VMware und Pivotal starten VMware PKS und arbeiten mit Google Cloud an Kubernetes-Lösungen für große Unternehmen

 

  • Der neue VMware PKS ist eine einfache Möglichkeit, um ein produktionsreifes Kubernetes auf VMware vSphere und der Google Cloud Platform (GCP) bereitzustellen und zu betreiben.
  • PKS ist eine Kubernetes-Distribution, aufgebaut auf Kubo, einer Open Source- Technologie von Pivotal und Google Cloud, die einen flexiblen Container-Betrieb On-Premise und in der Cloud adressiert.
  • VMware schließt sich der Zusammenarbeit von Pivotal und Google Cloud an und trägt einen signifikanten Beitrag im Bereich Forschung und Entwicklung bei.

 

VMworld US 2017: Las Vegas/ München, 29. August 2017 – VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, hat heute gemeinsam mit Pivotal Software in Zusammenarbeit mit Google Cloud auf der VMworld US 2017 den VMware PKS (PKS) vorgestellt. Das neue Produkt ermöglicht es Unternehmen und Service-Providern, produktionsreifes Kubernetes mit Kompatibilität zur Google Container Engine (GKE) auf VMware vSphere und der Google Cloud Plattform (GCP) anzubieten. Die neue Lösung wird voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2017 verfügbar sein und als eigenständiges Produkt ausgeliefert werden. Nutzer haben die Möglichkeit, die Lösung in die Pivotal Cloud Foundry (PCF) und in die Infrastruktur des VMware Software-Defined Data Center (SDDC) zu integrieren.

 

Am Dienstag, 29. August 2017 ab 18:00 Uhr CET haben Sie die Möglichkeit, die Ankündigungen rund um PKS in einem Live-Webcast zu verfolgen und Vertreter von VMware, Pivotal und Google Cloud live in der General Session auf der VMworld 2017 in Las Vegas zu sehen.

 

PKS hilft Unternehmen, Kubernetes kompatibel zur Google Container Engine zu vereinfachen und zu betreiben

Pivotal und VMware nutzen ihr umfassendes Know-how, um PKS, eine kommerzielle Version der Open Source Technologie Kubo, zu starten und um weltweit mehr als zweitausend Unternehmen bei der Nutzung von Kubernetes zu unterstützen. Software-Teams, die sich für Container entschieden haben, benötigen eine zuverlässige und skalierbare Container-Orchestrierungsplattform wie Kubernetes. PKS wird Operations-Teams helfen, eine robuste und wartungsfreundliche Container-Plattform bereitzustellen. Zudem erhalten Entwickler je nach Bedarf Zugang zu einer produktionsreifen Umgebung, die hohe Verfügbarkeit, Sicherheit und Multi-Tenancy über Private und Public Clouds hinweg bietet.

 

Bereits im November 2016 haben sich Pivotal und Google Cloud zusammengeschlossen, um Kubo zu entwickeln. Die Partnerschaft zielte darauf ab, die Multi-Cloud-Bereitstellungs-Funktionen der Pivotal Cloud Foundry (über BOSH) mit den Kubernetes-Clustern zu vereinen. Außerdem sollte eine einheitliche Möglichkeit geboten werden, um hochverfügbare Kubernetes-Cluster in jeder Cloud zu instanziieren, zu betreiben und zu verwalten. Sowohl Unternehmen als auch Entwickler stimmen einem gemeinsamen Standard bei der Verwaltung von Containern zu. Aus diesem Grund hat sich VMware zur Zusammenarbeit mit Pivotal und Google Cloud entschieden und beschlossen, einen erheblichen Beitrag im Bereich Forschung und Entwicklung zu leisten. Mit diesem soll die Weiterentwicklung von Kubo vorangetrieben und die Entwicklung weiterer Lösungen für eine bessere Einsatzbereitschaft von Kubernetes unterstützt werden.

 

Die erste Version von PKS nutzt Kubernetes über BOSH, VMware NSX und eine gemeinsam entwickelte Version der Open Services Broker API, die eine einfache Integration von GCP-Services in PKS-Anwendungen ermöglicht. PKS liefert Cross-Cloud-Architektur und Netzwerk-Konnektivität und verfügt über auf VMware NSX betriebene und kompatible Container Network Interface (CNI)-Services. PKS kann nahtlos in VMware vSphere integriert werden, so dass Kunden die einheitliche SDDC-Infrastruktur von VMware für Container und VMs nutzen können.

 

Darüber hinaus ist ein wichtiger Vorteil für Unternehmenskunden die permanente Kompatibilität von PKS zur Google Container Engine (GKE), die kontinuierlich von der neuesten Kubernetes-Version betrieben wird und mittels Google SRE (Site Reliability Engineering) über umfassende Management-Fähigkeiten verfügt. Die konstante Kompatibilität von PKS zur GKE bringt Nutzern die neuesten Container-nativen Innovationen in einer sicheren und konsistenten Umgebung. Durch PKS und GKE erhalten Nutzer die Workload-Portabilität sowie operative Einfachheit und Agilität, um ihre Geschäftsergebnisse zu beschleunigen.

 

PKS bietet tiefe Integration mit der VMware Infrastruktur und Management

PKS-Kunden erhalten zahlreiche Vorteile durch die Integration mit der VMware-Infrastruktur sowie durch Management-Möglichkeiten wie folgt:  

  • Nutzer-Zugriff auf vSphere-Storage auf Basis von VMware vSAN oder einem traditionellen SAN- und NAS-Speicher, indem die ständige Speicherung von Stateful-Anwendungen über den vSphere Cloud Provider aktiviert wird;
  • Automatisierung und Steuerung mit vRealize Automation und die Bereitstellung von Service Provider Clouds mit VMware vCloud Director;
  • Monitoring und Troubleshooting einer virtuellen Infrastruktur mit VMware vRealize Operations;
  • Metrik-Monitoring von Container-Anwendungen mit Wavefront by VMware.

 

PKS: Vorkonfiguriert für die Google Cloud Platform

PKS wird eine gemeinsam entwickelte und verwaltete Implementierung von Open Services Broker API beinhalten und kontinuierlich mit GKE kompatibel sein. Dies macht es PKS-Nutzern einfach, innovative GCP-Dienste wie BigQuery, Spanner und Machine Learning in ihren Anwendungen zu integrieren. Außerdem wird ihnen schnelle und einfache Anwendungs-Portabilität zwischen PKS und GKE geboten.

 

PKS, unterstützt von Pivotal und VMware, eignet sich hervorragend für große und mittelständische Unternehmen sowie für Service-Provider. Pivotal und VMware werden die Lösung direkt über ihre Kanäle sowie über das VMware Cloud Provider Partnerprogramm verkaufen. PKS wird auch von Dell EMC über VxRail Appliances und VxRack Systems vermarktet, die eine Grundlage für bewährte hyperkonvergente Infrastruktur und Datenschutz bieten.

 

Zitate von Partnern und Analysten

 

„Die technischen Fähigkeiten und innovative Kultur, die häufig mit modernen Software-Unternehmen assoziiert werden, stellen für die meisten großen Unternehmen eine Notwendigkeit dar, um sich gegen den Wettbewerb zu behaupten. Dafür müssen Unternehmen ihren Entwicklern moderne Anwendungs-Entwicklungsplattformen bieten, so dass sie Codes kontinuierlich bereitstellen können“, sagt Rob Mee, CEO bei Pivotal. „In Partnerschaft mit Google Cloud stellen Pivotal und VMware den VMware PKS vor – ein neuer und extrem leistungsfähiger Weg, um Kubernetes bereitstellen und betreiben zu können.“

 

„Es besteht ein offenes Hybrid-Cloud-Ökosystem, das auf vielen Technologien und Anbietern basiert, die mit Kubernetes zusammenkommen und der VMware PKS ist eine großartige Möglichkeit, um Container und Kubernetes On-Premise betreiben zu können", sagt Sam Ramji, VP Product Management, Developer Platforms bei Google Cloud. „Der Service gibt Anwendern nativen Zugriff zu Google Cloud-Diensten und basiert auf der gleichen Release-Kadenz wie die Google Container Engine. Mit dem VMware PKS und der Google Container Engine erhalten Nutzer ständige Kompatibilität; und ihre Dienste und Workloads werden, wo auch immer sie gebraucht werden, auf die gleiche Weise bereitgestellt.“

 

„VMware hat sich mit Pivotal und Google, Branchenführer im Bereich der Anwendungs-Entwicklung, zusammengeschlossen, um eine unternehmensreife Kubernetes-Lösung bereitzustellen, die mit der Software-definierten Rechenzentrumsinfrastruktur von VMware integriert ist“, sagt Sanjay Poonen, Chief Operating Officer, Customer Operations bei VMware. „VMware PKS ist zweckgebunden, um eine Kubernetes-Lösung zu liefern, die einfach bereitzustellen und zu betreiben ist; und die bereit für Entwickler ist, während sie zugleich die operativen Bedürfnisse der IT adressiert. Die neue Lösung ist einzigartig durch ihre Fähigkeit, Entwicklern und IT-Teams die Möglichkeit zu geben, als Einheit zu arbeiten."

 

„Unternehmen haben heute hinsichtlich der Orchestrierung von Containern ein großes Interesse an Kubernetes", sagt Gary Chen, Research Manager, Software-Defined Compute bei IDC. „Der VMware PKS konzentriert sich deshalb auf den Betrieb von Kubernetes mit integrierter Cluster-Implementierung sowie auf das Lifecycle Management, die Sicherheit sowie die Netzwerk-Konnektivität für Container über VMware NSX. Außerdem zielt der Service auf die ständige Kompatibilität mit der neuesten Version von Kubernetes und der Google Container Engine ab und bietet IT-Abteilungen ausreichend Prüfungskapazitäten. Die von IDC betriebenen Forschungen belegen, dass die meisten Unternehmen eine kommerziell unterstützte Kubernetes-Lösung suchen. PKS hat VMware, Pivotal und Google zusammengebracht, um genau dabei zu unterstützen."

 

Preise und Verfügbarkeit

PKS wird voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2017 verfügbar sein. Preisangaben werden im Rahmen der allgemeinen Verfügbarkeit bekannt gegeben.

 

Weiterführende Informationen

 

About Pivotal

Pivotal’s Cloud-Native platform drives software innovation for many of the world’s most admired brands. With millions of developers in communities around the world, Pivotal technology touches billions of users every day. After shaping the software development culture of Silicon Valley's most valuable companies for over a decade, today Pivotal leads a global technology movement transforming how the world builds software.

 

Über VMware

VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, unterstützt Unternehmen dabei, die digitale Transformation zu beschleunigen. Durch die Cross-Cloud-Architektur und Lösungen in den Bereichen Rechenzentrumsinfrastruktur, Mobility und Security sind Kunden von VMware in der Lage, mittels eines Software-definierten IT-Modells ihr Geschäft voranzutreiben. Mit einem Umsatz von mehr als 7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 verfügt VMware über 500.000 Kunden und über ein globales Partnernetzwerk aus 75.000 Partnern. Das IT-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Silicon Valley mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vmware.com/de.

 

Pressekontakt
Maisberger GmbH für VMware
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 28
Email: vmware@maisberger.com