Horizon Workspace Server 1.5 | 30. Juli 2013 | Build 1220937
Horizon Workspace-Client für Windows | 30. Juli 2013 | Build 1221212
Horizon Workspace-Client für Mac | 30. Juli 2013 | Build 1221184
Horizon Workspace-Client für Android (Anwendung im Google Play Store veröffentlicht)
Horizon Workspace-Client für iOS (Anwendung im Apple App Store veröffentlicht)
Horizon Files für iOS (Anwendung im Apple App Store veröffentlicht)
VMware Switch (Anwendung im Google Play Store veröffentlicht)

Letzte Aktualisierung: 30. Juli 2013

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuigkeiten

Diese Version von Horizon Workspace bietet die folgenden Verbesserungen:

  • Management von VMware® Ready™ Android-Geräten. Android-Containerverwaltung wurde für VMware Ready-Geräte hinzugefügt.
  • Oracle-Support. Oracle und Oracle RAC als unterstützte Datenbanken hinzugefügt.
  • Vereinheitlichte Richtlinien. Änderungen am Richtlinien-Framework in Bezug auf Konsistenz und Flexibilität vorgenommen. Richtlinienvorschau hinzugefügt.
  • Lokalisierter Support: Support für Lokalisierungen in den Sprachen Französisch, Deutsch, Japanisch und vereinfachtes Chinesisch
  • Änderung in VMware® ThinApp™ Lizenznachverfolgung. Lizenzierungs-Support pro Gerät für ThinApp-Pakete hinzugefügt.
  • Benutzerdefinierte Kurzanleitung:Eine Word-Vorlage mit Grafiken, die Sie zum Erstellen einer benutzerdefinierten Horizon Workspace-Kurzanleitung verwenden können, um den individuellen Bedürfnissen Ihrer Endbenutzer zu entsprechen Weitere Informationen finden Sie in der Kurzanleitung-ZIP-Datei.
  • Mehrere Fehlerkorrekturen. Optimierung der Stabilität, der Leistung und des Umfangs von Horizon Workspace durch Implementierung einer Vielzahl von Fehlerkorrekturen.

Internationalisierung

Horizon Workspace 1.5 ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Japanisch
  • Vereinfachtes Chinesisch

Kompatibilität, Installation und Upgrade

Kompatibilität von VMware® vCenter™ und VMware ESXi™

Horizon Workspace unterstützt die nachfolgenden Versionen von vCenter und ESXi:

  • vCenter 5.0 U2, 5.1 und 5.1 U1
  • ESXi 5.0 U2, 5.1 und 5.1 U1

Browser-Kompatibilität für Administrator-Webschnittstellen

Die nachfolgenden Webbrowser können verwendet werden, um die Konfigurator-Web-Benutzeroberfläche, Connector-Web-Benutzeroberfläche und Administrator-Webschnittstelle anzuzeigen:

  • Mozilla Firefox (neueste Version)
  • Google Chrome (neueste Version)
  • Internet Explorer 9 oder 10
  • Safari (neueste Version)

Weitere Informationen zu den System-Anforderungen finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace auf der Horizon Workspace Landing Page.

Horizon Workspace-Komponenten-Kompatibilität

VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix liefert Details zur Kompatibilität aktueller und vorheriger Versionen von VMware-Produkten und -Komponenten wie VMware vCenter Server, VMware ThinApp und VMware® Horizon View™.

Upgrade von Horizon Workspace 1.0

Wenn Sie ein Upgrade von Horizon Workspace 1.0 auf Horizon Workspace 1.5 durchführen, informieren Sie die Benutzer, dass sie ihre Horizon Workspace 1.0-Clients deinstallieren und die Horizon Workspace 1.5-Clients installieren müssen, um auf den aktualisierten Server zuzugreifen. Aus diesem Grund müssen die Benutzer folgende Clients aktualisieren: Horizon Workspace-Client für Windows, Horizon Workspace-Client für Mac, Horizon Workspace-Client für Android, Horizon Workspace-Client für iOS.

Weitere Informationen zu den System-Anforderungen und zu den Installations- und Upgrade-Anweisungen finden Sie in Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace und Upgrade von Horizon Workspace .

Dokumentation

Um auf die vollständige Horizon Workspace 1.5-Dokumentation zuzugreifen, gehen Sie zur Horizon Workspace Landing Page.

Bekannte Probleme

Die bekannten Probleme von Horizon Workspace, die in der neuesten Version hinzugefügt wurden, sind mit einem Sternchen (*) markiert. Weitere bekannte Probleme wurden von vorherigen Versionen übertragen. Dieser Abschnitt beschreibt die bekannten Probleme für die folgenden Themenbereiche:


Clients - Client für Android

  • Auf Android-Geräten zeigt die Vorschau des Horizon Files-Dienstes normale Textdateien, die nicht die UTF-8-Codierung verwenden, nicht richtig an
    Wenn Benutzer eine Datei öffnen, die nicht die UTF-8-Codierung verwendet, wird der Inhalt als defekte Nicht-ASCII-Zeichen angezeigt.

    Problemumgehung:
    Weisen Sie Benutzer an, normale Textdateien entweder mit UTF-8-Codierung hochzuladen und in der Vorschau anzuzeigen oder solche Dateien mit einer persönlichen Android-Anwendung zu öffnen.

Clients - Client für iOS
  • Auf iOS-Geräten können Horizon Workspace-Benutzer keine Dateien in der Vorschau anzeigen, wenn sie offline sind*
    Wenn sie online sind, können Horizon Workspace-Benutzer auf iOS-Geräten ihre Dateien in der Vorschau anzeigen. Wenn sie jedoch offline sind, sind ihre Dateien nicht sichtbar.
Clients - Client für Windows
  • Benutzer können plötzlich nicht auf ThinApp-Pakete zugreifen
    Einige berechtigte Benutzer können in bestimmten Situationen nicht auf ThinApp-Pakete zugreifen. Dies geschieht beispielsweise, nachdem der Client für Windows heruntergefahren wurde oder Sie ein Upgrade des Clients durchgeführt haben.

    Problemumgehung:
    1. Prüfen Sie die horizon.log-Datei auf PrepareSql-Fehler.
      Das Vorhandensein solcher Fehler kann ein Hinweis darauf sein, dass die ThinAgentLease.db-Datei im Benutzerprofil vorhanden ist.
    2. Prüfen Sie die Windows-Systeme der betroffenen Benutzer auf eine ThinAgentLease.db-Datei in ihrem Benutzerprofil.
    3. Löschen Sie die Datei, wenn sie vorhanden ist.
Clients - Switch
  • Benutzer können den eingebetteten Editor für die Eingabe chinesischer Zeichen auf VMware Ready Android-Geräten nicht verwenden*

    Chinesisch Pinyin IME für Android ist der eingebettete Editor für die Eingabe chinesischer Zeichen für VMware Ready-Geräte. Wenn Horizon Workspace-Benutzer versuchen, dieses eingebettete Tool zu verwenden, haben sie keinen Zugriff auf die Mehrzahl der chinesischen Zeichen.

    Problemumgehung: Führen Sie zur Änderung des Editors für die Eingabe chinesischer Zeichen auf den verwalteten mobilen Arbeitsbereichen von VMware Ready Android-Geräten die folgenden Schritte aus:

  1.  
    1. Importieren Sie eine bevorzugte Android-Anwendung für die Eingabe vereinfachter chinesischer Zeichen. Informationen zum Importieren einer mobilen Anwendung in Ihren Katalog finden Sie in der Horizon Workspace-Dokumentation.
    2. Erteilen Sie Benutzern von VMware Ready Android-Geräten die Berechtigung für die neue Anwendung für die Eingabe chinesischer Zeichen.
  • Horizon View Client für Android 2.0.0 funktioniert nicht mehr, während eine Desktop-Ansicht auf Android-Geräte heruntergeladen wird*
    Wenn auf VMware Ready Android-Geräten Benutzer von Horizon View Client für Android 2.0.0 versuchen, eine Desktop-Ansicht auf ihre Geräte herunterzuladen, wird Horizon View unerwartet beendet.

    Problemumgehung:
    1. Importieren Sie die Anwendung Horizon View Client für Android 2.1.0 oder höher. Informationen zum Importieren einer mobilen Anwendung in Ihren Katalog finden Sie in der Horizon Workspace-Dokumentation.
    2. Erteilen Sie Benutzern von VMware Ready Android-Geräten die Berechtigung für den neuen View-Client.
  • Die VMware Switch-Client-Anwendung ignoriert Kennungsrichtlinien, die es erlauben, dass Kennungen weniger als vier Zeichen haben*
    Die Horizon Workspace-Administrator-Webschnittstelle ermöglicht Ihnen, eine Richtlinie festzulegen, nach der eine Kennung mit einer Mindestlänge von weniger als vier Zeichen erforderlich ist. Die Switch-Client-Anwendung auf VMware Ready Android-Geräten setzt jedoch voraus, dass Benutzer Kennungen mit mindestens vier Zeichen erstellen.

    Problemumgehung: Legen Sie die Richtlinien zum Festlegen von Kennungen so fest, dass eine Mindestlänge von vier Zeichen erforderlich ist.

Dokumentation
  • In der Dokumentation wird nicht erwähnt, dass Sie die IP-Adressen, die das Gateway in die Kopfzeile 'X-Forwarded-For' aufnimmt, festlegen können*
    Die Dokumentation von Horizon Workspace sollte erläutern, dass Sie IP-Adressen festlegen können, die das Gateway zur Client-Identifikation auf der Seite 'X-Forwarded-For' verwendet. Das Horizon Workspace Gateway verwendet die Kopfzeile 'X-Forwarded-For', um Quell-IP-Adressen vom Browser-Client zu identifizieren, und legt basierend auf dieser IP-Adresse fest, an welchem Connector eine Anmeldung erfolgt. Sie müssen die IP-Adressen für alle Lastausgleichsdienste oder Gateways zwischen dem Horizon Workspace-Gateway und dem Endbenutzer der Seite 'X-Forwarded-For' hinzufügen. Die IP-Adressen, die Sie auf der Seite 'X-Forwarded-For' hinzufügen, werden automatisch von allen Gateways in Ihrer Umgebung übernommen.

    Problemumgehung: Fügen Sie während des Setups die IP-Adressen für alle Lastausgleichsdienste oder Gateways zwischen dem Horizon Workspace-Gateway und dem Endbenutzer über die Seite 'X-Forwarded-For' im Assistenten oder nach dem Setup in der Registerkarte 'X-Forwarded-For' von Horizon Workspace Configurator hinzu.
  • In der Dokumentation wird nicht erwähnt, dass das Windows-System eines Benutzers der Domäne beigetreten sein muss, um eine Synchronisierung mit Windows-Anwendungen durchzuführen, die als ThinApp-Pakete erfasst wurden*
    Die Dokumentation von Horizon Workspace sollte angeben, dass für den Zugriff von Horizon Workspace-Benutzern auf Windows-Anwendungen, die als ThinApp-Pakete erfasst wurden, der Horizon Workspace-Client für Windows auf einem Windows-System installiert sein muss, das der Domäne beigetreten ist. Wenn die Maschine nicht der Domäne beigetreten ist, können ThinApp-Pakete keine Synchronisierung mit dem Client durchführen.

    Problemumgehung: Wenn Sie Horizon Workspace-Benutzern den Zugriff auf ThinApp-Pakete ermöglichen möchten, stellen Sie sicher, dass ihre Windows-Systeme, auf denen der Horizon Workspace-Client für Windows installiert ist, der Domäne beigetreten sind.
  • Dokumentations-Korrektur für Hochverfügbarkeits-Themen erforderlich*
    In Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace für Horizon Workspace 1.5 erfordert das Thema „Einrichten der VMware High Availability-Anwendungsüberwachung für die virtuelle Maschine data-va“ Korrekturen in Schritt 6. Der Punkt „Standardwert für die Taktsignal-Zeitüberschreitung“ sollte „Fehlerintervall“ und die Einstellung „200 Sekunden oder höher“ sollte „300 Sekunden oder höher“ lauten.

    Problemumgehung: Hinsichtlich Schritt 6 gehen Sie nicht nach den aktuellen Anweisungen in der Anleitung, sondern nach den folgenden Anweisungen vor: Konfigurieren Sie die Fehlerintervall-Einstellung auf „300 Sekunden oder höher“.
Dateien
  • Das NFS zeigt eine irreführende Fehlermeldung an, wenn versucht wird, eine NFS-Einrichtung hinzuzufügen*
    Wenn Sie versuchen, eine NFS-Einrichtung hinzuzufügen, zeigt das NFS die folgende Fehlermeldung an:
    Error occurred: directory does not exist or is not writable: /opt/zimbra/store<XX>

    Die Ursache dieses Problems hängt mit NFS-Berechtigungen auf der Serverseite zusammen, was aus dem Wortlaut der Meldung nicht klar wird.

    Problemumgehung: Wenn der vorangehende Fehler angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass Sie über die Schreibberechtigungen bezüglich der exportierten Ordnerstruktur des NFS-Servers verfügen.
  • Beim gleichzeitigen Bearbeiten einer Datei durch mehrere Benutzer tritt möglicherweise ein Fehler auf
    Beispiele:
    • Wenn ein Benutzer in einem Ordner online arbeitet und ein anderer Benutzer in demselben Ordner offline arbeitet, tritt beim Ändern des Dateinamens, Bearbeiten der Datei oder Verschieben einer Datei bzw. eines Ordners ein Konflikt auf.
    • Wenn eine Datei von mehr als einem Benutzer geändert wurde und die Änderungen gleichzeitig synchronisiert werden, wird nur eine Version der Datei gespeichert. Es wird keine Konfliktwarnung angezeigt.

    Problemumgehung: Die Benutzer müssen den Verlauf ihrer Ordner manuell überprüfen, um feststellen zu können, wer in einer bestimmten Datei die letzten Änderungen vorgenommen hat.

Horizon Workspace Server
  • Die Configurator-Webschnittstelle akzeptiert keine Attributnamen, die Leerzeichen enthalten*
    Wenn Sie die Configurator-Webschnittstelle benutzen, um einen Attributnamen anzugeben, der Leerzeichen enthält, gibt Horizon Workspace eine Fehlermeldung aus, die angibt, dass der Horizon-Name ungültig ist.

    Problemumgehung: Um Attributnamen hinzuzufügen, die Leerzeichen enthalten, verwenden Sie die Connector-Webschnittstelle.

  • Die Connector-Webschnittstelle gibt eine unvollständige Fehlermeldung über die Zeichen aus, die ein Attributname enthalten kann*
    Wenn Sie versuchen, einen ungültigen Attributnamen einzugeben, zeigt die Connector-Webschnittstelle eine Fehlermeldung an, die nicht angibt, dass Leerzeichen im Namen auch zulässig sind.

    Problemumgehung:
    Wenn die folgende Fehlermeldung bei der Eingabe eines Attributnamens in Connector ausgegeben wird, beachten Sie, dass sie unvollständig ist:

    Ungültiger Horizon-Name. Der Horizon-Name darf nur alphanumerische Zeichen (A-Z, a-z, 0-9), Punkt (.), Unterstrich (_), Bindestrich und das at-Zeichen (@) enthalten.


    Beachten Sie, dass in dieser Situation die folgende Meldung eigentlich richtig ist:

    Ungültiger Horizon-Name. Der Horizon-Name darf nur alphanumerische Zeichen (A-Z, a-z, 0-9), Punkt (.), Unterstrich (_), Bindestrich, das at-Zeichen (@) und Leerzeichen enthalten.
  • Horizon Workspace schickt eine unvollständige Liste zurück, wenn die Suchergebnisse 1.000 Benutzer und Gruppen überschreiten*
    Wenn Sie nach Benutzern oder Gruppen mit einer Administrator-Webschnittstelle suchen, schickt Horizon Workspace nicht mehr als 1.000 Ergebnisse zurück.

    Problemumgehung: Beschränken Sie die Suchkriterien, um alle entsprechenden Datensätze zu finden.
  • Der Prozess "Domäne beitreten" schlägt fehl, wenn das Kennwort Nicht-ASCII-Zeichen oder Zeichen im hohen ASCII-Bereich enthält*
    Wenn Sie auf die Seite "Domäne beitreten" (in der Configurator-Webschnittstelle oder der Connector-Webschnittstelle) zugreifen und ein Kennwort im Textfeld "AD-Kennwort", das Nicht-ASCII-Zeichen oder Zeichen im hohen ASCII-Bereich enthält, richtig eingeben, gibt Horizon Workspace eine Fehlermeldung aus, die angibt, dass das Kennwort falsch ist.

    Problemumgehung: Verwenden Sie für das Active Directory-Kennwort ASCII-Zeichen.

  • Der Connector erlaubt, das Bind-DN-Benutzerkonto zu entfernen, das über einen administrativen Zugriff auf Horizon Workspace verfügt
    Zunächst verfügt nur der Active Directory-Benutzer, der mit dem Bind-DN-Benutzerkonto verknüpft ist, über einen administrativen Zugang zu Horizon Workspace. Die folgenden Aktionen können zu unbeabsichtigtem Entfernen des Bind-DN-Benutzerkontos aus dem Application Manager führen:

    • Sie filtern das Bind-DN-Benutzerkonto im Connector heraus, wenn Sie Benutzer auswählen.
    • Sie machen ein Benutzerattribut zu einem erforderlichen Attribut, obwohl das Bind-DN-Benutzerkonto dieses Attribut nicht besitzt. Dadurch wird das Bind-DN-Benutzerkonto für die Verzeichnissynchronisierung ungültig.

    Bei der nächsten Verzeichnissynchronisierung, die auf eine der vorangehenden Aktionen folgt, erhält Horizon Workspace aus Active Directory Änderungen, die das Entfernen des Bind-DN-Benutzerkontos enthalten. Unter diesen Umständen können Sie sich bei Horizon Workspace nicht mehr als Administrator anmelden. Sie können das Bind-DN-Benutzerkonto zwar wieder hinzufügen, das Konto verfügt aber über keine Administratorrechte mehr.

    Problemumgehung:
    Melden Sie sich mit Ihrem Non-Active Directory Administrator-Konto bei Horizon Workspace an ( https:// HorizonWorkspaceFQDN/SAAS/login/0 ), und stufen Sie das Bind-DN-Benutzerkonto auf die Administratorrolle herauf.

ThinApp-Pakete
  • Wenn Benutzer die Verknüpfung ihrer Windows-Computer mit Horizon Workspace aufheben, sind heruntergeladene ThinApp-Pakete immer noch auf der lokalen Festplatte vorhanden*
    Wenn Benutzer die Verknüpfung ihrer Windows-Computer mit Horizon Workspace aufheben, wird eine Meldung angezeigt, die angibt, dass Windows-Anwendungen, die als ThinApp-Pakete erfasst wurden, entfernt werden. Die Verknüpfungen im Startmenü werden entfernt. Die heruntergeladenen ThinApp-Pakete sind jedoch immer noch im Ordner ProgramData\ThinAppCachevorhanden, auch wenn Benutzer sie nicht aufrufen können.

    Problemumgehung: Wenn Sie den Festplattenplatz freigeben müssen, können Sie nicht berechtigte ThinApp-Pakete aus dem Ordner ProgramData\ThinAppCachelöschen.