SAP-Landschaften mit VMware: Signifikante Kosteneinsparungen und höhere betriebliche Effizienz

München, 18. Mai 2010 VMware-Kunden profitieren von signifikanten Kosteneinsparungen und höhere betrieblicher Effizienz, wenn sie SAP-Lösungen auf VMware-Plattformen im Produktionsumfeld virtualisieren. Dies wurde heute im Rahmen der SAPPHIRE® NOW-Konferenz in Orlando/Florida bekannt gegeben.

Seit der Dezember 2007 bestehenden Support-Vereinbarung zwischen VMware und SAP haben viele Kunden, die ihre SAP-Lösungen schon auf einer VMware-Plattform in der Entwicklungsumgebung laufen hatten, diese auch auf die Produktion ausgeweitet. Kunden berichten von signifikant niedrigeren Investitions- und Betriebskosten: Die eingesetzten Lösungen rechnen sich schon in weniger als sechs Monaten; im Laufe weniger Jahre können Millionenbeträge eingespart werden - und dies bei gleichzeitiger Verbesserung der Verfügbarkeit der Infrastruktur und dem Aufbau einer Grundlage für eine private Cloud-Umgebung.

Einer dieser Kunden ist die C. Rob. Hammerstein Group (CRH), ein deutscher Automobilzulieferer mit weltweit mehr als 3.000 Mitarbeitern. CRH migrierte seine SAP-Lösungen auf eine VMware-Plattform und erreichte damit innerhalb von drei Jahren TCO-Einsparungen über 1,5 Millionen Dollar – eine 81-prozentige Einsparung der Kosten im Vergleich zur vorherigen Umgebung – sowie eine um 50 Prozent reduzierte Ausfallzeit.

„Die TCO-Einsparungen, die wir durch die Virtualisierung mit VMware realisieren konnten, ermöglichen es uns, mehr in Aktivitäten zu investieren, die unser Unternehmen voran bringen, anstelle nur in die Wartung und Verwaltung der IT“, meint Michael Schatten, Vice President, Group Information Systems, C. Rob. Hammerstein Group. „Zudem war die Verringerung von Ausfallzeiten für uns als globaler Automobilzulieferer mit Rund-um-die-Uhr Betrieb absolut entscheidend. Verglichen mit unserem vorherigen Umfeld sehen wir bei verschiedenen Online-Transaktionen und kritischen Auslastungszeiten wie bei der Materialbedarfsplanungen eine Leistungssteigerung von 30 bis 40 Prozent. Dies macht unser Unternehmen effizienter.“

Auch T-Systems profitiert von der Virtualisierung der SAP-Lösungen in der Produktionsumgebung. Für die Übermittlung von Services zu SAP-Anwendern im Herstellerbereich, die SAP-Applikationen und -Infrastruktur unterstützen, hat die Telekom-Tochter Kosten gesenkt und das Management von SAP-Lösungen in physischen und virtuellen Umgebungen modernisiert.

„Mit den Virtualisierungslösungen von VMware haben wir leistungsstarke Werkzeuge an der Hand, um die T-Systems Dynamic Services aus der Unternehmens-Cloud liefern zu können,“ sagt Dr. Gregory Smith, Vice President, Technical Deal Solutions Management, T-Systems. „Unsere Mission ist es, den 1,3 Millionen Anwendern von SAP-Lösungen Informations- und Telekommunikationstechnologien (ICT) bereitstellen zu können, damit sie auf neue Unternehmensanforderungen schnell und flexibel reagieren können. Dies benötigt ein hohes Maß an Standardisierung und Automatisierung. T-Systems nutzt VMware vSphere™ und das SAP NetWeaver® Adaptive Computing Controller Tool zur Verwaltung der Infrastruktur und zur Automatisierung der Arbeitsabläufe. Nur so können wir die Verfügbarkeit, Leistung und Sicherheit erbringen, die unsere Kunden für ihre SAP-Lösungen benötigen. Unsere Kunden können so alle Ressourcen in die Entwicklung, Bereitstellung und das Management innovativer Unternehmensservices stecken, anstatt Zeit auf die Instandhaltung der eigenen Infrastruktur zu verschwenden.“

Mit der Integration von VMware vSphere™ in den SAP NetWeaver Adaptive Computing Controller 7.2, der in den letzten vier Monaten erfolgreichen getestet wurde, wird SAP-Kunden, die VMware-Lösungen nutzen, ein noch höherer Mehrwert bereitgestellt. Die Integration ermöglicht einen durchgehenden Blick auf die komplette SAP-Lösungslandschaft und überbrückt so den Abstand zwischen Applikationen und der zugrundeliegenden virtuellen Infrastruktur. Die Lösung bietet Administratoren die Möglichkeit, von einer einzigen Schnittstelle aus die gesamte SAP-Landschaft zu managen. Die Integration erlaubt eine Online-Migration der virtualisierten Systeme für Load-Balancing und Hardware-Wartung und ein schnelles Scale-out für den Neustart der SAP-Applikationsserver, wenn zusätzliche Kapazitäten benötigt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Instanzen von SAP-Lösungen von einem physikalischen Server auf einen virtuellen Server zu verlagern und umgekehrt.

„VMware und SAP arbeiten eng zusammen, um ihren Kunden vollständig unterstütze Lösungen bieten zu können, die ihnen erlauben, Vorteile aus der Virtualisierung geschäftskritischer Anwendungen zu schöpfen, wenn sie in eine Private Cloud-Umgebung ziehen,“ so Parag Patel, Vice President, Global Strategic Alliances Organization, VMware. „Die Umgebungen beinhalten oftmals die SAP ERP-Anwendungen. Unsere Kunden haben den enormen Wert, den die Kooperation von VMware und SAP ihnen bringt, bewiesen. Sie beobachten jetzt, wie sie den Nutzen der VMware-Plattformen in geschäftskritischen Umgebungen und Produktions-Umgebungen, die SAP Lösungen umfassen, forcieren können.“

Mehr über VMware und SAP-Lösungen finden Sie unter folgenden Links oder am VMware Stand 121 der SAPPHIRE NOW:

Über VMware

VMware bildet mit seinen Lösungen für die Virtualisierung von Unternehmensinfrastrukturen die Basis für das Computing von morgen. Unternehmen jeder Größe haben mit Virtualisierungslösungen von VMware die Möglichkeit, ihre IT zu verschlanken und im Management zu vereinfachen sowie im Hinblick auf Prozesse und künftige Geschäftsentwicklungen flexibel und hochverfügbar zu gestalten – egal ob auf externen oder eigenen Plattformen. Kunden vertrauen der führenden Virtualisierungsplattform VMware vSphere, um Investitionen und laufende Ausgaben einzusparen, Business Continuity zu garantieren, ein höheres Sicherheitsniveau zu erreichen und ökologische Ziele wie Energieeinsparung umzusetzen. Mit mehr als 170.000 Kunden, über 25.000 Partnern und einem Umsatz von 2,0 Milliarden US-Dollar in 2009 ist VMware weltweiter Marktführer für Virtualisierung, das Thema mit fortwährend oberster Priorität für CIOs.

VMware hat seinen Firmenhauptsitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter www.vmware.de.

 

Weitere Informationen

Pressekontakt

VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
PR Manager, Central & Eastern Europe
Mathias Raeck
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 617 322
eMail: mraeck@vmware.com
www.vmware.de

Maisberger GmbH
Christine Wildgruber
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 27
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com

Maisberger GmbH
Michaela Holzer
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 23
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com