Software-Defined Storage und Verfügbarkeit

Software-Defined Storage, eine grundlegende Komponente des Software-Defined Datacenter, abstrahiert Storage-Ressourcen, um Pooling, Replikation und bedarfsorientierte Verteilung zu ermöglichen. Das Ergebnis ist eine Storage-Ebene, die dem virtualisierten Computing ähnelt: aggregiert, flexibel, effizient und skalierbar. Zu den Vorteilen zählen die Senkung der Kosten und eine geringere Komplexität der Storage-Infrastruktur in allen Bereichen.

Anwendungsorientierte Richtlinien für einen automatisierten Storage-Verbrauch

Software-Defined Storage ermöglicht konsistente Richtlinien für alle Ressourcen im heterogenen Storage-Pool, wodurch der Verbrauch ganz einfach festgelegt werden kann, indem die Kapazitäts, -Performance und -Verfügbarkeitsanforderungen für jede Anwendung oder jede virtuelle Maschine angegeben wird. Diese richtlinienbasierte Automatisierung maximiert die Auslastung der zugrunde liegenden Storage-Ressourcen und reduziert gleichzeitig den administrativen Mehraufwand.

Virtualisierte hardwareunabhängige Datenservices

Datenservices wie Snapshots, Klone und Replikation werden auf VM-Basis als virtuelle Datenservices in Software bereitgestellt und verwaltet. Durch die Unabhängigkeit von der zugrunde liegenden Storage-Hardware können diese Services besonders leicht zugewiesen werden.

Datenpersistenz durch Virtualisierung von Festplatten und Solid-State-Disks

Aufgrund zunehmender Serverkapazitäten ermöglichen es Software-Defined Storage-Lösungen Unternehmen, ihre Storage-Ressourcen zu erweitern, indem sie die gleiche kostengünstige branchenübliche Hardware verwenden, die sie auch für das Computing einsetzen. Nutzen Sie Solid-State-Disks und Festplattenlaufwerke als Shared Storage für virtuelle Maschinen, um eine hohe Performance, integrierte Ausfallsicherheit, dynamische Skalierbarkeit und Einsparungen von bis zu 50 Prozent bei den Gesamtbetriebskosten für Storage zu erzielen.

Software-Defined Availability

Das Software-Defined Datacenter bietet Verfügbarkeit für alle Anwendungen unabhängig vom Plattform-Stack. Diese Technologie ermöglicht Ihnen die Einrichtung einer konsistenten „ersten Verteidigungslinie“ für die gesamte IT-Infrastruktur. Sie können automatisch Software- oder Betriebssystemausfälle erkennen, die sich auf Exchange, SQL, Oracle, SharePoint und die meisten anderen üblichen Paketanwendungen auswirken, und eine Wiederherstellung durchführen.

Produkte für Software-Defined Storage und Availability