VMware präsentiert hyperkonvergente Software der nächsten Generation als Basis einer einfachen und hochperformanten Infrastruktur für das softwaredefinierte Rechenzentrum

VMware präsentiert hyperkonvergente Software der nächsten Generation als Basis einer einfachen und hochperformanten Infrastruktur für das softwaredefinierte Rechenzentrum

Neues VMware vSAN 6.2 ermöglicht die Umsetzung hyperkonvergenter, rein auf Flash basierten Lösungen mit einem Preispunkt von 1 Dollar/GB nutzbarem Speicher. Zusätzlich bringt das neue Release Deduplikations-, Komprimierungs- und Erasure Coding-Funktionen

Aktualisierte vSAN Ready Nodes umfassen neue Lizenzen, vorinstallierte Software sowie Supportoptionen


München, 10. Februar 2016 – VMware, weltweit führender Anbieter von Cloud-Infrastrukturen und Unternehmensmobilität, verbessert seine bewährte hyperkonvergente Software mit einer neuen Version von VMware vSAN. VMware ist der führende Anbieter für hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) und hat vSAN seit der Einführung innerhalb von 21 Monaten an mehr als 3.000 Kunden verkauft.

Als optimale Grundlage für das softwaredefinierte Rechenzentrum bilden HCI-Systeme die am schnellsten wachsenden konvergenten oder integrierten Systeme. 1Nach Schätzungen von IDC wird hier 2016 ein Umsatzvolumen von 1,5 Milliarden US-Dollar erwartet. 2Durch die Kombination von softwaredefinierter Compute, Storage- und Network-Funktionen mit x86-Standardhardware vereinfachen HCI-Systeme den IT-Betrieb, steigern die Leistung und senken IT-Investitionen sowie Betriebsausgaben.

Die aus vSphere, vCenter Server und vSAN bestehende hyperkonvergente Software von VMware macht aus x86-Servern mit eingebautem Storage einfache, robuste HCI-Systeme, mit denen Unternehmen ihre IT-Kosten senken, die Administration vereinfachen sowie schnellere Bereitstellung erzielen können. Durch die Zusammenarbeit mit einem umfassenden Partnernetzwerk ist die hyperkonvergente Software von VMware auf einer großen Anzahl an Hardwareoptionen verfügbar – von schlüsselfertigen, von VMware und EMC gemeinsam entwickelten HCI-Appliances bis zu zertifizierten Plattformen in Form von VMware vSAN Ready Nodes, die bei 11 OEMs erhältlich sind.

„Die hyperkonvergente Software von VMware gewinnt, dank der einfachen, kostengünstigen und leistungsstarken Architektur, mit der Kunden Infrastruktur schnell und zuverlässig entsprechend den Unternehmensanforderungen bereitstellen können, immer mehr Kunden“, erklärt Yanbing Li, Senior Vice President und General Manager, Storage and Availability Business Unit. „Wir erwarten, dass die heutige Einführung von VMware vSAN 6.2 mit seiner bis zu zehnmal höheren Speichereffizienz das Interesse der Kunden weiter anfachen wird, ihre softwaredefinierten Rechenzentren mit hyperkonvergierter Infrastruktur und Software von VMware auszubauen.“

Dateneffizienzfunktionen von VMware vSAN 6.2 erhöhen die Speichereffizienz um das Zehnfache
Mit VMware vSAN 6.2, der vierten Generation des einfachen, nativen Speichers der Enterprise-Klasse für vSphere, entwickelt VMware seine hyperkonvergente Software stetig weiter. Die aktuelle Version bietet neben zukunftsweisenden Dateneffizienzfunktionen für reinen Flash-Speicher neue Funktionen für die Servicequalität sowie für das Monitoring von Leistung und Kapazitäten. Damit können kosteneffizienter Performance erreicht, die Unterstützung beliebiger Anwendungen verbessert und die Amortisierungszeiten verkürzt werden. Mit den neuen Dateneffizienzfunktionen bietet VMware vSAN 6.2 ein reines Flash-HCI-System für nur 1 Dollar pro GB nutzbarem Speicher 3und steigert die Speichereffizienz um das bis zu Zehnfache. 4

Einige der neuen Funktionsmerkmale:

  • Deduplikation und Komprimierung: Die Deduplikation und Komprimierung optimiert die Flash-Speicherkapazität und ermöglicht eine Datenreduktion um das bis zu Siebenfache mit minimalen Auswirkungen auf die CPU- und Speicherbetriebskosten.

  • Erasure Coding (RAID 5/RAID 6): Erasure Coding kann die nutzbare Speicherkapazität verdoppeln, ohne die Ausfallsicherheit der Daten zu beeinträchtigen.

  • Servicequalität: Neue Servicequalitätsfunktionen sorgen für mehr Transparenz, Kontrolle und Informationen hinsichtlich der von jeder virtuellen Maschine verbrauchten IOPS. So lassen sich unrentable Systeme eliminieren.

  • Verbesserung der Performance, Kapazität und des Health Monitoring: Neue Funktionen im einheitlichen Management Plane erleichtern es allen Kunden die Vorteile von HCI Systemen angetrieben von VMware vSAN zu realisieren.

VMware vSAN ist die optimale Speicherlösung für virtuelle Maschinen mit VMware vSphere. Die Software bietet zentrale Speicherservices für virtualisierte Produktionsumgebungen mit höherer Performance, Skalierbarkeit und Flexibilität sowie kürzerer Latenzzeit und geringeren Kosten. Dank einer Verwaltung auf Basis von Speicherrichtlinien überträgt VMware vSAN das Storage-Managementmodell vom Gerät auf die Anwendung, wodurch Administratoren Speicher für Anwendungen innerhalb weniger Minuten bereitstellen können. VMware vSAN eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungsfällen einschließlich geschäftskritischer Anwendungen, virtueller Desktop-Infrastruktur (VDI), externer Büros und Zweigstellen sowie Test- und Entwicklungsumgebungen.

Erweiterte vSAN Ready Nodes für einfachere Kundengewinnung, Unterstützung und Bereitstellung
Im Rahmen der Einführung von VMware vSAN 6.2 präsentiert VMware gemeinsam mit seinen OEM-Partnern aktualisierte VMware vSAN Ready Nodes (vorzertifizierte Serverkonfigurationen). Bislang stellt VMware in Zusammenarbeit mit 11 Server-OEMs mehr als 100 unterschiedliche Systeme bereit, die für den hyperkonvergenten Software-Stack von VMware zertifiziert sind.

Neue Verbesserungen am VMware vSAN Ready Node-Programm ermöglichen es OEM-Partnern, VMware vSphere und VMware vSAN ab Werk mit zertifizierten Treibern und Firmware zu installieren, um den sofortigen Einsatz zu erleichtern und Amortisierungszeiten für ihre Kunden zu verkürzen. Dell, Fujitsu und Supermicro bieten als erste OEMs die neuen VMware vSAN Ready Nodes an. Die VMware vSAN Ready Nodes können auch mit Softwarelizenzen gebündelt oder mit Lizenzen der Kunden kombiniert werden. Außerdem können OEM-Partner nun einheitlichen Support für Hardware- und Softwarekomponenten leisten.

Diese Erweiterungen stellen sicher, dass VMware und seine Netzwerkpartner ihren Kunden weiterhin die größte Auswahl an Nutzungsmodellen sowie die flexibelsten HCI-Systemkonfigurationen am Markt bieten. VMware wird die Zahl der Nutzungsmodelle für seinen hyperkonvergenten Software-Stack im Verlauf des Quartals durch eine enge Zusammenarbeit mit EMC weiter erhöhen. Ziel dabei ist, die nächste Generation einer hyperkonvergenten Produkt-Familie zu entwickeln, die auf Technologien von EMC, VMware und VCE aufbaut.

Kunden- und Partnerstimmen:
„Als eines der führenden Online-Reiseportale verzeichnen wir 25 Millionen Besucher im Monat, die unsere Datenbank von 634.000 Hotels durchsuchen“, sagt Frank Rössler, Head of IT Operations bei HolidayCheck. „Wir beziehen VMware vSAN über den VMware Partner PlusServer und erhalten damit eine hochperformante, ausfallsichere und skalierbare Shared Storage-Lösung, die sicherstellt, dass unsere geschäftskritischen Anwendungen auch während der turbulenten Sommer- und Wintersaison laufen, in der wir erhöhten Traffic verzeichnen. Gemeinsam mit PlusServer freuen wir uns darauf die neuen Funktionen auszuloten und so noch größeren Mehrwert aus dem hypervisor-converged Storage für VMs zu erzielen.“

„Bisher waren wir nur in begrenztem Umfang in der Lage, die Speicherkapazitäten zu erweitern oder das System an die steigenden Anforderungen anzupassen“, so Caleb Holmstrom, Network Administrator bei Agropur Ingredients. „Mit VMware vSAN kann ich die Festplattenspeicherkapazität sofort erhöhen, ohne groß darüber nachzudenken, und Speicher-Upgrades sind ein Kinderspiel. Ich freue mich besonders auf die neuen Servicequalitätsfunktionen von vSAN 6.2 zur Verwaltung von Leistungs-SLAs für zentrale Geschäftsanwendungen wie unsere Automatisierungssysteme, das ERP-System und die Datenbanken.“

„Mit VMware konnten wir unsere 21 physischen Server auf einen Cluster mit drei Knoten reduzieren; der lokale Speicher basiert auf vSAN“, berichtet Kenny Wilder, Leiter Network Infrastructure der Fulton County Schools. „Dadurch erhöhte sich die Performance exponentiell. Wofür unsere Nutzer in der alten Umgebung 30 bis 45 Minuten gebraucht haben – die Eingabe von Noten oder die Erstellung von Stundenplänen zum Beispiel – lässt sich jetzt in weniger als fünf Minuten erledigen. Ich freue mich schon darauf, die neuen Dateneffizienzfunktionen von VMware vSAN 6.2 auf unserem reinen Flash-Speichersystem zu testen.“

„Wir haben große Fortschritte gemacht auf dem Weg zum Software-defined Datacenter, das Teil unserer digitalen Gesamtstrategie ist“, sagt Jorge Grifo, Head of Infrastructure Architecture bei United Utilities. „Wir nutzen hyperkonvergente Infrastruktur zur Vereinfachung unsere Abläufe. VMware vSAN bietet Storage Services der Enterprise-Klasse für unsere virtualisierten Umgebungen. Es ist nahtlos integriert mit vSphere sowie dem gesamten VMware Stack und liefert planbare Skalierbarkeit und hohe Performance. Die neueste Version von VMware vSAN erleichtert unsere Arbeit durch erneute Innovationen und führt neue Schlüsselfunktionen für Software-definierte Infrastrukturen ein.“

Preise und Verfügbarkeit
VMware vSAN 6.2 wird voraussichtlich im 1. Quartal 2016 erhältlich sein. Die Listenpreise für VMware vSAN beginnen bei 2.495 US-Dollar pro CPU. Die Listenpreise für VMware vSAN für Desktop beginnen bei 50 US-Dollar pro Nutzer.

Die neuen VMware vSAN Ready Nodes werden voraussichtlich über die Partner im Laufe des ersten Halbjahres 2016 verfügbar sein.

Die Partner werden die neuen VMware vSAN Ready Nodes voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2016 ausliefern.

Weiterführende Informationen

Über VMware
VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, bietet auf Basis seiner erfolgreichen Virtualisierungstechnologie Lösungen für ein neues IT-Modell: flexibel, adaptiv und sicher. Kunden können Innovationen schneller vorantreiben, indem sie Anwendungen einfach entwickeln, automatisch bereitstellen und sicher betreiben können. Mit einem Umsatz von 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 verfügt VMware über 500.000 Kunden und über ein globales Partnernetzwerk aus 75.000 Partnern. Das IT-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Silicon Valley mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vmware.com/de.

Pressekontakt
Maisberger GmbH

Bernadette Erwig
Account Director
Claudius-Keller-Straße 3c, 81669 München
Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 71
vmware@maisberger.com


1IDC Hyperconverged Systems 2015-2019 Forecast, April 2015
2IDC Hyperconverged Systems 2015-2019 Forecast, April 2015
3VMware vSAN hardware configuration created on Supermicro reseller website: www.thinkmate.com and assumes a 6x storage efficiency based on VMware testing of VDI workloads, December 2015.
4Based on internal analysis and comparison to VMware vSAN 6.1, December 2015