Funktionsweise der Virtualisierung

Das Kernstück der Virtualisierung ist die „virtuelle Maschine“ (VM), ein vollständig isolierter Softwarecontainer mit einem Betriebssystem und einer Anwendung. Da jede VM komplett abgetrennt und unabhängig ist, können viele verschiedene VMs gleichzeitig auf einem Computer ausgeführt werden. Eine dünne Softwareschicht, auch als Hypervisor bezeichnet, entkoppelt die VMs vom Host und weist jeder VM dynamisch nach Bedarf Computing-Ressourcen zu.

Diese Architektur revolutioniert Ihr Computing.

Sie können:

  • viele Anwendungen auf jedem Server bereitstellen: Da jede VM eine komplette Maschine kapselt, können viele Anwendungen und Betriebssysteme gleichzeitig auf einem Host ausgeführt werden.
  • die Server bei minimaler Serveranzahl maximal auslasten: Jede physische Maschine wird in vollem Umfang ausgelastet, sodass Sie durch die insgesamte Bereitstellung von weniger Servern die Kosten deutlich reduzieren können.
  • Anwendungen und Ressourcen schneller und einfacher bereitstellen: Als eigenständige Softwaredateien können VMs ganz einfach durch Kopieren und Einfügen bearbeitet werden. Dies führt zu einer beispiellosen Anwenderfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Flexibilität bei der IT-Bereitstellung und beim IT-Management. VMs können sogar im laufenden Betrieb mithilfe der Live-Migration von einem physischen Server auf einen anderen verschoben werden. Darüber hinaus können Sie geschäftskritische Anwendungen virtualisieren, um die Performance, Zuverlässig und Skalierbarkeit zu optimieren und Kosten zu senken.
Virtualisierungsdefiniert

Virtualisierungsstufen

Serverkonsolidierung

Die Virtualisierung von einem oder zwei Servern ist erst der Anfang. Im nächsten Schritt wird ein Server-Cluster in einer einzelnen konsolidierten Ressource zusammengeführt. Beispiel: Anstelle von 20 Servern mit jeweils 15%-iger Auslastung können Sie Ihren Hardwarebestand und die damit verbunden Kosten auf 4 Server mit jeweils 80%-iger Auslastung reduzieren.

Desktop-Virtualisierung

Mit VMware können Sie sichere virtuelle Desktops als Managed Service für Mitarbeiter an Remote-Standorten und in Zweigstellen bereitstellen. Mit unseren Lösungen für virtuelle Desktops können Sie die geschäftliche Flexibilität erhöhen, das Management vereinfachen und Ihre Kosten senken.

Storage-Konsolidierung

VMware bietet eine automatisierte und einfach bereitzustellende Lösung für die Storage-Virtualisierung. Dabei werden Ihre vorhandenen Serverfestplatten in einem gemeinsamen Pool kombiniert, ohne dass dafür ein SAN-System erworben werden muss, was mit Kosten und Komplexität verbunden wäre.

Software-Defined Datacenter

Schließlich können Sie voll von der Effizienz und Agilität von Cloud Computing profitieren, indem Sie alle Ressourcen im Rechenzentrum (Server, Storage, Netzwerke, Sicherheit und Verfügbarkeit) virtualisieren, automatisieren und in einem Ressourcenpool zusammenfassen und in richtlinienbasiertes Provisioning und automatisiertes Betriebsmanagement einbinden. Das Ergebnis ist ein Software-Defined Datacenter, das folgende Möglichkeiten bietet:

  • Erweiterung und Reduzierung der Kapazität nach Bedarf
  • Anwendungsbereitstellung nach Bedarf
  • Jeder Anwendung wird das richtige Maß an Performance, Compliance und Sicherheit zugesichert.
  • Die IT kann Ressourcen und finanzielle Mittel, die nicht mehr für das Management und die Wartung von Infrastrukturen benötigt werden, gewinnbringend in neue Innovationen des Unternehmens investieren.

VMware vCloud Suite ist eine vollständige Lösung, die Ihnen alles bereitstellt, was Sie für die Erstellung eines Software-Defined Datacenters benötigen.

Wenn Sie jetzt bereit sind für die Virtualisierung, egal auf welcher Stufe, informieren Sie sich über die ersten Schritte.