VMware bietet ersten virtuellen Desktop-Client als Open Source

Unterstützt Partner bei der Optimierung von Endgeräten für VMware View und preiswerten Desktop-Lösungsangeboten

 

München, 4. Februar 2009 –VMware, Hersteller von Virtualisierungslösungen für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum, hat jetzt mit VMware View Open Client den ersten Open Source-Client für virtuelle Desktop-Infrastruktur vorgestellt. Mit VMware View können IT-Organisationen die Desktops der Anwender in sicherer Weise im Rechenzentrum hosten und den Anwendern zugleich jederzeit von nahezu jedem Endgerät aus den Zugriff auf ihre personalisierte Desktop-Umgebung bieten – und dies zu niedrigeren Betriebskosten als für traditionelle Desktop-Umgebungen. Ab sofort steht VMware View Open Client für Partner zu Verfügung. Damit können sie den Quellcode von VMware View nutzen, um ihre Produkte zu optimieren und funktionsreiche, personalisierte Desktops für die Anwender zu liefern. Zugleich können Partner mithilfe des Quellcodes die Entwicklung und Auslieferung von unternehmensweiten Lösungen beschleunigen, die eine einfache und sichere Bereitstellung und Verwaltung tausender virtueller Desktops zu deutlich niedrigeren Betriebskosten bieten.

Mit dieser Ankündigung vollzieht VMware einen nächsten wesentlichen Schritt innerhalb seiner vClient Initiative hin zu universellen Clients – Desktops, die den Anwendern als funktionsreiche und personalisierte Umgebungen zu jedem Endpunkt „folgen“ und zugleich sicher, kostengünstig und für die IT-Administration leicht zu verwalten sind.

„Für VMware hat die Kooperation in der Branche als Motor für die Entwicklung der besten Lösungen am Markt einen hohen Stellenwert“, sagt Jocelyn Goldfein, Vice President and General Manager, Desktop Business Unit von VMware. „Jetzt öffnen wir den Sourcecode in VMware View Open Client zur gemeinsamen Nutzung, so dass Anbieter ihre Endgeräte leicht optimieren und die besten Lösungen für virtuelle Desktops entwickeln können. Infolgedessen lassen sich im IT-Bereich die Gesamtkosten für die Bereitstellung von Desktop-Umgebungen reduzieren, indem preiswerte oder Low-End-Geräte den gleichen Funktionsumfang bieten, wie hochwertigere Geräte. Dies bringt uns dem Ziel eines universellen Clients näher, mit dem Anwender sicher und effizient auf reichhaltige, personalisierte Desktop-Umgebungen zugreifen können, und zwar jederzeit von jedem Endgerät aus.“

Nach Einschätzung von Gartner

  • werden sich bis zum Jahr 2013 (1)die Käufe von Anwenderlizenzen für gehostete virtuelle Desktops auf annähernd 50 Millionen summiert haben
  • wird der Anteil von Thin-Clients an gehosteten virtuellen Desktops bei 40 Prozent der Anwender-Endgeräte liegen. (2)

VMware View Open Client wird unter der GNU Lesser General Public License Version 2.1 (LGPOL v 2.1) angeboten und ist über vmware-view-client.googlecode.comerhältlich. Einige der in diesem Release enthaltenen Funktionen unterstützen sicheres Tunneling mittels SSL, Zwei-Faktoren-Authentifizierung mit RSA SecurID, ein Add-On RPM-Paket für Novells SUSE Linux Enterprise Thin Client (SLETC) und eine vollständige Kommandozeilen-Schnittstelle. Support für die Quellcode-Distribution bietet die VMware View Open Client Community über vmware-view-client.googlecode.com.

„An der Aufstellung für das VMware Thin Client Certification-Programm haben Chip PC und VMware zusammengearbeitet, um zertifizierte Thin Clients zu ermöglichen, die sich nahtlos in Kundenumgebungen integrieren lassen und vorhersagbare Resultate liefern“, erklärt Frank Bernard, Director of U.S. Operations, Chip PC. „Mit VMware View Open Client können wir das Spektrum an Thin Clients, zertifiziert für VMware View, erweitern, die Sicherheit der vorhandenen Thin Clients mittels Secure Tunneling erhöhen sowie die Kosten des Betriebs virtueller Desktops senken.“

„Kunden jeder Größenordnung und Branche haben die Vorteile erkannt, die aus dem Betrieb von Thin Clients und Virtualisierung resultieren“, kommentiert Joe Makoid, Devon IT. „Der neue VMware View Open Client hebt die Desktop-Virtualisierung auf ein neues Niveau und erweitert damit den Kreis unserer Kunden, die von den niedrigeren Gesamtbetriebskosten, der höheren Sicherheit und der breiteren Auswahl an Thin Client-Geräten profitieren können.“

„Die Zusammenarbeit von HP und VMware mit dem Ziel, den Bedarf von Kunden an kosteneffizienten Desktoplösungen zu erfüllen, hat schon Geschichte“, resümiert Jeff Groudan, Vice President of Marketing, Desktop Solutions Organization von HP. „Mit VMware View Open Client können wir jetzt Thin Client-Geräte liefern, die sich noch schneller und preiswerter für VMware View zertifizieren lassen und die Gesamtbetriebskosten einer virtuellen Desktop-Umgebung weiter senken.“

„Da Thin-Client-Anbieter ihre Geräte zunehmend für die SUSE Linux Enterprise-Plattform konzipieren, ist eine Virtualisierung mit VMware innerhalb des Betriebssystems ein logischer nächster Schritt“, erklärt Carlos Montero-Luque, Vice President of Open Platform Solutions von Novell. „Unsere Zusammenarbeit mit VMware zielt auf Kunden, die in ihren Umgebungen Desktop-Virtualisierung nahtlos und mit der Flexibilität und den Kosteneinsparungen, die Linux bietet, einführen wollen.“

„Aus der Perspektive unserer Führungsrolle bei der Auslieferung von Open Source-Software sind wir bei Sun begeistert über die Entscheidung von VMware, den Quellcode für VMware View Open Client zu öffnen“, so Jim McHugh, Vice President, Datacenter Marketing von Sun Microsystems. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit VMware und die Ausweitung unseres bestehenden Supports für VMware View.“

„Die heutige Ankündigung hinsichtlich der Integration des VMware View Open Client mit den Thin-Computing-Lösungen von Wyse wird den Markt virtueller Desktops weiter voran bringen“, sieht Ricardo Antuna, Vice President of Products and Business Development von Wyse Technology. „Unsere Kunden werden erneut davon profitieren, dass die Sicherheit ihrer IT-Umgebung erhöht wird, die Gesamtbetriebskosten sinken und der Platzbedarf reduziert wird, wobei jetzt eine engere Integration der virtuellen Desktops von Wyse mit VMware View gegeben ist.“

Für weitere Informationen über VMware View Open Client ist ein Besuch der Website vmware-view-client.googlecode.comzu empfehlen

 

VMware

VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Hersteller von Virtualisierungs-Lösungen für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden „grün“ mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar für 2008, mehr als 130.000 Kunden und über 22.000 Partnern ist VMware eine der am rasantest wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien und gehört mehrheitlich der EMC Corporation (NYSE: EMC). Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

 

###

Weitere Informationen
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
Direktor Marketing Central Region
Sonja Reindl-Hager
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 617 020
eMail: sonja@vmware.com
www.vmware.de

Pressekontakt
VMware Global, Inc.
Zweigniederlassung Deutschland
PR Manager, Central & Eastern Europe
Mathias Raeck
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089/ 370 610 020
eMail: mraeck@vmware.com
www.vmware.de

axicom cohn&wolfe
Sascha Smid
Junkersstr.1
82178 Puchheim
Tel.: 089/800908-27
Fax: 089/800908-10
eMail: sascha.smid@axicom.de
www.axicom.de