VMware Fusion kann ab sofort online über www.vmware.com/mac zum Vorzugspreis vorbestellt werden

 

Virtualisierungstechnologie für den Mac sowie „Unity“-Funktion zur nahtlosen Integration von Windows-Applikationen

 

 

München, 12 Juni 2007 — VMware Fusion kann ab sofort zu Sonderkonditionen vorbestellt werden. Das Produkt ermöglicht Mac-Anwendern, Applikationen auf Basis von Mac, Windows, Linux, NetWare und Solaris simultan zu nutzen, ohne einen Neustart durchführen zu müssen. Ab heute können Kunden das Produkt zum Vorzugspreis von 39,99 US-Dollar vorbestellen. Das spezielle Angebot gilt bis zur Verfügbarkeit der finalen Version.

 

VMware plant, die reguläre Version von VMware Fusion vor Ende August 2007 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 79,99 US-Dollar auf den Markt zu bringen. Alle technischen Angaben zu VMware Fusion in dieser Pressemeldung beziehen sich auf die Betaversionen des Produkts. Die aktuelle Version VMware Fusion Beta 4 steht ab sofort auf www.vmware.com/mac zum Herunterladen zur Verfügung.

 

„VMware Fusion ermöglicht Mac-Anwendern, Windows und andere PC-basierte Applikationen innerhalb schneller und sicherer virtueller Maschinen einzusetzen“, erklärt Dan Chu, Vice President of Emerging Products and Markets bei VMware. „Mit mehr als 200.000 Downloads der öffentlichen Betaversionen von VMware Fusion seit ihrer Einführung zu Beginn dieses Jahres haben Mac-Anwender die VMware-Plattform sehr schnell angenommen.“

 

„Jeder, der Mac OS X ausprobiert hat, liebt die Stabilität, Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit dieses Betriebssystems in Verbindung mit der hohen Geschwindigkeit unserer Intel-basierten Macs“, freut sich Ron Okamoto, Vice President of Worldwide Developer Relations von Apple. „Wir sind begeistert, dass VMware seine bewährte Virtualisierungssoftware auf den Markt bringt, die den Mac für Windows-Anwender, die sich für den Mac interessieren, noch attraktiver macht.“

 

„Als langjähriger Anwender von VMware-Produkten freue ich mich außerordentlich darüber, dass VMware jetzt dem Mac seine umfangreiche Erfahrung in der Virtualisierung zugute kommen lässt“, so Tim Antonowicz, Senior Systems Engineer am Bowdoin College, Maine. „Mit VMware Fusion können wir die Hardware-Kosten senken und unserer Einrichtung und dem Lehrkörper höhere Service Levels bieten, sowohl in den Unterrichtsräumen als auch den Laboren. Wenn wir in jedem Unterrichtsraum einen Mac mit installiertem VMware Fusion haben, können wir in unserem Fachbereich jedes Betriebssystem einsetzen — Windows, Linux und Mac OS X — und das auf einem einzigen Computer. Die Studenten in unseren Laboren werden mit VMware Fusion die Flexibilität haben, Mac OS X und jede Windows- oder Linux-Umgebung ohne Neustart zu nutzen. Unsere Labor-Administratoren können neue Umgebungen rasch verfügbar machen, ohne das gesamte Labor mit neuen Images ausstatten zu müssen.“

 

Zu den Kernfunktionen von VMware Fusion gehören:

  • Nahtlose Windows-Integration mit Unity: VMware Fusion mit Unity ermöglicht Anwendern, Windows XP-Applikationen direkt auf ihrem Mac-Desktop zu nutzen. Dies beinhaltet vollständige Integration mit den Mac-Tastaturbefehlen und der Exposé-Funktion von Mac OS X. Die VMware Fusion Launch Palette bietet Zugriff auf alle Windows-Applikationen, die auf dem Mac OS X Dock gespeichert werden können.
  • Automatische Boot Camp-Integration: VMware Fusion erkennt vorhandene Boot Camp-Installationen der Anwender automatisch, so dass Mac OS X neben Windows XP oder Vista ohne zusätzliche Einstellungen laufen kann.
  • Beschleunigte 3D-Grafikunterstützung: Diese Funktion ermöglicht Anwendern, DirectX 8.1-Applikationen zu nutzen und diverse DirectX 8.1-Spiele auf virtuellen Windows XP-Maschinen zu spielen.
  • Umfassende Hardware-Unterstützung für den Mac: VMware Fusion unterstützt Virtual SMP und ermöglicht somit die Nutzung von Computern, die mit Dual-Core- oder zwei Prozessoren ausgestattet sind, sowie den Einsatz von 64-bit-Betriebssystemen, darunter Windows Vista. Es ermöglicht Anwendern zudem, die maximale Arbeitsspeicher-Kapazität eines Mac zu nutzen, so dass sie mehrere virtuelle Maschinen simultan laufen lassen und ihre Produktivität erhöhen können.
  • Snapshot/Backup: Mit der Snapshot-Funktion können VMware Fusion-Anwender den gegenwärtigen Status einer laufenden virtuellen Maschine erfassen und speichern. Dadurch können sie die virtuelle Maschine leicht in einen stabilen Status zurück führen, falls sie sich aufhängt.
  • VMware Converter-Integration: Anwender können mit VMware Converter auf einem Windows PC die PC-Umgebung in eine virtuelle Maschine übertragen, die sie dann auf einem Mac nutzen können.
  • Breite Produkt-Interoperabilität: Anwender können mittels VMware Fusion virtuelle Maschinen einsetzen, die mit VMware Server, VMware Infrastructure 3 oder VMware Workstation erstellt wurden. Somit können sie virtuelle Maschinen, die sie bereits erzeugt haben, leicht portieren und auf ihren Macs laufen lassen.
  • Bequemlichkeit: Mit „Battery Pass-through“ können Anwender den Batterieladestand ihrer Macs aus einer virtuellen Maschine mit anderem Betriebssystem sehen. Der SuperDrive des Macs mit Lese-/Schreib-Unterstützung für CDs und DVDs wird in jeder nicht Mac-basierten virtuellen Maschine unterstützt. Windows nutzt die Netzwerkverbindungstechnologien des Mac und schaltet bequem zwischen Festnetz- und AirPort/WLAN-Verbindungen um. Anwender können ihre Mac-Umgebungen von anderen virtuellen Maschinen aus auf separaten Bildschirmen simultan einsehen.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die Vorbestellung von VMware Fusion zum Preis von 39,99 US-Dollar, die unter www.vmware.com/mac ab sofort möglich ist, gilt bis zur Verfügbarkeit der finalen Version. Nach gegenwärtiger Planung wird VMware die finale Version von VMware Fusion vor Ende August 2007 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 79,99 US-Dollar auf den Markt bringen.

 

VMware

VMware, Inc., ein EMC-Unternehmen (NYSE: EMC), ist der weltweit führende Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme. Die größten Unternehmen der Welt setzen die Lösungen von VMware ein, um ihre IT-Infrastruktur zu vereinfachen, ihre Investitionen bestmöglich zu nutzen und schneller auf geänderte Geschäftsanforderungen zu reagieren. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich unter www.vmware.de.

 

 

# # #

 

Weitere Informationen

VMware Global, Inc.

Zweigniederlassung Deutschland

Sonja Reindl–Hager

Freisinger Straße 3

 

85716 Unterschleißheim/Lohhof

Tel.: 089/ 371 564 020

Fax: 089/ 371 564 098

eMail: sonja@vmware.com

 

Pressekontakt

 

AxiCom GmbH

Sascha Smid

Junkersstr.1

82178 Puchheim

Tel.: 089–800908–27

 

Fax: 089&ndash800908–10

eMail: sascha.smid@axicom.de

www.axicom.de