Horizon Workspace Server 1.8.1 | 18. April 2014 | Build 1752537
Horizon Workspace für Windows 1.8.1 | 18. April 2014 | Build 1751013
Horizon Workspace für Mac 1.8.1 | 18. April 2014 | Build 1751014
Horizon Integration Broker 1.8 | 11. März 2014 | Build 1575004
Horizon Files für Android 1.8 (im Google Play Store veröffentlichte Anwendung)
Horizon Files für iOS 1.8 (im Apple App Store veröffentlichte Anwendung)
VMware Switch (im Google Play Store veröffentlichte Anwendung)

Letzte Aktualisierung: 18. April 2014

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neue Funktionen ab Horizon Workspace 1.8

Horizon Workspace 1.8 bietet die folgenden Verbesserungen:

  • Integration Citrix-basierter Anwendungen. Im Horizon Workspace-Benutzerportal können Benutzer Citrix-basierte Anwendungen über XenApp 5.0, 6.0 und 6.5 unter Verwendung von Single Sign On starten. Hinweis: Citrix Receiver muss auf dem Client installiert sein.
  • Bereitstellung von VMware ThinApp-Paketen auf Windows-Desktops. Horizon Workspace ermöglicht die Bereitstellung von ThinApp 5.0-Paketen mit 32-Bit-/64-Bit-Anwendungen auf allen Windows-Geräten. Die HTTP-Bereitstellung auf Endpunkten auf Windows-Geräten von Mitgliedern, die nicht der Domäne angehören, wird unterstützt .
  • Microsoft Office 365. Single Sign On von Horizon Workspace zu Microsoft Office 365-Anwendungen. Webbasierte Clients wie Outlook Web Access, Rich-Client-Anwendungen wie Lync und Rich-E-Mail-Clients wie ActiveSync werden unterstützt.
  • Horizon Workspace-Benutzerportal und App Center. Das Benutzerportal wurde verbessert, um die Verwaltung von Anwendungsressourcen zu erleichtern. Das App Center stellt einen Self-Service-Kategoriefilter zur Verfügung, mit dem Benutzer die zuletzt hinzugefügten Anwendungen anzeigen können.
  • Web-Anwendungslinks. IT-Administratoren können jetzt Web-Anwendungslinks erstellen, für die keine Benutzerauthentifizierung erforderlich ist. Dadurch können Administratoren statische Weblinks erstellen.
  • Verbesserungen für Unternehmen, z. B.:
    • Unterstützung für Active Directory-Multistrukturbereitstellungen. Sie können Horizon Workspace in mehrere Active Directory-Strukturen (AD) integrieren.
    • Richtlinie für den Zugriff auf Anwendungen. IT-Administratoren können Zugriffsrichtlinien anwenden und verschiedene Authentifizierungsmethoden basierend auf dem Anwendungstyp auswählen.
    • Unterstützung für Unternehmens-Branding von Horizon Workspace.
  • Verbesserungen für VMware Switch, z. B.:
    • Unterstützung für Android 4.2 (JellyBean) als Betriebssystem des Arbeitsbereichs.
    • Unterstützung für Android-Tablets.
    • Verbessertes Horizon Mail 1.7x.

In Horizon Workspace 1.8.1 behobene bedeutende Probleme

Im Folgenden werden die bedeutenden Probleme beschrieben, die in Horizon Workspace in der Version 1.8.1 behoben wurden.

In Horizon Workspace behobene Sicherheitsprobleme

  • Horizon Workspace 1.8.1 enthält die in den folgenden VMware KB-Artikeln veröffentlichten Sicherheitsfixes: VMware KB-Artikel 2076551 und VMware KB-Artikel 2076783. Diese Artikel behandeln eine in CVE-2014-0160 gemeldete Schwachstelle. Details zu dieser Schwachstelle finden Sie unter VMware Security Advisory VMSA-2014-0004.

    Hinweis: Falls Sie Horizon Workspace für Windows und Horizon Workspace für Mac gemäß KB-Artikel 2076783 bereits auf die Version 1.8.1 aktualisiert haben, müssen Sie die Aktualisierung nicht erneut durchführen.

    Wichtig: Falls Sie den Horizon Workspace Server-Patch zur Behebung der kritischen Sicherheitslücke vor der Aktualisierung auf Horizon Workspace 1.8.1 nicht installiert haben, müssen Sie nach der Aktualisierung auf 1.8.1 ein neues SSL-Zertifikat auf der gateway-va-VM erzeugen und installieren. Befolgen Sie die Schritte nach der Installation im VMware KB-Artikel 2076551.

    In Workspace für Windows behobene Probleme

    • ThinApp-Integration. Es wurde das Problem behoben, das verhinderte, dass 64-Bit-Pakete die 64-Bit-Version der HorizonPlugin.dll nach dem Neustart einer Maschine oder bei Anmeldung des Benutzers lädt.
    • Workspace für Windows kann sich nun authentifizieren, wenn mehrere Connectors hinter dem Gateway konfiguriert wurden.
    • Bisher hat die Root-Volume-Überprüfung bei Verwendung eines UNC-Pfads für den Horizon Files-Datenordner (z. B. bei Verwendung der Installationsprogrammoption DATA_SYNC_FOLDER) fälschlicherweise erkannt, dass die Freigabe nicht verfügbar oder zugriffsbereit war, wodurch einige Synchronisationsvorgänge fehlschlugen. Ab Horizon Workspace 1.8.1 wird die Root-Volume-Überprüfung für UNC-Pfade nicht durchgeführt. Solange auf den Pfad zugegriffen werden kann, verlaufen Synchronisationsvorgänge normal.
    • ThinApp-Integration. ThinApp-Pakete werden nun aus Workspace für Windows gelöscht, wenn alle Anwendung innerhalb der ThinApp-Pakete von der Seite "My Apps" eines Benutzer entfernt werden.

    In Horizon Files behobene Probleme

    • Es wurde das Problem behoben, das verhinderte, dass Endbenutzer mit einer E-Mail-Adresse mit Groß- und Kleinbuchstaben eine Vorschau oder einen Download von Dateien durchführen.

    In Office 365 behobene Probleme

    • Horizon Workspace-Administratoren können nun das Attribut "issuer_uri" für Office 365-Anwendungen konfigurieren. Ersetzen Sie Ihre bestehenden Office 365-Anwendung durch die neuen Versionen, die im Cloud-Anwendungskatalog veröffentlicht sind.
    • Es wurden Authentifizierungsprobleme mit dem aktiven Profil von Office 365 behoben.

    In Citrix-basierten Anwendungen behobene Probleme

    • Es wurde ein neues Flag im Connector hinzugefügt, um Synchronisationskategorien als Teil der Anwendungssynchronisation zu aktivieren bzw. deaktivieren.
        1. Melden Sie sich bei der Connector-Webschnittstelle an.
        2. Wechseln Sie zur Seite Veröffentlichte Apps - Citrix.
        3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kategorien von Serverfarmen synchronisieren, um die Synchronisation zu aktivieren.

    In Horizon Workspace Server behobene Probleme

    • Falls ein Liquibase-Fehler während eines Upgrades von Horizon Workspace 1.5 auf Horizon Workspace 1.8 auftritt, können Sie den Fehler durch ein Upgrade auf Horizon Workspace 1.8.1 beheben.

      Ändern des Satzes changelog-0005-2013-H2.xml::1::HW-31000 schlug fehl.
      Fehler: Fehler beim Ausführen von SQL DELETE FROM saas."Workspace" WHERE "deviceinformation_id" in (SELECT "id" FROM "DeviceInformation" WHERE "platform" = 'fuji'): FEHLER: Update oder Löschen in Tabelle "Workspace" missachtet Fremdschlüsseleinschränkung "FK_workspacecmd_workspaceId" in Tabelle "WorkspaceCommand" Detail: Schlüssel (id)=(50) wird nach wie vor aus Tabelle "WorkspaceCommand" referenziert. liquibase.exception.DatabaseException: Fehler beim Ausführen von SQL DELETE FROM saas."Workspace" WHERE "deviceinformation_id" in (SELECT "id" FROM "DeviceInformation" WHERE "platform" = 'fuji'): FEHLER: Update oder Löschen in Tabelle "Workspace" missachtet Fremdschlüsseleinschränkung "FK_workspacecmd_workspaceId" in Tabelle "WorkspaceCommand" Detail: Schlüssel (id)=(50) wird nach wie vor aus Tabelle "WorkspaceCommand" referenziert.
    • Die Kerberos-Authentifizierung funktioniert nun in Workspace für Windows, nachdem FQDN geändert wurde und jetzt eine Portnummer enthält.
    • Falls der nachstehende Fehler auftritt, können Sie den Fehler durch ein Upgrade auf Horizon Workspace 1.8.1 beheben.

      hznAdminTool configureElasticSearch -ES_MULTICAST_ENABLED true Fehler : Fehler: Konfigurationsproblem: Import von Bean-Definitionen von relativem Speicherort [data-wireup.xml] fehlgeschlagen Fehlerhafte Ressource: Klassenpfadressource [spring/adminTools-wireup.xml]; verschachtelte Ausnahme ist org.springframework.beans.factory.parsing.BeanDefinitionParsingException: Konfigurationsproblem: Import von Bean-Definitionen von relativem Speicherort [data-wireup.xml] fehlgeschlagen Fehlerhafte Ressource: Klassenpfadressource [spring/adminTools-wireup.xml]; verschachtelte Ausnahme ist org.springframework.beans.factory.parsing.BeanDefinitionParsingException: Zeile 40 in XML-Dokument von Klassenpfadressource [spring/authorization-wireup.xml] ist ungültig; verschachtelte Ausnahme ist org.xml.sax.SAXParseException; lineNumber: 40; columnNumber: 85; cvc-complex-type.2.4.c: Das übereinstimmende Platzhalterzeichen ist streng, es kann jedoch keine Deklaration für das Element 'amq:connectionFactory' gefunden werden
    • Sie können das Problem bei Servern beheben, die nicht starten, wenn mehrere Domänen namens "Kein Proxy" in der System-Proxy-Konfiguration angegeben werden.
    • Sie können das Problem bei Servern beheben, die nicht starten, wenn mehrere Domänen namens "Kein Proxy" in der System-Proxy-Konfiguration angegeben werden.

    Internationalisierung

    Horizon Workspace 1.8.1 ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

    • Englisch
    • Französisch
    • Deutsch
    • Japanisch
    • Vereinfachtes Chinesisch

    Kompatibilität, Installation und Upgrade von Horizon Server 1.8.1

    Kompatibilität von VMware® vCenter™ und VMware ESXi™

    Horizon Workspace unterstützt die nachfolgenden Versionen von vCenter und ESXi:

    • vCenter 5.0 U2, 5.1, 5.1 U1, 5.5 und 5.5 U1
    • ESXi 5.0 U2, 5.1, 5.1 U1, 5.5 und 5.5 U1

    Browser-Kompatibilität für Administrator-Webschnittstellen

    Die nachfolgenden Webbrowser können verwendet werden, um die Konfigurator-Web-Benutzeroberfläche, Connector-Web-Benutzeroberfläche und Administrator-Webschnittstelle anzuzeigen:

    • Mozilla Firefox (neueste Version)
    • Google Chrome (neueste Version)
    • Internet Explorer 9, 10 oder 11
    • Safari (neueste Version)

    Weitere Informationen zu den System-Anforderungen finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace auf der Horizon Workspace Landing Page.

    Horizon Workspace-Komponenten-Kompatibilität

    Die VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix liefert Details zur Kompatibilität aktueller und vorheriger Versionen von VMware-Produkten und -Komponenten wie VMware vCenter Server, VMware ThinApp und VMware Horizon View™.

    Upgrade von Horizon Workspace 1.0

    Ein Upgrade von Horizon Workspace 1.0 auf Horizon Workspace 1.8.x wird nicht unterstützt. Sie müssen Horizon Workspace 1.0 zuerst auf Horizon Workspace 1.5 aktualisieren und können dann ein Upgrade auf Horizon Workspace 1.8.x ausführen.

    Upgrade von Horizon Workspace 1.5

    Weitere Informationen zu den Systemanforderungen sowie den Installations- und Aktualisierungsanweisungen finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace und Aktualisieren von Horizon Workspace .

    Upgrade von Horizon Workspace 1.8

    Falls Sie ein Upgrade von Horizon Workspace 1.8.0 auf Horizon Workspace 1.8.1 durchführen, befolgen Sie diese Anweisungen und nicht die Anweisungen im Handbuch "Aktualisieren von Horizon Workspace 1.8.0".


    Hinweis: Während des Upgrades werden Horizon Workspace-Dienste möglicherweise gestoppt oder wieder gestartet. Planen Sie, bevor Sie beginnen, die Systemausfallzeit während des Upgrade-Vorgangs ein.


    Voraussetzungen
    Prüfen Sie, ob Sie über eine Internetverbindung verfügen und Sie auf den VMware-Aktualisierungsserver zugreifen können.
    Vorgehensweise

    1. Erstellen Sie einen Snapshot jeder virtuellen Maschine in der vApp und der virtuellen Maschine für die externe Datenbank.
    2. Wechseln Sie zur configurator-va-VM und melden Sie sich als root-Benutzer an.
    3. Führen Sie den Befehl "updatemgr.hzn check" aus, um zu sehen, ob ein Update verfügbar ist.
      /usr/local/horizon/lib/menu/updatemgr.hzn check
    4. Führen Sie den Befehl "updatemgr.hzn update" aus.
      /usr/local/horizon/lib/menu/updatemgr.hzn update
    5. Starten Sie die vApp neu.
      Während des Upgrades ausgegebene Meldungen werden in der Datei "update.log" gespeichert.
      /opt/vmware/var/log/update.log

    Hinzufügen von Workspace Desktop-Installationsprogrammen zu Horizon Workspace

    Damit Benutzer die Desktop-Clients herunterladen und automatisch auf eine neue Version für Windows- und Mac-Computer aktualisieren können, müssen Sie die Installationsprogrammdateien der Desktop-Clients zum Verzeichnis „downloads“ und zum Verzeichnis „auto-update“ auf den data-va-VMs hinzufügen. Informationen dazu finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace, Hinzufügen von Workspace-Desktop-Clients.

    Konfigurieren von unverankerten Horizon View-Desktops mit Horizon Workspace

    Wenn Horizon Workspace für Windows auf Ihren unverankerten (nicht dedizierten) Horizon View-Desktops installiert ist und die automatische Aktualisierungsfunktion von Horizon Workspace nicht deaktiviert ist, müssen Sie die neue Version (1.8) der App Horizon Workspace für Windows auf dem Master-Image des dynamischen Horizon View-Pools installieren, bevor Sie die neue 1.8 Workspace-Installationsprogrammdatei zum Verzeichnis „auto-update“ auf der data-va-VM von Horizon Workspace hinzufügen.

    Wenn Sie Horizon Workspace auf dem View-Master-Image installieren, stellen Sie sicher, dass die automatische Aktualisierungsfunktion über den Befehlszeilenparameter für das Windows-Installationsprogramm deaktiviert wird. Weitere Informationen finden Sie in diesen Versionshinweisen unter “Leistungsverbesserung mit Horizon Workspace für Windows in View-Desktop-Pools“.

    Leistungsverbesserung mit Horizon Workspace für Windows in View-Desktop-Pools

    Wenn Horizon Workspace für Windows auf einem nicht dedizierten (unverankerten) Horizon View-Desktop installiert wird, müssen Sie Änderungen am Installationsprogramm für Horizon Workspace für Windows vornehmen. Der Client-Desktop soll nämlich die ThinApp-Pakete oder die Horizon Files-App nicht jedes Mal herunterzuladen versuchen, wenn eine neue View-Pool-Sitzung erstellt wird.

    Nicht dedizierte Desktops sind prinzipiell statusfrei und neue Sitzungen können erstellt werden, wenn die Desktops wieder zusammengesetzt werden oder wenn der Benutzer einen neuen Desktop aus dem Pool erhält. Wenn daher die Konfiguration von Horizon Workspace für Windows nicht geändert wird, ist die Leistung bei Verwendung dieser Anwendungen beeinträchtigt oder mangelhaft.

    Ab Horizon Workspace für Windows 1.5.2 können Sie das Client-Installationsprogramm wie folgt ändern, bevor der View-Administrator den Client in der View-Vorlage installiert.

    • Deaktivieren Sie automatische Updates für den Windows-Client.   ENABLE_AUTOUPDATE=0
    • Falls Sie ThinApp-Pakete verwenden, aktivieren Sie den Streamingmodus für ThinApp.   INSTALL_MODE=RUN_FROM_SHARE
    • Falls die Endbenutzer Horizon Files auf diesen Desktops nicht synchronisieren müssen, deaktivieren Sie die Horizon Files-Anwendung. ENABLE_DATA=0
    • Wenn Sie Horizon Files auf diesen Desktops unterstützen möchten, leiten Sie die Dateien an eine Netzwerkfreigabe um, auf die von diesen Desktops aus zugegriffen werden kann.
    • DATA_SYNC_FOLDER=#:\^%username^%\Horizon

      Dabei ist "#:" ein zugeordnetes Netzlaufwerk oder ein UNC-Pfad. Um den Pfad so festzulegen, dass er für jeden Benutzer ordnungsgemäß erstellt und zugeordnet wird, schließen Sie die Umgebungsvariablen in dem im Befehl verwendeten Schlüssel-Wert-Paar in Escapezeichen ein (d. h. mit dem Escapezeichen „^“).

    Laden Sie die EXE-Datei für das Installationsprogramm des Windows-Clients auf ein Windows-System herunter, um diese Änderungen vorzunehmen.

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für diesen Befehl. Automatische Updates sind deaktiviert, der Streamingmodus für ThinApp-Pakete ist aktiviert, und die Horizon Files-Ordner werden in einem freigegebenen Netzlaufwerk gespeichert, auf das die Benutzer Zugriff haben.

    C:\VMware-Horizon-Workspace-nnn.exe /v HORIZONURL=https://server.vmware.com ENABLE_AUTOUPDATE=0 INSTALL_MODE=RUN_FROM_SHARE DATA_SYNC_FOLDER=#:\^%username^%\Horizon

    Dokumentation

    Um auf die vollständige Horizon Workspace 1.8-Dokumentation zuzugreifen, gehen Sie zur Horizon Workspace Landing Page.

    Bekannte Probleme

    Die Probleme von Horizon Workspace, die in der neuesten Version hinzugefügt wurden, sind mit einem Sternchen (*) markiert. Weitere bekannte Probleme wurden von vorherigen Versionen übertragen. Dieser Abschnitt beschreibt die bekannten Probleme für die folgenden Themenbereiche:

    Clients

    Horizon Workspace für Windows

    • * Wenn Benutzer ein Upgrade auf Workspace für Windows durchführen, werden die Einstellungen zum Speicherort des Datensynchronisationsordners von Horizon Files vom Speicherort der vorherigen Version auf den Standardspeicherort "C:\Users\%Benutzername%\Horizon" geändert.
    • Problemumgehung: Benutzer müssen den Verzeichnisspeicherort von der Optionsseite zurücksetzen.

    • Der Zeitraum, nach dem eine ThinApp-Clientinstallation mit einem Fehler abgebrochen wird, kann konfiguriert werden.
    • In einigen Fällen ist die Standardeinstellung für die Zeitüberschreitung (10 Sekunden) nicht lang genug, um die Installation eines ThinApp-Clients fertig zu stellen, und die Installation schlägt fehl.

      Problemumgehung:
      Sie können das Installationsprogramm für Horizon Workspace für Windows über die Befehlszeile bearbeiten und den Wert für THINREG_TIMEOUT ändern. Die Zeit wird in Millisekunden gemessen. Um beispielsweise als Wert für die Zeitüberschreitung 30 Sekunden festzulegen, geben Sie „VMware-Horizon-Workspace-n.n.n-nnnnnnn /v THINREG_TIMEOUT=30000“ ein.

      Wenn Horizon Workspace für Windows bereits installiert ist, können Sie den Windows-Registrierungsschlüsseleintrag bearbeiten. Für Windows 32-Bit ist dies der Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\VMware, Inc.\Horizon ThinApp\ThinregTimeout. Für Windows 64-Bit ist dies der Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\VMware, Inc.\Horizon ThinApp\ThinregTimeout (DWORD).

    Horizon Files für Android

    • Auf Android-Geräten werden normale Textdateien, die nicht die UTF-8-Codierung verwenden, in der Vorschau des Horizon Files-Diensts nicht richtig angezeigt
    • Wenn Benutzer eine Datei öffnen, die nicht die UTF-8-Codierung verwendet, wird der Inhalt als defekte Nicht-ASCII-Zeichen angezeigt.

      Problemumgehung:
      Weisen Sie Benutzer an, normale Textdateien entweder mit UTF-8-Codierung hochzuladen und in der Vorschau anzuzeigen oder solche Dateien mit einer persönlichen Android-Anwendung zu öffnen.

    Horizon Workspace für Mac

    • * Die automatische Upgrade-Funktion funktioniert nicht für Workspace für Mac.
    • Problemumgehung: Senden Sie eine Benachrichtigung an Ihre Benutzer, damit Sie ein manuelles Upgrade ihrer Version von Workspace für Mac auf die Version 1.8.1 durchführen.

    • Bei Problemen mit der Datei „/etc/resolv.conf“ des Mac-Systems zeigt der Client die Meldung an, die besagt, dass die eingegebene URL keine gültige Horizon-Serveradresse ist
    • Wenn Probleme mit der Datei „resolv.conf“ im Ordner „/etc“ auf dem Mac-System bestehen, kann der Horizon Workspace-Client die Horizon Workspace-Server-URL nicht auflösen und zeigt eine Meldung an, die besagt, dass die Serveradresse ungültig ist.

      Problemumgehung:
      Erstellen Sie auf dem Mac-System in einem Terminalfenster einen symbolischen Link von /etc/resolv.conf auf /var/run/resolv.conf unter Verwendung des Befehls: sudo ln -s /var/run/resolv.conf /etc/resolv.conf
      Falls bereits eine Datei "resolv.conf" in /etc vorhanden ist, löschen Sie vor dem Ausführen des Befehls "ln -s" diese Datei oder benennen Sie sie um (sudo mv resolv.conf resolv.conf.bak).

    Horizon Switch

    • Benutzer können den eingebetteten Editor für die Eingabe chinesischer Zeichen auf VMware Ready Android-Geräten nicht verwenden

      Chinesisch Pinyin IME für Android ist der eingebettete Editor für die Eingabe chinesischer Zeichen für VMware Ready-Geräte. Wenn Horizon Workspace-Benutzer versuchen, dieses eingebettete Tool zu verwenden, haben sie keinen Zugriff auf die Mehrzahl der chinesischen Zeichen.

      Problemumgehung:
      Führen Sie zur Änderung des Editors für die Eingabe chinesischer Zeichen auf den verwalteten mobilen Arbeitsbereichen von VMware Ready Android-Geräten die folgenden Schritte aus:

    1.  
      1. Importieren Sie eine bevorzugte Android-Anwendung für die Eingabe vereinfachter chinesischer Zeichen. Informationen zum Importieren einer mobilen Anwendung in Ihren Katalog finden Sie in der Horizon Workspace-Dokumentation.
      2. Erteilen Sie Benutzern von VMware Ready Android-Geräten die Berechtigung für die neue Anwendung für die Eingabe chinesischer Zeichen.
    • Die VMware Switch-Clientanwendung ignoriert Kennungsrichtlinien, die Kennungen mit weniger als vier Zeichen zulassen

      In der Administrator-Webschnittstelle von Horizon Workspace können Sie Richtlinien erstellen, mit denen die Mindestlänge für Kennungen auf weniger als vier Zeichen festgelegt wird. Die Switch-Client-Anwendung auf VMware Ready Android-Geräten setzt jedoch voraus, dass Benutzer Kennungen mit mindestens vier Zeichen erstellen.

      Problemumgehung:
      Legen Sie die Richtlinien zum Festlegen von Kennungen so fest, dass eine Mindestlänge von vier Zeichen erforderlich ist.

    Dateien

    • Horizon Files in Internet Explorer 10 - Browserabsturz beim Hochladen einer Datei*
    • Bei der Arbeit in Horizon Files können einige Add-Ons einen Browserabsturz beim Hochladen einer Datei in den Browser bewirken. Ein spezielles Add-On, das dieses Problem verursacht, ist WeDownload Manager. Außerdem können einige ActiveX-Add-Ons einen Browserabsturz beim Hochladen einer Datei verursachen.

      Problemumgehung:
      Entfernen Sie das Add-On WeDownload Manager vom Computer.
      Problematische ActiveX-Add-Ons müssen in IE auf der Seite „Extras“ > „Add-Ons verwalten“ deaktiviert werden.

    • Beim Anzeigen von Dateien in der Vorschau in Chrome reagiert die Vorschau möglicherweise nicht mehr
    • Wenn Sie den Chrome-Browser in Horizon Files verwenden, funktioniert das Anzeigen einer Datei in der Vorschau nicht richtig, weil Chrome standardmäßig den eigenen integrierten PDF-Viewer verwendet.

      Problemumgehung:
      Deaktivieren Sie den in Chrome integrierten PDF-Viewer. Um den integrierten Viewer zu finden, geben Sie chrome://pluginsin die Adressleiste des Chrome-Browsers ein. Suchen Sie auf der angezeigten Seite nach „Chrome PDF Viewer“ und klicken Sie auf Deaktivieren.

    Horizon Workspace Server

    • Eine mit einem Bereitstellungsadapter konfigurierte Anwendung gibt gelegentlich eine Ausnahme aus
    • Wird der Dienst nach einer Neuinstallationen neu gestartet, wird ein interner Serverfehler 500 ausgegeben, wenn Sie von der Administrator-Webschnittstelle aus auf eine mit einem Bereitstellungsadapter konfigurierte Anwendung zugreifen.

      Problemumgehung:
      Starten Sie tcserver auf der service-va-VM neu. /etc/init.d/horizon-frontend restart

    • Citrix Receiver kann die IP-Adressen der Server, auf denen Ihre mit Citrix veröffentlichten Anwendungen gehostet werden, nicht durch Auflösung ermitteln

      Das folgende Beispiel beschreibt eine Situation, in der das Problem auftreten kann. Ihre Citrix-Server befinden sich hinter der DMZ und ein Horizon Workspace-Benutzer versucht, eine Anwendung von zu Hause aus zu starten. Citrix Receiver auf dem Gerät des Benutzers kann den Citrix-Server hinter der DMZ nicht erreichen.

      Problemumgehung:
      Sie müssen den TCP-Datenverkehr über ein externes Gateway außerhalb der DMZ, vor den Citrix-Servern, leiten. Um den Datenverkehr umzuleiten, müssen Sie für die Citrix-Server eine alternative externe IP-Adresse konfigurieren, die Horizon Workspace an die Citrix Receiver-Instanz übergibt, wenn ein Benutzer versucht, eine Anwendung zu starten. Außerdem müssen Sie die ICA-Eigenschaften auf der Seite „Mit Citrix veröffentlichte Anwendungen“ unter Verwendung der Horizon Workspace-Administrator-Webschnittstelle bearbeiten.

      1. Konfigurieren Sie die Citrix-Server.
        1. Legen Sie auf den Citrix-Servern eine alternative externe IP-Adresse fest, indem Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung eingeben:
          altaddr / set external-gateway-hostname-FQDN,
          wobei external-gateway-hostname-FQDN der vollqualifizierte Hostname Ihres Gateway-Servers ist.
      2. Öffnen Sie die Horizon Workspace-Administrator-Webschnittstelle, um ICA-Eigenschaften hinzuzufügen.
        1. Melden Sie sich bei der Administrator-Webschnittstelle an.
        2. Wählen Sie Einstellungen > Mit Citrix veröffentlichte Anwendungen aus.
        3. Fügen Sie im Testfeld „ICA-Client-Eigenschaften“ die folgenden Eigenschaften hinzu:
          • UseAlternateAddress=1
          • HttpBrowserAddress= external-gateway-hostname-FQDN: XMLport
          • TcpBrowserAddress= external-gateway-hostname-FQDN: TCPport
            , wobei XMLport die Portnummer für den XML-Transport auf dem Citrix-Server und TCPportdie Portnummer für den TCP-Datenverkehr auf dem Citrix-Server ist.
        4. Klicken Sie auf Speichern.
      3. Stellen Sie sicher, dass die folgenden drei Ports auf dem external-gateway-hostname-FQDN-Server geöffnet sind.
        1.  
          • Der Port, den Sie als Wert für die Eigenschaft „HttpBrowserAddress“ angegeben haben, z. B. 80 oder 8080.
          • Der Port, den Sie als Wert für die Eigenschaft „TcpBrowserAddress“ angegeben haben, z. B. 1494.
          • Der Port, den die Eigenschaft „CGPAddress“ zum Starten verwendet, z. B. 2598.
      4.  Aktualisieren Sie Ihre Datenbank, um eine neue Zeile zur Tabelle „GlobalConfigParameters“ hinzuzufügen und Horizon Workspace zur Verwendung des externen Gateways zu konfigurieren.
        1. Öffnen Sie die Befehlszeilenschnittstelle der Datenbank.
          Die Befehlszeilenschnittstelle variiert, je nach der verwendeten Datenbank (interne PostgreSQL-Datenbank oder unterstützte externe Datenbank).
        2. Geben Sie den folgenden Befehl ein:
          INSERT INTO "GlobalConfigParameters" (id, "idEncryptionMethod", "strData", "timestamp") VALUES ('xenappSsoProperties',3,'ClearPassword,Domain,LogonTicket,
          LogonTicketType,SessionsharingKey,SSLCiphers,SSLEnable, SSLProxyHost,SecureChannelProtocol', 0);

    • Citrix-basierte Anwendungen können in Internet Explorer 8 nicht gestartet werden

      Horizon Workspace unterstützt die Verwendung von Internet Explorer 8 zum Starten einer Citrix-basierten Anwendung nicht.

      Problemumgehung:
      Bitten Sie die Benutzer, auf eine neuere Version von Internet Explorer zu aktualisieren.

    • Die automatische Aktualisierung von Desktop-Clients funktioniert nicht, wenn sich bei Ausführung des Aktualisierungsskripts eine data-va-VM im Wartungsmodus befindet
    • Wenn sich eine beliebige data-va-VM in Ihrer Horizon Workspace-Umgebung im Wartungsmodus befindet, während Sie den Befehl „check-client-update“ ausführen, funktioniert die automatische Aktualisierung von Desktop-Clients nicht.

      Problemumgehung:
      Bevor Sie den Befehl check-client-updateauf einer der data-va-VMs ausführen, vergewissern Sie sich, dass sich keine der data-va-VMs im Wartungsmodus befindet.

    Dokumentation

    • In der Dokumentation wird das Hinzufügen oder Anpassen der Größe einer Festplatte zum Puffern von Dateien nicht ausreichend beschrieben

      Das Thema „Hinzufügen eines Laufwerks oder Anpassen der Laufwerkgröße zum Zwischenspeichern von Dateien“ im Handbuch Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace und im Handbuch Aktualisieren von Horizon Workspace enthält keine detaillierten Anweisungen.

      Problemumgehung:
      Verwenden Sie die folgenden Informationen zum Hinzufügen oder Anpassen der Größe einer Festplatte zum Puffern von Dateien anstelle der Informationen aus den Handbüchern.

      Wenn Benutzer Dateien in Horizon Workspace-Ordner hochladen, werden die Dateien von Horizon Workspace zuerst auf die gateway-va-VM hochgeladen und dann an die entsprechende data-va-VM übertragen. Daher muss die gateway-va-VM über ausreichend Festplattenspeicherplatz für die temporären Daten verfügen.

      Während der Installation von Horizon Workspace 1.8 wird von Horizon Workspace eine zusätzliche Festplatte mit 28 GB erstellt und konfiguriert, die von der gateway-va-VM zum Puffern von Dateien verwendet wird, die auf das Hochladen warten. Während eines Upgrades auf 1.8 erstellt Horizon Workspace keine zusätzliche Festplatte. Für ein Upgrade müssen Sie daher die zusätzliche Pufferfestplatte für die gateway-va-VM selbst erstellen.

      Vorgehensweise: Erstellen und Konfigurieren einer zusätzlichen Festplatte für die gateway-va-VM

      In diesem Beispiel wird vSphere Client 5.5 verwendet. Die Schritte können für andere Versionen von vSphere geringfügig variieren.

      1. Erstellen Sie im vSphere Client eine zusätzliche Festplatte für die gateway-va-VM.
        1. Schalten Sie die gateway-va-VM aus.
        2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gateway-va-VM und klicken Sie dann auf der Registerkarte „Hardware“ auf Hinzufügen.
        3. Wählen Sie als Gerätetyp Festplatte aus.
        4. Klicken Sie auf Weiter.
        5. Klicken Sie auf der Registerkarte Neue virtuelle Festplatte erstellen auf Weiter.
        6. Ändern Sie die Festplattengröße und wählen Sie die für Ihre Umgebung geeigneten Speicheroptionen aus.
          Die Festplattengröße von 28 GB, die Horizon Workspace während des Installationsvorgangs verwendet, ist möglicherweise für Ihre Bereitstellung nicht angemessen. Bestimmen Sie die erforderliche Festplattengröße gemäß den Besonderheiten Ihrer Bereitstellung. Sie können die Festplattengröße später bei Bedarf jederzeit ändern.
        7. Klicken Sie auf Weiter.
        8. Akzeptieren Sie auf der Seite „Erweiterte Optionen“ die Standardeinstellungen.
        9. Klicken Sie auf Weiter.
        10. Klicken Sie auf der Seite „Bereit zum Abschließen“ auf Beenden.
        11. Schalten Sie die gateway-va-VM ein.
      2. Melden Sie sich bei der gateway-va-VM als root-Benutzer an.
      3. Halten Sie den Proxy-Dienst “nginx“ an.
        /etc/rc.d/nginx stop
      4. Wechseln Sie ins Verzeichnis /opt/vmware/nginx/buffer.
      5. Entfernen Sie die vorhandenen Unterverzeichnisse: rm -fr proxy_temp client_body_temp.
      6. Wechseln Sie in das übergeordnete Verzeichnis.
        cd ..
      7. Mounten Sie die Festplatte unter /opt/vmware/nginx/buffer.
        1. Erstellen Sie ein Dateisystem auf der neuen Festplatte.
          mkfs -t ext3 /dev/sdb1
        2. Bearbeiten Sie die Datei /etc/fstab, indem Sie die folgende Zeile ans Ende der Datei anfügen.
          /dev/sdb1 /opt/vmware/nginx/buffer ext3 rw,nosuid,nodev,exec,auto,nouser,async, 0 1
        3. Führen Sie den Befehl zum Einhängen aus.
          mount /dev/sdb1
      8. Starten Sie den Proxy-Dienst “nginx“.
        /etc/rc.d/nginx start

    Nächste Schritte
    Wenn die gateway-va-VM große Dateien puffert, ist die Leistung für Endbenutzer normalerweise nicht beeinträchtigt. Wenn große Dateien die Leistung dennoch beeinträchtigen, erhöhen Sie den dem Puffer zugewiesenen Speicherplatz auf der Festplatte.

    Vorgehensweise: Ändern der Größe der Pufferfestplatte der gateway-va-VM

    Um die Größe der Pufferfestplatte der gateway-va-VM zu ändern, müssen Sie die Festplatte, die normalerweise als Festplatte 2 bezeichnet ist, löschen und mithilfe der im voranstehenden Verfahren beschriebenen Schritte eine neue Festplatte erstellen.

    • Die in der Dokumentation enthaltene Speicherempfehlung für den Dateifreigabedienst ist möglicherweise falsch

      Im Thema „Hinzufügen von VMDKs als Speicher“ im Handbuch Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace wird als Speicher für den Dateifreigabedienst empfohlen, die 2,5-fache Größe des Benutzerkontingents pro Konto zu verwenden. Dies ist eine grobe Schätzung, die zu groß sein kann.

      Problemumgehung:
      In diesem Zusammenhang reicht es in der Regel aus, als Speicherplatz grob geschätzt die 1-fache Menge des Benutzerkontingents pro Konto zu verwenden.

    • Die in der Dokumentation enthaltenen Informationen über das erneute Hinzufügen einer data-va-VM zur Rotation sind unklar
      1. Bereiten Sie die data-va-VM für die Rückkehr in die Rotation vor.
        1. Melden Sie sich als Root-Benutzer an.
        2. Wechseln Sie zum Zimbra-Benutzer.
          su - zimbra
        3. Fügen Sie den Mailbox-Dienst wieder hinzu.
          zmprov -l +hzndataServiceEnabled mailbox
        4. Starten Sie den Jetty-Prozess.
          zmmailboxdctl start
      2. Über „https:// Konfigurator-Hostname“ gelangen Sie auf die Konfigurator-Webschnittstelle.
      3. Suchen Sie auf der Seite mit den Systeminformationen die virtuelle Maschine, die Sie wieder zur Rotation hinzufügen möchten und klicken Sie auf Wartungsmodus beenden.
    • Das Thema "Erneutes Hinzufügen einer data-va VM in die Rotation" im Handbuch Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace enthält ungenaue Informationen. In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie die data-va-VM erneut zur Rotation hinzufügen, nachdem sie zu Wartungszwecken vorübergehend entfernt wurde.

      Problemumgehung:
      Verwenden Sie anstelle der im Handbuch enthaltenen Informationen die folgenden Informationen, um eine data-va-VM erneut zur Rotation hinzuzufügen.

      Wenn Sie die Wartung der data-va-VM abgeschlossen haben, können Sie sie wieder zur Rotation hinzufügen. Nachdem sie wieder zur Rotation hinzugefügt wurde, können ihr Benutzer bereitgestellt werden und diese können auf die Web Client-Benutzeroberfläche zugreifen.

      Vorgehensweise

    • In der Dokumentation sind nicht alle unterstützen Versionen von RSA Authentication Manager aufgelistet
    • Das Thema „Vorbereiten des RSA SecurID-Servers für den Connector“ im Handbuch Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace enthält eine unvollständige Liste der von Horizon Workspace unterstützten Versionen von RSA Authentication Manager.

      Problemumgehung:
      Beachten Sie, dass Horizon Workspace 1.8 die folgende erweiterte Liste von RSA Authentication Manager-Versionen unterstützt: 6.1.2, 7.1 SP2 und höher
      und 8.0 und höher.

    • In der Dokumentation wird nur unzureichend beschrieben, wie Sie ein Upgrade von Horizon Workspace ohne Verbindung mit dem Internet ausführen
      1. Führen Sie den folgenden vorbereitenden Schritt aus, bevor Sie das Verfahren anwenden: Wenden Sie sich an den technischen Support von VMware, um die in diesem Thema erwähnten Dateien zu erhalten.
      2. Nennen Sie das Unterverzeichnis für die service-va-VM „/svc“ statt „/srv“.
    • Im Thema „Vorbereitung eines lokalen Webservers“ im Handbuch Aktualisieren von Horizon Workspace wird erklärt, wie Sie ein Upgrade für Horizon Workspace ohne Internetverbindung ausführen. Es fehlt ein vorbereitender Schritt und der Name eines Unterverzeichnisses ist falsch.

      Problemumgehung:
      Beachten Sie die folgenden erforderliche Änderungen, bevor Sie die Anweisungen in diesem Thema ausführen.

    • Die Konfiguration für den Zugriff externer Anbieter auf View sollte auf “Zulässig“ festgelegt sein
    • Im Handbuch Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace steht in einem Hinweis zur SAML-Authentifizierung fälschlicherweise, dass die SAML-Authentifizierung auf dem View Connection Server auf „Erforderlich“ festgelegt sein soll, wenn ein externer Identitätsanbieter für den Zugriff auf View-Desktops von Horizon Workspace aus verwendet wird.

      Problemumgehung:
      Ändern Sie den Wortlaut dieses Hinweises. Es sollte heißen: Die SAML-Authentifizierung auf dem View Connection Server sollte auf „Zulässig“ festgelegt sein.

    • In der Dokumentation fehlt ein Schritt, der erforderlich ist, wenn Sie eine Horizon Workspace 1.0-Bereitstellung mit mehreren service-va-Instanzen auf Horizon Workspace 1.5 aktualisieren
      1. Nach dem Ausführen des Befehls updatemgr.hznin der configurator-va-VM, wie in Schritt 2 unter „Aktualisieren auf Horizon Workspace Version 1.5“ angegeben, melden Sie sich über die Befehlszeile einer der service-va-Instanzen als Root-Benutzer an.
      2. Kopieren Sie die Datei /usr/local/horizon/bin/masterkeys.uberaus einer der service-va-Instanzen in alle anderen service-va-Instanzen in Ihrer Bereitstellung.
        Sie können die Datei aus einer beliebigen service-va-Instanz kopieren, solange die Datei masterkeys.uberexakt dieselbe Datei in jeder service-va-Instanz ist.
      3. Starten Sie die entsprechenden Server neu.

    • Wenn Ihre Horizon Workspace 1.0-Bereitstellung über mehr als eine service-va-Instanz verfügt und Sie ein Upgrade auf Horizon Workspace 1.5 durchführen, ist die Datei masterkeys.ubernicht auf allen service-va-Instanzen identisch. Zu diesem Zeitpunkt ist die Datei masterkeys.uberbei jeder service-va-Instanz vorhanden, allerdings mit jeweils unterschiedlichem Inhalt. Dies führt möglicherweise zu Problemen bei der Anmeldung bei Horizon Workspace.

      Problemumgehung:
      Wenn Sie ein Upgrade einer Horizon Workspace 1.0-Bereitstellung, die mehrere service-va-Instanzen enthält, auf 1.5 durchführen, folgen Sie dem Handbuch Aktualisieren von Horizon Workspace und implementieren Sie außerdem folgende Anweisungen:

    • Falls Sie diese Problemumgehung nach einem Upgrade auf Horizon Workspace 1.5 durchführen, führen Sie den folgenden Befehl in jeder service-va-Instanz aus, in die Sie die Datei kopiert haben, um die Frontend-Web-Anwendung neu zu starten:
      service horizon-frontend start
    • Wenn Sie das Upgrade als Teil dieser Problemumgehung durchführen, führen Sie auch die restlichen Schritte der Vorgehensweise durch. Dazu zählt auch das Aus- und Einschalten der vApp.

    • Die Dokumentation enthält unzureichende Informationen über das Ändern des Microsoft Windows-Vorschauservers
    • Im Thema „Ändern der Vorschauserver-Datei Localconfig“ im Handbuch „Installieren und Konfigurieren von Horizon Workspace“ ist der Pfad zur Datei „localconfig“ nicht angegeben und die Pfadangaben für die Verzeichnisse „Temp“ und „Log“ sind falsch.

      Problemumgehung:
      Beachten Sie die Informationen, bevor Sie die Anweisungen in diesem Thema des Handbuchs ausführen.

      Der vollständige Pfad zur Datei „localconfig“ des Microsoft-Vorschauservers lautet: C:\Programme\VMware\Horizon Data Preview Server\localconfig.xml

      Im Thema ist der falsche Pfad für die Verzeichnisse „Temp“ und „Log“ angegeben. Der richtige Pfad für beide Verzeichnisse lautet: C:\ProgramData\Vmware\Horizon Data Preview Server.