Horizon View Client 5.4.1 für Windows (im lokalen Modus) | 19. Juni 2014

Letzte Aktualisierung: 19. Juni 2014

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Wichtige Funktionen

VMware Horizon View Client für Windows erleichtert Ihnen den Zugriff auf Ihren virtuellen Windows-Desktop und bietet dabei die bestmögliche Benutzererfahrung im lokalen Netzwerk (Local Area Network/LAN) oder Fernnetz (Wide Area Network/WAN).

  • Unterstützung für Windows 8 Desktop-, Windows 7-, Windows Vista- und Windows XP-Systeme.
  • Unübertroffene Leistung - Die Anpassungsfähigkeiten des PCoIP-Anzeigeprotokolls wurden optimiert, um Ihnen selbst bei Verbindungen mit einer geringen Bandbreite oder langen Wartezeiten die beste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Ihr Desktop ist schnell und reaktionsfähig, egal von wo aus Sie auf ihn zugreifen.
  • Einfache Konnektivität - Horizon View Client für Windows ist eng mit VMware Horizon View integriert und ermöglicht so eine einfache Einrichtung und Verbindungsherstellung.
  • Sicherheit an jedem Standort - Egal ob an Ihrem Schreibtisch oder außerhalb des Büros - Ihre Daten werden immer sicher an Ihren aktuellen Standort geliefert. Zum Schutz der Anmeldedaten wird stets die SSL-/TLS-Verschlüsselung verwendet, und auf dem Client wird eine erweiterte Zertifikatsprüfung durchgeführt. View Client für Windows unterstützt zudem auch die optionale RADIUS- und RSA SecurID-Authentifizierung. (RADIUS-Unterstützung wurde VMware View 5.1 und View Client für Windows 5.1 hinzugefügt.)

Seitenanfang

Neuheiten in dieser Version

Die 5.4.1-Version von VMware Horizon View Client für Windows (im lokalen Modus) aktualisiert die Horizon View Client für Windows 5.4.0-Version wie folgt: Die OpenSSL-Bibliothek wird auf Version 0.9.8za für PCoIP aktualisiert, wenn sie nicht im FIPS-aktivierten Modus ausgeführt wird, der zur Behebung der Schwachstellen CVE-2014-0224 und CVE-2014-3470 erforderlich ist. Eine Ausnahme hierzu ist, dass die OpenSSL-Bibliotheken, die bei der Ausführung von PCoIP im FIPS-aktivieren Modus, für diese Client-Version nicht auf die aktuellen Versionen aktualisiert wurden. Eine aktualisierte Version des Clients wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Diese Version enthält ein für FIPS zertifiziertes integriertes Modul mit den kürzlich gepatchten Version von OpenSSL.

Mit Ausnahme der Erweiterung für die OpenSSL-Bibliothek entspricht diese Version exakt der Version Horizon View Client für Windows 5.4.0.

Die 5.4.x-Versionen von VMware Horizon View Client für Windows enthalten die folgenden neuen Funktionen:

  • Echtzeit-Audio/Video – Sie können ab sofort Webcams und Mikrofone in einem virtuellen Desktop verwenden und Skype, Webex, Google Hangouts und andere Anwendungen für Onlinekonferenzen ausführen. Diese Funktion leitet Video- und Audio-Daten mit deutlich weniger Bandbreite an den Desktop um, als mit der USB-Umleitung erreicht werden kann. Echtzeit-Audio/Video ist mit Standard-Konferenzanwendungen kompatibel und unterstützt standardmäßige Webcams, Audio-USB-Geräte und analoge Audioeingänge. Hierfür wird ein virtueller VMware Horizon View 5.2-Desktop benötigt, auf dem der Remote Experience Agent installiert ist. Dieser Agent ist in VMware Horizon View 5.2 Feature Pack 2 enthalten.
  • Microsoft Lync Support auf Windows 8 Clientsystemen – Sie können jetzt einen Microsoft Lync 2013-Client auf einem Horizon View-Desktop mit Windows 7 oder Windows 8 verwenden, um Unified Communications (UC) VoIP- (Voice over IP) und Videochats mit Lync-zertifizierten USB-Audiogeräten und -Videogeräten zu führen. Erfordert Horizon View 5.2-Server und Desktopverbindungen müssen mit dem PCoIP-Anzeigeprotokoll hergestellt werden. Die Aufnahme von Audio wird noch nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im VMware End-User Computing Blog.
  • Flash-URL-Umleitung – Sie können ab sofort Adobe Media Server und Multicast zur Bereitstellung von Live-Videoereignissen in einer VDI-Umgebung (Virtual Desktop Infrastructure) nutzen. Das direkte Streaming von Flash-Inhalten auf die Client-Endpunkte verringert die Datenlast auf dem ESXi-Host im Rechenzentrum, verhindert ein zusätzliches Routing über das Rechenzentrum und senkt die Bandbreitenanforderungen. Hierfür wird ein virtueller VMware Horizon View 5.2-Desktop benötigt, auf dem der Remote Experience Agent installiert ist. Dieser Agent ist in VMware Horizon View 5.2 Feature Pack 2 enthalten.

Seitenanfang

Internationalisierung

Die Benutzeroberfläche und die Dokumentation für Horizon View Client sind in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • VMware Horizon View Client für Windows erfordert eines der folgenden Betriebssysteme:
    • 32-Bit oder 64-Bit Windows 8, Enterprise oder Pro Edition
    • Windows 7 SP1 (32-Bit oder 64-Bit) oder ohne Service Pack; Home, Enterprise, Ultimate oder Professional Edition
    • Windows Vista SP2 (32-Bit), Home, Enterprise, Ultimate oder Business Edition
    • Windows XP SP3 (32-Bit), Home oder Professional Edition
  • VMware Horizon View Client für Windows wird mit VMware View 4.6.1 oder höher, 5.0.1 oder höher, 5.1.x, und Horizon View 5.2 unterstützt.
  • Laden Sie zur Installation das Installationsprogramm von der VMware Horizon View Client-Downloadseite herunter.
  • Weitere Informationen zu den Systemanforderungen und Installationsanweisungen finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon View Client für Windows .

Seitenanfang

Behobene Probleme

  • Wenn Sie bisher ein USB 1.x- oder USB 2.x-Gerät an einen USB 3.x-Port auf einem Client mit Intel oder AMD USB-Controller angeschlossen haben, wurde das Gerät von View Client nicht erkannt.
  • Wenn der Computername des Clientsystems bestimmte koreanische Schriftzeichen enthielt, wurde das Menü „Verbinden von USB-Geräten“ nicht angezeigt. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • View Client für Windows 5.3 konnte keine ScanLogic USB-Geräte an einen View-Desktop umleiten. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Bisher kam es vor, dass beim Anschließen eines USB 2.0-Geräts an einen USB 2.0-Port dieses fälschlicherweise als USB 3.0-Gerät erkannt und nicht im Menü „Verbinden von USB-Geräten“ von View Client aufgelistet wurde. Dieses Problem wurde nun behoben.

Seitenanfang

Bekannte Probleme

  • Sie können eine PCoIP-Sitzung nicht starten, wenn die Bildcachegröße für den PCoIP-Client größer ist als der verfügbare Arbeitsspeicher auf dem Clientsystem. Dieses Problem tritt eher auf Thin Clients oder in Situationen auf, in denen zu mehr als einem View-Desktop gleichzeitig eine Verbindung hergestellt wird.
    Umgehung: Legen Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) für View-Desktops fest, um die Bildcachegröße zu verringern. Anweisungen finden Sie im Abschnitt „Allgemeine Variablen für View PCoIP-Sitzungen“ im Kapitel „Konfigurieren von Richtlinien“ des Dokuments Verwaltung von VMware Horizon View.
  • Wenn Sie einen Internet Explorer 8-Browser im Desktop schließen, während die Flash URL-Umleitung aktiv ist, bleibt der umgeleitete Videostream auf dem Clientsystem geöffnet.
    Umgehung: Schließen Sie das umgeleitete Videofenster manuell.
  • Wenn Sie Skype 6.0.x.x auf einem Horizon View-Desktop installieren, erkennt die Skype-Anwendung möglicherweise eine Webcam nicht, die Sie an Ihr Clientsystem angeschlossen haben.
    Umgehung:Aktualisieren Sie auf eine neuere Version von Skype.
  • Wenn Sie einen Bildschirm mit Touchfunktion auf Ihrem Clientsystem zum Arbeiten in einem View-Desktop verwenden, sollten Sie nicht die Funktion „Relative Maus aktivieren“ verwenden. Diese Funktion verbessert die Mausleistung für 3D- und CAD-Anwendungen, für Bildschirme und Tablets mit Touchfunktion werden jedoch – selbst bei 3D- und CAD-Anwendungen – die Mauskoordinaten nicht richtig übersetzt.
  • Wenn Sie über mehrere Monitore mit jeweils unterschiedlichen Bildschirmauflösungen verfügen und Horizon View Client auf alle Monitore erweitern und dann die Funktion „Relative Maus aktivieren“ nutzen, kann es vorkommen, dass der Mauszeiger an einer bestimmten Position nicht weiter nach unten bewegt werden kann.
    Umgehung: Drücken Sie Strg+Alt.
  • Wenn Sie Smartcards mit der ActivClient-Middleware verwenden, muss zur Anmeldung bei einem Windows 8 View-Desktop sowohl auf dem Clientsystem als auch dem View-Desktop ActivClient 7.0.0.42 oder eine höhere Version installiert sein.

Weitere Informationen zu bekannten Problemen finden Sie unter den bekannten Problemen für den Abschnitt View Client- und Remotedesktop-Erfahrung der VMware Horizon View 5.2-Versionsinformationen.

Seitenanfang