Hosting der neuen Generation mit VMware: 1000 vermietete virtuelle Kundenserver pro Monat bei Host Europe

Kundenbedarf wächst in Richtung schnelle Bereitstellung und Hochverfügbarkeit

 

München, 28. Januar 2009 –Der Internet Service Provider (ISP) Host Europe vertraut in Sachen Vollvirtualisierung auf den Marktführer. Die enorme Geschwindigkeit bei Veränderungen der Prozessortechnologie machte bislang eine effiziente Nutzung der Ressourcen bei Host Europe nahezu unmöglich. Den CPU-Auslastungen im einstelligen Bereich wirkt das Unternehmen ab sofort mit einer Vollvirtualisierung der Serverfarmen mit VMware entgegen. Und der Erfolg gibt den Projektverantwortlichen Recht: nahezu 1000 virtuelle Server vermietet der Service Provider heute monatlich an seine Kunden, vor der Virtualisierung bewegte sich diese Zahl bei 30 bis 40.

Mit Voranschreiten der Technologie und der Entwicklung von Mehrkern-Prozessoren sank die effiziente Nutzung der verfügbaren CPU-Leistung bei Host Europe stetig auf einstellige Prozentwerte. Aber auch die parallel steigenden Stellflächenkosten im Rechenzentrum sowie die gestiegenen Energie- und Kühlungskosten brachten die Projektverantwortlichen dazu, sich mit dem Thema Virtualisierung auseinanderzusetzen. Mit steigendem Auftragsvolumen, also angemieteten Serverkapazitäten, erhöhte sich auch die Zahl der benötigten Hardware. Versuchte man zunächst, mit Massenvirtualisierung dem Steigen der Gesamtkosten entgegenzuwirken, zeigte sich sehr schnell, dass die zunächst dafür eingesetzten Produkte keine effiziente Möglichkeit boten, die wachsenden Kundenanfragen nach Hochverfügbarkeit und freier Skalierbarkeit zu bedienen. „Unser plötzlicher Bedarf rührte natürlich aus der technologischen Etablierung von Virtualisierung am Markt“, konstatiert Patrick Pulvermüller, CTO bei Host Europe.

Da VMware die einzige passende Produktstruktur anbot, wurden nach kurzen Testläufen die Produkte VMware ESX und ESXi, die Bestandteil der VMware Infrastructure 3.5 sind, fest etabliert. Und weil die Verfügbarkeit der Applikationen auf den von Kunden gemieteten Servern absolute Priorität hat, wurden bei Host Europe mit VMware virtuelle Cluster realisiert. Zwei bis drei dedizierte Maschinen werden darum im Verbund an das Storage angeschlossen und stellen virtuelle Maschinen für die Kunden bereit.

“Wir können durch die Virtualisierung mit VMware unsere Kundenbedürfnisse zu 100 Prozent decken. Neben schneller Verfügbarkeit liegt der Fokus unseres Geschäfts auf Skalierbarkeit und Effizienz. Und diese Eigenschaften vereinen sich in der Virtualisierung mit VMware. Im Gegensatz zu derzeit verfügbaren Produkten bekannter und neuer Mitbewerber spielt VMware deutlich seine langjährige Erfahrung aus, die Produkte stellen derzeit wirklich die Ausgereiftesten im Virtualisierungsmarkt dar. Wer seinen Kunden oder den Mitarbeitern im Unternehmen hohe Serverkapazitäten in Rekordzeit zur Verfügung stellen will, kommt an VMware nicht vorbei.“

Als Ergebnis der Virtualisierung blickt man bei Host Europe inzwischen auf überdurchschnittliche Verbesserungen:

  • Verfügbarkeit neuer Server in zwei Stunden statt bisher vier Wochen, damit schnellere Reaktionszeit bei Kundenaufträgen
  • Effizientere CPU-Ausnutzung, rund 40 Prozent statt vorher fünf bis acht Prozent, womit sich die Gesamteffizienz deutlich erhöht und die Verwaltung vereinfacht wird
  • Platzeinsparung im Rechenzentrum heißt, dass bei steigendem Auftragsvolumen keinerlei Engpässe entstehen; Kunden bekommen so umgehend den von ihnen benötigten Serverplatz
  • Einsparungen bei Energie- und Kühlungskosten um bis zu 50 Prozent

Patrick Pulvermüller sieht einen direkten Zusammenhang zwischen dem Erfolg seines Unternehmens und dem Einsatz von VMware: “Durch die Virtualisierung sind wir im Stande, sehr schnell auf alle möglichen Kundenbedürfnisse zu reagieren. Aufgrund der Virtualisierung können wir jetzt auch Services anbieten, die vorher nicht möglich gewesen wären. Einen kompletten Server in zwei Stunden anbieten zu können, das wäre vorher undenkbar gewesen.“

Thomas Kühlewein, Regional Manager VMware, ist überzeugt, dass Host Europe mit VMware noch viele Jahre wachsen kann: „Die Kunden Host Europes werden mit der Zeit immer höhere Ansprüche an die Mietserver stellen. Nicht nur, dass diese schnellstmöglich bereitstehen müssen - Kapazität und Verfügbarkeit müssen den immer weiter steigenden Anforderungen verschiedenster Applikationen gerecht werden. Wir halten das Tempo dieser wachsenden Herausforderungen, darum sind wir auch künftig ein starker Partner für Unternehmen wie Host Europe.“

 

VMware

VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Hersteller von Virtualisierungs-Lösungen für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden „grün“ mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar für 2008, mehr als 130.000 Kunden und über 22.000 Partnern ist VMware eine der am rasantest wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien und gehört mehrheitlich der EMC Corporation (NYSE: EMC). Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

 

###

Weitere Informationen
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Direktor Marketing Central Region
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 617 020
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
PR Manager, Central & Eastern Europe
Mathias Raeck
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 610 020
eMail: mraeck@vmware.com
www.vmware.de

axicom cohn&wolfe
Sascha Smid
Junkersstr.1
82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-27
Fax: 089/800908-10
eMail: sascha.smid@axicom.de
www.axicom.de