vCloud Director 5.1.3 | 16. Jan. 2014 | Build 1489357

Letzte Aktualisierung: 26. Feb. 2014

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuigkeiten

  • Erhöhte Datenbankunterstützung: vCloud Director hat Unterstützung für die folgenden Datenbanken hinzugefügt.
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 mit Service Pack 1
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 mit Service Pack 2
    • Microsoft SQL Server 2012 mit Service Pack 1
  • Erhöhte Unterstützung für Gastbetriebssysteme: vCloud Director hat Unterstützung für die folgenden Gastbetriebssysteme hinzugefügt.
    • Microsoft Windows Server 2012 R2
    • Microsoft Windows 8.1
    • SUSE Linux Enterprise Server 11 mit Service Pack 3
    • Red Hat Enterprise Linux 6.4
    • Red Hat Enterprise Linux 5.9
  • Aktualisierte Java Runtime Environment-Version: vCloud Director 5.1.3 verwendet Java Runtime Environment 1.6.0 Update 51.
  • „Full-4“-Konfiguration für Edge Gateways: „Full-4“ bietet gleichermaßen erhöhte Kapazitäten und Leistung wie die „Full“-Konfiguration, ebenso wie dieselben Sicherheitsfunktionen, allerdings mit 4 vCPUs. Sie können Edge-Gateways mit der Konfiguration „Full“ auf „Full-4“ aktualisieren. Gateways mit der Konfiguration „Kompakt“ müssen vor dem Upgrade auf „Full-4“ zunächst auf die „Full“-Konfiguration aktualisiert werden. Für Edge-Gateways mit der Konfiguration „Full-4“ ist vCloud Networking and Security 5.1.2c oder höher erforderlich.

Systemanforderungen und Installation

Informationen zu Systemanforderungen und Installationsanleitungen finden Sie im Installations- und Upgradehandbuch zu VMware vCloud Director .

Dokumentation

Auf der Seite für die vCloud Director-Dokumentation haben Sie Zugriff auf die vollständige Dokumentation zu vCloud Director 5.1.3.

Behobene Probleme

In dieser Version werden Probleme auf den folgenden Gebieten behoben:

Allgemeine Probleme

  • vCloud Director unterstützt jetzt Red Hat Enterprise Linux 6.4 und Red Hat Enterprise Linux 5.9
    vCloud Director hat seinen Support um Red Hat Enterprise Linux 6.4 und Red Hat Enterprise Linux 5.9 erweitert

  • vCloud Director sendete Warnungs-E-Mails für die Datenspeicher, die nicht von ihm verwaltet wurden
    vCloud Director sendete manchmal E-Mail-Warnungen zu überschrittenen Datenspeicher-Schwellenwerten für Datenspeicher, die nicht von vCloud Director verwendet wurden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Geänderter LDAP-Server hat importierte LDAP-Benutzer in „Gesucht und Gefunden“ verschoben
    Nachdem Sie den für eine Organisation konfigurierten LDAP-Server geändert haben, wurden die LDAP-Benutzer in dieser Organisation bei der nächsten Synchronisierung in „Gesucht und Gefunden“ verschoben und mussten manuell importiert werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Eine große Anzahl an Miniaturbildanforderungen konnte zu ESXi-Verbindungsunterbrechungen und Systemabstürzen führen
    Wenn Miniaturbildanforderungen in vCloud Director aktiviert sind, konnte dies dazu führen, dass bei der Verabeitung großer Mengen an Miniaturanforderungen die ESXi-Hosts, die die Miniaturbilder bereitstellen, hängen und von vCloud Director getrennt wurden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das Freigeben von Elementen in einer SAML/Federation-Umgebung schlug fehl
    Wenn in einer vCloud Director-Verbundumgebung die SAML-Authentifizierung verwendet wurde, schlug das Freigeben von Elementen fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Von Snapshots einer virtuellen Maschine verwendeter Speicher wurde in Chargeback Manager-Berichten nicht berücksichtigt
    Wenn Sie in vCloud Director einen Snapshot einer virtuellen Maschine erstellten, wurde der vom Snapshot verwendete Speicher bei Chargeback-Berichten nicht berücksichtigt. Dieses Problem trat auf, weil der Chargeback Manager nach Ereignissen des Typs com/vmware/vcloud/event/vm/modify suchte, während vCloud Director Ereignisse des Typs com/vmware/vcloud/event/vm/modify_request generierte. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das Stilllegen einer Zelle verhinderte nicht das Starten neuer Aufgaben
    Wenn Sie das Zellenverwaltungstool zum Stilllegen einer Zelle verwendeten, akzeptierte die Zelle weiterhin Aufgaben, was ein ordnungsgemäßes Herunterfahren verhinderte. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Der Versuch, mithilfe von Google Chrome auf vCloud Director zuzugreifen, schlug mit einem JavaScript-Fehler fehl
    Wenn Sie versuchten, mithilfe von Google Chrome auf vCloud Director zuzugreifen, schlug der Vorgang mit einem JavaScript-Fehler fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Kein Protokolleintrag zum Überwachen der automatischen LDAP-Synchronisierung
    Protokolle enthielten keinen Eintrag für den Zeitraum, der zur Ausführung von LDAP-Synchronisierungen benötigt wurde. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Der Verbindungsaufbau zu Zellen schlug manchmal fehl
    Der Versuch, eine Verbindung zu vCloud Director-Zellen herzustellen, schlug manchmal mit dem Fehler 403 „Verboten“ fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • vCenter Server trennte manchmal die Verbindung zu vCloud Director
    In einigen Fällen trennte vCenter Server die Verbindung zu vCloud Director aufgrund eines Datenbank-Deadlocks. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

Upgrade- und Installationsprobleme

  • Kerberos-Authentifizierung ist nach Upgrade von vCloud Director fehlgeschlagen
    Nach dem Upgrade von vCloud Director von Version 5.1.0 auf 5.1.2 ist die Kerberos-Authentifizierung fehlgeschlagen. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Falsche externe IP-Adressen von virtuellen Maschinen wurden nach dem Upgrade in der Webschnittstelle von vCloud Director angezeigt
    Nach dem Upgrade von vCloud Director auf Version 5.1.2 hat die Webschnittstelle von vCloud Director falsche externe IP-Adressen für virtuelle Maschinen angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Nach dem Upgrade auf vCloud Director 5.1 konnten abgelaufene Elemente nicht gelöscht werden
    Nach einem Upgrade auf vCloud Director 5.1 wurden abgelaufene Elemente als außer Kraft gesetzte Elemente angezeigt und konnten nicht gelöscht werden. Wenn Sie versuchten, diese Elemente manuell zu löschen, oder wenn die enthaltende Organisation eine Richtlinie zum Löschen abgelaufener Elemente definiert hatte, wurde ein Fehler folgender Art protokolliert.

    Fehler beim endgültigen Löschen des Objekts „vApp_system_20“, da seine Abhängigkeiten nicht endgültig gelöscht werden können.
    com.vmware.vcloud.api.presentation.service.InternalServerErrorException: Fehler beim endgültigen Löschen des Objekts „Elementname“, da seine Abhängigkeiten nicht endgültig gelöscht werden können.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Nach dem Upgrade von vCloud Director 1.5.x konnten die Netzwerkschnittstellen virtueller Maschinen geändert werden
    Nach dem Upgrade von vCloud Director 1.5.x auf 5.1.1 konnten die Typen von Netzwerkadaptern in Ihren virtuellen Maschinen in einer Form geändert werden, die dazu führte, dass Netzwerkschnittstellen für ein Gastbetriebssystem mit einem inkompatiblen Netzwerkadaptertyp konfiguriert werden konnten. Bei jeder virtuellen Maschine, deren Netzwerkadaptertyp mit ihrem Gastbetriebssystem inkompatibel war, wurde nach dem Upgrade die Netzwerkverbindung unterbrochen. Dieses Problem wurde im Knowledgebase-Artikel 2047922 dokumentiert und wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • vCloud Director zeigte auf der VM-Listenseite keine externen IP-Adressen für neue virtuelle Maschinen an
    Nach dem Upgrade auf vCloud Director 5.1.2 zeigte vCloud Director auf der VM-Listenseite keine externen IP-Adressen für neue virtuelle Maschinen an, die nach dem Upgrade erstellt wurden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Datenbank-Skriptfehler beim Upgrade
    Der Versuch, ein Upgrade von vCloud Director auf Version 5.1 durchzuführen, schlug manchmal mit einem Fehler folgenden Typs fehl:

    Upgrade der Datenbank nicht möglich: java.sql.SQLException: Ungültiger Objektname 'dbo.hextoraw'.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Nach einem Upgrade war die Datenbank langsam und die CPU-Nutzung hoch
    Nach einem Upgrade auf vCloud Director 5.1.2 reagierte die vCloud Director-Datenbank nur langsam und die CPU-Nutzung war hoch. In vCloud Director 5.1.3 ist dieses Problem behoben, indem neue Indizierungen zum Verbessern der Datenbankleistung hinzugefügt wurden.

  • Fehler, dass virtuelle Schattenmaschinen nach dem Upgrade dupliziert wurden
    Nach dem Upgrade auf vCloud Director zeigte dieser eine Warnung an, dass virtuelle Schattenmaschinen dupliziert wurden, und für alle virtuellen Schattenmaschinen, die vor dem Upgrade vorhanden waren, wurden Duplikate angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

Netzwerkprobleme

  • Gateways, die während der Erstellung fehlgeschlagen sind, konnten neu bereitgestellt werden
    Wenn ein Gateway, das während der Erstellung fehlgeschlagen ist, erneut bereitgestellt wird, wird das Gateway in einen inkonsistenten Zustand versetzt, der Probleme bereiten könnte, wenn Sie ein Upgrade auf eine neue Version von vCloud Director durchführen. vCloud Director 5.1.3 lässt nicht zu, dass Gateways, die während der Erstellung fehlgeschlagen sind, erneut bereitgestellt werden.

  • Im Dialogfeld für die Unterzuweisung von IP-Pools führte das Hinzufügen oder Entfernen einer IP-Adresse für einen IP-Pool, der bereits verwendet wurde, dazu, dass für das Standard-Gateway der Datenpfad verlorenging bzw. unterbrochen wurde
    Der vCloud Director-Webclient ermöglichte manchmal das Entfernen eines externen IP-Bereichs, der bereits verwendet wurde. Dabei wurde ein Fehler der folgenden Art in die vCloud Director-Protokolle eingefügt.

    ERROR | LocalTaskScheduler-Pool-4 | TaskServiceImpl
    | Ausführen der Aufgabe nicht möglich NETWORK_GATEWAY_UPDATE_PROPERTIES(com.vmware.vcloud.entity.task:22e6eb93-bff1-4b14-b4f7-c2279dc81635)
    | vcd=084fcde4-a4ea-4918-a947-64008239a655,task=22e6eb93-bff1-4b14-b4f7-c2279dc81635
    com.vmware.vcloud.api.presentation.service.BadRequestException: Edge Gateway „itprovider vshield“ kann nicht aktualisiert werden
    Die folgenden IP-Adressen werden bereits verwendet: /nnn.nnn.nnn.nnn.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.
  • Die Seite mit der Liste virtueller Maschinen zeigte einen Fehler an, wenn die Netzwerkkarte der virtuellen Maschine auf „none n/w“ gesetzt wurde
    Wenn die Netzwerkkarte einer virtuellen Maschine auf „none n/w“ gesetzt wurde, zeigt die Seite mit der Liste der virtuellen Maschinen den Fehler: Netzwerk „null“ konnte nicht gefunden werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • VIM-Backing-Informationen wurden nicht für vApp-Netzwerke angezeigt, die von VXLAN-Netzwerkpools gestützt wurden
    Der vCloud Director-Webclient zeigte keine VIM-Backing-Informationen für vApp-Netzwerke an, die von VXLAN-Netzwerkpools gestützt wurden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Virtuelle Maschinen, die DHCP verwenden, zeigten manchmal verbindungslokale IPv6-IP-Adressen an
    Der vCloud Director-Webclient zeigte manchmal verbindungslokale IPv6-IP-Adressen für virtuelle Maschinen an, die DHCP verwenden. vCloud Director 5.1.3 zeigt IPv4-Adressen für alle virtuellen Maschinen mit gültigen IPv4-Adressen an. Für virtuelle Maschinen ohne gültige IPv4-Adressen zeigt vCloud Director 5.1.3 nicht-verbindungslokale IPv6-IP-Adressen an.

  • Nicht verwendetes VDC-Organisationsnetzwerk wurde fälschlicherweise als verwendet angezeigt und konnte gelöscht werden
    Interne Fehler während der Erstellung von vApp-Netzwerken konnte zu veralteten Datenbankeinträgen führen, durch die ein VDC-Organisationsnetzwerk als verwendet angezeigt wurde, obwohl alle Ressourcen, die es nutzten, gelöscht, getrennt oder verschoben wurden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Änderungen am Gateway-Dienst lösten keine Benachrichtigungen aus
    Wenn Sie Änderungen an Gateway-Diensten vornahmen, versendete das Benachrichtigungssystem von vCloud Director keine Benachrichtigungen. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Die Antwort-XML für eine Aufgabe beim Aktualisieren der Gateway-Dienste enthielt keine Besitzerinformationen
    Beim Aktualisieren eines Gateway-Dienstes wurden keine Besitzerinformationen für die Aufgabe in der Aufgabenliste der Organisation angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Beim Upgrade eines Gateways von kompakter zu vollständiger Konfiguration wurden die Arbeitsspeicher- und CPU-Reservierungen nicht aktualisiert
    Wenn Sie ein Upgrade eines Gateways von kompakter zu vollständiger Konfiguration durchführten, wurden die Arbeitsspeicher- und CPU-Reservierungen nicht aktualisiert, um die neue Gateway-Konfiguration zu reflektieren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das erneute Bereitstellen eines vollständig konfigurierten Gateways in vCloud Director führt dazu, dass das Gateway in vShield Manager als „Kompakt“ angezeigt wird
    Wenn Sie mit vCloud Director ein Gateway mit vollständiger Konfiguration neu bereitstellten, wurde das Gateway in vShield Manager mit kompakter Konfiguration angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Gateways wurden manchmal in Datenspeichern bereitgestellt, die nur deaktivierten Speicherprofilen zugewiesen waren
    Neue Gateways wurden manchmal in Datenspeichern bereitgestellt, die nur Speicherprofilen zugewiesen wurden, die deaktiviert waren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Firewallregeln für ein weitergeleitetes vApp-Netzwerk wurden entfernt, als Sie das übergeordnete externe Netzwerk änderten
    Beim Ändern des übergeordneten externen Netzwerks eines weitergeleiteten vApp-Netzwerks wurden dessen Firewallregeln entfernt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • vCloud Director zeigte externe IP-Adressen nur für primäre Netzwerkkarten an
    Wenn eine virtuelle Maschine über mehrere Netzwerkkarten verfügte, zeigte der vCloud Director-Webclient eine externe IP-Adresse nur für die primäre Netzwerkkarte an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Beim Netzwerkabgleich für weitergeleitete vApp-Netzwerke wurde das passende übergeordnete Netzwerk nicht erkannt
    Weitergeleitete vApp-Netzwerke erkannten während der Instanziierung das passende übergeordnete Netzwerk nicht. Wenn für ein weitergeleitetes vApp-Netzwerk keine Übereinstimmung gefunden wurde, gingen die Firewallregeln des Netzwerks verloren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

  • Einige Elemente wurden im Dropdown-Menü nicht angezeigt, wenn Sie nach der Aktualisierung eines vApp-Diagramms mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine klickten
    Wenn Sie nach der Aktualisierung des vApp-Diagramms mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine geklickt haben, fehlten einige Elemente im Dropdown-Menü. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das gleichzeitige Einschalten von mehreren virtuellen Maschinen in einer vApp schlug manchmal fehl
    Wenn eine vApp eingeschaltet wurde, aber alle virtuellen Maschinen in der vApp ausgeschaltet oder angehalten waren, schlug der Versuch, mehrere virtuelle Maschinen in der vApp gleichzeitig einzuschalten, fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Die vApp-Erstellung konnte auf einem stark belasteten System fehlschlagen
    Wenn das System stark ausgelastet war, konnte das Erstellen einer neuen vApp immer wieder mit folgendem Fehler fehlschlagen:

    Das Objekt mit MoRef „vm-xxxx“ und VC-ID „xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxxx“ konnte in Bestandslistenkategorie „VirtualMachine“ nicht gefunden werden.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Die vApp-Bereitstellung bzw. die Aufhebung der vApp-Bereitstellung konnte mit Datenbankfehler fehlschlagen
    Wenn Sie unter bestimmten Bedingungen versuchten, eine vApp bereitzustellen oder die Bereitstellung einer vApp aufzuheben, konnte der Vorgang mit folgendem Datenbankfehler fehlschlagen.

    Batch-Update hat unerwartete Zeilenanzahl von Update [0] zurückgegeben; tatsächliche Zeilenanzahl: 0; erwartet: 1
    org.hibernate.StaleStateException: Batch-Update hat unerwartete Zeilenanzahl von Update [0] zurückgegeben; tatsächliche Zeilenanzahl: 0; erwartet: 1 bei org.hibernate.jdbc.Expectations$BasicExpectation.checkBatched(Expectations.java:85)

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Gastanpassungen wurden auf Red Hat Enterprise Linux 6.x nicht angewendet
    Auf virtuellen Maschinen, auf denen Red Hat Enterprise Linux 6.x lief, wurden die Gastanpassungen nicht angewendet, wenn Network Manager im Gastbetriebssystem ausgeführt wurde. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Administratoren ohne Administratorsteuerungsrechte konnten keine vApp-Netzwerke auf vApps anzeigen, die sie nicht besaßen
    Administratoren, die über keine Administratorsteuerungsrechte verfügten, konnten keine vApp-Netzwerke auf vApps anzeigen, die sie nicht besaßen In vCloud Director 5.1.3 wurde dieses Problem behoben.

  • Der Versuch, eine vApp zu erstellen, schlug fehl, wenn vCenter Server mehr als 60 Sekunden brauchte, um auf den Vorgang zu antworten
    Wenn vCenter Server stark ausgelastet war und mehr als 60 Sekunden zum Antworten brauchte, schlug das Erstellen einer vApp in vCloud Director mit einem Fehler folgenden Typs fehl:

    Das Objekt mit MoRef „vm-xxxx“ und VC-ID „xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxxx“ konnte in Bestandslistenkategorie „VirtualMachine“ nicht gefunden werden.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Der Versuch, eine virtuelle Windows 8-Maschine hochzuladen, schlug fehl
    Wenn Sie versuchten, eine virtuelle Windows 8-Maschine hochzuladen, schlug der Vorgang fehl, weil vCloud Director den Typ der Standard-Netzwerkkarte, die von virtuellen Windows 8-Maschinen verwendet wurde, nicht unterstützte. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das Standard-Gateway des Betriebssystems der virtuellen Maschine wurde in einem externen Netzwerk mit mehreren IP-Pools immer vom ersten IP-Pool zugewiesen
    Bei externen Netzwerken mit mehreren IP-Pools wurde das Gateway des Betriebssystems einer virtuellen Maschine immer vom ersten IP-Pool zugewiesen, der für das externe Netzwerk aufgelistet wurde. Dies war selbst dann der Fall, wenn der erste aufgelistete IP-Pool deaktiviert war. In vCloud Director 5.1.3 erhält eine virtuelle Maschine ihre Gateway-IP-Adresse aus demselben IP-Pool zugewiesen, von dem die Maschine ihre IP-Adresse bezieht.

  • Das Ändern der Eigenschaften virtueller Maschinen löste eine unnötige Gastanpassung aus und änderte das generierte Kennwort
    Wenn Sie das Speicherprofil, die Metadaten oder die Eigenschaften einer virtuellen Maschine änderten, wurde das automatisch generierte Kennwort für die virtuelle Maschine geändert und eine unnötige Gastanpassung ausgelöst. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Der Versuch, die Anzahl der CPUs in einer virtuellen Maschine zu reduzieren, schlug fehl, wenn die virtuelle Maschine mit mehr CPUs als der ESX Server-Host konfiguriert wurde
    Wenn eine virtuelle Maschine mit einer größeren Anzahl an CPUs als der vorhandene ESX-Host konfiguriert wurde, schlug der Versuch, die Anzahl der CPUs auf der virtuellen Maschine zu verringern, fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Das Kennwort der virtuellen Maschine wurde im vCloud Director-Webclient geändert, aber nach der Änderung des Speicherprofils nicht auf das Gastbetriebssystem angewendet
    Nach der Änderung des Speicherprofils einer virtuellen Maschine reflektierte der vCloud Director-Webclient ein automatisch neu generiertes Kennwort für die virtuelle Maschine, aber das Kennwort-Update wurde nicht auf das Gastbetriebssystem angewendet. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Sie konnten den Grenzwert für die Anzahl an virtuellen Maschinen auf einen Wert festlegen, der die Anzahl der aktuell vorhandenen virtuellen Maschinen unterschreitet
    vCloud Director ermöglichte Ihnen, den Grenzwert für die Anzahl an virtuellen Maschinen auf einen Wert festzulegen, der kleiner war als die Anzahl an virtuellen Maschinen, die bereits in vCloud Director vorhanden waren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Es gab keine Möglichkeit, die Anzahl an Objekten zu begrenzen, die während der Schattenerstellung kopiert wurden
    In vorherigen Versionen von vCloud Director gab es keine Möglichkeit, die Anzahl an Objekten zu begrenzen, die während der Schattenerstellung kopiert wurden. In vCloud Director 5.1.3 können Sie die Anzahl an Objekten, die während der Erstellung der virtuellen Maschine und der vApp zu vCenter kopiert werden, begrenzen, indem Sie die folgenden Parameter zur Konfigurationstabelle oder zu global.properties hinzufügen.

    com.vmware.vcloud.fabric.storage.workQueueType=queueBehavior
    com.vmware.vcloud.fabric.storage.maxActivityThreads= M
    com.vmware.vcloud.fabric.storage.maxQueuedActivities= N
    fabric.storage.workQueueType=queueBehavior

    Legen Sie die Werte für M und N so fest, dass der Gesamtwert von M + N größer ist als die Anzahl paralleler Vorgänge, die Sie durchführen.

vCloud API-Probleme

  • vCloud API-Anforderungen zum Ändern des Grenzwerts eines Speicherprofils auf einen niedrigeren als den aktuell verwendeten Wert hätten fehlschlagen sollen. Dies war aber nicht der Fall.
    Speicherprofil Grenzwerte für das Speicherprofil müssen höher als die oder gleich der Speichermenge sein, die bereits verwendet wird. Allerdings konnten API-Anforderungen zum Verringern des Grenzwerts, der unter dem bereits verwendeten Wert lag, ohne Fehler erfüllt und der Grenzwert tatsächlich verringert werden. Dies konnte dazu führen, dass bei Benutzern dieses Speicherprofils verschiedene Probleme auftraten. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Die Gastanpassungen wurden nicht auf vApps angewendet, die unter Verwendung der vCloud API entworfen wurden
    Wenn Sie unter Verwendung der vCloud API eine vApp erstellten und Gastanpassungen anwendeten, wurden außer dem Namen der virtuellen Maschine keine anderen Anpassungen angewendet. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Beim Erstellen einer vApp von einer vApp-Vorlage unter Verwendung der vCloud API wurde immer der Standardtyp des Netzwerkadapters zugewiesen
    Wenn Sie unter Verwendung der vCloud API eine vApp von einer vApp-Vorlage mit einem anderen als dem Standardtyp des Netzwerkadapters erstellten und die erzeugte Eingabe-XML-Datei den Abschnitt Networkconnection enthielt, wurde der vApp der Standardnetzwerktyp zugewiesen. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

  • Die vCloud API zeigte gemeinsam genutzte VDC-Organisationsnetzwerke an, auf die das virtuelle Unternehmens-Datencenter nicht zugreifen konnte
    Wenn Sie VDC-Organisationsnetzwerke für ein virtuelles Unternehmens-Datencenter mithilfe der vCloud API abfragten, gab die Abfrage eine Liste aller gemeinsam genutzten VDC-Organisationsnetzwerke zurück. Darin enthalten waren also auch die Netzwerke, auf die das virtuelle Unternehmens-Datencenter nicht zugreifen konnte. Wenn Sie dieselbe Abfrage mit dem Webclient von vCloud Director ausführten, wurden nur Netzwerke aufgelistet, auf die zugegriffen werden konnte. In vCloud Director 5.1.3 gibt die vCloud API-Abfrage nur Netzwerke zurück, auf die zugegriffen werden kann.

  • Das Administratorkennwort des Gastbetriebssystems konnte mit der vCloud API nicht abgerufen werden
    Wenn Sie die vCloud API zum Abrufen von Details für eine vApp oder eine vApp-Vorlage verwendeten, wurde das Administratorkennwort des Gastbetriebssystems nicht zurückgegeben. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.1.3 behoben.

Bekannte Probleme

Im Folgenden werden Probleme beschrieben, die in dieser Version von vCloud Director auftreten können.

Die bekannten Probleme gliedern sich in folgende Gruppen:

 

Allgemeine Probleme

  • Hohe CPU-Auslastung durch die Web-Benutzeroberfläche von vCloud Director
    Wenn die Web-Benutzeroberfläche von vCloud Director während eines Tages oder über einen längeren Zeitraum hinweg durchgehend ausgeführt wird, führt dies zu einer hohen CPU-Auslastung durch den zugehörigen Flash-Prozess.

    Umgehung: Schließen Sie die Web-Benutzeroberfläche von vCloud Director und starten Sie sie erneut.

  • HTTP ERROR 500 tritt manchmal bei der Verbindung mit vCloud Director auf
    Wenn Sie versuchen, sich über die Web-Benutzerschnittstelle oder die API mit vCloud Director zu verbinden, tritt manchmal der Fehler HTTP ERROR 500 auf.

    Umgehung: Fügen Sie zu global.properties Folgendes hinzu.

    cache.tenantcache.maxElementsInMemory=<AnzahlOrganisationen x 5>
    // Der Wert muss höher sein als die Anzahl der Organisationen, die CU vor dem nächsten Wartungszyklus (oder) Upgrade (oder) Zellenneustart hat bzw. erstellen wird.

    cache.tenantcache.timeToIdleSeconds=10800000 //125 Tage
    cache.tenantcache.timeToLiveSeconds=10800000 //125 Tage
    // Der obige Wert bedeutet, dass CU nach 125 Tagen möglicherweise wieder auf dasselbe Problem trifft. CU kann den Wert entsprechend des Wartungszyklus (oder) nächsten Upgrades (oder) Zellenneustarts erhöhen.

  • Adobe Flex-Anpassungen werden nicht angewendet, wenn Sie eine andere Version von Adobe Flex als die von vCloud Director verwendete, benutzen
    Wenn Sie eine Adobe Flex-Anpassung hochladen, die mit einer Version von Flex erstellt wird, die nicht der entspricht, die von vCloud Director verwendet wird, wird die Anpassung nicht korrekt angewendet.

    Umgehung: Für Anpassungen für vCloud Director 5.1.3 verwenden Sie die Adobe Flex-Version 4.1.0.16076 SDK und Compiler.

Upgrade- und Installationsprobleme

  • Untergeordnete Ressourcenpools werden manchmal nicht neu konfiguriert, nachdem die Elastizität eines virtuellen Datencenters eines Zuweisungspools geändert und ein Upgrade auf vCloud Director 5.1.3 durchgeführt wurde
    Wenn Sie die Elastizität eines virtuellen Datencenters eines Zuweisungspools ändern, wird die Elastizität von untergeordneten Ressourcenpools neu konfiguriert, wenn Sie vApps einschalten, die solche untergeordneten Ressourcenpools verwenden. Falls Sie ein Upgrade von vCloud Director auf Version 5.1.3 durchführen, nachdem Sie die Elastizität eines virtuellen Datencenters eines Zuweisungspools geändert haben, aber bevor Sie eine vApp einschalten, die die betroffenen untergeordneten Ressourcenpools verwendet, werden die untergeordneten Ressourcenpools nicht mit der neuen Elastizitätseinstellung neu konfiguriert.

    Umgehung: Schalten Sie die Elastizität des virtuelles Datencenters ein bzw.aus und schalten Sie eine vApp aus- und wieder ein, die den betroffenen untergeordneten Ressourcenpool verwendet.

    1. Konfigurieren Sie das virtuelle Datencenter für den elastischen Modus.
    2. Schalten Sie mindestens eine vApp in allen virtuellen Datencentern der Zuweisungspool-Organisation aus.
    3. Konfigurieren Sie das virtuelle Datencenter für den nichtelastischen Modus.
    4. Schalten Sie mindestens eine vApp in allen virtuellen Unternehmens-Datencentern eines Zuweisungspools ein.
    5. Schalten Sie die vApps wieder ein.

  • Das Entfernen nicht verwendeter externer IP-Adressen von unterzugewiesenen IP-Pools des Gateways schlägt nach einem Upgrade von vCloud Director 1.5.1 fehl
    Nach dem Upgrade von vCloud Director von Version 1.5.1 schlägt der Versuch, nicht verwendete externe IP-Adressen aus unterzugewiesenen IP-Pools des Gateways zu entfernen, unter Angabe der Meldung fehl, dass IPs verwendet werden.

    Umgehung: Falls Sie ein Upgrade von vCloud Director 1.5.1 durchführen, entfernen Sie alle nicht verwendeten externen IP-Adressen aus allen im Unternehmen gerouteten Netzwerken, bevor Sie ein Upgrade von vCloud Director durchführen.

Lokalisierungsprobleme

  • Nicht-ASCII-Zeichen in den Namen von VPN-Tunneln werden in Remote-Organisationen fehlerhaft dargestellt
    Wenn Sie einem VPN-Tunnel einen Namen zuweisen, der Nicht-ASCII-Zeichen enthält, werden diese Zeichen fehlerhaft dargestellt, wenn der VPN-Tunnel von einer anderen Organisation aus angezeigt wird. Der VPN-Tunnel funktioniert dennoch normal.

    Umgehung: Verwenden Sie in den Namen von VPN-Tunneln nur ASCII-Zeichen.

  • Edge Gateways können nicht mit einem Poolserver oder virtuellen Server erstellt oder aktualisiert werden, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält
    Wenn Sie versuchen, ein Edge Gateway mit einem Poolserver oder virtuellen Server zu erstellen, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, schlägt der Vorgang fehl. Wenn Sie den Namen eines Poolservers oder eines virtuellen Servers so ändern, dass er Nicht-ASCII-Zeichen enthält, können dem Poolserver oder virtuellen Server zugeordnete Edge Gateways nicht aktualisiert werden.

    Umgehung: Verwenden Sie nur ASCII-Zeichen in den Namen von Poolservern oder virtuellen Servern, die für Edge Gateways genutzt werden.

  • Der Name eines CD-/DVD-Geräts mit Nicht-ASCII-Zeichen führt dazu, dass das Hinzufügen einer CD/DVD zu einer virtuellen Maschine fehlschlägt
    Wenn Sie versuchen, ein CD-/DVD-Gerät mit Nicht-ASCII-Zeichen im Namen zu einer virtuellen Maschine hinzuzufügen, schlägt der Vorgang fehl.

    Umgehung: Ändern Sie den Namen des CD-/DVD-Geräts so, dass er nur ASCII-Zeichen enthält, bevor Sie das Gerät zur virtuellen Maschine hinzufügen.

  • vApp-Vorlagennamen dürfen nicht nur Nicht-ASCII-Zeichen enthalten
    vCloud Director zeigt die Fehlermeldung „Ungültiger Computername: Der Computername darf nur alphanumerische Zeichen und Bindestriche und nicht nur Zahlen enthalten.“ wenn Sie nur Nicht-ASCII-Zeichen in einem vApp-Vorlgennamen verwenden.

  • In anderen Sprachen als Englisch können Objektlisten nur nach Spalten gefiltert werden, die vom Benutzer generierte Inhalte enthalten
    Bei der Verwendung von vCloud Director in anderen Sprachen als Englisch funktioniert die Filterfunktion für Objektlisten nur, wenn nach Spalten gefiltert wird, die vom Benutzer generierte Inhalte enthalten, wie zum Beispiel Name oder vApp-Name.

  • Das Host-Agent-Upgrade schlägt fehl, wenn der Name des vCloud Director-Systems Nicht-ASCII-Zeichen enthält
    Wenn Sie ein Upgrade des vCloud Director-Systems mit Nicht-ASCII-Zeichen im Namen von Version 5.1.x auf Version 5.1.3 durchführen, schlägt das Upgrade des Host-Agenten fehl.

    Umgehung: Führen Sie eine Deinstallation durch, um den Host-Agent zu entfernen und bereiten Sie dann den Host-Agent erneut vor.

  • Einige lokalisierte Meldungen werden unter Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x auf Englisch angezeigt
    Auf Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x erkennen einige vCloud Director-Zellen beim ersten Starten oder beim Neustart des Betriebssystems nicht das korrekte Gebietsschema, was dazu führt, dass einige Meldungen in Englisch angezeigt werden.

    Umgehung: Starten Sie die Zelle unter Verwendung des Befehls /opt/vmware/vcloud-director/bin/vmware-vcd restart manuell neu.

     

Netzwerkprobleme

  • Die Erstellung eines Edge Gateways mit der Konfiguration „Full-4“ unter Verwendung von vCloud Networking and Security 5.1.2a oder früher schlägt fehl
    Wenn Sie ein Edge Gateway erstellen, ermöglicht vCloud Director Ihnen die Auswahl der Full-4-Konfiguration für das Gateway, wenn Sie eine Version der vCloud-Parameter Netzwerk und Sicherheit verwenden, die die Full-4-Konfiguration nicht unterstützt, aber das Erstellen des Gateways schlägt fehl.

    Umgehung: Für Edge Gateways mit der Konfiguration „Full-4“ ist vCloud Networking and Security 5.1.2c oder höher erforderlich.

     

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

  • Das Entfernen der einzigen Festplatte aus einer eingeschalteten virtuellen Maschine führt zu einem Fehler
    Wenn Sie die einzige Festplatte aus einer eingeschalteten virtuellen Maschine entfernen, zeigt vCloud Director einen Fehler an. Trotz der Fehlermeldung wurde die Festplatte erfolgreich entfernt.

  • Einige Netzwerke fehlen auf der Seite „Unternehmens-VDC-Netzwerk auswählen“ des neuen vApp-Assistenten und sind für vApp-Autoren deaktiviert

    Wenn ein vApp-Autor ein neues vApp-Netzwerk erstellt und im neuen vApp-Netzwerkassistenten Unternehmens-VDC-Netzwerk auswählt, unterscheidet sich die Anzahl der angezeigten Netzwerke um die Anzahl der Netzwerke, die bereits zur vApp hinzugefügt wurden. Dadurch werden möglicherweise die Schaltflächen für „Nächste Seite“ deaktiviert, da keine anzuzeigenden Netzwerke in der Liste mehr aufgeführt sind.

vCloud API-Probleme

  • API-Abwärtskompatibilität
    Im DhcpService-Element werden falsche DHCP-Informationen zurückgegeben, wenn ein vCloud API v1.5-Client ein OrgNetwork-Objekt von vCloud Director 5.1 abruft.

  • Steuerzeichen im Namen eines virtuellen Unternehmens-Datencenters einer Organisation führen zum Unmarshallen der Fehler in vCloud Director SDKs und API
    Die Verwendung der vCloud Director API oder SDKs mit einem virtuellen Unternehmens-Datencenter, das Steuerzeichen in seinem Namen hat, führt zum Unmarshallen von Fehlern.

    Umgehung: Verwenden Sie keine Steuerzeichen in Namen von virtuellen Unternehmens-Datencentern.

  • Speicherprofile von Zuweisungspools funktionieren nach dem Festlegen der Kapazität auf Unbegrenzt unter Verwendung der vCloud Director API nicht ordnungsgemäß
    vCloud Director ermöglicht Ihnen fälschlicherweise, die Kapazität des Speicherprofils für ein virtuelles Datencenter des Zuweisungspools auf Unbegrenzt festzulegen. Nach dieser Änderung kann das Speicherprofil über den vCloud Director-Webclient nicht aktualisiert werden.

    Umgehung: Verwenden Sie die vCloud Director API, um die Kapazität des Speicherprofils auf einen anderen Wert als unbegrenzt zu setzen.