vCloud Director 5.5.2 | 9. SEP 2014 | Build 2000523

Zuletzt aktualisiert: 17. FEB 2014

Inhalt

Mit diesen Versionshinweisen werden Informationen zu folgenden Themen bereitgestellt:

Neuigkeiten

  • Zusätzliche Datenbankunterstützung: vCloud Director unterstützt nun zusätzlich folgende externe Datenbanken:
    • Oracle Database 12c
    • SQL Server 2014
  • Zusätzliche LDAP-Provider-Unterstützung: vCloud Director unterstützt jetzt auch Windows 2012 als LDAP-Provider.
  • Zusätzliche Unterstützung von Plattformbetriebssystemen: vCloud Director unterstützt jetzt zusätzlich das Plattformbetriebssystem CentOS 6.5.
  • Erhöhte Unterstützung für Gastbetriebssysteme: vCloud Director hat Unterstützung für die folgenden Gastbetriebssysteme hinzugefügt.
    • Red Hat Enterprise Linux 7
    • Ubuntu 14.04
    • SUSE Linux Enterprise Server 12
    • CentOS 6.5
    • CentOS 7
    • Oracle Linux 6.5
    • Oracle Linux 7
  • Zusätzliche Unterstützung der Anpassung von Gastbetriebssystemen: vCloud Director unterstützt jetzt auch die Anpassung der folgenden Gastbetriebssysteme:
    • Red Hat Enterprise Linux 7
    • Ubuntu 14.04
    • SUSE Linux Enterprise Server 12
    • CentOS 6.5
    • Oracle Linux 6.5
  • Aktualisierte Java Runtime Environment-Version: vCloud Director 5.5.2 verwendet Java Runtime Environment 1.7 Update 55.

Systemanforderungen und Installation

Informationen zu Systemanforderungen und Installationsanleitungen finden Sie im Installations- und Upgradehandbuch zu VMware vCloud Director .

Es gibt die folgenden Upgrade-Optionen.

  • Upgrade von vCloud Director 5.5.1 auf vCloud Director 5.5.2. Falls Sie ein Dienstanbieter sind, sollten Sie vor dem Upgrade auf vCloud Director 5.5.2 den folgenden Hinweis lesen.
  • Upgrade von vCloud Director 5.5.1 auf vCloud Director 5.6.3 für Dienstanbieter. Diese Upgrade-Option ist nur verfügbar, wenn Sie ein Dienstanbieter im Rahmen des vCloud Air Network-Programms (zuvor VSPP) sind.

Wichtiger Hinweis für Dienstanbieter: Bei einem Upgrade auf vCloud Director 5.5.2 kann kein Upgrade auf vCloud Director 5.6.3 für Dienstanbieter durchgeführt werden. Um nach dem Upgrade auf vCloud Director 5.5.2 ein Upgrade auf vCloud Director für Dienstanbieter durchzuführen, führen Sie ein Upgrade auf vCloud Director 5.6.4 oder höher für Dienstanbieter durch. Falls Sie kein Dienstanbieter sind, haben Sie keinen Zugriff auf vCloud Director für Dienstanbieter.

Dokumentation

Auf der Seite für die vCloud Director-Dokumentation haben Sie Zugriff auf die vollständige Dokumentation zu vCloud Director 5.5.2.

Behobene Probleme

Mit dieser Version werden Probleme in den folgenden Bereichen behoben.

Allgemeine Probleme

  • Der Befehl "fix-scheduler-data" wird auf der Hilfeseite des Tools für das Zellenmanagement nicht angezeigt
    Der Befehl fix-scheduler-data des Tools für das Zellenmanagement repariert die Quartz Scheduler-Daten. Dieser Befehl wird auf der Hilfeseite des Tools für das Zellenmanagement nicht angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Datenspeicher sind nicht mehr zugänglich, nachdem sie in Speicher-Pods verschoben wurden
    Nachdem Sie in vCenter Server einen Datenspeicher in einen Speicher-Pod verschoben haben, kann auf den Datenspeicher aus vCloud Director nicht mehr zugegriffen werden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Das Anbieter-vDC verliert zeitweilig den Zugriff auf Datenspeicher und Speicher-Pods, nachdem ein Datenspeicher in einen oder aus einem Speicher-Pod verschoben wurde.
    Wenn Sie einen Datenspeicher in einen oder aus einem Speicher-Pod verschieben, kann das Anbieter-vDC, das den Pod benutzt, Zugriff auf den Datenspeicher oder Pod verlieren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director zeigt nicht die richtige, für Organisations-vDCs mit elastischem Zuteilungspool verwendete CPU an
    Wenn ein Organisations-vDCs mit elastischem Zuteilungspool von mehreren Ressourcenpools unterstützt und der Prozentsatz der für dieses Organisations-vDC garantierten Ressourcen geändert wird, zeigt die vCloud Director-Webkonsole nicht die richtige, für Organisations-vDCs mit elastischem Zuteilungspool zugewiesene gesamte CPU-Kapazität an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Änderungen der Konfiguration des Lastausgleichsdiensts werden manchmal in vCloud Director nicht angezeigt
    Wenn Sie die Konfiguration des Lastausgleichsdiensts ändern, während Sie den Lastausgleichsdienst in der vCloud Director-Webkonsole bearbeiten, registriert vCloud Director die Änderungen an der Konfiguration des Lastausgleichsdiensts nicht und die Konfiguration des Lastausgleichsdiensts erscheint in vCloud Director anders als in vShield Manager. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Benutzer mit dem Recht, eine Vorlage einem Katalog hinzuzufügen, können eine Vorlage nur überschreiben, wenn sie das Recht zum Bearbeiten eines Katalogs haben
    Wenn ein Benutzer das Recht hat, eine Vorlage einem Katalog hinzuzufügen, kann er eine bestehende Vorlage nur überschreiben, wenn er auch das Recht hat, einen Katalog zu bearbeiten. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

Netzwerkprobleme

  • Edge Gateways werden für ein externes Netzwerk angezeigt, wenn das Netzwerk nicht mit Edge Gateways verbunden ist
    Wenn Sie auf die Registerkarte "Gateways" für ein externes Netzwerk klicken, das nicht mit Edge Gateways verbunden ist, zeigt die vCloud Director-Webkonsole alle Edge Gateways im System an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director gestattet Ihnen nicht die Wiederverwendung von IP-Adressen, die im Teilzuweisungspool eines Edge Gateways nicht mehr verwendet werden
    Wenn Sie versuchen, eine IP-Adresse, die vorher von einer virtuellen Maschine verwendet wurde, dem Teilzuweisungspool eines Edge Gateways zuzuweisen, schlägt der Vorgang mit einer Fehlermeldung fehl, in der darauf hingewiesen wird, dass die IP-Adresse bereits benutzt wird. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director validiert die virtuelle Server-IP-Adresse des Lastausgleichsdiensts nicht, wenn der Lastausgleichsdienst über Service Insertion hinzugefügt wird
    Wenn Sie einen Lastausgleichsdienst mithilfe von Service Insertion hinzufügen, validiert vCloud Director die virtuelle Server-IP-Adresse des Lastausgleichsdiensts nicht. In vCloud Director 5.5.2 können Sie die Validierung mithilfe eines Konfigurationsparameters aktivieren.

  • Der Versuch, eine NAT IP-Adresse einem vApp-Routing-Netzwerk zuzuweisen, das auf manuell eingestellt ist, schlägt fehl
    Wenn Sie versuchen, eine NAT IP-Adresse einem vApp-Routing-Netzwerk zuzuweisen, während die NAT-Regel auf manuell eingestellt ist, schlägt die Generierung mit der folgenden Fehlermeldung fehl:

    Ungültige IP-Adresse für externes Netzwerk

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • DCHP-Einstellungen für ein vApp-Routing-Netzwerk bleiben nicht erhalten, wenn das übergeordnete Netzwerk geändert wird
    Wenn Sie das übergeordnete Netzwerk eines vApp-Routing-Netzwerks ändern, gehen die DHCP-Einstellungen des vApp-Routing-Netzwerks verloren. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Standard-Gateway für virtuelle Maschinen mit mehreren Netzwerkkarten wurde festgelegt, nachdem "SID ändern" während der Gastanpassung ausgewählt wurde
    Wenn Sie während der Gastanpassung "SID ändern" für eine virtuelle Maschine mit mehreren Netzwerkkarten auswählen, weist vCloud Director allen Netzwerkkarten auf der virtuellen Maschine das Standard-Gateway zu und nicht nur der primären Netzwerkkarte. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Das Netzwerk der virtuellen Maschine wird erneut angepasst, nachdem die virtuelle Maschine von einer vApp zu einer anderen verschoben wurde
    Nachdem eine virtuelle Maschine von einer vApp zu einer anderen vApp in derselben Organisation verschoben wurde, wird das Netzwerk der virtuellen Maschine erneut angepasst, sobald die virtuelle Maschine eingeschaltet wird. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

  • Neue virtuelle Maschinen überschreiten manchmal das Datenspeicherlimit, wenn Sie mehrere neue virtuelle Maschinen gleichzeitig bereitstellen
    Wenn Sie mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig bereitstellen, kann die kombinierte Größe der bereitgestellten virtuellen Maschinen das Datenspeicherlimit überschreiten. Dieses Problem wurde in vCD 5.5.2 behoben.

  • Virtuelle Maschinen, die aus OVF in vCloud Director hinzugefügt wurden, erscheinen nicht in Chargeback Manager
    Wenn Sie eine vApp aus OVF in vCloud Director hinzufügen, erscheint die erstellte virtuelle Maschine nicht in der Liste der virtuellen Maschinen in Chargeback Manager. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Der Versuch, eine Bereitstellungs-Lease während der vApp-Erstellung einzurichten, schlägt fehl
    Wenn Sie einen Bereitstellungs-Lease-Wert während der vApp-Erstellung einrichten, wird der Bereitstellungs-Lease-Wert in der neuen vApp nicht bewahrt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director zeigt die Laufzeit-Lease einer vApp in einem teilweise ausgeschalteten Stadium nicht an
    Wenn eine vApp teilweise ausgeschaltet ist, zeigt die vCloud Director-Webkonsole die Laufzeit-Lease für die vApp nicht an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Die Zeitzone der virtuellen Maschine wird nach "SID ändern" auf GMT eingestellt
    Wenn Sie "SID ändern" für eine virtuelle Maschine auswählen, wird die Zeitzone der virtuellen Maschine auf GMT geändert. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Das Trennen einer Netzwerkkarte auf der Eigenschaftsseite der virtuellen Maschine der vCloud Director-Webkonsole schlägt fehl
    Wenn Sie das Kontrollkästchen Verbunden auf der Seite "Eigenschaften" einer virtuellen Maschine über die vCloud Director-Webkonsole deaktivieren, bleibt die Netzwerkkarte verbunden. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director zeigt bestimmte virtuelle Datencenternetzwerke einer Organisation während der direkten vApp-Netzwerkerstellung nicht an
    Wenn Sie ein direktes vApp-Netzwerk mithilfe der vCloud Director-Webkonsole erstellen, zeigt vCloud Director einige virtuelle Datencenternetzwerke der Organisation nicht an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Eigenschaften fehlen in virtuellen Maschinen, die über eine OVA-Vorlage bereitgestellt werden
    Wenn Sie eine virtuelle Maschine in vCloud Director aus einer OVA-Vorlage importieren, gehen einige Eigenschaften der virtuellen Maschine verloren und erscheinen nicht in der importierten virtuellen Maschine. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Eine Fehlermeldung über verbotenen Zugriff erscheint, wenn versucht wird, auf eine gemeinsam genutzte vApp-Vorlage zuzugreifen
    Wenn Sie versuchen, auf eine vApp-Vorlage zuzugreifen, die von einer anderen Organisation in vCloud Director freigegeben wurde, zeigt vCloud Director einen Fehler über einen verbotenen Zugriff an, wenn die Quellorganisation die vApp-Vorlage heruntergeladen hat, indem sie einen externen Katalog abonniert und synchronisiert hat. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Die virtuelle Maschine hat nach dem Synchronisieren mit einem veröffentlichten Katalog einen falschen Namen
    Wenn Sie eine vApp, die eine einzelne virtuelle Maschine enthält, mit einem veröffentlichten Katalog synchronisieren, wird die virtuelle Maschine im Zielkatalog umbenannt, damit sie zum Namen der vApp passt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Die Stoppaktion für die vApp-Vorlage wird nach dem Export aus und dem Import in vCloud Director nicht beibehalten
    Wenn Sie eine vApp-Vorlage importieren, die vorher aus vCloud Director exportiert wurde, wird die Stoppaktion der Vorlage in der importierten vApp-Vorlage nicht bewahrt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Virtuelle Maschinen mit Windows Server 2008, 2008 R2 und 2012 fordern Sie auf, das Kennwort des Gastbetriebssystems zurückzusetzen, nachdem Sie die virtuelle Maschine mit "SID ändern" und "Kennwort zurücksetzen" angepasst haben
    Wenn Sie eine virtuelle Maschine mit Windows Server 2008, 2008 R2 oder Windows 2012 einschalten, nachdem Sie die virtuelle Maschine mit "SID ändern" und "Kennwort zurücksetzen" angepasst haben, fordert das Gastbetriebssystem Sie auf, das Kennwort zurückzusetzen. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Automatische Anmeldung für Benutzer ohne Administratorrechte fälschlicherweise deaktiviert
    Wenn Sie auf einer virtuellen Maschine mit einem Windows-Betriebssystem für einen Benutzer ohne Administratorrechte die automatische Anmeldung konfiguriert haben und dann die vCloud Director-Benutzeroberfläche oder die vCloud-API verwenden, um die Eigenschaften des Gastbetriebssystems der virtuellen Maschine anzupassen, und die automatische Anmeldung für den Administrator nicht aktiviert wurde, wird die Einstellung für automatische Anmeldung für den Benutzer ohne Administratorrechte fälschlicherweise deaktiviert. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director zeigt fälschlicherweise eine Festplattengröße von 4 MB für virtuelle Festplatten mit mehr als 2 TB an
    Wenn Sie eine virtuelle Festplatte hinzufügen, die größer als 2 TB ist, zeigt vCloud Director die Festplattengröße als 4 MB an. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Der Versuch, eine vApp oder eine virtuelle Maschine einzuschalten, die auf einem Storage-Cluster erstellt wurde, kann fehlschlagen
    Wenn Sie versuchen, eine virtuelle Maschine oder eine vApp einzuschalten, die auf einem Storage-Cluster in einem virtuellen Datencenter einer Organisation erstellt wurde, die mit deaktiviertem Storage DRS Thin-bereitgestellt ist, schlägt der Vorgang manchmal mit der folgenden Fehlermeldung fehl:

    Eine oder mehrere Ausnahmen sind aufgetreten – Diese Aktion kann nicht durchgeführt werden.
    Wenden Sie sich an Ihren Cloud-Administrator.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • vCloud Director listet immer die installierte Version von VMware Tools als aktuelle Version auf
    vCloud Director bezieht sich auf die installierte Version von VMware Tools als aktuelle Version, auch wenn eine neuere Version von VMware Tools verfügbar ist. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

vCloud API-Probleme

  • Die vCloud-API zeigt keine gemeinsam genutzten Kataloge an
    Wenn Sie Kataloge mithilfe der vCloud-API durchsuchen, werden gemeinsam genutzte Kataloge und ihre Inhalte nicht angezeigt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Beschreibungsfeld in NatRuleType wird von vCloud Director nicht erkannt
    Wenn Sie in NatRuleType eine Beschreibung für eine Edge Gateway-NAT über die vCloud-API eingeben, registriert vCloud Director die Beschreibung nicht. Dieses Problem wurde in der vCloud-API für vCloud Director 5.5.2 behoben. vCloud Director 5.5.2 ermöglicht auch die Verwendung der vCloud Director-Webkonsole, um SNAT- und DNAT-Regeln, die auf der Ebene der Organisations-vDCs von Gateways erstellt werden, Beschreibungen zuzuweisen.

  • Ein Versuch, einen Metadatenschlüssel mithilfe der vCloud-API zu löschen, schlägt fehl, wenn der Wert des Metadatenschlüsselelements, der Schlüsselname, einen Doppelpunkt (:) enthält.
    Metadatenschlüsselnamen, die Doppelpunkte enthalten, können über die vCloud Director-Benutzerschnittstelle eingegeben werden. Wenn Sie hingegen die vCloud-API verwenden, um den Metadatenschlüssel zu löschen, der einen Doppelpunkt in seinem Namen enthält, schlägt dieser Versuch fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Antworten auf vCloud-API-Anforderungen, die Katalogobjekte enthalten, dauern lange und manchmal tritt eine Zeitüberschreitung ein
    Die Zeitspanne, die die vCloud-API benötigt, um eine Antwort auf einen Aufruf zu erstellen, der Katalogobjekte enthält, hat sich in vCloud Director 5.5 verlängert. Es kann daher bei Clients, die mit solchen API-Aufrufen arbeiten, zu Zeitüberschreitungen kommen, bevor das System die Antwort an den Client zurückgibt. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Netzwerkkonnektivität der virtuellen Maschine geht verloren, nachdem die vApp-Lease-Eigenschaften über die vCloud-API geändert wurden
    Nachdem die vApp-Lease-Eigenschaften mithilfe der vCloud-API geändert wurden, verlieren die virtuellen Maschinen in dieser vApp vorübergehend die Netzwerkkonnektivität. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Anforderung der Erfassung einer vApp als Vorlage mithilfe von vCloud-API schlägt fehl
    Wenn Sie die vCloud-API Version 5.1 verwenden, um eine vApp als Vorlage zu erfassen, schlägt die Anforderung fehl, wenn die Organisation keine Kataloge enthält, die nicht veröffentlicht sind. Wenn Sie die vCloud-API Version 5.1 mit vCloud Director 5.5.2 verwenden, werden veröffentlichte Kataloge für einen captureVApp-Vorgang einbezogen.

  • Der Versuch, ein OrgVdc mithilfe der vCloud-API als vApp-Benutzer abzurufen, schlägt fehl
    Wenn Sie bei vCloud Director als vApp-Benutzer angemeldet sind und versuchen, ein OrgVdc mithilfe der vCloud-API abzurufen, schlägt der Vorgang mit der Meldung Interner Serverfehler fehl. Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

  • Der Versuch, mithilfe der „relocate“-Aktion in einem API-Aufruf eine virtuelle Maschine aus einer vApp-Vorlage zu verschieben, schlägt fehl
    Wenn Sie versuchen, die veraltete „relocate“-Aktion in einem API-Aufruf zu verwenden, um eine virtuelle Maschine von einer vApp-Vorlage zu verschieben, wird eine Java-Nullwert-Ausnahme über den cvmID-Wert ausgegeben und der Verschiebungsvorgang schlägt fehl. Der Fehlschlag tritt in der Regel bei vApp-Vorlagen auf, die direkt in vCloud Director importiert wurden.

    Dieses Problem wurde in vCloud Director 5.5.2 behoben.

Bekannte Probleme

Im Folgenden werden Probleme beschrieben, die in dieser Version von vCloud Director auftreten können:

Die bekannten Probleme sind in folgenden Kategorien zusammengefasst:

Allgemeine Probleme

  • Fehlerhafte Weiterleitung an Lizenzierungsseite, auf der vCloud Director-Funktionen als nicht verfügbar angezeigt werden
    Wenn vCloud Director einen Lizenzverstoß feststellt, werden Sie an die Lizenzierungsseite weitergeleitet, auf der Nein für alle vCloud Director-Funktionen angezeigt wird.

    Umgehung: Ignorieren Sie diese Meldung und setzen Sie die Verwendung von vCloud Director wie gewohnt fort. Alle Funktionen sind trotz der Meldung auf der Lizenzierungsseite verfügbar.

  • vCloud Director zeigt keinen Datenspeicher-Cluster an, nachdem ein neuer Datenspeicher einem Cluster hinzugefügt wurde
    Nachdem Sie einen oder zwei Datenspeicher ohne benutzerdefinierte Speicherkapazität einem Datenspeicher-Cluster hinzugefügt haben, zeigt die vCloud Director-Webkonsole den Datenspeicher-Cluster nicht an. Wenn dies eintritt, zeigt vCloud Director einen Alarm im Anbieter-vDC an.

    Umgehung: Um den Alarm zu quittieren, melden Sie sich bei vCenter Server an und weisen Sie manuell die benutzerdefinierte Speicherkapazität den Datenspeichern zu.

Installations- und Upgrade-Probleme

  • Datenbank-Upgrade-Fehlermeldung beim Upgrade auf vCloud Director 5.5.2
    Wenn Sie mithilfe einer MS SQL-Datenbank ein vCloud Director-Upgrade auf Version 5.5.2 vornehmen, erscheint die folgende Fehlermeldung:

    Datenbankstatistiken können nicht aktualisiert werden. Der Datenbankbenutzer verfügt nicht über genügend Rechte zum Aktualisieren der Datenbankstatistiken. Um diesen Schritt manuell abzuschließen, führen Sie "EXEC sp_updatestats" als DBO oder Mitglied der sysadmin-Serverrolle durch.

    Umgehung: Führen Sie als Datenbankadministrator den Befehl EXEC sp_updatestats in der Datenbank aus.

  • Versuche eines vCloud Director-Upgrades von Version 5.1.x auf Version 5.5.2 schlagen nach Gateway-Fehler fehl
    Bei jedem Upgrade einer vCloud Director 5.1.x-Version auf vCloud Director 5.5.2 ist es möglich, dass ein oder mehrere Edge Gateways des Systems einen Upgrade-Fehler auslösen und folgende Fehlermeldung angezeigt wird:

    Upgrade von vCloud Director auf 5.5 nicht möglich: Es wurde 1 Gateway gefunden, das durch nicht unterstützte Edge-Versionen gestützt wird. Stellen Sie Gateways erneut bereit oder setzen Sie das durch das Edge Gateway gestützte vApp-Netzwerk zurück und führen Sie anschließend das Upgrade erneut durch.

    Umgehung: Weitere Informationen finden Sie unter Pre-Upgrade Check for Potential Edge Gateway Problems (Überprüfung vor dem Upgrade auf potenzielle Edge Gateway-Probleme).

  • vCloud Director zeigt den Status einiger Kataloge als "Unbekannt" an, nachdem Sie das vCloud Director-Upgrade von Version 5.1.x durchgeführt haben
    Nachdem Sie das vCloud Director-Upgrade von Version 5.1.x durchgeführt haben, zeigt vCloud Director den Status einiger Kataloge, die vor dem Upgrade bereits vorhanden waren, als Unbekannt an und die Namen dieser Kataloge erscheinen in Grau. Das Problem tritt auf, wenn der Katalog älter ist als das Aktivitätenprotokoll von vCloud Director und die Aufgabe aus der Datenbank gelöscht wurde, sodass der Status des Katalogs unbekannt ist.

    Nachdem Sie das vCloud Director-Upgrade auf Version 5.5.2 durchgeführt haben, wird die Spalte Status für Kataloge nicht standardmäßig angezeigt. Sie können Katalogspalten anzeigen, indem Sie auf Spalten anpassen klicken und Status auswählen.

    Umgehung: Für das Problem gibt es keine Umgehung, aber Sie können die Wahrscheinlichkeit eines unbekannten Status reduzieren, indem Sie das Aktivitätenprotokoll für Aufgaben in vCloud Director verlängern.

    1. Melden Sie sich als Systemadministrator bei vCloud Director an.
    2. Klicken Sie auf Administration.
    3. Klicken Sie auf Allgemein und anschließend auf Aktivitätenprotokoll.
    4. Aktualisieren Sie die Anzahl der Aufbewahrungstage auf 365.

    Die Aufbewahrungstage werden nominell erhöht, wenn sie in der Datenbank erhöht werden.

Lokalisierungsprobleme

  • Upgrade des Host-Agents schlägt fehl, wenn der Name des vCloud Director-Systems Nicht-ASCII-Zeichen enthält
    Beim Upgrade eines vCloud Director-Systems, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, von einer vorherigen Version auf Version 5.5.1 schlägt das Upgrade des Host-Agents fehl.

    Umgehung: Machen Sie die Vorbereitung des Hosts rückgängig, um den Host-Agent zu entfernen, und bereiten Sie anschließend den Host-Agent erneut vor.

  • Ein Name eines CD- oder DVD-Geräts mit Nicht-ASCII-Zeichen führt dazu, dass das Hinzufügen einer CD oder DVD zu einer virtuellen Maschine fehlschlägt
    Wenn Sie versuchen, ein CD- oder DVD-Gerät mit Nicht-ASCII-Zeichen im Namen zu einer virtuellen Maschine hinzuzufügen, schlägt der Vorgang fehl.

    Umgehung: Ändern Sie den Namen des CD- oder DVD-Geräts so, dass er nur ASCII-Zeichen enthält, bevor Sie das Gerät zur virtuellen Maschine hinzufügen.

  • Nicht-ASCII-Zeichen in den Namen von VPN-Tunneln werden in Remote-Organisationen fehlerhaft dargestellt
    Wenn Sie einem VPN-Tunnel einen Namen zuweisen, der Nicht-ASCII-Zeichen enthält, werden diese Zeichen fehlerhaft dargestellt, wenn der VPN-Tunnel von einer anderen Organisation aus angezeigt wird. Der VPN-Tunnel funktioniert dennoch normal.

    Umgehung: Verwenden Sie keine Nicht-ASCII-Zeichen in den Namen von VPN-Tunneln.

  • Edge Gateways können mit einem Poolserver oder virtuellen Server, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, nicht erstellt oder aktualisiert werden
    Wenn Sie versuchen, ein Edge Gateway mit einem Poolserver oder virtuellen Server zu erstellen, dessen Name Nicht-ASCII-Zeichen enthält, schlägt der Vorgang fehl. Wenn Sie den Namen eines Poolservers oder eines virtuellen Servers so ändern, dass er Nicht-ASCII-Zeichen enthält, können dem Poolserver oder virtuellen Server zugeordnete Edge-Gateways nicht aktualisiert werden.

    Umgehung: Verwenden Sie nur ASCII-Zeichen in den Namen von Poolservern oder virtuellen Servern, die für Edge Gateways genutzt werden.

  • Namen von vApp-Vorlagen dürfen nicht ausschließlich Nicht-ASCII-Zeichen enthalten
    vCloud Director zeigt die Fehlermeldung Ungültiger Computername: Der Computername darf nur alphanumerische Zeichen und Bindestriche enthalten und nicht nur aus Ziffern bestehen an, wenn Sie ausschließlich Nicht-ASCII-Zeichen im Namen einer vApp-Vorlage verwenden.

  • In anderen Gebietsschemata als Englisch können Objektlisten nur nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt sortiert werden
    Wenn vCloud Director in einem anderen Gebietsschema als Englisch verwendet wird, funktioniert die Filterfunktion bei Objektlisten nur, wenn nach Spalten mit benutzergeneriertem Inhalt wie "Name" oder "vApp-Name" gefiltert wird.

  • Einige lokalisierte Meldungen werden unter Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x auf Englisch angezeigt
    Unter Red Hat Enterprise Linux und CentOS 6.x wird beim Start oder beim Neustart des Betriebssystems für manche Zellen in vCloud Director nicht das richtige Gebietsschema erkannt. Deshalb werden manche Meldungen auf Englisch angezeigt.

    Umgehung: Nehmen Sie mit dem Befehl /opt/vmware/vcloud-director/bin/vmware-vcd restart einen manuellen Neustart der Zelle vor.

  • Wiederholte Eingabeaufforderungen zur Installation des VMware Client Integration-Plug-Ins beim Importieren einer Datei in einen Katalog oder beim Öffnen einer Konsole einer virtuellen Maschine aus einem Windows-Konto mit Nicht-ASCII-Zeichen
    Wenn Sie versuchen, eine Datei in einen vCloud Director-Katalog zu importieren oder eine Konsole einer virtuellen Maschine aus einem Windows-Konto zu öffnen, das Nicht-ASCII-Zeichen in seinem Namen enthält, fordert vCloud Director Sie zur Installation des VMware Client Integration-Plug-Ins auf. Dies geschieht selbst dann, wenn das Plug-In bereits installiert ist.

    Umgehung: Melden Sie sich mit einem Windows-Administratorkonto oder einem Benutzerkonto an, das nur ASCII-Zeichen in seinem Namen enthält, und laden Sie die Datei hoch oder öffnen Sie die virtuelle Maschine.

Probleme mit virtuellen Maschinen und vApps

  • vApp NAT und Firewall können nicht durch einen vApp-Autor geändert werden, der die vApp bereitstellt
    Wenn Sie eine vApp aus einem Katalog als vApp-Autor mithilfe der vCloud Director-Webkonsole bereitstellen, sind die Kontrollkästchen NAT und Firewall in der Einstellung "Erweiterte Netzwerkfunktionen" deaktiviert.

    Umgehung: Nachdem die vApp bereitgestellt ist, können Sie die NAT- und Firewall-Einstellungen für die vApp ändern.

  • Virtuelle Maschinen mit Windows Server 2008, 2008 R2 und 2012 fordern Sie auf, das Kennwort des Gastbetriebssystems zurückzusetzen, nachdem Sie die virtuelle Maschine mit "SID ändern" angepasst haben
    Wenn Sie eine virtuelle Maschine mit Windows Server 2008, 2008 R2 oder 2012 einschalten, nachdem Sie die virtuelle Maschine mit "SID ändern" angepasst haben, aber dabei die virtuelle Maschine nicht anpassen, um das Kennwort zurückzusetzen, fordert das Gastbetriebssystem Sie auf, das Kennwort zurückzusetzen.

vCloud API-Probleme

  • Lastausgleich-Pools können mit der vCloud-API nicht einzeln geändert werden
    Derzeit ist das Hinzufügen, Entfernen oder Bearbeiten eines Lastausgleich-Pools mithilfe der vCloud-API nicht möglich. Änderungen an einem Lastausgleich-Pool mithilfe der vCloud-API wirken sich auf alle Lastausgleich-Pools aus.

  • Versuche, einen Metadatenschlüssel mithilfe der vCloud-API zu löschen, schlagen fehl, wenn der Wert des Metadatenschlüsselelements, der Schlüsselname, ein kommerzielles Und (&) enthält
    Wenn der Name eines Metadatenschlüssels ein kommerzielles Und (&) enthält, schlagen Versuche, die Metadaten mithilfe der vCloud-API zu löschen, fehl, sofern nicht der Lösch-Link syntaktisch analysiert wird, um das reservierte Zeichen durch seine mit einem Prozentzeichen codierte Darstellung zu ersetzen.

    Umgehung: Verwenden Sie die vCloud Director-Benutzeroberfläche, um Metadaten zu löschen, deren Schlüsselname ein kommerzielles Und enthält.