SAP bietet ab sofort Support für VMware ESX für Produktionsumgebungen

Auf Kundenwunsch vereinbaren VMware und SAP eine globale Partnerschaft - VMware Infrastructure unterstützt SAP-Lösungen für Industriestandard-Hardware unter Windows und Linux

München, 12. Dezember 2007 – Ab sofort bietet SAP Support für seine Lösungen Applikationen, die auf Basis von VMware ESX in Produktivumgebungen mit 64-bit-Windows und Linux eingesetzt werden. Server von Dell, Fujitsu-Siemens, HP und IBM wurden mit Windows und Linux als Hardware-Plattformen für SAP-Lösungen auf VMware ESX, einer Komponente des VMware Infrastructure Pakets, zertifiziert. VMware Infrastructure unterstützt SAP-Lösungen sowohl unter Windows, als auch unter Linux auf Industrie-Standard-Hardware. SAP und VMware werden gemeinsame Kunden durch einen kooperativen Support unterstützen, der durch die globale Technologiepartnerschaft und dediziertes Personal verstärkt wird.

„Es gab sehr große Nachfrage nach SAP und VMware-Lösungen. Der Support von SAP-Lösungen auf VMwares ESX bedeutet, dass Kunden die Vorteile von Virtualisierungsprozessen auf eine Vielzahl an geschäftskritischen und funktionsreichen SAP-Lösungen in ihrer IT-Umgebung ausbauen können“, erläutert Brian Byun, Vice President of Global Partners and Solutions bei VMware. „Dieser Support belegt die zunehmend produktive Beziehung zwischen SAP und VMware. Er bietet Kunden, die nach einer Kombination der Produkte von SAP und VMware suchen, die gefragte Lösung: das Management der Geschäftsprozesse mittels SAP-Applikationen und die Verwaltung des Rechenzentrums anhand der kostensparenden Möglichkeiten von VMware Infrastructure.“

Die Lösungen von SAP ermöglichen Unternehmen und Behörden jeder Größe die Verwaltung ihrer geschäftskritischen Prozesse mittels einer serviceorientierten Architektur (Unternehmens-SOA). Diese erlaubt ihnen, aus Kundenwünschen umgehend operative Konsequenzen zu ziehen, schnell auf geschäftliche oder marktbedingte Veränderungen zu reagieren sowie auf eine vorstrukturierte Integration von Applikationen zurück zu greifen. Kunden, die ihre Geschäftsprozesse auf SAP-Applikationen stützen, können nun VMware ESX einsetzen und vollständigen SAP-Support für den gesamten Lebenszyklus der SAP-Software erhalten, von der Entwicklung über das Testen bis zum Produktiveinsatz.

Mit VMware Infrastructure können Kunden Industriestandard-Hardware unternehmensweit in virtuelle Infrastruktur übertragen, die Betriebssystem- und Hardware-unabhängig arbeitet. In dieser virtuellen Infrastruktur können komplette Farmen aus Servern, Speichersystemen und Netzwerken als gemeinsam nutzbare Ressourcen verwaltet und dynamisch verschiedenen Geschäftseinheiten oder Projekten zugewiesen werden. IT-Verantwortliche erhalten damit ein Instrument, den steten Zuwachs an Rechenzentrumsinfrastruktur und administrativen Kosten einzudämmen, der aus Hardware-Anschaffungen, Verwaltung, Strom-, Kühlungs- und Raumbedarf sowie notwendigen Disaster Recovery-Maßnahmen resultiert. Sie können damit die IT Service Level ändern und die IT-Infrastruktur vereinfachen und automatisieren.

„VMware Infrastructure bietet eine ganze Reihe von Vorteilen für Hosted Environments“, erklärt Benno Weidmann, Vice President Hosting Infrastructure Managment bei SAP Hosting. „So waren wir in der Lage, interne Geschäftsprozesse zu automatisieren und Service-Levels für interne Kunden zu erhöhen. Darüber hinaus konnten wir durch Konsolidierung und Automatisierung der Systementwicklung Kosten senken sowie deutliche Einsparungen bei der Hardware für interne Trainings- und Entwicklungszwecke realisieren. Insgesamt hilft Virtualisierung bei der Vermeidung von Kosten, bei der Entwicklung und Automatisierung von Nutzerservices, beim Management von Hard- und Softwarelebenszyklen sowie bei der Planung von Produktionsprozessen und Kapazitäten und das alles in einer vereinheitlichten Infrastruktur.“

Kunden, die VMware ESX bereits mit SAP-Lösungen einsetzen, können die Vorteile der Virtualisierung geschäftskritischer SAP-Arbeitslasten erfolgreich nutzen. Mit dem Support von SAP können die Kunden den Wert ihrer SAP-Lösungen in der virtualisierten Infrastruktur weiter erhöhen.

„Unsere Geschäftssparte für Dynamic Services nutzt die Vorteile von VMware Infrastructure bereits seit Jahren im Zusammenhang mit SAP-Lösungen“, erklärt Dr. Gregory Smith, Director of Dynamic Services bei T-Systems Nordamerika. „In Kombination mit unserem eigenen IP-Serviceportfolio bieten uns VMware-Lösungen eine hohe Applikationsverfügbarkeit und Serverauslastung sowie eine elastische Ressourcenverwaltung. Dadurch können wir unseren SAP-Kunden ein am tatsächlichen Bedarf ausgerichtetes Modell an Rechnerressourcen zu niedrigeren Kosten bieten, als unsere Mitbewerber.“

„Wir sind von den Ergebnissen der Virtualisierung unserer Umgebung auf Basis von SAP-Lösungen sehr beeindruckt“, lobt Dave Swan, Senior Manager of IS&T Server Operations bei EFI. „Mit VMware Motion erzielen wir sowohl über die geplante als auch die ad hoc durchgeführte Wartung einen ausfallfreien Serverbetrieb. Wir erleben eine hervorragende Stabilität und können Ressourcen für die variierenden Arbeitslasten je nach Bedarf zuteilen, um unseren Anwendern einen unterbrechungsfreien Betrieb zu bieten. Ein unerwarteter Vorteil ist die bereits intensiv von uns genutzte Fähigkeit, temporäre Test- oder Proof-of-Concept-Umgebungen immer dann schnell errichten zu können, wenn wir sie benötigen. Dadurch vermeiden wir unnötige Verzögerungen im Software-Entwicklungszyklus. Die Software von VMware hat unser gesamtes Konzept der Unterstützung einer Infrastruktur mit SAP-Lösungen so verändert, dass wir unser Unternehmen heute wesentlich besser bedienen können also vor unserer Virtualisierung.“

Mit dem Support ihrer Applikationen in Produktivumgebungen auf Basis von VMware ESX eröffnet SAP ihren Kunden die Nutzung der strategischen Vorteile, wie sie Virtualisierung der Infrastruktur nachweislich bietet.

  • Verbesserte Rechenzentrumsautomation und vereinfachtes Management: Kunden können deutlich einfacher IT Ressourcen handhaben und so die Leistungsdaten geschäftskritischer SAP-Lösungsbasierter Prozesse verbessern.
  • Kontinuität der Geschäftsprozesse und Datensicherung: Durch automatischen Neustart virtueller Maschinen auf anderen physikalischen Servern im Fall eines Hardware-Ausfalls vermeidet VMware Infrastructure Ausfallzeiten. Die Suite bietet zudem kosteneffiziente, Hardware-unabhängige Disaster Recovery.
  • Gebremster Zuwachs an Servern:Kunden können ihre SAP-Applikationsebenen in virtuellen Maschinen laufen lassen, die auf einer geringeren Zahl von Unternehmensservern konsolidiert sind und hohe Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit bieten. Damit sinken der Raumbedarf für Rechenzentren und die Hardwarekosten.
  • Schnelle und leichte Server-Bereitstellung: Innerhalb von Minuten können neue virtualisierte Server bereitgestellt und neue Umgebungen mit SAP-Lösungen aufgesetzt werden. Es braucht nicht mehr Stunden oder Tage, um neue Hardware zu kaufen und zu konfigurieren.

Kunden profitieren darüber hinaus von der Eröffnung des ersten Virtualisierungs-Kompetenz Zentrums (VCC Virtualization Competency Center) für SAP-Lösungen, das in Zusammenarbeit mit der AddOn Systemhaus GmbH, einer führenden Beratungsfirma, eröffnet wurde. Das Zentrum, das von AddOn betrieben und geleitet wird, wird im deutschen Walldorf stehen, von wo aus Fachberater Kundenanfragen aus Europa, dem mittleren Osten und Afrika (EMEA) bezüglich des Designs, der Migration und der darauf folgenden Optimierung simulierter SAP-Lösungseinsätze auf VMware Infrastructure beantworten.

Weitere Informationen über die VMware Partnerschaft mit SAP finden Sie unter: www.vmware.com/SAP.

VMware
VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme. Unternehmen und Behörden jeder Größe setzen die Lösungen von VMware ein, um ihre IT-Infrastruktur zu vereinfachen, ihre Investitionen bestmöglich zu nutzen und schneller auf geänderte Geschäftsanforderungen reagieren zu können. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die EMC Corporation (NYSE: EMC) hält die meisten Anteile an dem Unternehmen. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

###

Weitere Informationen
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim/Lohhof
Tel.: 089/ 371 564 020
Fax: 089/ 371 564 098
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt
AxiCom GmbH
Sascha Smid
Junkersstr.1
82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-27
Fax: 089/800908-10
eMail: sascha.smid@axicom.de
www.axicom.de