Wachstumsschub im Mittelstand für VMware

Unternehmerische Flexibilität, Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit, einfaches Management und Kosteneinsparungen von bis zu 50% ausschlaggebend

München, 22. Oktober 2009 – Das Engagement von VMware für kleine und mittelständische Unternehmen (SMBs) zahlt sich aus: Allein im ersten Halbjahr 2009 hat VMware 21.000 Unternehmen weltweit als Neukunden dazu gewonnen. Viele davon stammen aus den klassischen mittelständisch geprägten Branchen Handel, Gesundheitswesen, IT-Beratung, Banken und Dienstleistung. Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Management Insight Technologies unter 416 IT- Verantwortlichen im ersten Quartal 2009 in Nordamerika und Europa, ist VMware für 64 Prozent kleiner und mittelständischer Unternehmen die bevorzugte Marke. Dieser Anteil ist innerhalb eines Jahres um 6 Prozent gewachsen, während der des nächsten Wettbewerbers um 9 Prozent gesunken ist. Die Umfrage ergab außerdem, dass VMware die wichtigsten Kriterien für Virtualisierung – Zuverlässigkeit, einfaches Management und Performance – aus der Sicht der Befragten übererfüllt, mit einem Abstand von bis zu 34 Prozent zum nächsten Wettbewerber.

Zuverlässigkeit, Hochverfügbarkeit, Sicherheit und einfaches IT-Management für SMBs entscheidend

Mittelständische Unternehmen verfügen meist über kleine, oftmals überlastete IT-Abteilungen oder lassen ihre IT von Dienstleistern verwalten. Viele geben bisher durchschnittlich 70 Prozent des IT-Budgets für das Management bestehender Applikationen aus und nur 30 Prozent kann in neue Projekte investiert werden. Die Lösungen von VMware automatisieren Routineaufgaben und helfen IT-Mitarbeitern, Zeit zu sparen – wertvolle Zeit, die sie einsetzen können, um schneller mit innovativen Lösungen auf neue Anforderungen im Unternehmen zu reagieren. Bereits integrierte Sicherheits- und Datenschutzmechanismen erleichtern die kontinuierliche Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur und Applikationen. Spezielle Merkmale der vSphere Plattform wie VMware Fault Tolerance, VMware Data Recovery, VMotion und VMware vShield Zones machen die IT kleiner und mittelständischer Unternehmen auf einfache Weise so unangreifbar, wie es bisher nur großen Unternehmen vorbehalten war.

Anwaltskanzlei Wolf Theiss – Hochverfügbarkeit reduziert unternehmenskritische Risiken

Für die international agierende Anwaltskanzlei Wolf Theiss mit 700 Mitarbeitern in 12 Ländern und Sitz in Wien ist der Standard der Fortune 100-Unternehmen die Messlatte in vielen Bereichen, auch in der IT. Die mittelständische Anwaltssozietät kann sich keine längeren Ausfallzeiten der IT-Ressourcen erlauben, insbesondere, wenn schwebende Verfahren betroffen sind. Rufschädigung und finanzielle Schäden wären die Folgen – Risiken, die absolut kritisch für das Unternehmen sind. Durch den Einsatz von VMware wurde die IT unter anderem flexibler und effizienter mit einer garantierten Systemwiederherstellung von drei Stunden oder weniger. "Die Konsolidierung unserer IT-Infrastruktur hat nicht nur Zeiteinsparungen von fast 90 Prozent gebracht, sondern auch eine erhebliche Flexibilisierung bei der Administration unserer IT herbeigeführt. Unser angestrebtes AA-Ratingziel konnten wir damit erreichen. Unsere IT-Infrastruktur ist jetzt transparent und deutlich einfacher zu administrieren. So sind die hochsensiblen Kundendaten bestens geschützt und dennoch überall verfügbar, wo sie benötigt werden", so Enrique Vich, Head of Information Technology bei Wolf Theiss.

Messe München: Maximale Erreichbarkeit und Systemeffizienz sichern besten Service für Kunden und Geschäftspartner

Die Messe München konnte mit Virtualisierungslösungen von VMware die Auslastung der vorhandenen Systeme deutlich erhöhen und allein Hardwareeinsparungen von rund 60.000 Euro erzielen. “Messen leben von der Kommunikation mit verschiedenen Partnern. Daher ist der Ausfall von Systemen ein Super-GAU. Mit VMware haben wir das gute Gefühl, ein absolutes Maximum an Erreichbarkeit anbieten zu können. Das schafft Vertrauen und Sicherheit für uns und unsere Kunden. Die Konsolidierung hat eine erhebliche Verbesserung der Administrierbarkeit unserer gesamten IT-Infrastruktur durch Standardisierung der Installationsroutinen herbeigeführt. Dabei hat uns unser VMware TAM optimal unterstützt. Die ganze Systemumgebung ist jetzt extrem effizient“, erklärt Stefan Schüssler, Leiter IT-Infrastruktur bei der Messe München.

GFO Rechenzentrum – wenn zuverlässige und hochverfügbare IT-Infrastruktur lebenswichtig wird

Die GFO (Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe) betreibt in Bonn am St.-Marien-Hospital das GFO-Rechenzentrum. Eine besondere Herausforderung für das IT-Personal der GFO: Für die Menschen in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen der GFO ist das kontinuierliche Funktionieren der medizinischen Geräte und der IT lebensnotwendig. Das GFO Rechenzentrum muss absolute Zuverlässigkeit der Systeme und Hochverfügbarkeit sämtlicher Anwendungen gewährleisten. Zudem mussten IT-Kosten bei Hardware, Wartung und Strom eingespart werden. Nach der Evaluierung mehrerer Anbieter fiel die Entscheidung mit einem klaren Votum für VMwares Virtualisierungsplattform „VMware ist der einzige Anbieter von Virtualisierungslösungen, der unsere Anforderungen erfüllt. Als Rechenzentrum eines Krankenhauses sind wir auf absolute Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit unserer Systeme angewiesen. Unsere IT darf trotz Sparmaßnahmen in keiner Weise gefährdet sein“, kommentiert Hans Peter Klaus, Bereichsleitung Systemservice, GFO IT Service.

Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen auch in finanzieller Hinsicht: Neben einer massiven Ersparnis bei den Strom- und Kühlungskosten in Höhe von 13.000 Euro pro Jahr, fallen auch keine Kosten für neue Server (jeweils ca. 5000 Euro) mehr an.

„Viele unserer mittelständischen Kunden virtualisieren bereits wesentlich mehr ihrer IT, als manches Großunternehmen – insbesondere im Bereich Desktop-Virtualisierung sind viele SMBs den Großunternehmen schon vielfach einen Schritt voraus", erläutert Thomas Kühlewein. „Sie haben erkannt, dass ihnen unsere Virtualisierungslösungen zu mehr unternehmerischer Flexibilität verhelfen und neue Wege eröffnen, wie sie ihre zentralen Geschäftsprozesse verbessern können.“

SVA St. Gallen – sicherer Remote-Zugriff und vereinfachtes Desktop-Management

Die SVA St. Gallen ist ein selbstständiges Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Sozialversicherungen. Nachdem Anfang 2008 die Notwendigkeit aufkam, veraltete Desktop-Systeme auszutauschen, beschloss man aufgrund der guten Erfahrungen mit VMware im Bereich Servervirtualisierung, VMware Virtual Desktop Infrastructure einzusetzen. So kann die vorhandene Desktop-Umgebung von 400 Altgeräten weiter genutzt werden und externe Mitarbeiter haben sicheren Remote-Zugriff auf das Unternehmensnetz, da keine Daten mehr lokal auf Laptops gespeichert sind. „Wir hatten ursprünglich geplant, unsere Client-Server-Lösung mit Citrix Terminalserver zu realisieren. Allerdings gab es eine Inkompatibilität mit einer unserer Workflow- und Archivierungslösungen. Mit VMware Virtual Desktop Infrastructure konnte dieses Problem gelöst werden", so Amir Bandally, Leiter IT-Services bei der SVA St. Gallen.

Kostenlose Einstiegslösungen und spezielle Angebote von VMware für den Mittelstand

In preislicher Hinsicht hat VMware kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstieg in Virtualisierung erleichtert und spezielle Pakete geschnürt. Der kostenfreie betriebssystemunabhängige Hypervisor VMware ESXi ermöglicht SMBs den einfachen Einstieg in die Welt der Virtualisierung. Der ebenfalls kostenlose Web basierte Service VMware Go automatisiert die Installation und Konfiguration des Hypervisors ESXi. Zusammen bieten VMware ESXi und VMware Go einen Blitzstart für Einsteiger in die Virtualisierung – besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, die heute noch meinen, sie hätten für Virtualisierung keine Zeit.

Die darauf aufbauende Virtualisierungslösung vSphere Essentials Plus ist ideal für Firmen mit bis zu 20 physischen Servern und umfasst im Komplettpaket Funktionen für Hochverfügbarkeit, Datenwiederherstellung und zentrales Management. VMware vSphere Advanced Edition ist auf Unternehmen mit 20 bis 50 Server ausgelegt und beinhaltet zusätzlich folgende Funktionen: Fehlertoleranz, VMware vShield Zones und VMware VMotion.

VMware ist Marktführer mit bereits der vierten Generation von Virtualisierungslösungen. Unternehmen können mit VMware Virtualisierungslösungen flexibler und einfacher ihre Geschäftsprozesse unterstützen und dabei bis zu 50 Prozent der Kosten für Hardware oder Energiekosten von rund 570 Euro pro Server (pro Jahr und Workload) einsparen. Kunden sehen außerdem Vorteile in den Punkten Skalierbarkeit, Effizienz, Stromverbrauch, laufende Kosten, Netzwerkverkabelung, Platzbedarf sowie Klimatisierung im Rechenzentrum, Storage-Systeme und insbesondere bei Management- und Automatisierungstools. Letztere sind für kleine und mittelständische Unternehmen besonders wichtig, denn damit können sie ihre bestehenden IT-Ressourcen noch besser nutzen.

„VMware hat in diesem Jahr in Deutschland einen riesigen Sprung nach vorn gemacht und viele Projekte im Mittelstand erfolgreich umgesetzt. Der starke SMB-Bereich hat erheblich zur positiven Geschäftsentwicklung beigetragen – eine Herausforderung angesichts der schwierigen Wirtschaftslage. Wir werden weitere Ressourcen im SMB-Bereich bereitstellen und beispielsweise unser Call-Center ausbauen, um noch mehr mittelständische Kunden zu erreichen", so Thomas Kühlewein.

Über VMware

VMware bildet mit seinen Lösungen für die Virtualisierung von Unternehmensinfrastrukturen die Basis für das Computing von morgen. Unternehmen jeder Größe haben mit Virtualisierungslösungen von VMware die Möglichkeit, ihre IT zu verschlanken und im Management zu vereinfachen sowie im Hinblick auf Prozesse und künftige Geschäftsentwicklungen flexibel und hochverfügbar zu gestalten – egal ob auf externen oder eigenen Plattformen. Kunden vertrauen der führenden Virtualisierungsplattform VMware vSphere, um Investitionen und laufende Ausgaben einzusparen, Business Continuity zu garantieren, ein höheres Sicherheitsniveau zu erreichen und ökologische Ziele wie Energieeinsparung umzusetzen. Mit mehr als 150.000 Kunden, über 22.000 Partnern und einem Umsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar in 2008 ist VMware weltweiter Marktführer für Virtualisierung, das Thema mit fortwährend oberster Priorität für CIOs.

VMware hat seinen Firmenhauptsitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter www.vmware.de.

Weitere Informationen

VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Direktor Marketing Central Region
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3 85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 617 020
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt

VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
PR Manager, Central & Eastern Europe
Mathias Raeck
Freisinger Straße 3 85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 610 020
eMail: mraeck@vmware.com
www.vmware.de

Maisberger GmbH
Christine Wildgruber
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 27
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com

Maisberger GmbH
Michaela Holzer
Kirchenstraße 15
81675 München
089 - 41 95 99 - 23
089 - 41 95 99 - 12
vmware@maisberger.com
www.maisberger.com