Modernisieren Sie Ihre Hyperconverged Infrastructure mit vSAN 7

Unternehmen setzen immer häufiger auf eine vSAN-basierte Hyperconverged Infrastructure, um einige ihrer größten Herausforderungen im Bereich der IT-Infrastruktur zu lösen: zunehmende Komplexität, steigende Kosten und immer schnellere Abläufe. Diese Unternehmen verzeichnen einen Rückgang der Gesamtbetriebskosten für Storage um durchschnittlich 40%. Außerdem wenden sie weniger Zeit für Storage-Abläufe auf. Eine kürzlich von Forrester durchgeführte Studie ergab, dass vSAN innerhalb von fünf Jahren einen ROI von 259% erzielte.

Mit vSAN 7 bauen wir weiterhin auf den robusten Funktionen auf, die vSAN zu einer hochleistungsfähigen Infrastruktur für jeden Zweck machen. Mit vSAN 7 können Sie ganz einfach auf ein einziges Storage-Betriebsmodell standardisieren, das drei neue Funktionen bietet: integrierte Dateiservices, erweiterten cloudnativen Storage und einfacheres Lebenszyklusmanagement. Sie können jetzt Block- und Datei-Storage in einer Hyperconverged Infrastructure über eine zentrale Steuerungsebene vereinheitlichen. Das spart Kosten und vereinfacht das Storage-Management. Auch cloudnative Anwendungen profitieren von diesen Aktualisierungen, die integrierte Dateiservices, Unterstützung für vSphere with Kubernetes sowie mehr Datenservices umfassen. Schließlich vereinfacht vSAN 7 auch das HCI-Lebenszyklusmanagement, indem die Anzahl der für Tag-2-Abläufe erforderlichen Tools reduziert und gleichzeitig die Zuverlässigkeit der Aktualisierung erhöht wird.

vSAN erneut Marktführer bei Hyperconverged Infrastructure

Mit mehr als 20.000 Kunden bleibt vSAN die Nummer 1 für HCI und verbuchte im letzten Quartal einen Marktanteil von über 38%.

Erfahren Sie, warum IDC VMware als „marktführende HCI-Software im 3. Quartal 2019“ eingestuft hat.  

Neue Funktion: Unterstützung cloudnativer Anwendungen in der Public Cloud

Informieren Sie sich, wie vSAN, VMC on AWS und vSphere eine echte Hybrid Cloud unterstützen, indem Workloads beliebig zwischen Clouds verschoben werden können.

Blog lesen 

Neue Funktionen in vSAN 7

  • Erweiterter cloudnativer Storage: vSAN unterstützt dateibasierte persistente Volumes für Kubernetes auf vSAN-Datastores. Entwickler können dynamisch Dateifreigaben für ihre Anwendungen erstellen und Daten von mehreren Pods zur gemeinsamen Nutzung freigeben. vSAN unterstützt die Protokolle NFS 4.1 und NFS 3.

  • Integrierte Dateiservices
    • Vereinfachtes Provisioning: In vSAN 7 erleichtern integrierte Dateiservices die Bereitstellung und gemeinsame Nutzung von Dateien. Anwender können jetzt eine Dateifreigabe von ihrem vSAN-Cluster aus bereitstellen, auf die über NFS 4.1 und NFS 3 zugegriffen werden kann. Ein einfacher Workflow reduziert den Zeitaufwand, der für das Erstellen einer Dateifreigabe erforderlich ist. 
    • Niedrigere Kosten: x86-Server nach Branchenstandard senken die Investitionskosten sowie die wiederkehrenden Kosten für Dateifreigaben.
    • Einheitlicher Storage-Betrieb: Mit VMware HCI können Administratoren sowohl Block- als auch Datei-Storage nutzen. Dadurch reduziert sich der Bedarf an spezialisiertem Know-how und IT-Administratoren können sich auf wertschöpfendere Aufgaben konzentrieren.
  • Einfacheres Lebenszyklusmanagement
    • Konsistente Abläufe mit einem einheitlichen LCM-Tool: vSAN 7 stellt für Software und Serverhardware ein einheitliches Lebenszyklusmanagementtool (LCM) zur Durchführung von Tag-2-Abläufen bereit. vLCM bietet einen einzigen Lebenszyklus-Workflow für den gesamten HCI-Server-Stack: vSphere, vSAN, Treiber und OEM-Server-Firmware. 
    • Weniger Überwachung und Fehlerbehebung: vLCM überwacht ständig die Compliance und behebt automatisch Abweichungen.
  • Besserer Einblick in die genutzte vSAN-Kapazität: Replikationsobjekte sind jetzt in der vSAN-Überwachung für Kunden sichtbar, die VMware Site Recovery Manager und vSphere Replication einsetzen. Die Objekte werden in der Kategorie „Replikation“ als „vSphere-Replikate“ bezeichnet.

  • Unterbrechungsfreie Anwendungslaufzeit: vSAN 7 verbessert die Betriebszeit in Stretched Clustern mit der Möglichkeit, VM-E/A bei einem Kapazitätsungleichgewicht von einem Standort zu einem anderen umzuleiten. Sobald am ersten Standort Festplattenkapazität freigegeben wurde, können Kunden die E/A ohne Unterbrechung wieder an den ursprünglichen Standort zurückleiten.

  • Automatische Richtlinien-Compliance für vSAN-Bereitstellungen mit 2 Knoten: vSAN 7 stellt die Richtlinien-Compliance in Bereitstellungen mit zwei Knoten sicher, indem die Reparatur von Objekten während des Austauschs von Zeugen automatisiert wird.