Horizon View Client für Windows 2.3.3 | 18. April 2014

Letzte Aktualisierung: 2.3.3 | 18. April 2014

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Wichtige Funktionen

VMware Horizon View Client für Windows erleichtert Ihnen den Zugriff auf Ihren virtuellen Windows-Desktop und bietet dabei die bestmögliche Benutzererfahrung im lokalen Netzwerk (Local Area Network/LAN) oder Fernnetz (Wide Area Network/WAN).

  • Unterstützung für Windows 8 und 8.1, Windows 7, Windows Vista und Windows XP-Systeme.
  • Unübertroffene Leistung - Die Anpassungsfähigkeiten des PCoIP-Anzeigeprotokolls wurden optimiert, um Ihnen selbst bei Verbindungen mit einer geringen Bandbreite oder langen Wartezeiten die beste Benutzererfahrung zu ermöglichen. Ihr Desktop ist schnell und reaktionsfähig, egal von wo aus Sie auf ihn zugreifen.
  • Einfache Konnektivität - Horizon View Client für Windows ist eng mit VMware Horizon View integriert und ermöglicht so eine einfache Einrichtung und Verbindungsherstellung.
  • Sicherheit an jedem Standort - Egal ob an Ihrem Schreibtisch oder außerhalb des Büros - Ihre Daten werden immer sicher an Ihren aktuellen Standort geliefert. Zum Schutz der Benutzerdaten wird stets die SSL-/TLS-Verschlüsselung verwendet, und auf dem Client wird eine erweiterte Zertifikatsprüfung durchgeführt. View Client für Windows unterstützt zudem auch die optionale RADIUS- und RSA SecurID-Authentifizierung. (RADIUS-Unterstützung wurde VMware View 5.1 und View Client für Windows 5.1 hinzugefügt.)

Seitenanfang

Neuheiten in dieser Version

Die Version 2.3.3 von VMware Horizon View Client für Windows ist ein Update zur Version 2.3.0, mit dem die in der OpenSSL 1.0.1-Bibliothek gefundenen Sicherheitsprobleme behoben werden. Die OpenSSL-Bibliothek wird auf Version openssl-1.0.1g aktualisiert, um mehrere Sicherheitsprobleme zu beheben. Im Projekt „Common Vulnerabilities and Exposures“( cve.mitre.org) wurden diesen Problemen die Bezeichnungen CVE-2014-0076 und CVE-2014-0160 zugewiesen. Das Problem mit der Kennung CVE-2014-0160 ist unter dem Namen Heartbleed bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter KB 2076796: VMware Horizon View und der Heartbleed-Fehler.

Mit Ausnahme der neuen Version der OpenSSL-Bibliothek entspricht diese Version exakt der Version 2.3.0.

Die 2.3.x-Versionen von Horizon View Client für Windows enthalten die folgenden neuen Funktionen:

  • Neue Gruppenrichtlinien-Sicherheitseinstellung zum Konfigurieren der Verwendung einer bestimmten Verschlüsselungsliste für Clientsysteme – Bei der ADM-Vorlagendatei von Horizon View handelt es sich um eine Richtlinieneinstellung, mit der Sie die Verwendung bestimmter kryptografischer Algorithmen und Protokolle für die Verschlüsselungsliste beschränken können, bevor Sie eine verschlüsselte SSL-Verbindung herstellen. Alternativ können Sie auch die Registrierungseinstellung SSLCipherListauf Clientsystemen verwenden. SSL v3.0, TLS v1.0 und TLS v1.1 sind standardmäßig aktiviert. (SSL v2.0 und TLS v1.2 sind deaktiviert.)
  • Verbesserungen bei der Protokolldatei – Die Clientversion und die Build-Nummern werden nun in der ersten Zeile der Datei vdm-sdct-full.logaufgeführt. Zeitzoneninformationen wurden den Protokolldateien hinzugefügt. Darüber hinaus können Sie nun die in der ADM-Vorlagendatei vdm_common.admenthaltenen protokollbezogenen Gruppenrichtlinieneinstellungen konfigurieren, wie beispielsweise das Verzeichnis für die Protokolldateien, die maximal zu speichernde Anzahl von Debug-Protokolldateien sowie die Anzahl der Tage, die Protokolldateien im System gespeichert werden.

Seitenanfang

Internationalisierung

Die Benutzeroberfläche und die Dokumentation für Horizon View Client sind in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • VMware Horizon View Client für Windows erfordert eines der folgenden Betriebssysteme:
    • 32-Bit oder 64-Bit Windows 8 oder 8.1, Enterprise oder Pro Edition
    • Windows 7 SP1 (32-Bit oder 64-Bit) oder ohne Service Pack; Home, Enterprise, Ultimate oder Professional Edition
    • Windows Vista SP2 (32-Bit), Home, Enterprise, Ultimate oder Business Edition
    • Windows XP SP3 (32-Bit), Home oder Professional Edition
  • VMware Horizon View Client für Windows wird seit dem letzten Wartungs-Release von VMware View 4.6.x, 5.0.x oder 5.1.x bzw. Horizon View 5.2.x oder 5.3 unterstützt.
  • Laden Sie zur Installation das Installationsprogramm von der VMware Horizon View Client-Downloadseite herunter.
  • Weitere Informationen zu den Systemanforderungen und Installationsanweisungen finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon View Client für Windows .

Seitenanfang

Behobene Probleme

In Horizon View Client 2.3 behoben

  • Wenn Sie in früheren Versionen mehrere Monitore besaßen und einen Windows 8 oder Windows 8.1 View-Desktop verwendeten, funktionierte die automatische Anpassungsfunktion manchmal nicht ordnungsgemäß, wenn Sie „Vollbild – Alle Monitore“ auf „Vollbild – Dieser Monitor“ umstellten. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon View Client 2.2 behoben

  • In früheren Versionen konnten Sie eine PCoIP-Sitzung nicht starten, wenn die Bildcachegröße für den PCoIP-Client größer war als der verfügbare Arbeitsspeicher auf dem Clientsystem. Dieses Problem trat eher auf Thin Clients oder in Situationen auf, in denen zu mehr als einem View-Desktop gleichzeitig eine Verbindung hergestellt wurde. Dieses Problem wurde nun behoben.

Seitenanfang

Bekannte Probleme

  • Wenn Sie in früheren Versionen die Clientsysteme Ihres Unternehmens so konfiguriert haben, dass sie über GPO ein bestimmtes Verschlüsselungsverfahren verwendeten, indem Sie als Gruppenrichtlinieneinstellung die Reihenfolge der SSL-Verschlüsselungssammlungen konfigurierten, ist es wichtig zu wissen, dass Horizon View Client 2.2 und 2.3 für Windows diese GPO-Einstellungen nicht mehr unterstützen. Wenn Ihr Unternehmen diese Sicherheitsanforderungen hat, können Sie ein Upgrade auf Horizon View Client 2.3 für Windows durchführen und die in Neuheiten in dieser Version beschriebene neue Gruppenrichtlinieneinstellung verwenden.
  • Wenn Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung Senden eines Sicherheitsaufrufs für Strg+Alt+Entf deaktivieren“ auf dem Remote-Desktop aktivieren, hat die Auswahl von „Strg+Alt+Entf senden“ in der Menüleiste des Windows-Clients keine Auswirkung. Die Tastenkombination Strg+Alt+Einfg hat ebenfalls keine Wirkung. Wenn Ihr Unternehmen diese Gruppenrichtlinie verwendet („Senden eines Sicherheitsaufrufs für Strg+Alt+Entf deaktivieren“), sollten Sie kein Upgrade auf diese Version von Horizon View Client für Windows durchführen. Warten Sie stattdessen auf die nächste Version.
  • Wenn Sie die virtuelle Druckfunktion verwenden und die Druckereinstellungen oder Druckvoreinstellungen ändern, z. B. die Auflösung oder den doppelseitigen Druck, bleiben die Druckereinstellungen nicht bestehen, wenn Sie die Verbindung zum View-Desktop unterbrechen oder sich abmelden.
  • Wenn Sie einen Windows 8.1 View-Client verwenden und versuchen ein Philips SpeechMike USB-Gerät zu konfigurieren, so, dass es aufgeteilt und zum View-Desktop umgeleitet wird, so schlägt diese Umleitung fehl.
    Umgehung: Verwenden Sie ein anderes Betriebssystem auf dem Client-Computer oder konfigurieren Sie das Gerät nicht für eine Teilung. Dieses Problem tritt sowohl bei 32-Bit als auch 64-Bit Windows 8.1-Clients auf.
  • Wenn Ihr Client-Betriebssystem Windows 8.1 ist und Sie eine Microsoft RDP-Sitzung starten, führt das Drücken von Strg+Alt+Einfg nicht dazu, Ctrl+Alt+Del an den virtuellen Remote-Desktop zu senden.
    Umgehung: Klicken Sie am oberen Bildschirmrand in der Menüleiste von Horizon View Client auf die Schaltfläche Ctrl-Alt-Delete senden.
  • Wenn Sie einen Internet Explorer 8-Browser im Desktop schließen, während die Flash-URL-Umleitung aktiv ist, bleibt der umgeleitete Videostream auf dem Clientsystem geöffnet.
    Umgehung: Schließen Sie das umgeleitete Videofenster manuell.
  • Bezüglich der Echtzeit-Audio/Video-Funktion tritt Folgendes auf: Wenn Sie Skype 6.0.x.x auf einem Horizon View-Desktop installieren, erkennt die Skype-Anwendung möglicherweise eine Webcam nicht, die Sie an Ihr Clientsystem angeschlossen haben.
    Umgehung:Aktualisieren Sie auf eine neuere Version von Skype.
  • Wenn Sie einen Bildschirm mit Touchfunktion auf Ihrem Clientsystem zum Arbeiten in einem View-Desktop verwenden, sollten Sie nicht die Funktion „Relative Maus aktivieren“ verwenden. Diese Funktion verbessert die Mausleistung für 3D- und CAD-Anwendungen, für Bildschirme und Tablets mit Touchfunktion werden jedoch – selbst bei 3D- und CAD-Anwendungen – die Mauskoordinaten nicht richtig übersetzt.
  • Wenn Sie über mehrere Monitore mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen verfügen, Horizon View Client auf alle Monitore erweitern und dann die Funktion „Relative Maus aktivieren“ verwenden, kann es vorkommen, dass der Mauszeiger an einer bestimmten Position nicht weiter nach unten bewegt werden kann.
    Umgehung: Drücken Sie auf Strg+Alt.
  • Wenn Sie Smartcards mit der ActivClient-Middleware verwenden, muss zur Anmeldung bei einem Windows 8 View-Desktop sowohl auf dem Clientsystem als auch dem View-Desktop ActivClient 7.0.0.42 oder eine höhere Version installiert sein.
  • Informationen zu bekannten Problemen mit der Windows 7 Multimedia-Umleitung (MMR) siehe Versionshinweise zu VMware Horizon View 5.3 Feature Pack 1.

Seitenanfang