vCloud Director 5.1 – Versionshinweise

vCloud Director 5.1 | 10 SEP 2012 | Build 810718

Zuletzt aktualisiert: 10 SEP 2012

Inhalt

Mit diesen Versionshinweisen werden Informationen zu folgenden Themen bereitgestellt:

Neuigkeiten

  • Elastische vDCs: Zuweisungspoolmodell-vDCs, die mehrere Cluster innerhalb eines vCenter Server umfassen können, erlauben eine größere Flexibilität. Dabei werden Infrastrukturressourcen bei zunehmenden Rechenressourcen des Mandanten effizient genutzt.
  • VXLAN: Mit VXLAN können Administratoren mehrmandantenfähige L2-/L3-Netzwerke erstellen, die schneller bereitgestellt werden können und geringere Ansprüche an die physische Netzwerkausrüstung stellen.
  • Speicherklassen: Administratoren können mehrere Klassen von Speicherkapazitäten innerhalb des gleichen Provider-/Org-vDC erstellen und den Speicher so effektiver nutzen. vCloud Director ist jetzt in der Lage, Speicher-DRS (mit vSphere 5.1) für VMs zu nutzen, die über vCloud Director bereitgestellt wurden.
  • Erweiterter Workflow zur Org-vDC-Erstellung: Netzwerkelemente wie die Erstellung von Edge-Gateways, die Konnektivität mit externen Netzwerken, die Erstellung interner Netzwerke und L4-7-Netzwerk- und Sicherheitsdienste von Drittanbietern für das vDC können jetzt über den zentralen Workflow zur Org-vDC-Erstellung konfiguriert werden. Kunden können so vollständige Org-vDCs einschließlich Rechen-, Speicher-, Netzwerk- und Sicherheitskonfiguration in unter 10 Minuten erstellen.
  • Netzwerkoptimierung: Jedes Org-vDC ist über ein Edge-Gateway-Gerät mit der Außenwelt verbunden, das vom Mandanten selbst gewartet werden kann, über bis zu 10 Netzwerkschnittstellen verfügen kann, mehrere Subnetze an den Schnittstellen unterstützt, in verschiedenen Größen konfiguriert werden kann und Hochverfügbarkeit in einer Aktiv-Passiv-Konfiguration sowie DNS-Relay, verbesserten Lastenausgleich, Firewall und VPN unterstützt. Informationen über die Verwendung mehrerer Subnetze finden Sie unter Konfigurieren mehrerer Subnetze für externe Netzwerke.
  • Integrierte L4-7-Netzwerk- und Sicherheitslösungen von Drittanbietern: Durch Verwendung des vCloud Ecosystem Framework können Kunden L4-7-Netzwerk- und Sicherheitsdienste von Drittanbietern in ihr Org-vDC integrieren. Solche Drittanbieterlösungen werden von ausgewählten Anbietern über das VMware Ready for Networking and Security-Programm angeboten. Diese Funktion erlaubt es Kunden, vorhandene Investitionen in die Technologie von Drittanbietern weiterzuverwenden und gleichzeitig die Vorteile einer integrierten Lösung hinsichtlich Automatisierung und Agilität zu nutzen.
  • API-Extensibilitätsframework: Erlaubt es SP-/ISV-Partnern, die vCloud API-Funktionen zu erweitern und eigene Dienste unter Nutzung der Infrastrukturdienste aus vCloud Director zu vCloud hinzuzufügen.
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit für Mandanten und Administratoren: Zahlreiche Verbesserungen wie Web-SSO für Mandanten, SSPI-Mehrfaktorauthentifizierung, Snapshot-Unterstützung und einfachere Fehlerbehebung für Administratoren.

Systemanforderungen und Installation

Informationen zu Systemanforderungen und Installationsanleitungen finden Sie im VMware Installations- und Upgradehandbuch zu vCloud Director .

Dokumentation

Auf der Seite für die vCloud Director-Dokumentation haben Sie Zugriff auf die vollständige Dokumentation zu vCloud Director 5.1.

Bekannte Probleme

Im Folgenden werden Probleme beschrieben, die durch gründliches Testen offengelegt wurden. Die Kenntnis dieser Probleme erleichtert Ihnen das Verständnis einiger Verhaltensweisen dieser Version.

Die bekannten Probleme sind in folgenden Kategorien zusammengefasst:

 

Allgemeine Probleme

Microsoft Windows Server 2012 (64 Bit) fehlt in der Liste der unterstützten Gastbetriebssysteme
Im vCloud Director-Benutzerhandbuch fehlt Microsoft Windows Server 2012 (64 Bit) in der Liste der unterstützten Gastbetriebssysteme. Microsoft Windows Server 2012 (64 Bit) ist ein in vCloud Director 5.1 unterstütztes Gastbetriebssystem.

Standardmäßig erhalten nur Systemadministratoren E-Mail-Warnungen zum VPN-Tunnelstatus
In vCloud Director 1.5 wurden E-Mail-Benachrichtigungen in der Standardeinstellung für die Benachrichtigung zum VPN-Tunnelstatus an Organisationsadministratoren gesendet. In vCloud Director 5.1 ist die Standardeinstellung so festgelegt, dass E-Mail-Benachrichtigungen nur an Benutzer gesendet werden, die für den Empfang von Organisations-E-Mail-Warnungen festgelegt wurden. Standardmäßig sind dies nur Systemadministratoren.

Umgehung: Ändern Sie die Einstellungen für E-Mail-Benachrichtigungen für die Organisation.

  1. Melden Sie sich mit dem vCloud Director Web Client bei der Organisation an.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten und Überwachen und dann auf Organisationen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen der Organisation und wählen Sie den Befehl Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte E-Mail-Einstellungen.
  5. Wählen Sie Benachrichtigungseinstellungen der Organisation festlegen aus.
  6. Wählen Sie die gewünschten Empfänger für Organisations-E-Mail-Benachrichtigungen aus und klicken Sie dann auf OK.

 

Vorgänge zum Erstellen von OVF-Vorlagen und zum Hochladen von Medien schlagen zuweilen bei Organsations-vDCs fehl, die von Datenspeicher-Clustern gestützt werden
Wenn Sie versuchen, Medien hochzuladen oder eine OVF-Vorlage für eine Organisation zu erstellen, die von einem Datenspeicher-Cluster gestützt wird, schlägt der Vorgang zuweilen fehl. Dieser Fall tritt ein, wenn der Schwellwert für den Datenspeicher-Cluster überschritten wurde. Beim Erstellen einer OVF-Vorlage ist die angezeigte Fehlermeldung irreführend, da sie wie folgt lautet: "Der Vorgang ist fehlgeschlagen, da keine geeignete Ressource gefunden wurde."

Aufgabenfortschritt wird nicht korrekt angezeigt
Während der Ausführung einer Aufgabe wird der Fortschritt fälschlicherweise als 0 angezeigt. Nach Abschluss der Aufgabe wird der Status des Abschlusses korrekt angezeigt.

Liste der vordefinierten Rollen und Rechte in der Dokumentation ist unvollständig
In der Tabelle "Vordefinierte Rollen und ihre Rechte" im vCloud Director-Administratorhandbuch fehlen einige der verfügbaren Rechte. In der folgenden Liste ist angegeben, welche vordefinierten Rollen standardmäßig über die entsprechenden Rechte verfügen.

  • Organisation: Verbundeinstellungen bearbeiten
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
  • Organisations-vDC: Speicherprofil festlegen
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
  • vDC-Organisationsnetzwerk: Eigenschaften bearbeiten
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
  • vDC-Organisationsnetzwerk: Eigenschaften anzeigen
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
  • Gateway: Dienste konfigurieren
      Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
  • Laufwerk: Besitzer ändern
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
    • Katalogautor
    • vApp-Autor
  • Laufwerk: Datenträger erstellen
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
    • Katalogautor
    • vApp-Autor
  • Laufwerk: Datenträger löschen
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
    • Katalogautor
    • vApp-Autor
  • Laufwerk: Datenträgereigenschaften bearbeiten
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
    • Katalogautor
    • vApp-Autor
  • Laufwerk: Datenträgereigenschaften anzeigen
    • Systemadministrator
    • Organisationsadministrator
    • Katalogautor
    • vApp-Autor
    • vApp-Benutzer

 

Installations- und Upgrade-Probleme

Installationspfad des VMRC-Plug-Ins in der 64-Bit-Version von Firefox
Der Standardinstalltionspfad in der 64-Bit-Version von Firefox lautet /usr/lib64/mozilla/plugins. Wenn Sie das VMRC-Plug-In unter dem Standardpfad installieren, kann die vCloud Director-Webkonsole das Plug-In nicht öffnen. Wenn Sie aufgefordert werden, die Installation anzupassen, geben Sie als Pfad /usr/lib/mozilla/plugins an.

Meldung "Fehler beim Upgrade des Agenten" beim Upgrade von ESX/ESXi
Wenn Sie den Schritt zum Aktualisieren jedes ESX/ESXi-Hosts des Verfahrens Aktualisieren von vCenter, ESX/ESXi-Hosts und vShield Edge-Appliances im vCloud Director-Installations- und Upgradehandbuch durchführen, werden möglicherweise Fehlermeldungen wie die folgende angezeigt:
 Das Upgrade für den Agent auf Host "Hostname" konnte nicht durchgeführt werden. Überprüfen Sie die Agent-Protokolle.
 Fehler beim Vorbereiten von Host "Hostname".
Anmeldung kann wegen eines inkorrekten Benutzernamens oder eines inkorrekten Kennworts nicht abgeschlossen werden.

Umgehung: Die folgenden Schritte müssen von einem Systemadministrator ausgeführt werden.

  1. Machen Sie die Vorbereitung des Hosts rückgängig. Ignorieren Sie die bei diesem Vorgang ausgegebenen Warnungen.
  2. Bereiten Sie den Host vor. Informationen hierzu finden Sie unter Vorbereiten eines ESX/ESXi-Hosts oder Rückgängigmachen der Vorbereitung im vCloud Director-Administratorhandbuch.

 

Für das vShield Edge-Upgrade von 5.0 auf 5.1 über vShield Manager ist ein Update des zugeordneten Edge-Gateways in vCloud Director erforderlich
Konfigurieren Sie nach einem Upgrade von vShield Edge von 5.0 auf 5.1 über die vShield Manager-Benutzeroberfläche Dienste für jedes zugeordnete Edge-Gateway in vCloud Director neu. Wenn Sie die Dienste nicht neu konfigurieren, blockiert der vCloud Director-Firewalldienst den Datenpfad.

Lokalisierungsprobleme

ja_JP-Gebietsschemata und Oracle
Um eine Oracle-Datenbank in Verbindung mit einem ja_JP-Gebietsschema für Ihre vCloud Director-Zellen zu verwenden, benötigen Sie Oracle 11g R2 (11.2.0.1 oder höher) und müssen Sie sicherstellen, dass als NLS_CHARACTERSET nicht "JA16SJISTILDE" festgelegt ist.

In anderen Sprachen als Englisch können Objektlisten nur nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt sortiert werden
Beschreibung: Wenn vCloud Director in einer anderen Sprache als Englisch verwendet wird, funktioniert die Filterfunktion bei Objektlisten nur, wenn Sie nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt wie "Name" oder "vApp-Name" filtern.

Netzwerkprobleme

Wenn eine vApp ein umgrenztes Netzwerk besitzt und eingeschaltet ist, verfügen virtuelle Maschinen und Netzwerkadapter von virtuellen Maschinen, die der vApp hinzugefügt werden, möglicherweise über keine Netzwerkkonnektivität
Wenn eine vApp ein umgrenztes Netzwerk besitzt und eingeschaltet ist und außerdem als NAT-Typ die Portweiterleitung festgelegt und die IP-Maskierung aktiviert ist, verfügen virtuelle Maschinen und Netzwerkadapter von virtuellen Maschinen, die der vApp hinzugefügt werden, über keine Netzwerkkonnektivität.

Umgehung: Deaktivieren Sie die IP-Maskierung für das umgrenzte Netzwerk und aktivieren Sie sie erneut. Alternativ können Sie die vApp beenden und neu starten.

Nach einem vShield Edge-Upgrade von 5.0 auf 5.1 kann kein Ping der internen Schnittstelle von vShield Edge ausgeführt werden
Nach einem Upgrade von vShield Edge von 5.0 auf 5.1 über vCloud Director kann kein Ping der internen Schnittstelle von vShield Edge von einer mit dem internen Netzwerk verbundenen virtuellen Maschine mehr ausgeführt werden.

Umgehung: Fügen Sie die folgende Regel manuell hinzu, um ICMP-Datenverkehr für die interne IP von vShield Edge zuzulassen.
  ANY -> VSE-Internal-IP ICMP ALLOW

Teilweiser Ausfall beim Löschen des VPN-Tunnels auf einem aktualisierten System
Der Versuch, einen VPN-Tunnel auf einem aktualisierten System zu löschen, kann mit dem Fehler "Edge-Gateway null ist nicht vorhanden" teilweise fehlschlagen. Der Vorgang zum Löschen der Konfiguration des lokalen Tunnels wird erfolgreich ausgeführt, der Tunnel wird jedoch nicht vom Peer-Gateway entfernt.

Umgehung: Löschen Sie die Tunnelkonfiguration vom Peer-Gateway. Dadurch wird die Löschung des VPN-Tunnels abgeschlossen und der Fehler entfernt.

vCloud Director zeigt für einen VXLAN-Netzwerkpool zuweilen einen falschen Funktionsstatus an
In bestimmten Fällen zeigt vCloud Director zuweilen fälschlicherweise für einen nicht funktionalen VXLAN-Netzwerkpool einen funktionalen Status (grün) an. In diesen Fällen ist die Option Reparieren verfügbar, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den VXLAN-Netzwerkpool klicken.

Wenn für einen VXLAN-Netzwerkpool die Option Reparieren verfügbar ist, reparieren Sie den Netzwerkpool, um seine Funktionalität wiederherzustellen.

Vorgänge zum Zusammenführen von Provider-vDCs können nicht ausgeführt werden, wenn die Provider-vDCs VXLAN-Netzwerkpools mit unterschiedlichen Zuständen aufweisen
Damit zwei Provider-vDCs mit VXLAN-Netzwerkpools zusammengeführt werden können, müssen die VXLAN-Netzwerkpools auf beiden Provider-vDCs den gleichen Zustand besitzen. Wenn ein Provider-vDC einen funktionstüchtigen VXLAN-Netzwerkpool (grün) und der andere einen nicht funktionstüchtigen VXLAN-Netzwerkpool (rot) besitzt, können die beiden Provider-vDCs nicht zusammengeführt werden.

NAT-Dienste für ein Edge-Gateway können nicht über die vCloud Director-Webkonsole aktiviert oder deaktiviert werden
Sie können einen NAT-Dienst in einem Edge-Gateway nicht mit der vCloud Director-Webkonsole aktivieren oder deaktivieren.

Umgehung: Verwenden Sie die REST-API, um einen NAT-Dienst in einem Edge-Gateway zu aktivieren oder zu deaktivieren. Weitere Informationen zur Verwendung der REST-API finden Sie im vCloud API-Programmierhandbuch.

IP-Bereich wird für mehrere Subnetze falsch angezeigt
In der vCloud Director-Webkonsole werden direkte Org-vDC-Netzwerke und direkt mit diesen verbundene vApp-Netzwerke auf der Seite "Netzwerkspezifikation" nur als einzelner IP-Bereich angezeigt, auch wenn das Provider-Netzwerk über mehrere IP-Bereiche verfügt.

Umgehung: Rufen Sie eine XML-Darstellung von "OrgVdcNetwork" oder "VappNetwork" mithilfe der REST-API ab. Im IpScopes-Element der Antwort werden alle IP-Bereiche aufgeführt. Weitere Informationen zur Verwendung der REST-API finden Sie im vCloud API-Programmierhandbuch.

Edge-Gateway-Uplinks zeigen nur ein einziges Subnetz an, wenn mehrere Subnetze vorhanden sind
In der vCloud Director-Webkonsole wird für Edge-Gateway-Uplinks unter "Externe IP-Zuweisungen" nur ein einziges Subnetz angezeigt, auch wenn das externe Netzwerk, mit dem der Uplink verbunden ist, über mehr als einen IP-Bereich verfügt.

Umgehung: IP-Zuweisungen, die externen Schnittstellen zugewiesen sind, können auf der Eigenschaftenseite des Edge-Gateways auf der Registerkarte "IP-Einstellungen konfigurieren" angezeigt werden. IP-Zuweisungen, die Diensten zugewiesen sind, können auf der Registerkarte "Edge-Gateway-Dienste" angezeigt werden.

vSphere Distributed Switch-Uplinks mit Unterstützung von VXLAN-Netzwerkpools für vCloud Director müssen LACP verwenden
Alle Uplink-Ports in einem vSphere Distributed Switch, der für die Unterstützung von VXLAN-Netzwerkpools für vCloud Director konfiguriert ist, müssen für die Verwendung von LACP konfiguriert sein. Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren von LACP in einer Uplink-Portgruppe mit dem vSphere Web Client in der vSphere-Netzwerkdokumentation.

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

Das Kontingent ausgeführter VMs wird nicht aktualisiert, wenn der Besitz einer ausgeführten vApp geändert wird
Wenn ein Administrator den Besitz einer ausgeführten vApp für einen Benutzer ändert, wird das Kontingent ausgeführter VMs nicht aktualisiert, um die neue vApp zu berücksichtigen.

Umgehung: Starten Sie die vApp neu, damit das Kontingent ausgeführter VMs des Benutzers aktualisiert wird.

Vorgänge zum Erstellen von vApps sind für vApps eingeschränkt, die Speicherprofile auf vSphere 5.0 U1 oder früher verwenden
Wenn vCloud Director vSphere 5.0 U1 oder früher zugrunde liegt, sind Vorgänge zum Erstellen von vApps wie Erstellen, Kopieren, Verschieben und Importieren von vApps bei vApps, die Speicherprofile verwenden, auf acht Vorgänge pro Zelle beschränkt. Vorgänge zum Erstellen von vApps, die diese Beschränkung überschreiten, werden in eine Warteschlange gestellt, sodass sie nach Abschluss bereits ausgeführter Vorgänge gestartet werden.

Die Schaltfläche "OK" im Dialogfeld "vApp-Eigenschaften bearbeiten" ist möglicherweise nicht verfügbar, wenn vCloud Director unter Windows XP oder Linux ausgeführt wird
Wenn vCloud Director auf Windows XP- oder Linux-Systemen ausgeführt wird und Sie die Einstellungen zum Starten oder Beenden von virtuellen Maschinen im Dialogfeld "vApp-Eigenschaften bearbeiten" bearbeiten, ist die Schaltfläche "OK" möglicherweise nicht mehr verfügbar.

Umgehung: Klicken Sie auf eine Stelle im Dialogfeld außerhalb des bearbeiteten Felds.

Der Versuch, Medien von einem Datenspeicher, auf den der Host der virtuellen Maschine nicht zugreifen kann, in eine virtuelle Maschine zu laden, schlägt fehl
Wenn Sie versuchen, Medien in eine virtuelle Maschine zu laden, und die Medien sich in einem Datenspeicher befinden, auf den der Host mit der virtuellen Maschine nicht zugreifen kann, schlägt der Vorgang fehl.

Umgehung: Laden Sie die Medien in einen Datenspeicher, auf den der Host der virtuellen Maschine zugreifen kann, oder ermöglichen Sie dem Host der virtuellen Maschine den Zugriff auf den Datenspeicher mit den Medien.

Speicherprofile müssen aktiviert sein, um virtuelle Maschinen einer vApp hinzufügen zu können
Wenn Sie versuchen, eine virtuelle Maschine einer vApp hinzuzufügen, für die keine Speicherprofile aktiviert sind, schlägt der Vorgang mit einer Fehlermeldung fehl.

Umgehung: Aktivieren Sie Speicherprofile und führen Sie den Vorgang zum Hinzufügen erneut aus.

Löschen einer virtuellen Maschine schlägt bei vApp-Ablauf fehl, wenn vSphere 5.0 mit unabhängigen Datenträgern verwendet wird
Wenn Sie vCloud Director 5.1 mit vSphere 5.0 verwenden, werden virtuelle Maschinen, die mit unabhängigen Datenträgern konfiguriert sind, bei vApp-Ablauf nicht ordnungsgemäß gelöscht. Stattdessen werden diese virtuellen Maschinen isoliert und die angefügten Datenträger können nicht mehr verwendet werden.

Umgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die isolierte virtuelle Maschine zu entfernen und den unabhängigen Datenträger zu trennen:

  1. Schalten Sie die virtuelle Maschine in vCenter Server ein und wieder aus.
  2. vCloud Director entfernt die virtuelle Maschine aus der Liste der isolierten Objekte.

 

Wenn Sie die virtuelle Maschine löschen, ohne sie zuvor in vCenter Server ein- und auszuschalten, wird der unabhängige Datenträger von vCenter Server nicht freigegeben und der Datenträger kann weiterhin nicht verwendet werden.

vCloud API-Probleme

API-Kompatibilität
vCloud Director 5.1 unterstützt die vCloud API-Versionen 1.5 und 5.1. vCloud API 1.5-Clients können mit einem vCloud Director 5.1-Server mit wenigen oder keinen Anpassungen verwendet werden. Bekannte Inkompatibilitäten werden in diesem Abschnitt zusammengefasst.

Hinweis: Wenn Sie eine Kombination von vCloud API 1.5- und 5.1-Clients in einer einzelnen vCloud Director-Installation verwenden, schlagen Vorgänge beider Arten von Clients möglicherweise auf unvorhersehbare Weise fehl, insbesondere wenn diese Vorgänge in vCloud Director 5.1 neue oder geänderte Objekte erstellen, abrufen, aktualisieren oder löschen. In der vCloud API-Schemareferenz finden Sie eine Übersicht über die Änderungen an den Schemas in vCloud Director 5.1.

  • Wenn ein vCloud API 1.5-Client ein Provider-vDC auf einem vCloud API 5.1-Server erstellt, enthält das im Antworttext zurückgegebene VMWProviderVdc-Objekt Verweise auf alle Datenspeicher, auf die von dem Ressourcenpool, auf den in der Anforderung verwiesen wird, zugegriffen werden kann, unabhängig davon, auf welche Datenspeicher in der Anforderung verwiesen wird.
  • In vCloud Director 5.1 sind NetworkPool-Objekte OrgVdc-Objekten zugeordnet. Wenn ein vCloud API 1.5-Client ein isoliertes oder geroutetes OrgNetwork auf einem vCloud API 5.1-Server erstellt, schlägt die Anforderung fehl, sofern sie keinen NetworkPool angibt, der einem Organisations-vDC in der übergeordneten Organisation zugeordnet ist.
  • Anforderungen eines vCloud API-Clients der Version 1.5, ein Organisations-vDC zu löschen, schlagen möglicherweise fehl, wenn das vDC ein Edge-Gateway enthält. Sie beheben dieses Problem, indem Sie alle gerouteten oder isolierten vDC-Organisationsnetzwerke im Organisations-vDC löschen und den Vorgang wiederholen.
  • Anforderungen eines vCloud API-Clients der Version 1.5, ein geroutetes oder isoliertes vDC-Organisationsnetzwerk zu erstellen, schlagen möglicherweise fehl, wenn keine vDCs in der Organisation mit einem Netzwerkpool bereitgestellt werden. Sie beheben dieses Problem, indem Sie mindestens ein Organisations-vDC mit einem Netzwerkpool erstellen und den Vorgang wiederholen.

Ratengrenzwerte werden bei bestimmten Portgruppenkonfigurationen nicht unterstützt
Sie können für ein externes Netzwerk, dem eine Standard-Switchportgruppe zugrunde liegt, keinen Ratengrenzwert festlegen. Wenn Sie mit der REST-API ein InRateLimit oder OutRateLimit in einem GatewayInterface-Element eines EdgeGateway festlegen, schlägt die resultierende Aufgabe fehl, wenn das GatewayInterface ein Verweis auf ein externes Netzwerk ist, dem eine Standard-Switchportgruppe oder eine dynamische oder flüchtige Portgruppe zugrunde liegt.

API-Anmeldung mit SAML-Assertion schlägt mit dem Status "Nicht autorisiert" fehl
Wenn sich ein Systemadministrator bei der REST-API mit einer SAML-Assertion anmeldet, nachdem sich die Zelle länger als 10 Minuten im Leerlauf befindet oder bevor sich ein Systemadministrator an der vCloud Director-Webkonsole anmeldet, schlägt die Anmeldung mit dem HTTP-Status "Nicht autorisiert" (401) fehl.

Umgehung: Versuchen Sie die Anforderung erneut, ohne org="System" im Autorisierungsheader anzugeben.

Die Antwort auf die Abfrage /api/query?type=adminAllocatedExternalAddress&format=records enthält einen ungültigen Wert
Die Antwort auf die Abfrage
  .../api/query?type=adminAllocatedExternalAddress&format=records
enthält einen ungültigen Wert für das org-Attribut. Der Wert gibt das Organisations-vDC an, das das Netzwerk enthält, und nicht die Organisation selbst.

Umgehung: Rufen Sie einen gültigen Verweis auf die Organisation ab.

  1. Ersetzen Sie den Teil org des Werts durch vdc.
  2. Verwenden Sie den neuen Wert als URL für eine GET-Anforderung.
  3. Prüfen Sie die Antwort. Sie enthält ein Link-Element mit rel="up". Der Wert des href-Attributs dieses Links ist ein Verweis auf die Organisation, die das vDC enthält, und stellt den korrekten Wert für das org-Attribut der Abfrageantwort dar.

 

Durch Aktualisieren von OrgGuestPersonalizationSettings wird das CanPublishCatalogs-Element der Organisation auf "false" festgelegt
Wenn Sie die OrgGuestPersonalizationSettings einer Organisation ( PUT /admin/org/{id}/settings/guestPersonalizationSettings) mit der REST-API aktualisieren, wird durch die Aktualisierung auch der Wert des CanPublishCatalogs-Elements der Organisation auf "false" festgelegt.

Bei einigen Erweiterungsserviceelementen fehlen Links zum Hinzufügen
Die folgenden Link-Elemente werden nicht in einem ResourceClass-Textkörper zurückgegeben, sind aber bei ihrer Verwendung gültig.

<vcloud:Link rel="add"
  type="application/vnd.vmware.admin.resourceClassAction+xml"
  href="API-URL/admin/extension/service/resourceclass/{id}/resourceclassactions"/>

<vcloud:Link rel="add"
  type="application/vnd.vmware.admin.serviceResource+xml"
  href="API-URL/admin/extension/service/resourceclass/{id}/serviceresources"/>

Das folgende Link-Element wird nicht in einem ResourceClassAction-Textkörper zurückgegeben, ist aber bei ihrer Verwendung gültig.

<vcloud:Link rel="add"
  type="application/vnd.vmware.admin.aclRule+xml"
  href="API-URL/admin/extension/service/resourceclassaction/{id}/aclrules"/>

vCloud API 1.5-Client schlägt möglicherweise beim Erstellen eines gerouteten Organisationsnetzwerks mit bestimmten NAT-Regeln fehl
Anforderungen von einem vCloud API 1.5-Client, ein Organisationsnetzwerk zu erstellen, das einen NatService mit Unterstützung von IP-Maskierung enthält, indem Sie wie im Beispiel NatType auf portForwarding und Policy auf allowTraffic festlegen, schlägt mit einem internen Serverfehler fehl.
 <NatService>
   <IsEnabled>false</IsEnabled>
   <NatType>portForwarding</NatType>
   <Policy>allowTraffic</Policy>
 </NatService>

Umgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Erstellen Sie das Netzwerk, wobei Sie NatService:Policy auf allowTrafic festlegen.
  2. Ändern Sie den Netzwerkwert von NatService:Policy in allowTrafficIn.
  3. Legen Sie den Netzwerkwert von AllowedExternalIpAddresses auf die IP-Adressen des Edge-Gateways fest, mit dem das Netzwerk verbunden werden soll.

 

Das Erstellen eines vApp-Netzwerks mit Routing und Standardfirewalleinstellungen mithilfe der REST-API führt zu falschen Kosten für den Dienst durch vCenter Chargeback Manager
Wenn Sie ein vApp-Netzwerk mit Routing mithilfe der vCloud Director-REST-API erstellen, ohne anzugeben, ob die Firewall für das Netzwerk aktiviert werden soll, wird der Firewalldienst standardmäßig für das Netzwerk aktiviert, aber die Kosten hierfür werden von vCenter Chargeback Manager nicht korrekt berechnet.

Umgehung: Wenn Sie ein vApp-Netzwerk mit Routing mithilfe der vCloud Director-REST-API erstellen, müssen Sie angeben, ob die Firewall für das Netzwerk aktiviert werden soll. Wenn Sie bereits ein vApp-Netzwerk erstellt haben, dessen Kosten nicht korrekt berechnet werden, deaktivieren Sie die Firewall für das Netzwerk und aktivieren Sie sie wieder.