VMware forciert IT as a Service mit neuer End-User Computing-Strategie und neuen Produkten

Die neue Version VMware View 4.5 erweitert das sichere, managed Enterprise Desktop- Virtualisierungsmodell   VMware View 4.5 verringert die Datacenter Infrastructure-Kosten um mehr als 60 Prozent auf weniger als 300 US-Dollar pro User   Vorschau auf das Projekt “Horizon”, einen Cloud-basierten Management Service, zeigt neue, Anwender fokussierte Applikations- und Datenzugriffsarchitektur

München, 31. August 2010 – VMware erklärt anlässlich der VMworld in San Francisco seine Vision vom End-User-Computing der Zukunft und kündigt neue Produkte und Services dafür an. Diese sind darauf ausgelegt, die veralteten Desktop-Umgebungen von Unternehmen und Organisations in ein modernes, auf den Anwender ausgelegtes Applikations- und Datenzugriffsmodell zu überführen. Diese Strategie will Anwender und IT-Abteilungen von den komplexen, Geräte abhängigen Computing-Modellen der letzten zwei Jahrzehnte befreien und mit einem neuen, stärker Anwender fokussierten Cloud-Modell für Unternehmen vereinfachen.

Mehr als jemals zuvor schlagen sich insbesondere große Untenehmen mit zwei wichtigen Client Computing-Herausforderungen herum: dem sicheren Zugang zu Daten für eine wachsende Anzahl an mobilen Mitarbeitern und dem Management einer zunehmenden Diversität von Daten, Applikationen und Kundenservices, die notwendig sind, um ihren Geschäftsalltag zubewältigen. Das neue End-User Computing-Modell ist daher ein wichtiger Bestandteil der IT as a Service-Vision von VMware. Dabei geht es um die Optimierung von IT-Services und die Schaffung neuer IT-Modelle zur erheblichen Verbesserung der IT-Flexibilität. So wird IT vom Kostenverursacher zum wichtigen Bestandteil der Wertschöpfung im Unternehmen.

„Die Zukunft von Enterprise Computing geht weit über Desktops, physikalische Plattformen oder einzelne Betriebssysteme hinaus”, kommentiert Vittorio Viarengo, Vice President, End-User Computing Products bei VMware. „Anwender wollen mehr denn je überall Zugang zu ihren Daten haben. Diese Anforderung, gepaart mit der Effizienz von Cloud Computing, schafft ein neues, Anwender zentriertes IT-Paradigma. Durch die Abstraktion und Kontrolle der Anwenderdaten und Applikationen kann die IT erstmals bereitstellen, was die Endanwender wirklich brauchen: den Zugang zu ihren Daten – überall, immer und mit jedem Endgerät. VMware ist einzigartig aufgestellt, um CIOs in diesem immer heterogener werdenden Umfeld optimal zu unterstützen – unabhängig und losgelöst von althergebrachten Desktop-Modellen, mit denen sich die IT in den letzten zwei Jahrzehnten herumschlagen musste.”

Ein evolutionärer Ansatz für End-User Computing:
Um seine End-User Computing-Vision zu unterstützen, stellt VMware neue Produkte vor. Diese unterstützen CIOs dabei, ihre Unternehmen auf einem evolutionären Weg weiter zu entwickeln – von der PC-zentrierten IT hin zur IT der Zukunft, wo Anwender mit jedem Endgerät jede Applikation über Cloud Computing flexibel betreiben können:

  • Moderne(s) Desktop-Bereitstellung und -Management –
  • Das Herzstück von VMware’s End-User Computing-Modell, VMware View 4.5, stellt eine moderne, Anwender zentrierte Desktop- und Desktop Management-Architektur bereit. Mit VMware View 4.5 können Unternehmen ihre Datensicherheit und Compliance-Anforderungen verbessern, operative Kosten verringern sowie die Verwaltung und das Management vereinfachen. VMware View 4.5 ist die einzige Lösung, die dafür sorgt, dass Endanwender ihre IT mit jedem Endgerät überall betreiben können – egal ob online oder offline. Auf der Basis hochleistungsfähiger PC over IP-Technologie können Anwender entweder online über LAN oder WAN mit ihren virtuellen Desktops oder offline im lokalen Modus von View auf lokalen Prozessor Ressourcen sicher arbeiten. Das Ergebnis ist eine nahtlose User Experience, die das Beste von Desktop- und Client-Virtualisierung in sich vereint. VMware View 4.5 bietet einfaches, integriertes Desktop- und Applikations-Management. Damit können zehntausende virtuelle Desktops und Applikationen von einer zentralen administrativen Schnittstelle aus verwaltet werden. Dabei werden IT-Schlüsselprozesse wie Provisioning, Konfigurationsmanagement, Verbindungsvermittlung, die Durchsetzung von Policies und die Zuweisung von Applikationen vereinfacht. Mit VMware vShieldâ„¢ Endpoint werden außerdem die Punkte Sicherheit und Kontrolle nochmals verstärkt, indem die virtuellen Desktops zentral gehostet werden. Damit werden Datenlecks verhindert. Außerdem sorgt VMware vShieldâ„¢ Endpoint für zentralisierten Anti-Virus Schutz. Zusammen mit Sicherheitslösungen von VMware Partnern schützt VMware vShield Endpoint Virtuelle Maschinen und ihre Hosts gegen Schadprogramme, Viren und andere Attacken, indem es Antiviren und andere Host- und Desktop-Sicherheitsmechanismen in VMware- und Cloud-Umgebungen optimiert. vShield Endpoint macht Antivirus Agent Footprints unnötig, indem Antivirus- und Anti-Schadprogramm-Funktionen auf gehärtete, manipulationssichere Virtuelle Maschinen geladen werden, die Security-Partner von VMware liefern.
  • Noch nie dagewesene Kostenvorteile mit VMware View 4.5 – Tiered Storage-Möglichkeiten in VMware View 4.5 sorgen für noch nie da gewesene Einsparungsmöglichkeiten. Unternehmen, die bereits bestehende Endgeräte weiter nutzen, können jetzt einen sicheren, flexiblen und hochleistungsfähigen Desktop zu Infrastrukturkosten im Rechenzentrum unter 252 US-Dollar pro User zur Verfügung stellen. Das ist mehr als 60 Prozent günstiger als in bisherigen Architekturen. Weitere Informationen zu VMware View 4.5 finden Sie im VMware Reference Architecture Brief for Stateless Virtual Desktops with VMware View 4.5„Hier wird VDI Storage völlig neu gedacht”, so Scott Davis, CTO, End-User Computing bei VMware. „Anstatt einen virtuellen Desktops als einzelnes Objekt auf physikalischer Storage zu speichern, ermöglichen die Tiered Storage-Fähigkeiten von View 4.5 die optimale Platzierung von Image-Teilen gemäß ihrer einzigartigen operativen Charakteristika und gewünschten SLAs. Mit der Dezentralisierung des Betriebssystem-Storage skaliert die Desktop-Umgebung nicht nur linear, sondern auch mit extreme geringer Latenzzeit. Die einfache Architektur durch die View 4.5 Storage-Flexibilität und Leistungsoptimierung erlaubt neue VDI Kostenmodelle." Weiter Informationen zu VMware View 4.5 finden Sie unter www.vmware.com/files/pdf/vmworld/view4.5-backgrounder-en.pdf
  • Applikations-Unabhängigkeit – Das neue VMware ThinApp 4.6 erleichtert die Einrichtung von Applikationen. Dabei werden die Applikationen in ein einzelnes Paket eingekapselt, das unabhängig vom Betriebssystem implementiert, gemanaged und aktualisiert werden kann. Das reduziert sowohl die Kosten als auch die Komplexität der Applikations-Bereitstellung. ThinApp ist ein wichtiger Bestandteil von VMware View und ermöglicht die schnelle Migration bestehender Applikationen auf Microsoft Windows 7. Dabei ergänzt ThinApp virtuelle Desktop-Umgebungen mit Applikationskompatibilität, um den Managementaufwand für Desktop Applikationen und Images zu verringern.
    Weitere Informationen zu VMware ThinApp 4.6 finden Sie unter www.vmware.com/files/pdf/vmworld/thinapp4.6-backgrounder-en.pdf
  • Collaboration in der Cloud auf Enterprise-Niveau – Die Zimbra Appliance ist eine moderne E-Mail und Collaboration-Lösung und wird als virtuelle Anwendung bereitgestellt. Sie kombiniert hochleistungsfähige Enterprise-Merkmale mit einer sehr einfachen Administration und läuft entweder in einem unternehmenseigenen Rechenzentrum oder in einer Public Cloud. Zimbra Appliance und alle anderen Produkte der Zimbra Collaboration Suite laufen problemlos auf allen Endgeräten, online oder offline, und ermöglichen den schnellen und nahtlosen Zugriff auf Unternehmens- und persönliche Daten. Zimbra Software ist sehr einfach in der Implementierung und beim Management, was die laufenden Kosten gering hält und die Flexibilität ihres Einsatzes begünstigt. Unternehmen könnten ihre E-Mail- und Collaboration-Anforderungen so mit weniger Aufwand zu geringeren Kosten und mit weniger Risiken managen als zuvor. Weitere Informationen zu Zimbra und der Zimbra Collaboration Suite finden Sie unter www.zimbra.com

VMware stellt alle neuen Lösungen ganz nach Kundenwunsch zur Verfügung – entweder als „Enterprise ready“-Konfiguration oder als Cloud basierten Service über VMware Partner.

„Siemens IT Solutions und Services und VMware teilen die gemeinsame Vision eines neuen, Anwender zentrierten IT-Modells”, ergänzt Ralf Eichler, Vice President, Portfolio & Innovation, Siemens IT Solutions und Services. „Als einer der weltweit führenden Provider für Managed Client-Infrastrukturen, arbeiten wir daran, traditionelle IT-Services in offene, verbrauchsabhängige Modelle umzuwandeln. Zusammen mit VMware werden wir Lösungen bereit stellen, die CIOs dabei unterstützen, den Anwendern in ihren Unternehmen immer, überall und unabhängig vom Endgerät Zugang zu allen Ressourcen zu verschaffen. Dabei behalten sie auf einfache Weise die Kontrolle über ihre Client-Infrastrukturen.”

Projekt Horizon – die nächste Generation eines End-User Computing-Modells:
Auf der VMworld 2010 in San Francisco wird VMware einen Ausblick auf den Cloud-basierten Management Service mit dem Codenamen Horizon geben. Horizon erweitert Unternehmensidentitäten sicher in die Cloud und stellt neue Methoden für Provisioning, Applikations- und Datenmanagement bereit, die Anwender bezogen sind und nicht vom Endgerät oder Betriebssystem abhängen.

Horizon errichtet für jeden Anwender eine “Cloud-Identität”. Dabei werden interne Directory Services zwischen privaten und öffentlichen Clouds erweitert. So können Kunden die Vorteile der Flexibilität und neuen Services von Public Clouds nutzen und haben trotzdem die Sicherheit und Kontrolle wie in ihren privaten Clouds.

„Eine durchgängige Desktop Strategie sollte sicheren, direkten Zugang zu vielen verschiedenen Typen von Applikationen gewährleisten, inklusive SaaS, herkömmlichen und mobilen Applikationen, unabhängig von welchem Engerät oder Ort aus”, sagt Mark Bowker, Senior Analyst bei Enterprise Strategy Group. „Projekt Horizon is ein Beispiel dafür, dass VMware das Potenzial hat, die Bereitstellung von Desktops und Applikationen entscheidend zu verändern, die IT-Kontrolle zu behalten und eine produktive, personalisierte IT-Umgebung für Enduser bereit zu stellen.”

Mit Assessment Services die “End-User Journey” navigieren
Unternehmenskunden auf ihrer Reise hin zu einem neuen End-User Computing-Modell zu unterstützen, erfordert einen Plan. VMware Professional Services bietet vor-Ort, End-to-End Consulting Services um Kunden auf ihrem Weg zu einem modernen, Anwender zentrierten Applikations- und Datenmodell zu unterstützen. Unternehmen, die mit VMware View 4.5 starten wollen, bietet VMware drei Kern-Assessment Services – ein Desktop Infrastructure Virtualization Assessment, um herauszufinden, welche Anwender und Desktops am besten für den Transfer in eine virtuelle Umgebung geeignet sind, ein Application Virtualization Assessment, um zu identifizieren, welche Anwendungen optimal für die Virtualisierung geeignet sind sowie ein Desktop Virtualization Strategy Assessment . Letzteres kombiniert die Infrastructure und Application Assessments mit einem Strategie-Workshop, damit sich Unternehmen auf die Virtualiserung ideal vorbereiten können.

„Die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, Ltd., setzt auf VMware View. Wir migrieren unsere traditionellen Desktops in ein modernes, neues Modell”, erklärt Satoshi Murabayashi, General Manager und Executive Officer, System Division, The Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, Ltd. „Mit unseren ersten Installationen bei 3000 Anwendern haben wir mehr Sicherheit, Compliance-Konformität, Kosteneinsparungen und eine bessere Anwenderfreundlichheit erzielt. Mit den Verbesserungen bei der Skalierbarkeit und den Management-Funktionen in VMware View 4.5 erwarten wir, dass die Migration unserer restlichen Anwenderbasis auf virtuelle Desktops zwei wichtige Ergebnisse bringen wird: eine einzigartige Flexibilität für unsere Anwender und bessere Kontroll- und Management-Funktionen für unsere IT-Teams.”

Weitere Informationsquellen:

Ãœber VMware
VMware bildet mit seinen Lösungen für die Virtualisierung von Unternehmensinfrastrukturen die Basis für das Computing von morgen. Unternehmen jeder Größe haben mit Virtualisierungslösungen von VMware die Möglichkeit, ihre IT zu verschlanken und im Management zu vereinfachen sowie im Hinblick auf Prozesse und künftige Geschäftsentwicklungen flexibel und hochverfügbar zu gestalten – egal ob auf externen oder eigenen Plattformen. Kunden vertrauen der führenden Virtualisierungsplattform VMware vSphere, um Investitionen und laufende Ausgaben einzusparen, Business Continuity zu garantieren, ein höheres Sicherheitsniveau zu erreichen und ökologische Ziele wie Energieeinsparung umzusetzen. Mit mehr als 170.000 Kunden, über 25.000 Partnern und einem Umsatz von 2,0 Milliarden US-Dollar in 2009 ist VMware weltweiter Marktführer für Virtualisierung, das Thema mit fortwährend oberster Priorität für CIOs.

VMware hat seinen Firmenhauptsitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter www.vmware.de.

Weitere Informationen

Pressekontakte
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
PR Manager, Central & Eastern Europe
Mathias Raeck
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 617 322
eMail: mraeck@vmware.com
www.vmware.de

Maisberger GmbH
Christine Wildgruber
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 27
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com

Maisberger GmbH
Michaela Holzer
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 23
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com