vCloud Director 5.5.1 | 11. MÄRZ 2014 | Build 1654672

Zuletzt aktualisiert: 11. MÄRZ 2014

Inhalt

Mit diesen Versionshinweisen werden Informationen zu folgenden Themen bereitgestellt:

Neuigkeiten

  • Verbesserte Unterstützung von Plattformbetriebssystemen: vCloud Director unterstützt nun auch die folgenden Plattformbetriebssysteme.
    • Red Hat Enterprise Linux 5.10
    • Red Hat Enterprise Linux 6.5
  • Verbesserte Unterstützung von Gastbetriebssystemen: vCloud Director unterstützt nun auch die folgenden Gastbetriebssysteme.
    • Red Hat Enterprise Linux 5.10
    • Red Hat Enterprise Linux 6.5
    • SUSE Linux Enterprise Server 11 mit Service Pack 3
    • Ubuntu 13.10
    • Ubuntu 12.0.4.3
    • Windows 8.1 32-Bit
    • Windows 8.1 64-Bit
    • Windows Server 2012 R2
  • 64-Bit-Gast-Anpassung: Gast-Anpassungen werden nun unter folgenden 64-Bit-Gastbetriebssystemen als 64-Bit-Version ausgeführt.
    • Windows 8.1
    • Windows 8
    • Windows Server 2012
    • Windows Server 2012 R2
    • Windows 2008
    • Windows 2008 R2
  • Version der Java-Laufzeitumgebung (Java Runtime Environment, JRE) wurde aktualisiert: vCloud Director 5.5.1 verwendet Java Runtime Environment 1.7, Update 25.

Systemanforderungen und Installation

Informationen zu Systemanforderungen und Installationsanleitungen finden Sie im Installations- und Upgradehandbuch zu VMware vCloud Director .

Dokumentation

Auf der Seite für die vCloud Director-Dokumentation haben Sie Zugriff auf die vollständige Dokumentation zu vCloud Director 5.5.1.

Behobene Probleme

Mit dieser Version werden Probleme in den folgenden Bereichen behoben.

Allgemeine Probleme

  • Blockierende Aufgaben reagierten möglicherweise nicht mehr, obwohl sie genehmigt sind, wenn die Genehmigung in einer anderen als der Zelle, von der die Aufgabe gestartet wurde, vorgenommen wurde
    Bei einer vCloud Director-Installation mit mehreren Zellen konnten blockierende Aufgaben, die in einer Zelle gestartet wurden, nicht von einer anderen Zelle verarbeitet werden (genehmigt oder abgelehnt) und reagierten nicht mehr, außer die ursprüngliche Zelle konnte identifiziert und dafür eine Genehmigung erstellt werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Falsche Fehlermeldung beim Hochladen eines OVF-Pakets, das eine eingebundene ISO-Datei enthält
    Versuche, ein OVF-Paket hochzuladen, das eine eingebundene ISO-Datei enthält, sollten mit einer Fehlermeldung und dem Hinweis fehlschlagen, dass ein OVF-Paket mit einem Verweis auf eine andere Datei nicht hochgeladen werden kann. Stattdessen verursachte das Hochladen einen dem folgenden Fehler ähnlichen Fehler.

    Interner Serverfehler – Unterbrochene Pipe

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Keine Berechtigung zum Beschränken des Hochladens oder Herunterladens von OVF-Dateien in „Meine Cloud“
    In vCloud Director gab es keine separate Berechtigung, um das Hochladen oder Herunterladen von OVF-Dateien in „Meine Cloud“ zu beschränken. vCloud Director 5.5.1 fügt zwei neue Rechte hinzu: vApp herunterladen und vApp hochladen.

  • Die Interaktion mit einem gemeinsam genutzten Katalog schlug mit der Fehlermeldung „Kein Zugriff auf Entität“ fehl
    Bei der Interaktion mit einem Katalog, der für Alle Organisationen freigegeben war, von einer anderen Organisation aus, als in der Sie arbeiten, zeigte vCloud Director die Fehlermeldung Kein Zugriff auf Entität an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • vCloud Director meldete manchmal, dass kein Zugriff auf Datenspeicher möglich ist, die zu vCenter Server hinzugefügt wurden
    Für neue Datenspeicher, die zu vCenter Server hinzugefügt wurden, wurde manchmal angezeigt, dass vCloud Director nicht darauf zugreifen kann. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • In vCenter Server gelöschte Datenspeicher wurden manchmal weiterhin in vCloud Director angezeigt
    Beim Löschen eines von vCloud Director verwendeten Datenspeichers in vCenter Server blieben möglicherweise veraltete Einträge in der vCloud Director-Datenbank zurück. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • ISO-Dateien konnten nicht von einer anderen Organisation aus hinzugefügt werden
    Beim Versuch, eine ISO-Datei von einer anderen Organisation aus hinzuzufügen, wurde folgende Fehlermeldung angezeigt: BadRequestException: Dieser Medientyp ist falsch. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Fehlende Elemente in der von einem vdcCaptureTemplate-Vorgang zurückgegebenen Aufgabe
    Wenn der vdcCaptureTemplate-Vorgang als blockierende Aufgabe aktiviert wurde, enthielt das Params-Element der blockierenden Aufgabe keine Werte für Name, Description und TargetCatalogItem. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Nach vCloud Director hochgeladene ISO-Dateien konnten in tief verschachtelten, rekursiven Verzeichnisstrukturen platziert werden
    Hochgeladene ISO-Dateien wurden normalerweise in einer Verzeichnisstruktur platziert, die so oder ähnlich aussah:

    /vmfs/volumes/datastore_1/vdc01/media/{id1}/{id2}/media-{id3}.iso/media-{id4}.iso

    Es konnte vorkommen, dass hochgeladene ISO-Dateien in einer unnötig tief verschachtelten Verzeichnisstruktur wie im folgenden Beispiel veranschaulicht platziert wurden:

    /vmfs/volumes/datastore_1/vdc01/media/vdc01/media/vdc01/media/vdc01/media/vdc01/media/vdc01/media/vdc01/media/{id1}/{id2}/media-{id3}.iso/media-{id4}.iso

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Fehlerhafter Eigentümer bei Katalogelementen
    Als Eigentümer von Elementen in Katalogen wurde der Benutzer, der den Katalog erstellt hat (in der Regel der Systemadministrator) anstelle des Benutzers, der das Element zum Katalog hinzugefügt hat, zugewiesen. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Validierung von Hostnamen schlug für Hostnamen fehl, die mit einer Zahl beginnen
    Beim Versuch, einen vCenter Server zu registrieren oder aktualisieren, dessen Hostname mit einer Zahl beginnt (z. B. „9thfloor.example.com“) schlug in vCloud Director möglicherweise die Registrierung oder Aktualisierung mit einer der folgenden Fehlermeldungen fehl:

    Validierungsfehler bei Feld 'vshieldManagerSpec.url.host': Der Zeichenfolgenwert weist ein ungültiges Format auf
    Validierungsfehler bei Feld 'vimServer.url.host': Der Zeichenfolgenwert weist ein ungültiges Format auf

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

Installations- und Upgrade-Probleme

  • Fehler bei der Installation oder beim Upgrade bei Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 SP4
    Der Versuch, vCloud Director 5.5 mit SQL Server 2005 SP4 als vCloud Director-Datenbank zu installieren bzw. ein Upgrade durchzuführen, konnte mit einer Fehlermeldung ähnlich der folgenden fehlschlagen.

    Ausnahmefehler beim Thread 'main' java.lang.IllegalStateException: java.sql.SQLException: Einer lokalen Variablen kann kein Standardwert zugewiesen werden.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Schatten-VMs konnten nach dem Upgrade von vCloud Director nicht gelöscht werden
    Nach dem Upgrade konnten neue Schatten-VMs im selben Ordner erstellt werden, in dem vor dem Upgrade erstellte veraltete Schatten-VMs gespeichert sind. Die veralteten Schatten-VMs konnten deshalb nicht gelöscht werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

Netzwerkprobleme

  • Das Laden von Edge Gateway-Eigenschaften dauerte möglicherweise sehr lange
    Je mehr externe Netzwerke einem Edge Gateway zugeordnet waren, desto länger benötigte der vCloud Director Web Client zum Laden der Eigenschaftenseite für das Edge Gateway. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Keine Netzwerkverbindung nach der Änderung der CPU oder des Arbeitsspeichers einer virtuellen Maschine
    Wenn Sie das Gastbetriebssystem einer virtuellen Maschine heruntergefahren und anschließend die CPU- oder Arbeitsspeichereinstellungen der VM geändert haben, wurde die Netzwerkverbindung der VM beim Einschalten der VM getrennt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

  • Interner Serverfehler bei der Bereitstellung verknüpfter Klone
    Bei der Bereitstellung von vApps in einem Organisations-VDC, das die schnelle Bereitstellung (Fast Provisioning) unterstützt und einen VAAI-fähigen Datenspeicher aufweist, wurde möglicherweise ein interner Serverfehler gemeldet. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Das Hinzufügen zu „Meine Cloud“ schlug manchmal fehl
    Das Hinzufügen zu „Meine Cloud“ schlug möglicherweise für Administratoren und Benutzer fehl, obwohl sie über die Berechtigungen für die Bereitstellung von vApps verfügten. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Administratoren konnten vApp-Netzwerke nicht in vApps anzeigen, die nicht ihnen gehören
    Organisations- und Systemadministratoren konnten manchmal ein vApp-Netzwerk nicht in einer vApp anzeigen, die nicht ihnen gehört. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Beim gleichzeitigen Migrieren mehrerer vApps wurde möglicherweise deren Eigentümer in „System“ geändert
    Wenn Sie mehrere vApps zwischen virtuellen Datencentern der Organisation migrierten, wurde möglicherweise der Eigentümer der vApps in „System“ geändert. Der Eigentümer der vApps konnte deshalb nicht ermittelt werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Fehler beim Kopieren einer virtuellen Maschine zwischen Katalogen mit unterschiedlichen Speicherrichtlinien
    Das Kopieren einer virtuellen Maschine zwischen Katalogen mit unterschiedlichen Speicherrichtlinien schlug fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Gast-Anpassungsskript wurde beim Erstellen einer vApp basierend auf einem Katalog beschädigt
    Wenn Sie mit der vCloud API oder dem vCloud Director Web Client eine vApp basierend auf einem Katalog erstellten, wurde das Gast-Anpassungsskript für die neue vApp beschädigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Hochladen einer vApp oder Mediendatei schlug manchmal fehl
    Beim Hochladen einer vApp oder Mediendatei wurde die Fehlermeldung Target SSL fingerprint mismatch detected angezeigt, wenn der DNS-Name in vCloud Director die Zeichenfolge cloud enthielt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • CPU- und Arbeitsspeicherinformationen wurden nicht ordnungsgemäß gemeldet
    Für virtuelle Maschinen, die in eine vApp importiert wurden, legte vCloud Director in vCloud Director-Prüfereignissen keine Werte für die CPU und den Arbeitsspeicher der virtuellen Maschinen fest. Deshalb waren keine CPU- und Arbeitsspeicherinformationen zu diesen VMs für VMware vCenter Chargeback verfügbar. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Von Snapshots der virtuellen Maschine verwendeter Speicherplatz wurde manchmal vom Chargeback Manager nicht erkannt
    Bei vCloud Director-Websites, für die vCenter Chargeback Manager verwendet wird, wurde von Snaphots einer virtuellen Maschine verwendeter belegter Speicherplatz nicht zum von der virtuellen Maschine selbst belegten Speicherplatz zu Chargeback-Zwecken addiert. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Beim Angeben einer neuen Speicherrichtlinie für eine virtuelle Maschine überschritt die neue Speicherrichtlinie möglicherweise den zulässigen Grenzwert
    Wenn einer virtuellen Maschine eine neue Speicherrichtlinie zugeordnet wurde, wurde der Vorgang möglicherweise erfolgreich ausgeführt, obwohl die neue Speicherrichtlinie den angegebenen Speichergrenzwert überschritt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Gast-Anpassung wurde nach dem Bearbeiten der Eigenschaften der virtuellen Maschine ausgelöst
    Beim Bearbeiten der Eigenschaften der virtuellen Maschine wurde möglicherweise die Anpassung des Gastbetriebssystems beim nächsten Neustart dieser virtuellen Maschine ausgelöst. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Beim Verschieben einer verknüpften Klonvorlage wurde möglicherweise bei nachfolgenden Bereitstellungsversuchen ein Snapshot-Fehler verursacht
    Nach dem Verschieben einer vApp-Vorlage von einem VDC, für das die schnelle Bereitstellung (Fast Provisioning) aktiviert ist, in einen anderen Datenspeicher, wurde beim Instanziieren der Vorlage folgende Fehlermeldung angezeigt:

    Das verwaltete Objekt 'VirtualMachineSnapshot' mit dem Wert 'nnn' ist nicht vorhanden.
    vCenter Server Aufgabe (moref: Aufgabe-nnn) fehlgeschlagen in vCenter Server 'Servername' (nnn)

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Für manche virtuellen Maschinen, die nur IPv6-Adressen aufweisen, wurden keine IP-Adressen angezeigt
    Wenn eine virtuelle Maschine nur mit IPv6-Adressen und ohne IPv4-Adresse erstellt wurde, wurden für diese virtuelle Maschine möglicherweise keinerlei IP-Adresstypen angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

vCloud API-Probleme

  • Kapazität eines Speicherprofils konnte in einen inkompatiblen Wert geändert werden
    Mithilfe der vCloud API konnte die Kapazität eines AdminVdcStorageProfile mit dem Zuweisungsmodell ALLOCATION_POOL in einen ungültigen Wert geändert werden, wie beispielsweise „unbegrenzt“ oder einen niedrigeren Wert als die bereits verbrauchte Kapazität. Dadurch wurden möglicherweise Probleme für die Benutzer der vCloud Director-Webkonsole verursacht. Beispielsweise konnte die Kapazität des Speicherprofils nicht geändert werden.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

  • Für ein EdgeGateway-Element wurde fehlerhafter XML-Code zurückgegeben
    Beim Aufruf durch einen Benutzer ohne das Administratorsteuerungsrecht gab der Entitäts-Resolver der vCloud API für ein EdgeGateway-Element fehlerhaften XML-Code zurück. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.1 behoben.

Bekannte Probleme

Im Folgenden werden Probleme beschrieben, die in dieser Version von vCloud Director auftreten können:

Die bekannten Probleme sind in folgenden Kategorien zusammengefasst:

 

Allgemeine Probleme

  • Fehlerhafte Weiterleitung an Lizenzierungsseite, auf der vCloud Director-Funktionen als nicht verfügbar angezeigt werden
    Wenn vCloud Director einen Lizenzverstoß feststellt, werden Sie an die Lizenzierungsseite weitergeleitet, auf der Nein für alle vCloud Director-Funktionen angezeigt wird.

    Umgehung: Ignorieren Sie diese Meldung und setzen Sie die Verwendung von vCloud Director wie gewohnt fort. Alle Funktionen sind trotz der Meldung auf der Lizenzierungsseite verfügbar.

Installations- und Upgrade-Probleme

  • vCloud Director-Upgrade-Versuch von Version 5.1.x auf Version 5.5.1 schlägt nach Gateway-Fehler fehl
    Bei jedem Upgrade einer vCloud Director 5.1.x-Version auf vCloud Director 5.5.1 ist es unter Umständen möglich, dass ein oder mehrere Edge Gateways des Systems einen Upgrade-Fehler auslösen und folgende Fehlermeldung angezeigt wird:

    Upgrade von vCloud Director auf 5.5 nicht möglich: Es wurde 1 Gateway gefunden, das durch nicht unterstützte Edge-Versionen gestützt wird. Stellen Sie Gateways erneut bereit oder setzen Sie das durch das Edge Gateway gestützte vApp-Netzwerk zurück und führen Sie anschließend das Upgrade erneut durch.

    Umgehung: Weitere Informationen finden Sie unter Pre-Upgrade Check for Potential Edge Gateway Problems (Überprüfung vor dem Upgrade auf potenzielle Edge Gateway-Probleme).

Lokalisierungsprobleme

  • Upgrade des Host-Agent schlägt fehl, wenn der Name des vCloud Director-Systems Nicht-ASCII-Zeichen enthält
    Beim Upgrade eines vCloud Director-Systems, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, von einer vorherigen Version auf Version 5.5.1, ist das Upgrade des Host-Agent nicht möglich.

    Umgehung: Machen Sie die Vorbereitung des Hosts rückgängig, um den Host-Agent zu entfernen, und bereiten Sie anschließend den Host-Agent erneut vor.

  • Der Name eines CD-/DVD-Geräts mit Nicht-ASCII-Zeichen führt dazu, dass das Hinzufügen einer CD/DVD zu einer virtuellen Maschine fehlschlägt
    Wenn Sie versuchen, ein CD-/DVD-Gerät mit Nicht-ASCII-Zeichen im Namen zu einer virtuellen Maschine hinzuzufügen, schlägt der Vorgang fehl.

    Umgehung: Ändern Sie den Namen des CD-/DVD-Geräts so, dass er nur ASCII-Zeichen enthält, bevor Sie das Gerät zur virtuellen Maschine hinzufügen.

  • Nicht-ASCII-Zeichen in den Namen von VPN-Tunneln werden in Remote-Organisationen fehlerhaft dargestellt
    Wenn Sie einem VPN-Tunnel einen Namen zuweisen, der Nicht-ASCII-Zeichen enthält, werden diese Zeichen fehlerhaft dargestellt, wenn der VPN-Tunnel von einer anderen Organisation aus angezeigt wird. Der VPN-Tunnel funktioniert dennoch normal.

    Umgehung: Verwenden Sie in den Namen von VPN-Tunneln nur ASCII-Zeichen.

  • Edge-Gateways können mit einem Poolserver oder virtuellen Server, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, nicht erstellt oder aktualisiert werden
    Wenn Sie versuchen, ein Edge Gateway mit einem Poolserver oder virtuellen Server zu erstellen, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, schlägt der Vorgang fehl. Wenn Sie den Namen eines Poolservers oder eines virtuellen Servers so ändern, dass er Nicht-ASCII-Zeichen enthält, können dem Poolserver oder virtuellen Server zugeordnete Edge-Gateways nicht aktualisiert werden.

    Umgehung: Verwenden Sie nur ASCII-Zeichen in den Namen von Poolservern oder virtuellen Servern, die für Edge-Gateways genutzt werden.

  • Namen von vApp-Vorlagen dürfen nicht ausschließlich Nicht-ASCII-Zeichen enthalten
    vCloud Director zeigt die Fehlermeldung Invalid computer name: Computer name can only contain alphanumeric characters and hyphens, and must not contain only digits. (Ungültiger Computername: Der Computername darf nur alphanumerische Zeichen und Bindestriche enthalten und nicht nur aus Ziffern bestehen) an, wenn Sie ausschließlich Nicht-ASCII-Zeichen im Namen einer vApp-Vorlage verwenden.

  • In anderen Gebietsschemata als Englisch können Objektlisten nur nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt sortiert werden
    Wenn vCloud Director in einem anderen Gebietsschema als Englisch verwendet wird, funktioniert die Filterfunktion bei Objektlisten nur, wenn nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt wie „Name“ oder „vApp-Name“ gefiltert wird.

  • Einige lokalisierte Meldungen werden unter Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x auf Englisch angezeigt
    Unter Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x wird beim Start oder beim Neustart des Betriebssystems für manche Zellen in vCloud Director nicht das richtige Gebietsschema erkannt. Deshalb werden manche Meldungen auf Englisch angezeigt.

    Umgehung: Nehmen Sie mit dem Befehl /opt/vmware/vcloud-director/bin/vmware-vcd restart einen manuellen Neustart der Zelle vor.

  • Wiederholte Eingabeaufforderungen zur Installation des VMware Client Integration-Plug-Ins werden beim Importieren einer Datei in einen Katalog oder beim Öffnen einer Konsole einer virtuellen Maschine aus einem Windows-Konto mit Nicht-ASCII-Zeichen angezeigt
    Wenn Sie versuchen, eine Datei in einen vCloud Director-Katalog zu importieren oder eine Konsole einer virtuellen Maschine aus einem Windows-Konto zu öffnen, das Nicht-ASCII-Zeichen in seinem Namen enthält, fordert vCloud Director Sie zur Installation des VMware Client Integration-Plug-Ins auf. Dies geschieht sogar, wenn das Plug-In bereits installiert ist.

    Umgehung: Melden Sie sich bei einem Windows-Administratorkonto oder mit einem Benutzerkonto an, das ASCII-Zeichen in seinem Namen enthält, und laden Sie die Datei hoch oder öffnen Sie die virtuelle Maschine.