Die VMware Workstation-Reihe umfasst Desktop-Hypervisor-Produkte, mit denen Anwender virtuelle Maschinen, Container und Kubernetes-Cluster ausführen können.

Die VMware Workstation-Reihe umfasst zwei Produkte: Workstation Pro und Workstation Player. Zusammen werden sie als „VMware Workstation“ bezeichnet. Auf etwaige Unterschiede wird hingewiesen.

VMware Workstation-Produkte nutzen spezielle Funktionen in modernen 64-Bit-x86-CPUs, um vollständig isolierte, sichere virtuelle Maschinen zu erstellen, die ein Betriebssystem und seine Anwendungen kapseln. Die VMware-Virtualisierungsebene ordnet die physischen Hardware-Ressourcen den Ressourcen der virtuellen Maschine zu, sodass jede virtuelle Maschine über eine eigene CPU, einen eigenen Arbeitsspeicher, eigene Festplatten, eigene E/A-Geräte usw. verfügt. Die virtuellen Maschinen entsprechen damit vollständig einem standardmäßigen x86-Computer. VMware Workstation wird auf dem Hostbetriebssystem installiert und bietet durch Übernahme der Host-Geräteunterstützung umfassende Hardware-Unterstützung.

Nein. VMware Workstation nutzt das Dateisystem des Computers und erstellt Dateien, die den Festplatten einer virtuellen Maschine zugeordnet werden. Daher ist es nicht erforderlich, für jedes Betriebssystem eine Partition zu erstellen. Wenn bereits ein anderes Betriebssystem mit Dual-Boot auf Ihrem Computer installiert ist, können Sie VMware Workstation verwenden, um das andere Betriebssystem auf einer virtuellen Maschine auf Ihrem Hostbetriebssystem auszuführen. Anstatt Dual-Boots durchzuführen, können Sie beide Betriebssysteme gleichzeitig ausführen und per Mausklick nahtlos zwischen den einzelnen Betriebssystemen umschalten.

Virtuelle Festplatten sind die Festplattenpartitionen virtueller Maschinen. Diese werden als Dateien in einem Dateisystem des Hostbetriebssystems gespeichert. Eines der Hauptmerkmale von VMware Workstation Pro ist die Kapselung. Dies bedeutet, dass komplette Systemumgebungen in einem Satz von Dateien enthalten sind. Dieser kann kopiert und verschoben werden und ist schnell und einfach zugänglich. Da eine vollständige Festplattenpartition als Datei gespeichert wird, können virtuelle Festplatten auf einfache Weise gesichert, verschoben und kopiert werden. Sie können virtuelle SCSI-, IDE- und SATA-Festplatten mit bis zu 8 TB einrichten.

Ja. Neben virtuellen Maschinen enthalten sowohl Workstation Pro als auch Workstation Player das CLI-Tool „vctl“, mit dem OCI-Container verschoben, erstellt und ausgeführt werden können. Mit „vctl“ können Anwender außerdem ohne Docker for Windows lokale Kubernetes-Cluster ausführen.

Grundsätzlich basieren Workstation Pro und Workstation Player auf derselben Hypervisor-Technologie, jedoch mit jeweils eigenen Benutzeroberflächen für unterschiedliche Nutzungsarten.

Workstation Player wurde für einen einzelnen grafischen VM-Betrieb oder für den Befehlszeilenbetrieb mit „vmrun“ entwickelt. Damit eignet sich Workstation Player hervorragend für die Ausführung eines anderen Betriebssystems in einer sicheren, isolierten Sandbox auf einem Verbraucher-PC. Workstation Player wird auch im Bildungswesen häufig eingesetzt, um mehr über die Welt der Informationstechnologie und Computersysteme zu vermitteln.

Workstation Pro wurde für IT-Profis und Entwickler konzipiert und bietet eine umfassendere Oberfläche mit Funktionen für das gleichzeitige Ausführen mehrerer virtueller Maschinen. Workstation Pro kann virtuelle Netzwerke bereitstellen und konfigurieren, Klone erstellen, eine Verbindung zu vSphere herstellen, mehrere VMs gleichzeitig in einer Benutzeroberfläche mit Registerkarten anzeigen und vieles mehr.

Einen detaillierteren Vergleich finden Sie in unserer Vergleichstabelle. 

VMware bietet mehrere Lizenzierungsmodelle mit einer Vielzahl von Unterschieden, die jeweils in unserem Produktleitfaden definiert sind.

Für Workstation Pro ist eine kostenpflichtige Lizenz erforderlich, die über store.vmware.com oder unsere Channel-Partner erworben werden kann. Workstation Pro-Lizenzen sind für die private Nutzung auf bis zu drei Geräten in Ihrem Besitz oder unter Ihrer Kontrolle verfügbar. Workstation Pro kann für Unternehmensanwendungen lizenziert werden und erfordert eine Lizenz pro Gerät.

 

Jede Anwendung, die auf einem standardmäßigen PC läuft, kann auf einer virtuellen Maschine unter VMware Workstation ausgeführt werden. VMware Workstation entspricht einem vollwertigen PC mit Netzwerkanschluss und Geräten – jede virtuelle Maschine verfügt über eine eigene CPU, Arbeitsspeicher, Festplatten, E/A-Geräte usw. Auf diese Weise können Sie alle Anwendungen ausführen, die auf den unterstützten Gastbetriebssystemen laufen. Hierzu zählen unter anderem Microsoft Office, Adobe Photoshop, Apache Web Server, Microsoft Visual Studio, Kernel-Debugger, Firewalls, VPN-Software usw.

Sobald Sie VMware Workstation installiert haben, „konfigurieren“ Sie eine virtuelle Maschine, indem Sie ihr Speicher, Datenträger, Ports und Netzwerkfunktionen zuweisen. Anschließend starten Sie diese virtuelle Maschine mit dem Installationsmedium oder ISO-Image des gewünschten Betriebssystems. Die virtuelle Maschine und der normale Installationsvorgang des Betriebssystems werden gestartet.

Für die virtuelle Maschine kann eine überbrückte Netzwerkverbindung verwendet werden, damit sie eine eigene IP-Adresse erhält (sofern über einen DHCP-Server verfügbar), oder es kann mithilfe von NAT die Host-IP-Adresse verwendet werden. Sie können auch Host-Only-Networking einrichten, um ein isoliertes virtuelles Netzwerk zu erstellen. Bei Bedarf lassen sich die Netzwerkverbindungen auch vollständig deaktivieren, um die virtuelle Maschine komplett zu isolieren.

Die Software und Dokumentation für Workstation Pro ist in englischer und japanischer Sprache (nur Windows) verfügbar.

VMware Workstation kann auf x86-Standardhardware mit Intel- und AMD-Prozessoren (64 Bit) sowie in Windows- oder Linux-Hostbetriebssystemen (64 Bit) ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer

Dokumentation zu den Systemanforderungen.

Systemanforderungen

  • Kompatible x86/AMD64 CPU mit 64 Bit, 2011 oder später *
  • Core-Geschwindigkeit: 3 GHz oder schneller
  • Mindestens 2 GB RAM; 4 GB RAM oder mehr empfohlen

Allgemeine Host-Betriebssystemanforderungen

  • Windows 10
  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012
  • Windows 8
  • Ubuntu
  • Red Hat Enterprise Linux
  • CentOS
  • Oracle Linux
  • openSUSE
  • SUSE Linux Enterprise Server

Beachten Sie, dass Windows 7-Hosts nicht mehr unterstützt werden und Workstation 16 auf diesen nicht ausgeführt werden kann.

Installation von Workstation Pro

  • 2 GB verfügbarer Festplattenspeicherplatz für die Anwendung
  • Für jede virtuelle Maschine ist weiterer Festplattenspeicherplatz erforderlich.
  • Beachten Sie die von den Anbietern empfohlenen Festplattenspeicheranforderungen für die jeweiligen Gastbetriebssysteme.

Unterstützte Gastbetriebssysteme

VMware Workstation 16 unterstützt hunderte 32-Bit- und 64-Bit-Gast-Betriebssysteme.

Hier eine Liste der meistverwendeten Systeme:

  • Windows 10
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Windows XP
  • Ubuntu
  • Red Hat
  • SUSE
  • Oracle Linux
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Mint
  • CentOS
  • Solaris, FreeBSD und weitere Linux-Distributionen

Eine vollständige Liste der unterstützten Host- und Gastbetriebssysteme finden Sie im VMware-Kompatibilitätsleitfaden.

Für Hyper-V-fähige Hosts:

CPU-Anforderungen:

  • Intel Sandy Bridge oder eine neuere CPU
  • AMD Bulldozer oder eine neuere CPU

Hostbetriebssysteme:

  • Windows 10 2004

Unterstützung von 3D-hardwarebeschleunigter Grafik:
Hardwareanforderungen:

  • Bei Windows-Hosts ist eine GPU erforderlich, die DirectX 11.1 unterstützt.
  • Bei Linux-Hosts sind die neuesten proprietären NVIDIA-Treiber erforderlich.
  • Bei Linux-Hosts werden AMD-Geräte nicht unterstützt

Softwareanforderungen:

  • Hostbetriebssystem mit 64 Bit:
    • Windows 8 oder höher
    • GNU/Linux mit NVIDIA-Treibern, die OpenGL 4.5 und höher unterstützen
  • Gastbetriebssystem
    • Windows 7 oder höher
    • GNU/Linux mit vmwgfx 

* Die folgenden CPUs werden – mit Ausnahmen – nicht unterstützt:

  • Intel Atom-Prozessoren auf Basis der Bonnell-Mikroarchitektur von 2011 (z.B. Atom Z670/Z650 und Atom N570)
  • Intel Atom-Prozessoren auf der Grundlage der Saltwell-Mikroarchitektur aus dem Jahr 2012 (z.B. Atom S1200, Atom D2700/D2500, Atom N2800/N2600)
  • AMD-Prozessoren auf der Grundlage der Llano- und Bobcat-Mikroarchitekturen (z.B. mit den Codenamen „Hondo“, „Ontario“, „Zacate“, „Llano“)

Außerdem werden die folgenden CPUs unterstützt:

  • Intel-Prozessoren auf der Grundlage der Mikroarchitektur „Westmere” aus dem Jahr 2010 (z.B. Xeon 5600, Xeon 3600, Core i7-970, Core i7-980, Core i7-990)

Nein. Wenn Sie die Technology Preview-Version deinstallieren und die neueste Version von VMware Workstation installieren, bleiben virtuelle Maschinen, die Sie mit der Technology Preview-Version erstellt haben, intakt. Es wird empfohlen, VMware Tools auf Ihrem Gastsystem zu aktualisieren, um mit der neueren Workstation-Version kompatibel zu bleiben.

Nein. Workstation 16 erfordert ein 64-Bit-Betriebssystem auf dem Host-PC. Auf den in Workstation 15 ausgeführten virtuellen Maschinen können Sie weiterhin Ihre bevorzugten 32-Bit-Gastbetriebssysteme (Windows und Linux) einsetzen.

Ja. Deinstallieren Sie unter Windows die Technology Preview-Version mithilfe der im Menü „Installation ändern“ des Dienstprogramms „Programme hinzufügen/entfernen“ in Windows enthaltenen Deinstallationsfunktion für VMware Workstation, bevor Sie ein Upgrade auf die endgültige veröffentlichte Version durchführen.

Technology Guarantee-Programm

Kunden, die VMware Workstation 15 Pro oder Player nach dem 15. August 2020 erworben haben, sind durch das Technology Guarantee-Programm für VMware Workstation abgedeckt und erhalten je nach Upgrade-Lizenz ein kostenloses elektronisches Upgrade auf VMware Workstation 16 Pro oder Player, wenn diese allgemein verfügbar werden:

  • Wenn Sie VMware Workstation 15 Pro am oder nach dem 15. August 2020 im VMware Online Store oder bei einem autorisierten VMware-Partner erworben haben, erhalten Sie Ihre(n) neuen Lizenzschlüssel für VMware Workstation 16 Pro automatisch per E-Mail, sobald Workstation 16 Pro allgemein verfügbar ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es ab Beginn der allgemeinen Verfügbarkeit von Workstation 16 Pro bis zu 48 Stunden dauern kann, bis Sie Ihre(n) neuen Lizenzschlüssel erhalten. Sie müssen nichts weiter unternehmen, um Ihr Upgrade zu erhalten.
  • Wenn Sie VMware Workstation 15 Player am oder nach dem 15. August 2020 im VMware Online Store oder bei einem autorisierten VMware-Partner gekauft haben, erhalten Sie Ihre(n) neuen Lizenzschlüssel für VMware Workstation 16 Player zu Beginn der allgemeinen Verfügbarkeit von Workstation 16 Player automatisch per E-Mail. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es ab Beginn der allgemeinen Verfügbarkeit von Workstation 16 Player bis zu 48 Stunden dauern kann, bis Sie Ihre(n) neuen Lizenzschlüssel erhalten. Sie müssen nichts weiter unternehmen, um Ihr Upgrade zu erhalten.

Kunden, die VMware Workstation 15 Pro oder Player vor dem 15. August 2020 ohne SnS-Vertrag erworben haben, haben keinen Anspruch auf ein kostenloses Upgrade auf VMware Workstation 16 und müssen ein Upgrade auf Workstation 16 Pro oder Player erwerben, um von den Vorteilen der neuesten Produktversion zu profitieren.

Upgrades

Bitte stellen Sie anhand der nachfolgenden Tabelle fest, ob Sie Anspruch auf den Erwerb eines Upgrades im VMware Online Store haben.

Derzeit lizenziertes Produkt

Anspruch auf ein zahlungspflichtiges Upgrade auf Workstation 16 Pro

Anspruch auf kostenloses Upgrade auf Workstation 16 Pro

Anspruch auf ein zahlungspflichtiges Upgrade auf Workstation 16 Player (gewerbliche Lizenz)?

Anspruch auf ein kostenloses Upgrade auf Workstation 16 Player (gewerbliche Lizenz)?

Workstation 14 und 15 Pro
(ohne aktiven SnS-Vertrag)

       

Workstation 14 und 15 Pro
mit aktivem SnS-Vertrag

       

Workstation 14 und 15 Player
ohne aktiven SnS-Vertrag

       

Workstation 14 oder 15 Player
mit aktivem SnS-Vertrag

       

 

 

 

Upgrades für VMware Workstation 16 können im VMware Online Store oder über VMware-Händler erworben werden.

WICHTIG: Wenn Sie eine neue Version von Workstation Pro installieren, wird die vorherige Version von Ihrem System deinstalliert. Es ist daher empfehlenswert, dass Sie erst dann das Upgrade vornehmen, wenn Sie einen neuen Lizenzschlüssel haben.Ihre vorhandenen virtuellen Maschinen werden davon nicht beeinträchtigt.

Kunden mit älteren Versionen von VMware Workstation (3.x bis einschließlich 12.x) müssen eine „neue“ Lizenz erwerben.

Ja. Sie können im VMware Academic Store ein Upgrade für den Bildungssektor erwerben. Damit Sie diesen Rabatt nutzen können, müssen Sie derzeit im Besitz einer Lizenz für den Bildungssektor von Workstation Pro sein. Außerdem müssen Sie Student, Elternteil eines Studenten oder Mitglied des Lehrkörpers bzw. der Belegschaft einer berechtigten akademischen Einrichtung sein.

Ja. Im Preis von VMware Workstation Pro sind Produkt-Updates und Patches enthalten, bei denen es sich um neue Workstation Pro-Releases innerhalb einer Produktversion handelt (z.B. x.1, x.1.1 usw.). VMware Workstation Pro lädt Updates automatisch herunter. Sie haben auch die Möglichkeit, Updates auf der Download-Seite für Workstation Pro selbst herunterzuladen.

Kunden mit einem gültigen SnS-Vertrag, der am Tag der allgemeinen Verfügbarkeit oder danach ausläuft, sind zu einem kostenlosen Upgrade berechtigt. Sie können VMware Workstation 16 Pro von der Download-Seite für Workstation Pro herunterladen. und Workstation Player von der Download-Seite für Workstation Player.

Ja. VMware Workstation bietet einen Upgrade-Pfad von einer Hostbetriebssystem-Version auf eine andere. Beispiel: Wenn Sie eine Lizenz für VMware Workstation 14 Pro oder Player für Windows besitzen, können Sie ein Upgrade auf VMware Workstation 16 Pro oder Player für Linux durchführen.

Nein. Ein Upgrade einer Workstation-Lizenz für den Bildungssektor auf eine gewerbliche Lizenz für Workstation ist nicht möglich. Wenn Sie keiner Bildungseinrichtung mehr angehören und weiterhin Workstation verwenden möchten, müssen Sie eine vollständige gewerbliche Lizenz erwerben.

 

HINWEIS: Der Preis für Workstation Pro umfasst kostenlose Updates, aber keine kostenlosen Upgrades. Upgrade-Releases beinhalten Funktionsverbesserungen oder umfangreiche Erweiterungen und müssen separat erworben werden, es sei denn, Sie verfügen über einen gültigen Support- und Wartungsvertrag (SnS-Vertrag).

 

Lizenzierung und Registrierung

VMware Workstation bietet je nach Anwendungsbereich mehrere Lizenzierungsoptionen.

Workstation Player ist für die private, nicht gewerbliche Nutzung kostenlos. Für die gewerbliche Nutzung ist jedoch eine Lizenz nötig. Mit einer gültigen gewerblichen Lizenz wird das Banner „Nur für nicht-gewerbliche Zwecke“ entfernt.

VMware Workstation Pro erfordert eine kostenpflichtige Lizenz für private und gewerbliche Zwecke mit jeweils unterschiedlichen Bedingungen. Nähere Informationen finden Sie im VMware-Produktleitfaden.

Ja. Sie können mit demselben Lizenzschlüssel zwischen Windows- und Linux-Versionen von VMware Workstation Pro wechseln. Nach einem solchen Wechsel müssen Sie Workstation Pro auf dem nicht mehr verwendeten Hostbetriebssystem deinstallieren. Wenn VMware Workstation Pro gleichzeitig auf einem Linux- und einem Windows-Host ausgeführt werden soll, müssen Sie zwei Lizenzen erwerben.

Ja. Studenten und Dozenten können VMware Workstation-Produkte zu unseren Standardpreisen für den Bildungssektor direkt im VMware Academic Store erwerben.

Wenn Sie das Produkt im VMware Online Store erworben haben, wird der Lizenzschlüssel automatisch registriert. Wenn Sie das Produkt bei einem Händler gekauft haben, müssen Sie Ihren Lizenzschlüssel womöglich manuell in My VMware registrieren. Ausführliche Anweisungen zur Registrierung von Lizenzschlüsseln finden Sie in diesem KB-Artikel.

Workstation Pro und Player können zwar nicht auf macOS ausgeführt werden, die Lizenzen sind jedoch mit VMware Fusion Pro und Fusion Player für Mac kompatibel. Mit VMware können Sie Ihre private Lizenz für Workstation Pro oder Player verwenden, um virtuelle Maschinen, Container und Kubernetes-Cluster auf bis zu drei privaten Geräten – einschließlich Apple-Geräten – auszuführen. Mit einer Lizenz für Workstation 16 Pro können Sie VMware Fusion 12 Pro und mit einer Lizenz für Workstation 16 Player VMware Fusion 12 Player als eines der insgesamt 3 berechtigten Geräte lizenzieren.

Unternehmenskunden müssen für jedes einzelne Gerät eine gewerbliche Lizenz erwerben.

Ja. Workstation Pro und Player enthalten beide Lizenzschlüssel für den Testgebrauch. Workstation Pro enthält Workstation Player und kann 30 Tage lang kostenlos ausprobiert werden. Danach müssen Sie eine Lizenz für die weitere Nutzung von Workstation Pro oder für die weitere gewerbliche Nutzung von Workstation Player erwerben. Das Produkt bietet für die Dauer des Testzeitraums den vollen Funktionsumfang. Es gelten keine weiteren Einschränkungen. Nach Ablauf des Testzeitraums kann das Produkt jedoch nicht mehr gestartet werden.

Nach Ablauf des Testzeitraums werden Sie zur Eingabe eines Lizenzschlüssels aufgefordert. Wenn Sie das Produkt gekauft haben, haben Sie einen neuen Lizenzschlüssel erhalten. Geben Sie den erworbenen Lizenzschlüssel ein, wenn Sie zum Freischalten der „unbeschränkten” Vollversion der Software aufgefordert werden. Wenn Sie den kostenlosen E-Mail-Support für bis zu 30 Tage nutzen möchten, muss Ihr Lizenzschlüssel registriert sein. Wenn Sie das Produkt im VMware Online Store erworben haben, wird der Lizenzschlüssel automatisch registriert. Wenn Sie das Produkt bei einem Händler gekauft haben, müssen Sie Ihren Lizenzschlüssel manuell in My VMware registrieren. Ausführliche Anweisungen zur Registrierung von Lizenzschlüsseln finden Sie in diesem KB-Artikel.

In VMware Workstation Pro werden Sie automatisch über verfügbare Updates informiert. Wenn Sie manuell nach Updates suchen möchten, klicken Sie in VMware Workstation Pro auf das Dropdown-Menü „VMware Workstation Pro“ und wählen Sie „Check for Updates“ aus. Alternativ können Sie jede Version in Ihrem MyVMware-Portal herunterladen.

 

Die Software für VMware Workstation Pro kann von der Test-Download-Seite für Workstation Pro heruntergeladen werden und enthält Workstation Player.
Workstation Player als Einzelanwendung kann über die Test-Download-Seite für Workstation Player heruntergeladen werden.

Nein. Sie müssen lediglich Ihren Lizenzschlüssel in VMware Workstation Pro oder Player aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation.

Support-Anfrage erstellen

Zum Erstellen einer neuen Support-Anfrage oder zur Statusprüfung für eine aktuelle Anfrage melden Sie sich bitte über das My VMware-Portal bei Ihrem Konto an.

 

Support-Angebote

Neben unseren umfassenden webbasierten Support-Ressourcen wie der Knowledgebase und den VMware-Communitys stehen die folgenden Support-Angebote zur Verfügung:

 

Kostenloser Support

Der E-Mail-Installations-Support für VMware Workstation Pro gilt 30 Tage ab Produktregistrierung. Übermitteln Sie Support-Anfragen online oder telefonisch. Sie erhalten in der Regel innerhalb eines Werktags eine Antwort.

Support auf Einzelfallbasis

Erwerben Sie Support für VMware Workstation Pro oder Player nach Bedarf. Support auf Einzelfallbasis wird in praktischen Paketen für einen, drei oder fünf Einzelfälle angeboten. Übermitteln Sie Support-Anfragen online oder telefonisch. Sie erhalten in der Regel innerhalb eines Werktags eine Antwort.

Basic Support

VMware Basic Support kann beim Kauf Ihrer Workstation-Lizenzen erworben werden, selbst wenn Sie nur eine Produktlizenz erwerben. VMware Basic Support bietet Zugang zu unseren globalen Support-Centern – 12 Stunden täglich, 5 Tage pro Woche, einschließlich unbegrenzter Support-Anfragen und Abonnementservices für den Zeitraum von 1 oder 3 Jahren.

Production Support

VMware Production Support kann beim Kauf Ihrer Workstation-Lizenzen erworben werden, selbst wenn Sie nur eine Produktlizenz erwerben. VMware Production Support bietet Zugang zu unseren globalen Support-Centern – 24 Stunden täglich, 7 Tage pro Woche, einschließlich unbegrenzter Support-Anfragen und Abonnementservices für den Zeitraum von 1 oder 3 Jahren.

Häufig gestellte Fragen zum Support

Der kostenlose Support beginnt, sobald Ihre Lizenz für VMware Workstation registriert wurde.  Die Registrierung erfolgt automatisch, wenn Sie Ihr Produkt im VMware Online Store gekauft haben. Wenn Sie das Produkt bei einem Händler gekauft haben, müssen Sie Ihre Lizenz womöglich in My VMware registrieren. Ausführliche Anweisungen zur Registrierung von Lizenzschlüsseln finden Sie in diesem KB-Artikel.

Ja. Sie können Support auf Einzelfallbasis erwerben und eine Support-Anfrage für jede Produktversion einreichen, die noch offiziell von VMware unterstützt wird.

Testanwender können über die Communitys für Workstation Pro oder Workstation Player Hilfe erhalten. Anwender der Testversion haben keinen Anspruch auf kostenlosen E-Mail-Support.

 

Der kostenlose Support für kostenpflichtige Lizenzen von VMware Workstation gilt 30 Tage ab dem Datum der Produktregistrierung.

Für VMware Workstation gilt die Lebenszyklusrichtlinie für Desktop Hypervisor. In unseren Lebenszyklusrichtlinien finden Sie ausführliche Informationen und die Daten für das Support-Ende.

VMware bietet verschiedene Selfservice-Ressourcen sowie Ressourcen zur Unterstützung durch die Community an, einschließlich:

Sie möchten gleich anfangen?