vSAN ist ein vSphere-nativer Storage, der branchenführende Hyper-Converged Infrastructure-Lösungen unterstützt.

vSAN 6.7 stellt eine völlig neue HCI-Erfahrung mit höherer betrieblicher Effizienz bereit. Dadurch werden Einarbeitungszeiten verkürzt und Entscheidungsprozesse beschleunigt. Dieses Release bietet eine konsistentere, stabilere und sicherere Anwendungserfahrung. Zudem werden im Rahmen des verbesserten Support-Angebots erfahrene Mitarbeiter, ausgereifte Technologien sowie detaillierte Analysen eingesetzt, um Probleme einfacher und schneller zu lösen. VMware vSAN ist die am häufigsten eingesetzte HCI-Lösung, mit der Unternehmen ihren digitalen Grundstein legen – vom Edge über den Core bis in die Cloud.

(8:20)

Technische Übersicht – Video

Weitere Informationen zu den neuen technischen Funktionen von vSAN 6.7

VMware erstmalig Marktführer im Gartner Magic Quadrant

Im „Gartner Magic Quadrant for Hyper-Converged Infrastructure“ 2018 wird vSAN als Marktführer eingestuft.

Report anzeigen

Transformation der CenturyLink Cloud durch vSAN

CenturyLink profitiert dank vSAN von kostengünstiger Performance und einer niedrigeren TCO.

Jetzt handeln und 20% bei HCI Kits sparen

Mit der Einführung von vSAN können Kunden jetzt Kosten senken, den Betrieb vereinfachen und eine HCI mit minimalem Risiko bereitstellen.

Jetzt handeln

FUNKTIONEN

Produktverbesserungen

Zu den wichtigsten neuen Funktionen und Updates von vSAN 6.7 zählt Folgendes:

 

  • HTML5-Benutzeroberfläche

    Die vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche bietet eine moderne Managementerfahrung. Sie wurde mit demselben Framework wie andere VMware-Produkte erstellt, sodass Sie den kompletten SDDC-Stack einheitlich und intuitiv verwalten können. Darüber hinaus stellt die neue UI optimierte Workflows bereit, um die Anzahl der Klicks zum Ausführen vieler verschiedener Funktionen zu reduzieren.

  • vRealize Operations in vCenter

    Beim Management ihrer vSAN-Umgebungen mit vRealize Operations stehen Kunden zwei Optionen zur Auswahl: die globale Betriebsübersicht in vCenter und die erweiterte Überwachung, Fehlerbehebung sowie das erweiterte Kapazitätsmanagement in vRealize Operations. Da die Informationen von vRealize Operations direkt in vCenter angezeigt werden, können Kunden ihre HCI-Umgebungen über eine zentrale Oberfläche überwachen und steuern. Dabei erhalten sie nicht nur einen Überblick über ihre vSAN- und vSphere-Umgebungen, sondern darüber hinaus auch wichtige Benachrichtigungen und betriebliche Erkenntnisse. Mithilfe der erweiterten Funktionen von vRealize Operations können Kunden dann die Einblicke und Aktionen erweitern und die Wertschöpfung beschleunigen. Zu diesen Funktionen zählen u.a. eine vollständige Umgebungsübersicht über Stretched Cluster, die Fehlerbehebung mit Kennzahlen und Protokollen sowie das Kapazitätsmanagement, einschließlich Einsparungen im Hinblick auf Zeit, Rückgewinnung, Deduplizierung und Komprimierung.

  • Einführung von vSAN ReadyCare

    Mit dem vSAN ReadyCare-Support unterstreicht VMware sein Engagement gegenüber vSAN-Kunden und bietet umfassenden Support mit erfahrenen Mitarbeitern, detaillierten Analysen und ausgereiften Technologien. Mithilfe prädiktiver Modellierung in vSAN Support Insight analysiert VMware anonyme Daten Tausender vSAN-Kunden und gibt Warnungen an Kunden aus, noch bevor ein Problem auftritt. Darüber hinaus stellen die vSAN Health Services Support-Benachrichtigungen und Lösungsempfehlungen in Echtzeit bereit.

  • FIPS 140-2-validierte Verschlüsselung

    vSAN war die erste native HCI-Verschlüsselungslösung für ruhende Daten. Mit vSAN 6.7 ist vSAN Encryption nun die erste FIPS 140-2-validierte Softwarelösung, die die strengen Vorgaben der US-amerikanischen Regierungsbehörden erfüllt. vSAN Encryption ist hardwareunabhängig und vereinfacht das Schlüsselmanagement. Damit werden Kosten für die Datensicherheit gesenkt und die Flexibilität gesteigert. Außerdem handelt es sich hierbei um die erste HCI-Lösung mit einem von DISA zertifizierten STIG.

  • Verbesserte Anwendungsstabilität

    Dank der intelligenten Selbstreparaturfunktionen, darunter adaptive Neusynchronisierung, schnelle Failover für Air-Gapped-Netzwerke und Replikatkonsolidierung, bietet vSAN eine konsistentere Anwendungserfahrung. Adaptive Resync verwaltet E/A-Datenverkehr intelligent und minimiert damit die Anzahl von Anwendungsunterbrechungen während der Neusynchronisierung. Mit der Replikatkonsolidierung können Hosts schneller und einfacher in den Wartungsmodus versetzt werden. Und schließlich lassen sich die Failover-Zeiten für Air-Gapped-Netzwerke dank sofortigen Failovern erheblich reduzieren.

  • Verbesserte Stretched Cluster-Verfügbarkeit

    Stretched Cluster-Bereitstellungen wurden durch intelligente Trennung des Zeugendatenverkehrs, Überschreiben des primären Standorts und effiziente Neusynchronisierung weiter verbessert. Dank der Trennung von Zeugendatenverkehr und effizienter Neusynchronisierung werden Pfad und Größe der über die einzelnen Verbindungen übertragenen Daten optimiert, wodurch Failover für die Anwender transparent werden. Durch die Überschreibung des primären Standorts verbessert sich die Logik im Fall eines Standortausfalls. Dadurch wird wiederum die Verfügbarkeit von Workloads erhöht.

  • Optimierte Anwendungen der nächsten Generation

    vSAN verwendet eine neue Storage-Richtlinie – vSAN Host Pinning – und passt damit die Effizienz und Stabilität von vSAN für Shared-Nothing-Anwendungen der nächsten Generation an. Mit dieser Richtlinie behält vSAN eine einzelne Kopie der Daten und speichert Datenblöcke mit dem ESXi-Host, auf dem die VM ausgeführt wird. Diese Option ist für Anwendungen wie Big Data (Hadoop), NoSQL (z.B. DataStax) sowie andere Anwendungen, bei denen Datenredundanz auf Anwendungsebene beibehalten wird, besonders wichtig.

  • Umfassendere Unterstützung für Bereitstellungen geschäftskritischer Anwendungen

    vSAN unterstützt nun mehr unternehmenskritische Anwendungsbereitstellungen über Windows Server Failover Cluster (WSFC). Damit wird das Storage-Management für die entsprechenden Workloads vereinfacht und Kunden können schneller auf ein einheitliches SDDC umsteigen.

  • Proaktiver Support über vSAN Support Insight

    Mit dem proaktiven Support wird die Zuverlässigkeit von vSAN erhöht. Warnungen werden ausgegeben, noch bevor Infrastrukturprobleme auftreten, und durch die regelmäßige Datenerfassung wird der reaktive Support-Aufwand reduziert. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen sich Kunden beim Customer Experience Improvement Program registrieren.

  • Adaptive Core Dump Support

    Mit dem Adaptive Core Dump Support lassen sich vSAN-Probleme für eine größere Anzahl von Bereitstellungsarten schneller lösen, da Richtung und Größe der wichtigen Support-Daten automatisch konfiguriert werden.

  • Umfassendere Hardwareunterstützung

    vSAN unterstützt jetzt 4Kn-Datenträgerlaufwerke. Damit sind vSAN-Bereitstellungen für die Zukunft gerüstet und Sie erhalten die Möglichkeit, Ihre Storage-TCO zu senken.

Benötigen Sie weitere Informationen? Die technischen Ressourcen für vSAN, VVOLs, SRM und VR finden Sie in StorageHub.