VMware vCloud Director orchestriert die Bereitstellung von Services für Public und Hybrid Clouds. Komplette virtuelle Rechenzentren sind damit innerhalb weniger Minuten einsatzbereit.

VMware vCloud Director

VMware vCloud Director

Komplette Software-Defined Services als virtuelle Rechenzentren

  • Virtuelle Rechenzentren: Stellen Sie umfassende Software-Defined Services mit Computing-, Storage- und Netzwerkfunktionen bereit. Wenden Sie die Prinzipien des Poolings, der Abstrahierung und der Automatisierung an, um die Nutzung von Infrastrukturservices und der zugrunde liegenden Hardware vollständig zu trennen.
  • Effiziente Ressourcenzuweisung: Platzieren Sie Anwendungen automatisch in den am besten geeigneten VMware vCenter Server-Clustern und minimieren Sie so den IT-Aufwand für den Ausgleich der Serverkapazität. Definieren Sie, wie die Ressourcen des virtuellen Rechenzentrums von einzelnen Teams und Abteilungen genutzt werden.
  • Zuverlässige Mandantenfähigkeit: Kategorisieren Sie Anwender in Organisationseinheiten, die eine beliebige Richtliniengruppe repräsentieren, wie etwa einen Geschäftsbereich, eine Abteilung oder ein Unternehmen. Jede Organisationseinheit verfügt über isolierte virtuelle Ressourcen, eine unabhängige rollenbasierte Authentifizierung und spezifische Richtlinienkontrollen. Diese Merkmale ermöglichen eine geschützte mandantenfähige Architektur und die sichere gemeinsame Nutzung der Infrastrukturressourcen.

Schnelles Provisioning

  • vApp-Vorlagen: Erfassen Sie die Anforderungen an Computing, Storage, Netzwerk und andere benutzerdefinierte Gastdaten mithilfe von vApp-Vorlagen, die auf dem Open Virtualization Format basieren. Sie können Multi-Tier-Anwendungen als vorkonfigurierte virtuelle Appliances mit virtuellen Maschinen, Betriebssystem-Images und anderen Medien bereitstellen und nutzen.
  • vApp-Kataloge: Rufen Sie vApp-Vorlagen aus webbasierten Katalogen für das dynamische Provisioning auf. Portieren Sie Anwendungen flexibel zwischen Rechenzentren und standardisierten Lösungen, während Sie gleichzeitig die Fehlerbehebung, das Patching und das Change-Management vereinfachen.
  • Open Virtualization Format (OVF): Führen Sie einen einfachen Transfer zwischen Umgebungen mithilfe der offenen vCloud-API durch, die Anwendungseigenschaften, Netzwerkkonfigurationen und andere Einstellungen beibehält.

Offene API

  • Bessere Erweiterbarkeit: Verschiedene neue APIs und SDKs, einschließlich Dokumentation und Beispielen, bieten Serviceanbietern die Möglichkeit, vCloud Director um zusätzliche Funktionen zu erweitern und differenzierte Lösungen zu entwickeln.
  • Integration von Drittanbieterlösungen: Nutzen Sie REST-basierte APIs und SDKs, um Drittanbieteranwendungen den sicheren Zugriff auf Cloud-Ressourcen wie den Upload/Download von vApps, Katalogmanagement und andere Operationen zu ermöglichen.

Kontrollmechanismen für Sicherheit und Ressourcennutzung

  • vCloud Networking and Security und NSX-Technologien: Integrieren Sie vCloud Director in die Sicherheitsfunktionen von vCloud Networking and Security und NSX.  Zu den Funktionen gehören Perimeterschutz, Firewall auf Portebene sowie NAT- und DHCP-Services zur Gewährleistung der Sicherheit auf Mandantenebene, vereinfachte Anwendungsbereitstellung und die Einhaltung von Compliance-Standards.
  • Rollenbasierte Zugriffskontrolle: Autorisieren Sie die Nutzung mithilfe eines Modells, bei dem den verschiedenen Anwendern unterschiedliche funktionale Zugriffsebenen in vCloud Director zugewiesen werden. Legen Sie Quoten, Leases und Grenzwerte fest, um eine übermäßige Nutzung einzuschränken.
vCloud Networking and Security und NSX

vCloud Networking and Security und NSX