von Storage, einschließlich Direct Attached Storage
  • Anpassung von Recovery Point Objectives (RPO) zwischen 15 Minuten und 24 Stunden
  • Höhere Netzwerkeffizienz durch ausschließliche Replikation geänderter Blöcke
  • Rückkehr zu früheren bekannten Zuständen dank Multiple-Point-In-Time-Recovery (MPIT)

DR-Automatisierung für alle virtualisierten Anwendungen

  • Anwendungsunabhängige DR-Lösung zum Schutz aller virtuellen Maschinen
  • Schutz von bis zu 5.000 virtuellen Maschinen pro vCenter Server mit arraybasierter Replikation – fünfmal mehr als bei den vorherigen Beschränkungen
  • Gleichzeitige Wiederherstellung von bis zu 2.000 virtuellen Maschinen pro vCenter Server mit arraybasierter Replikation – doppelt so viel wie bei der vorherigen Skalierbarkeit

Unterstützung für arraybasierte Replikation anderer Hersteller

  • Nutzung vorhandener Investitionen in Storage-Arrays und Replikationsprodukte aller führenden Anbieter
  • Nutzung von iSCSI-, FibreChannel- oder NFS-basierten Storage-Replikationslösungen
  • Enge Integration in Site Recovery Manager durch Storage Replication Adapters (SRA) Laden Sie die vollständige Liste der kompatiblen Arrays herunter.

Disaster Recovery für Cloud-Services auf der Basis von Site Recovery Manager

  • Vollständig verwaltete Services über die großen VMware-Serviceanbieter verfügbar
  • Alle Automatisierungsvorteile von Site Recovery Manager
  • Je nach Partner Unterstützung für vSphere Replication oder arraybasierte Replikation

VMware vCloud Hybrid Service – Disaster Recovery

  • Einsatzbereite Standby-Kapazität in der Hybrid Cloud von VMware
  • Workflows für Self-Service-Schutz, Failover und Failback pro virtueller Maschine
  • Einfache und sichere asynchrone Replikation basierend auf vSphere Replication

vCenter Site Recovery Manager – Themen