Horizon View 5.3 Feature Pack 1 | 21. November 2013

Letzte Aktualisierung: 21. November 2013

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuheiten in dieser Version

VMware Horizon View 5.3 Feature Pack 1 umfasst die folgenden neuen Funktionen:

  • Windows 7 Multimedia-Umleitung - Diese Funktion erweitert die Multimedia-Umleitung (MMR) auf Windows 7-Desktops und -Clients. In früheren Versionen von Horizon View wurde die Multimedia-Umleitung nur auf Windows XP- und Windows Vista-Desktops unterstützt.
  • Unterstützung für Windows Server 2008 R2 Desktops - Das Remote Experience Agent-Installationsprogramm mit Echtzeit-Audio/Video, Unity Touch und HTML Access-Komponenten wird auf Windows Server 2008 R2-Desktops unterstützt. Sonstige Feature Pack-Komponenten werden auf diesem Desktop-Betriebssystem nicht unterstützt.
  • Unterstützung für Windows Server 8.1-Desktops - Das Remote Experience Agent-Installationsprogramm mit Unity Touch und Echtzeit-Audio/Video-Komponenten wird auf Windows 8.1-Desktops unterstützt.
  • Flash-URL-Umleitung - Die Flash-URL-Umleitung unterstützt Unicast ebenso wie Multicast bei der Übertragung von Live-Video-Streaming in einer Horizon View-Umgebung.
  • Echtzeit-Audio/Video - Echtzeit-Audio/Video wird auf Horizon View Client 2.2 für Linux-, Windows Server 2008 R2- und Windows 8.1-Desktops unterstützt.
  • Unity Touch - Unity Touch wird auf Windows Server 2008 R2- und Windows 8.1-Desktops unterstützt.
  • HTML Access - HTML Access unterstützt folgende neue Funktionen:
    • Sound vom Remote-Desktop (standardmäßig aktiv)
    • Kopieren und Einfügen zwischen dem Remote-Desktop und dem Client-Gerät
    • Umschalten zwischen der aktuellen Auflösung und der Vollbildauflösung
    • Umschalten in hohen Auflösungsmodus auf Geräten, die High-Density-Auflösungen unterstützen
    • Windows Server 2008 R2-Desktops stehen über HTML Access zur Verfügung.
    • Windows 8 (32- und 64-Bit) und Windows 8.1 (32- und 64-Bit)-Desktops stehen über HTML Access als a Tech Preview zur Verfügung. Sie können HTML Access mit einem Windows 8 oder Windows 8.1-Desktop verwenden, Support wird dafür jedoch nicht angeboten.
    Details über die Benutzerfunktionen in HTML Access finden Sie in dem Dokument Verwendung von VMware Horizon View HTML Access .

Informationen über alle Funktionen des VMware Horizon View Feature Pack finden Sie in dem Dokument Installation und Verwaltung von VMware Horizon View Feature Pack .

Seitenanfang

Internationalisierung

Die Benutzeroberfläche und die Dokumentation für Horizon View Feature Pack sind in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • Horizon View 5.3 Feature Pack 1 wird von View Agent 5.3. x und View Connection Server 5.3. x unterstützt.
  • Ehe Sie ein Upgrade für Remote Experience Agent von früheren Versionen durchführen, müssen Sie View Agent 5.3 auf Ihren Desktops installieren. Bei der Installation von View Agent 5.3 werden alle früheren Versionen von Remote Experience Agent und die zugehörigen Feature Pack-Komponenten entfernt. Dann können Sie die aktuelle Version von Remote Experience Agent installieren, die eine neue Installation der Feature Pack-Komponenten durchführt. Es empfiehlt sich, immer ein Upgrade auf die aktuelle Feature Pack-Version durchzuführen, um die neuesten Komponenten, Aktualisierungen und Verbesserungen zu erhalten.
  • Ehe Sie mit dem Upgrade der Software HTML Access beginnen, müssen Sie Ihre Instanzen von View Connection Server auf Horizon View 5.3 aktualisieren.
  • Weitere Informationen zu den Systemanforderungen, der Installation und dem Upgrade finden Sie in dem Dokument Installation und Verwaltung von VMware Horizon View Feature Pack .

Seitenanfang

Behobene Probleme

Remote Experience Agent

  • Unter bestimmten Bedingungen könnten Sie Remote Experience Agent aus einer Horizon View-Desktop-Sitzung deinstallieren, wodurch die Möglichkeit bestünde, dass ein Endbenutzer unabsichtlich Remote Experience Agent vom Desktop deinstalliert. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie View Client zur Verbindung mit dem Desktop über RDP verwenden oder HTML Access zur Verbindung von einem Browser zum Desktop benutzen. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn die Verbindung über PCoIP hergestellt wird.

Bekannte Probleme

Die bekannten Probleme werden in folgende Kategorien unterteilt:

Remote Experience Agent

  • Die Deinstallation von Remote Experience Agent bewirkt nicht, dass die Status bestimmter Dateien, die mit View Agent 5,3 installiert wurden, wieder in den Zustand zurückversetzt werden, den sie vor der Installation von Remote Experience Agent hatten.
    Umgehung: Um die View Agent-Dateien in den Originalzustand zurückzusetzen, deinstallieren Sie View Agent und installieren Sie es dann erneut.

HTML Access

Flash URL-Umleitung

  • Wenn Sie einen Internet Explorer 8-Browser im Desktop schließen, während die Flash-URL-Umleitung aktiv ist, bleibt der umgeleitete Videostream auf dem Clientsystem geöffnet.
    Umgehung: Schließen Sie das umgeleitete Videofenster manuell.

Echtzeit-Audio/Video

  • Wenn Sie Skype 6.0. x. x auf einem Horizon View-Desktop installieren, erkennt die Skype-Anwendung möglicherweise eine Webcam nicht, die Sie an Ihr Clientsystem angeschlossen haben.
    Umgehung: Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Skype.

Horizon View und Blast Secure Gateway

  • Wenn Sie die Protokollebene von VMware View Blast Secure Gateway ( absg.log) auf einer View Connection Server-Instanz von Infoin Debugändern, bleibt die Protokollebene Info. (Sie ändern die Protokollebene, indem Sie View Connection Server-Protokollebene festlegen in einer View Connection Server-Instanz öffnen, die absg-Protokollebene ändern und den Dienst VMware View Blast Secure Gateway neu starten.) Das Ändern der Protokollebene von Debugin Infofunktioniert korrekt.
    Umgehung: Keine.

Unity Touch

Windows 7 Multimedia-Umleitung (MMR)

  • Nach der Installation von Windows 7 MMR mit dem Remote Experience Agent-Installationsprogramm müssen Sie den Dienst View Agent oder das Desktop-Betriebssystem neu starten, um die Windows 7 Multimedia-Umleitung zu initialisieren.
  • Die Videowiedergabe mit Windows 7 MMR funktioniert gut bei Clients mit GPUs von Intel oder Nvidia, doch mit GPUs von AMD/ATI ist sie langsam. Um Windows 7 MMR zu unterstützen, benötigen Clientsysteme mit DirectX Video Acceleration (DXVA) kompatible GPU-Karten, die die ausgewählten Videos dekodieren können.
    Umgehung: Stellen Sie sicher, dass Clients, die Windows 7 MMR einsetzen, mit GPUs von Intel oder Nvidia ausgestattet sind.
  • Mit Windows 7 MMR kann es vorkommen, dass Audio- und Video-Streaming nicht mehr synchron ist, da die Audiodaten innerhalb des PCoIP-Kanals gesendet werden, während die Videodaten über TCP versandt werden.
    Umgehung: Keine.
  • Wenn die effektive Netzwerkbandbreite nicht ausreicht, können visuelle Artefakte, Bildverzerrung oder temporärer Stillstand des Videos auftreten, obgleich die Audiowiedergabe ohne Unterbrechung abläuft. Wenn die Bandbreite reduziert wird, lässt Windows 7 MMR einzelne Bilder ausfallen, um die Synchronität zwischen Video- und Audiowiedergabe beizubehalten. Diese Einstellung kann zu den oben erwähnten visuellen Störungen führen.
    Umgehung: Setzen Sie die Bandbreite der Netzwerkverbindung zu den Clients herauf. Wenn Sie die Bandbreite nicht steigern können, können Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung Multimedia-Beschleunigung aktivieren von View Client deaktivieren. Mit diesem Schritt wird MMR auf dem Clientsystem deaktiviert. Details zu dieser Gruppenrichtlinieneinstellung siehe ADM-Vorlageneinstellungen für die View Client-Konfiguration im Dokument Verwaltung von VMware Horizon View.
  • Beim Abspielen eines ressourcenintensiven Videos kann es vorkommen, dass eine Suchoperation bzw. das Vorspulen zu einem späteren Punkt, die Abspielgeschwindigkeit des Videos herabsetzt. Das langsame Abspielen wird auch dann fortgesetzt, wenn Sie zurückspulen und das Video von Beginn an neu abspielen.
    Umgehung: Schließen Sie den Windows Media Player und starten Sie das Video neu.
  • Die Wiedergabe eines Videos mit Windows 7 MMR kann ruckeln, wenn Sie 1080P-Videos abspielen, die CPU- und speicherintensive Clientsysteme mit sehr alten Grafikkarten verwenden. Dieses Problem tritt beim Abspielen von 480P-Videos nicht auf. Diese Beschränkung tritt nur bei alten Grafikkarten auf.
    Umgehung: Bitte versuchen Sie mit neuen Grafikkarten auf den Clientsystemen erneut, Windows 7 MMR einzusetzen.

Seitenanfang