vCenter Converter ist ein kostenloser P2V-Konverter (von physisch zu virtuell), mit dem physische Computer mit Windows oder Linux sowie Image-Formate anderer Anbieter schnell und einfach in virtuelle Maschinen im VMware-Format konvertiert werden können.

Performance und Zuverlässigkeit

  • Mehrere gleichzeitige Konvertierungen ermöglichen die Virtualisierung großer Umgebungen.
  • Quiescing und die Erstellung von Snapshots des Gastbetriebssystems auf dem Quellcomputer vor der Datenmigration sorgen für Zuverlässigkeit bei der Konvertierung.
  • Hot Cloning sorgt für unterbrechungsfreie Konvertierungen – ohne Ausfallzeiten oder Neustart des Quellservers.
  • Sektorbasiertes Kopieren erhöht die Geschwindigkeit beim Klonen und Konvertieren.
  • Neben Hot Cloning wird auch Cold Cloning unterstützt (d.h. die Konvertierung, bei der der Server heruntergefahren und neu gestartet werden muss).

Management

  • Die zentrale Managementkonsole ermöglicht Anwendern, mehrere Konvertierungen gleichzeitig lokal und remote zu planen und zu überwachen.
  • Benutzerfreundliche Assistenten minimieren die Anzahl der für die Konvertierung erforderlichen Schritte.
  • Dank der Unterstützung für lokales und Remote-Cloning können Konvertierungen auch an Remote-Standorten durchgeführt werden, wie z.B. Zweigstellen.

Interoperabilität

vCenter Converter unterstützt eine Vielzahl physischer Quellmaschinen, einschließlich Windows XP, Windows 2003, Windows Server und Linux. Ebenfalls unterstützt werden Festplatten-Images von Drittanbietern, einschließlich Microsoft Hyper-V, Virtual Server und Virtual PC, Parallels Desktop, Symantec System Recovery, Norton Ghost, Acronis und StorageCraft.

vCenter Converter – Lösungen