VMware erweitert die Funktionen von vSphere Integrated Containers, um Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen

   

Neue Funktionen in der VMware Container Registry- und Management-Konsole bieten schnellere Bereitstellung von Containern und Applikations-Services in virtuellen Umgebungen

VMware vSphere Integrated Containers jetzt als Open Source Software verfügbar – Registrierung für Beta-Programm ab sofort möglich

VMworld US 2016: Las Vegas/München, 31. August 2016 – VMware stellte bei der VMworld US 2016 zwei neue Funktionen in VMware vSphere Integrated Containers vor, die es IT-Operations-Teams ermöglichen, ihren App-Teams eine mit Docker kompatible Schnittstelle zur Verfügung zu stellen, die auf ihrer bestehenden vSphere-Infrastruktur läuft. Neue Funktionen für Container-Registry- und Management-Konsolen runden vSphere Integrated Containers ab, um IT-Teams beim Betrieb von Containern zu helfen. vSphere Integrated Containers ist ab sofort als Open Source Software erhältlich. Die Registrierung für das Beta-Programm ist ebenfalls ab sofort möglich.

Unternehmen, die den digitalen Wandel vorantreiben, setzen verstärkt auf Cloud-native Software-Entwicklung sowie -Betrieb, um moderne Applikationen zu erstellen, die sie früh und häufig veröffentlichen, um den Kundendialog und die Nutzererfahrung zu verbessern. Container-Technologien helfen Kunden bei der digitalen Transformation ihres Unternehmens, indem sie die Produktivität von Teams in der Applikationsentwicklung erhöhen. Nach wie vor bleibt die Portabilität der daraus resultierenden Applikationen in die Produktionsumgebungen jedoch eine Herausforderung für die IT. VMware vSphere bietet eine Enterprise Container-Infrastruktur, die Kunden dabei unterstützt, die strengen SLA- und Sicherheitsvorgaben, die für den Einsatz von Container-Applikationen in der Produktion benötigt werden, zu erfüllen.

„Angesichts der Vielzahl an betrieblichen Anforderungen besteht für die meisten Unternehmen eine signifikante Herausforderung darin, ihre containerisierten Applikationen in die Produktion zu integrieren“, sagt Ray O’Farrell, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei VMware. „Mit VMware vSphere Integrated Containers stellen wir nun eine Lösung vor, die die Bereitstellung von Containern und Applikations-Services in der Produktion in virtuellen Umgebungen drastisch vereinfacht – sowohl On-Premise als auch in der Public Cloud. App-Entwickler-Teams profitieren von der Flexibilität, Portabilität und Geschwindigkeit der Container, während die IT von der Sicherheit, Sichtbarkeit und den Management-Funktionen von VMware vSphere profitiert.“

Container-Infrastruktur hilft Kunden beim Betrieb moderner Applikationen in der Produktion

Im August 2015 hat VMware vSphere Integrated Containers als einen virtuellen Host für VMware vSphere vorgestellt, der es Kunden erlaubt, containerisierte und herkömmliche Applikationen gleichzeitig in derselben Infrastruktur einzusetzen. Nun hat VMware vSphere Integrated Containers durch die Einführung von Admiral und Harbor erweitert, um Kunden mit den Schlüsselfunktionen für Registry und Management auszustatten bzw. um produktionsreife containerisierte Applikationen zu unterstützen. Die zwei neuen Open-Source-Softwareprojekte beinhalten:

  • Admiral – Ein integriertes Container-Managementportal für VMware vSphere Integrated Containers, das Entwickler und Applikationsteams nutzen können, um die Bereitstellung von Applikationen zu beschleunigen.
  • Harbor – Ein Enterprise Container-Registry, das in VMware vSphere Integrated Containers integriert ist. Basierend auf Docker hat VMware mehrere Enterprise-Funktionen hinzugefügt, darunter Nutzermanagement und Zugriffskontrolle, richtlinienbasierte Bildwiedergabe, Support für Audits und Logs, eine RESTful-API zur Integration und viele mehr.

VMware vSphere Integrated Containers hilft Kunden dabei, ihr Unternehmen zu transformieren, ohne dabei ihre bestehende Infrastruktur umbauen zu müssen. Durch die enge Integration von VMware vSphere, VMware NSX sowie VMware vSAN profitieren Kunden von einer Best-in-Class Netzwerkautomatisierung und Scale-Out bzw. einem hochleistungsfähigen Speicher. Kunden können weiterhin auf die bestehenden Funktionen des Operations- und Ressourcen-Management in VMware vSphere zurückgreifen, um ihre containerisierten Anwendungen zu betreiben, während sie von der Portabilität On-Premise oder in der Public Cloud profitieren.

VMware vSphere Integrated Container und VMware vRealize Automation ermöglichen zusammen mit Admiral die Bereitstellung von Container-as-a-Service (CaaS) für Applikationsentwicklungsteams. Dadurch werden Entwickler in der Lage sein, containerisierte Applikationen mit VMware vRealize Automation Unified Service Blueprints zu gestalten, Container-Hosts aus dem VMware vRealize Automation Service-Katalog bereitzustellen und zu verwalten.

VMware vSphere Integrated Containers kann als Open-Source-Software auf GitHub heruntergeladen werden. Dies verschafft Kunden, Partnern und der Community Zugriff auf den Code, Sichtbarkeit von Updates, einen direkten Zugang zu Dateifehlern sowie die Möglichkeit, mit eigenem Code zur Weiterentwicklung des Codes durch VMware beizutragen. Kunden und Partner haben zudem die Option, sich für die Teilnahme am Beta-Programm von VMware vSphere Integrated Containers zu registrieren.

Wie ebenfalls auf der VMworld US 2016 angekündigt, wird die VMware Cloud Foundation VMware vSphere Integrated Containers unterstützen, indem es Kunden ermöglicht wird, Container auf der virtuellen Infrastruktur von VMware zu betreiben – On-Premise oder in der Public Cloud.

VMware arbeitet mit Partnern aus seinem Ökosystem an vSphere Integrated Containers
VMware startete ein neues Partnerprogramm, um die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Partnern aus seinem Ökosystem voranzutreiben und führende Lösungen von Drittanbietern zu validieren - einschließlich der Container Registry- und Management-Konsolen mit VMware vSphere Integrated Containers - und um den Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten zu bieten. VMware und seine Partner möchten ihren Kunden die Möglichkeit geben, die besten Cloud-nativen Lösungen mit VMware vSphere Integrated Containers zu nutzen. Unter den ersten Partnern sind u.a. CoreOS, Hashicorp, Mesosphere, Pivotal und Rancher.

Preise und Verfügbarkeit
VMware vSphere Integrated Containers ist ab sofort als Open Source Software auf GitHub erhältlich und kann von Kunden genutzt werden, die VMware vSphere Enterprise Plus Edition, VMware vSphere with Operations Management Enterprise Plus Edition und die VMware vCloud Suite einsetzen.

Die Registrierung für das Beta-Programm für VMware vSphere Integrated Containers ist ab sofort möglich. Weitere Informationen zum Beta-Programm erhalten Sie unter: http://vmware.com/vicbeta

Weiterführende Informationen:

Über VMware
VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, unterstützt Unternehmen dabei, die digitale Transformation zu beschleunigen. Durch die Cross-Cloud-Architektur und Lösungen in den Bereichen Rechenzentrumsinfrastruktur, Mobility und Security sind Kunden von VMware in der Lage, mittels eines Software-definierten IT-Modells ihr Geschäft voranzutreiben. Mit einem Umsatz von 6,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 verfügt VMware über 500.000 Kunden und über ein globales Partnernetzwerk aus 75.000 Partnern. Das IT-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Silicon Valley mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vmware.com/de.

Pressekontakt
Maisberger GmbH für VMware
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 28
Email: vmware@maisberger.com