Computing-Virtualisierung

Schon vor Jahren führte VMware das heute übliche softwarebasierte Computing (oder Virtualisierung) ein, mit dem CPU-Leistung und Arbeitsspeicher von der zugrunde liegenden physischen Hardware entkoppelt werden. Inzwischen ist die Servervirtualisierung eine gern eingesetzte Infrastrukturtechnologie, die das Fundament des Software-Defined Datacenter bildet und dasselbe Prinzip auf alle Infrastrukturservices ausweitet.

Bei der Virtualisierung befindet sich jede Anwendung mit ihrem Betriebssystem in einem separaten und vollständig isolierten Container, der als virtuelle Maschine bezeichnet wird. Dabei wird sie durch Hypervisor-Software vom physischen Host entkoppelt. Auf einem einzelnen Computer können viele virtuelle Maschinen gleichzeitig ausgeführt werden, wodurch Verfügbarkeit, Performance und Ressourcenauslastung stark verbessert werden.

Höhere Effizienz bei geringeren Kosten

Durch Virtualisierung können Sie die Anzahl der Server reduzieren, günstige x86-Maschinen standardmäßig einsetzen sowie Provisioning und Management erheblich beschleunigen und vereinfachen. Alle diese Faktoren tragen zu einer Senkung der Betriebs- und Investitionskosten bei.

Mehr als 350.000 Kunden weltweit setzen in Fortune-500- oder den kleinsten Start-Up-Unternehmen bei der Servervirtualisierung auf den Branchenstandard VMware vSphere®. vSphere hat sich bei den anspruchsvollsten Anwendungen bewährt und bildet das Fundament von VMware® vCloud Suite®, der Plattform für das Software-Defined Datacenter von VMware.

Zu den vielen Vorteilen von vSphere zählen:

  • Ein Bare-Metal-Hypervisor mit geringem Festplattenbedarf für einen sicheren und wartungsarmen Betrieb
  • Betriebssystemunabhängigkeit und optimierte Treiber
  • Live-Migration von virtuellen Maschinen zur Vermeidung von Anwendungsausfällen bei geplanter Serverwartung
  • Stabile und einfach bereitzustellende Hochverfügbarkeit für alle Ihre Anwendungen
  • Automatischer Lastausgleich zwischen Hosts zur Anpassung der Ressourcenzuweisung an die Unternehmensprioritäten
  • Erweitertes Arbeitsspeichermanagement mit der Möglichkeit zur Deduplizierung und Komprimierung von Speicherseiten
  • Hohe E/A-Skalierbarkeit zur Vermeidung von Engpässen
  • Innovatives Storage-Management mit einem integrierten Cluster-Dateisystem
  • Virtualisierung von Solid-State-Disks in Verbindung mit einem Flash-Lese-Cache für eine 5- bis 10-fache Performance-Steigerung
  • Virtualisierung und elastische Bereitstellung von Big-Data-Workloads, einschließlich Hadoop
  • Unterstützung von allen Paket- und individuellen Anwendungs-Stacks
  • Integration in vorhandene Infrastrukturen, Anpassung aller Abläufe und Erstellung aller Services (XaaS)
Virtualisierungsprodukte für Computing