vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 | Build 1286478

Überprüfen Sie regelmäßig, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Einführung in VMware vCenter Operations Manager für Horizon View

VMware® vCenter™ Operations Manager für Horizon View™ erweitert die Funktionalität von VMware® vCenter™ Operations Manager, um VMware® Horizon View™-Umgebungen zu überwachen und zu verwalten.
vCenter Operations Manager für Horizon View erfasst Daten von verwalteten virtuellen Desktops und präsentiert diese Daten in vorkonfigurierten Dashboards für Echtzeitanalysen und -prognosen.

Neuigkeiten

vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 bietet Skalierbarkeits- und Bereitstellungsfunktionen. Dadurch kann es einen deutlich höheren prozentualen Anteil an Horizon View 5.x-Bereitstellungen unterstützen.

vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 unterstützt mehrere über ein oder mehrere Datencenter verteilte Horizon View-Instanzen innerhalb derselben Instanz von vCenter Operations Manager für Horizon View. Horizon View 5.x-Bereitstellungen mit mehr als 7,500 gleichzeitig aktiven Benutzern können jetzt innerhalb einer einzelnen Instanz von vCenter Operations Manager für Horizon View unterstützt werden.

vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 unterstützt HTML Access. HTML Access ermöglicht Benutzern über ihre Webbrowser den Verbindungsaufbau zu virtuellen Desktops, ohne dass sie auf ihren Clientsystemen Software installieren müssen. vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 erkennt, verwaltet und überwacht HTML Access-Desktopsitzungen genauso wie RDP- und PCoIP-Desktopsitzungen.

Einschränkungen in vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1

Bitte beachten Sie Folgendes.
  • NeuvCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x-Desktop-Agent wird auf dem Windows Server 2008-Desktop nicht mit dem View Agent installiert
    Sie müssen den Desktop-Agenten manuell auf den Windows Server 2008-Desktops installieren oder ihn auf dem Basis-Image installieren und neu zusammensetzen.
  • vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 unterstützt keine physischen Desktops innerhalb eines Pools
    Wenn sich ein physischer Desktop in einem Pool befindet, wird er weder überwacht noch in der Benutzerschnittstelle angezeigt. Alle anderen virtuellen Desktops im Pool werden nach wie vor wie erwartet behandelt.
  • vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 unterstützt keine Horizon View Terminal Services-Pools
    Wenn es in der Horizon View-Umgebung TS-Pools gibt, werden sie weder überwacht noch in der Benutzerschnittstelle angezeigt.
  • 32-Bit-Versionen des View 5.0 Connection Server werden in vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x nicht unterstützt
    vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x unterstützt 64-Bit-Versionen des View 5.0 Connection Server.
  • Betadaten werden nicht beibehalten
    Alle Benutzer- und vCenter Operations Manager für Horizon View-Bereitstellungsdaten bleiben im Normalfall nicht über die Betaversion hinaus erhalten. Die Daten gehen verloren, sobald die Version allgemein erhältlich wird.
    Umgehung: So behalten Sie die mit der Betaversion generierten vCenter Operations Manager für Horizon View-Daten bei:
    Zum Beibehalten der von der Betaversion von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 erfassten Daten muss vCenter Operations Manager für Horizon View 1.0 parallel ausgeführt werden (d. h., dieselben Desktops müssen überwacht werden). Dies gilt möglicherweise für eine vorhandene Bereitstellung von View und vCenter Operations Manager für Horizon View.
    • Horizon View 5.2-Desktop-Aktivitäten und -Analysen können erst dann erfasst und in die Produktion migriert werden, wenn Horizon View 5.2 allgemein erhältlich ist.
    • View 5.0- oder View 5.1-Desktop-Daten, -Analysen und -Profildaten, die Sie beibehalten möchten, müssen mit der Bereitstellung der Version 1.0 von vCenter Operations Manager für View erfasst werden. Diese Daten können dann mithilfe des Dienstprogramms für die Datenmigration nach Version 1.5 migriert werden. Dies ist die einzige Möglichkeit, während der Betaphase vCenter Operations Manager für Horizon View-Daten beizubehalten.

Seitenanfang

Lizenzierung

Dieser Abschnitt enthält Hinweise zur Lizenzierung von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1.
  • vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 wird für "gleichzeitige Horizon View-Benutzer" lizenziert
  • Lizenzen stehen in Paketen für 10 oder 100 Benutzer zur Verfügung
  • Die in der benutzerspezifischen Lizenzierung enthaltene vCenter Operations Manager-Komponentenlizenz gilt für von View unterstützte Infrastrukturen
  • Eine separate vCenter Operations Manager-Lizenz ist für das Überwachen von Nicht-View-Infrastrukturen erforderlich

Installationshinweise

  • Sie können vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 von der VMware-Downloadsite herunterladen.
  • Sie installieren vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 Adapter auf einer vCenter Operations Manager 5.7.2-vApp.
  • Sie können den Broker Agent und den Desktop-Agenten von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 je nach Version von VMware View wie folgt auf Windows-Betriebssystemen installieren:
    • Verwenden Sie in Umgebungen, in denen View 5.1, Horizon View 5.2 oder die 64-Bit-Version von View 5.0 ausgeführt wird, die Broker-Installationsdatei "_64" und die Desktop-Agent-Datei, die dem Gastbetriebssystem des Desktops entspricht.
      Hinweis: Sie müssen den vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1-Desktop-Agenten nicht auf View 5.2-Desktops installieren, da er automatisch zusammen mit dem View Agent installiert wird.

    Hinweis:Die Desktop-Agenten von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 können für einen umfassenden View 5.x-Bereitstellungsschutz mit vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 auf virtuellen View 5.0- und 5.1-Maschinen manuell bereitgestellt werden.

    Lesen Sie das Dokument Installation von vCenter Operations Manager für Horizon View. Es enthält eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Installieren und Konfigurieren von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x.

    Seitenanfang

    Upgrade-Hinweise

    Dieser Abschnitt enthält Anmerkungen zum Upgrade-Vorgang von vCenter Operations Manager für View 1.0.x auf vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x und zum Upgrade-Vorgang von VMware View 5.0 oder 5.1 auf Horizon View 5.2.
    • Wenn Sie die PAK-Datei für vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 bereitstellen, müssen Sie sicherstellen, dass die Dateibereitstellung abgeschlossen ist, bevor Sie eine Instanz des vCenter Operations Manager für Horizon View Adapter erstellen. Die Verwaltungskonsole zeigt keine Daten an, nachdem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptiert haben. Der Bildschirm mit dem Aktualisierungsfortschritt wird durch den Update-Paket-Bildschirm ersetzt, wenn die Bereitstellung der PAK-Datei abgeschlossen ist.
    • Beim Migrieren von Daten müssen Sie sicherstellen, dass der Vorgang abgeschlossen ist. Die Migration kann bis zu einer Stunde dauern, wenn Sie ein Upgrade von 1.0-Installationen durchführen. Falls die Migration fehlschlägt oder Sie den Migrationsvorgang anhalten oder unterbrechen, müssen Sie vor dem Starten des Broker Agent-Diensts die vCenter Operations Manager vApp neu starten.
    • Beim Upgrade einer vCenter Operations Manager für View 1.0.x-Installation auf vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.x müssen Sie Daten migrieren, wenn Sie vom Initialisierungsassistenten für den Broker Agent dazu aufgefordert werden. Falls Sie die Datenmigration nicht durchführen, werden möglicherweise vorhandene vCenter Operations Manager für View-Ressourcen einer vorherigen 1.0.x-Installation beschädigt. Wenn Sie Ihre 1.0.x-Daten nicht migrieren möchten, müssen Sie eine separate, neue vCenter Operations Manager vApp installieren, anstatt ein Upgrade der vorhandenen vApp von der vorherigen 1.0.x-Installation durchzuführen.
    • Beim Aktualisieren der überwachten Umgebung von VMware View 5.0 oder 5.1 auf Horizon View 5.2 sind zusätzliche Konfigurationsschritte erforderlich
      Im Dokument Installation von vCenter Operations Manager für Horizon View werden die zusätzlichen Konfigurationsschritte beschrieben, die zum Aktivieren der Überwachung von View 5.0- oder 5.1-Umgebungen erforderlich sind. Wenn Sie die überwachte View 5.0- oder 5.1-Umgebung auf Horizon View 5.2 aktualisieren, müssen Sie die von Ihnen angewendeten Änderungen rückgängig machen.
      Reaktivieren Sie die RMI-Authentifizierung.
      1. Suchen Sie im vSphere-Client die vCenter Operations Manager-vApp, auf der Sie den vCenter Operations Manager für Horizon View Adapter installiert haben.
      2. Öffnen Sie die Konsole der Analytics-VM der vApp, und melden Sie sich als Root-Benutzer an.
      3. Löschen Sie die Zeile "disable-authentication = true" aus der Datei /usr/lib/vmware-vcops/user/plugins/inbound/V4V_adapter3/work/msgserver.properties.
      4. Führen Sie den Befehl "service vcops restart collector" aus, um den Collector Service neu zu starten. (Durch den Neustart des Collector-Diensts wird die Datenerfassung in vCenter Operations Manager kurz unterbrochen.)
      5. Öffnen Sie auf der VMware View Connection Server-Maschine, auf der Sie den Broker Agent installiert haben, das Dialogfeld für die Konfiguration des Broker Agent und koppeln Sie den Broker Agent mit dem Adapter.
      Starten Sie den Broker Agent neu.
      1. Öffnen Sie auf der VMware View Connection Server-Maschine, auf der Sie den Broker Agent installiert haben, das Dialogfeld für die Konfiguration des Broker Agent.
      2. Klicken Sie unter Dienststatus auf Beenden.
      3. Klicken Sie unter Dienststatus auf Starten.
      Wahlweise können Sie das GPO, das Sie zum Konfigurieren der View-Desktops erstellt haben, deaktivieren oder entfernen. Wenn Sie das zugewiesene GPO nicht entfernen oder deaktivieren, überschreibt die vom Broker Agent weitergeleitete Konfiguration die GPO-Konfiguration.

    Unterstützung für die Internationalisierung (I18N)

    vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 entspricht I18N Level 1. Obwohl vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 nicht lokalisiert ist, kann er auf Betriebssystemen, bei denen die Standardsprache nicht Englisch ist, ausgeführt werden und Texte in anderen Sprachen verarbeiten.

    Seitenanfang

    Vorherige Versionen von vCenter Operations Manager für Horizon View

    Funktionen und Probleme früherer Versionen von vCenter Operations Manager für Horizon View sind in den Versionshinweisen für die jeweilige Version beschrieben. Wenn Sie Versionshinweise früherer Versionen von vCenter Operations Manager für Horizon View anzeigen möchten, klicken Sie auf einen der folgenden Links:

    vCenter Operations Manager für Horizon View – Dokumentation

    Zusätzlich zu diesen Versionshinweisen ist der folgende Dokumentationssatz im Lieferumfang von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5.1 enthalten.

    Seitenanfang

    Behobene Probleme

    Dieser Abschnitt enthält behobene Probleme für diese Version.

    • Benutzersitzungen, bei denen der Benutzer nicht mehr angemeldet ist, werden möglicherweise in der benutzerdefinierte UI von vCenter Operations Manager fälschlicherweise als aktive Benutzersitzungen angezeigt
      Benutzersitzungen, bei denen der Benutzer nicht mehr angemeldet ist, werden möglicherweise in der Liste mit den aktiven Benutzersitzungen auf dem Dashboard zum Anzeigen von Benutzern und an anderen Stellen der benutzerdefinierten UI von vCenter Operations Manager angezeigt.
      Dieses Problem tritt möglicherweise dann auf, wenn die Desktop-Benutzersitzung abnormal beendet wurde, d. h. keine ordnungsgemäße Abmeldung erfolgte. Dies kann beispielsweise passieren, wenn die virtuelle Desktop-Maschine heruntergefahren bzw. ausgeschaltet wird oder wenn bei der Desktopsitzung ein blauer Bildschirm angezeigt wird.
    • VMware View 5.2-Desktop-Agenten melden die RDP-Metriken nicht ordnungsgemäß
      Der Desktop-Agent, der zusammen mit VMware View 5.2 installiert wird, meldet RDP-Metriken nicht ordnungsgemäß. Infolgedessen fehlen die RDP-Metriken in den View-Dashboards der benutzerdefinierten vCenter Operations Manager-Benutzeroberfläche.
      Umgehung: Führen Sie ein Upgrade aller Desktop-Agenten in Ihrer View-Umgebung auf den Desktop-Agenten durch, der im Lieferumfang des Installationspakets von vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5 enthalten ist.
    • View-PowerCLI-cmdlets funktionieren nicht mit dem PowerShell 3.0-Update
      Nach Anwendung des PowerShell 3.0-Updates auf Horizon View Connection Server schlagen die View-PowerCLI-cmdlets fehl oder sorgen für einen Absturz des PowerShell-Prozesses. Weitere Informationen finden Sie unter Nach einem Update auf Windows Management Framework 3.0 schlagen die View PowerCLI-cmdlets fehl oder sie verursachen ein Fehlschlagen des Microsoft PowerShell 3.0-Vorgangs (2047697)
      Daraufhin kann der vCenter Operations Manager für Horizon View Broker Agent keine Horizon View-Topologie-Informationen erfassen.
    • Das View-PowerCLI-Snap-In muss bei jedem Neustart des Systems initialisiert werden.

      Fügen Sie das View-PowerCLI-Snap-In zum Powershell-Profil auf dem View-Verbindungsserver hinzu.

      So fügen Sie das View-PowerCLI-Snap-In zum Powershell-Profil hinzu:

      1. Öffnen oder erstellen Sie die folgende Datei: C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Profile.ps1
      2. Fügen Sie die Zeile:

        add-pssnapin vm*

        zur Datei Profile.ps1 hinzu.
      3. Speichern Sie die Datei.

    Bekannte Probleme

    Dieser Abschnitt enthält bekannte Probleme für diese Version.

    Benutzeroberfläche

    • Nach einem Upgrade von vCenter Operations Manager für View 1.0 treten möglicherweise NULL-Pointer-Ausnahmen im View Infrastructure-Dashboard von vCenter Operations Manager auf
      Nach einem Upgrade von vCenter Operations Manager für View 1.0 werden in vCenter Operations Manager möglicherweise nicht vorhandene View Pool-Ressourcen angezeigt, die aus der View-Umgebung gelöscht wurden. Diese erzeugen dann NULL-Pointer-Ausnahmen.
      Umgehung: Löschen Sie die im Bildschirm "Umgebungsüberblick" aufgeführten alten View Pool-Ressourcen manuell.
    • Beim Überwachen von VDI-Umgebungen mit 6.000 oder mehr Desktopsitzungen treten möglicherweise RMI-Kommunikationsfehler auf
      Standardmäßig ist die Analyse-VM in der vCenter Operations Manager vApp für 10.000 offene Dateideskriptoren pro Vorgang konfiguriert. Wenn sich also die Gesamtzahl der gleichzeitigen Desktopsitzungen dem Grenzwert von 10.000 nähert, verfügt das System über keine offenen Dateideskriptoren für den Collector-Vorgang mehr. Dies führt zu Kommunikationsfehlern und weiteren Problemen.
      Um diese Probleme zu vermeiden, sollte die maximale Anzahl an offenen Dateideskriptoren, die von der Analyse-VM von vCenter Operations Manager unterstützt wird, erhöht werden.
      Umgehung: Erhöhen Sie die Anzahl der offenen Dateideskriptoren auf der Analyse-VM auf 20.480 und vergrößern Sie den ARP-Cache.
      1. Öffnen Sie eine SSH-Verbindung zur Analyse-VM oder öffnen Sie die Konsole in vCenter Server.
      2. Melden Sie sich mit dem Root-Benutzerkonto an.
      3. Öffnen Sie die Datei /etc/security/limits.confzur Bearbeitung.
      4. Suchen Sie die Zeile admin - nofile 10240und ändern Sie sie in admin - nofile 20480.
      5. Öffnen Sie die Datei /etc/sysctl.confund nehmen Sie die folgenden Änderungen vor.
        • Ursprüngliche Konfiguration
          # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3
          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3 = 1024

           

          # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2
          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2 = 512

           

          # sysctl net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1
          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1 = 128
        • Aktualisierte Konfiguration
          # Setup DNS threshold for arp
          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh3 = 4096

           

          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh2 = 2048

           

          net.ipv4.neigh.default.gc_thresh1 = 1024
      6. Führen Sie service vcops restart collectoraus, um den vCenter Operations Manager Collector Service neu zu starten.
        Hinweis: vCenter Operations Manager erfasst während des Neustarts des Collector Service keine Daten.
    • Dashboards werden in großen Horizon View-Umgebungen nur langsam geladen
      Beim Überwachen von Horizon View-Umgebungen mit mehreren Tausend Desktops kann es lange dauern, bis die Dashboards "Wichtigste Desktop-VMs" und "Wichtigste Sitzungen" geladen werden.
    • View-Pods, die nicht weiter überwacht werden, erscheinen nach wie vor auf Horizon View-Dashboards
      Wenn ein View-Pod nicht mehr überwacht wird, erscheint die View-Pod-Ressource trotzdem weiter in den Dashboards von vCenter Operations Manager für Horizon View.
      Umgehung: Löschen Sie die View-Pod-Ressource sowie alle mit diesem View-Pod in Zusammenhang stehenden View Server-, View-Sicherheitsserver- und View-Pool-Ressourcen manuell aus der benutzerdefinierten vCenter Operations Manager-Benutzeroberfläche.
    • Für einige View-Ressourcen in den vCenter Operations Manager-Dashboards stehen keine PCoIP-Metriken zur Verfügung
      Gelegentlich fehlen die PCoIP-Windows-Leistungsindikatoren, die als Teil des View Agent installiert sein sollten, auf einem View-Desktop. Wenn dies passiert, stehen keine PCoIP-Metriken in vCenter Operations Manager-Dashboards für View-Ressourcen zur Verfügung, einschließlich des Benutzerdesktops, des View-Clients, des View-Client-Netzwerks bzw. der Pool- oder zusammengefassten Pod-Metriken.
      Umgehung: Installieren Sie den View Agent auf den virtuellen Desktop-Maschinen neu, auf denen die PCoIP-Windows-Leistungsindikatoren fehlen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter View Performance Monitor-Leistungsindikatoren fehlen (KB 2020457).
    • Nach der Installation weisen einige Arbeitslastmetriken möglicherweise künstlich hohe Werte für View-Objekte auf
      Nach Installieren des View-Adapters werden bei einigen Arbeitslastmetriken für View-Objekte künstlich hohe Werte angezeigt und es werden Warnungen ausgelöst. Diese Situation tritt wegen der Weise ein, wie die Arbeitslast für manche View-Objekte berechnet wird. Mit der Zeit werden diese Werte normalisiert und somit genauer.
    • Vorhandene Desktops des Typs "Verknüpfter Klon" müssen neu zusammengesetzt werden
      Wenn Sie unter Verwendung von verknüpften Klonen View-Pool-Images erstellt haben, bevor Sie vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5 installiert haben, müssen Sie die verknüpften Klone neu zusammensetzen, um den vCenter Operations Manager für Horizon View 1.5-Desktop-Agenten in das Image aufnehmen zu können.
    • Benutzernamen mit Multibyte-Zeichen werden in der benutzerdefinierten vCenter Operations Manager-Benutzeroberfläche möglicherweise nicht ordnungsgemäß dargestellt
    • Warnungen, die in Zusammenhang mit dem Netzwerk stehen, werden nicht für Benutzersitzungen generiert, die vor der Einrichtung des vCenter Operations Manager für Horizon View Adapter gestartet wurden
      Die folgenden Warnungen werden nicht für Benutzersitzungen generiert, die vor der Konfiguration einer Adapterinstanz initiiert wurden:
      • PCoIP|Round-Trip-Latenz (ms)
      • PCoIP|Prozentueller Anteil der verloren gegangenen Pakete
      Weitere Informationen zur Behebung von Problemen mit hoher Latenz und verloren gegangenen Paketen finden Sie unter PCoIP-Leistung ist langsamer als erwartet (KB 1030695).
    • Virtuelle Maschinen und Datenspeicher werden in den Heatmap-Widgets auf dem View Pools- und dem View Main-Dashboard möglicherweise unter mehreren Pod-Gruppen angezeigt
      Wenn Sie mehrere Pods mit einem einzigen vCenter Operations Manager für Horizon View Adapter überwachen, wird für Heatmap-Widgets auf dem View Pools- und dem View Main-Dashboard möglicherweise dieselbe VM oder Datenspeicherressource korrekt unter dem richtigen Pod und der richtigen Poolgruppe und nicht korrekt unter dem falschen Pod und in der Poolgruppe "Andere" angezeigt. Dies ist ein ungewöhnliches Problem, das nur selten auftritt. Umgehung: Keine.

    Seitenanfang