VMware Cloud Suite™ 5.8 | 9. Sept. 2014

Überprüfen Sie, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuigkeiten

VMware vCloud Suite ist eine integrierte Lösung für den Aufbau und das Management einer VMware vSphere-Private Cloud, die auf der Software-Defined Datacenter-Architektur basiert, mit der IT-Organisationen Transformationsergebnisse erzielen können. Die aktuelle Version vCloud Suite 5.8 bietet die folgenden Verbesserungen:

  • Proaktiver Support und schnellere Bearbeitung von Supportanfragen – vCloud Suite beinhaltet den Support Assistant. Dieses neue vCenter Server-Plug-in kann so konfiguriert werden, dass automatisch ESXi- und vCenter Server-Protokollpakete erstellt und an den VMware-Support gesendet werden. Anhand dieser Daten können versteckte Probleme in einer vSphere-Umgebung identifiziert und Kunden proaktiv benachrichtigt werden, um Ausfallzeiten zu vermeiden und die durchschnittliche Zeit bis zur Lösung eines Problems zu verkürzen.
  • Erweiterte Big Data-Unterstützung – Big Data Extensions unterstützen jetzt Hadoop 2-Distributionen mit YARN-Cluster-Ressourcenmanagement, um Anwendungsbereitstellung, Lebenszyklusmanagement, schnelle Bereitstellung und die Gewährleistung der Hochverfügbarkeit von Big Data-Anwendungen zu vereinfachen. Darüber hinaus verwendet die Hadoop-Vorlage für virtuelle Maschinen jetzt CentOS 6.4 als Standardbetriebssystem und bietet damit eine verbesserte Leistung sowie native Unterstützung für alle Hadoop-Distributionen und die Verwendung von Big Data Extensions.
  • Verbesserte Integration bei der Bereitstellung von DR-Ebenen – Bei Verwendung der Array-basierten Replikation stehen vordefinierte DR-Schutzebenen für die Bereitstellung auf neuen virtuellen Maschinen zur Verfügung. Mithilfe von Site Recovery Manager werden die DR-Schutzebenen definiert und über ein neues vCenter Orchestrator-Plug-In zugänglich gemacht. Blueprints in vCloud Automation Center ermöglichen die schnelle richtlinienbasierte Self-Service-Bereitstellung dieser Ebenen.
  • Richtlinienbasierte Netzwerkbereitstellung – Mit vCloud Automation Center können NSX-Firewall und -Routingservices dynamisch bereitgestellt und individuell an die Anforderungen einer Anwendung angepasst werden.
  • Verbesserungen bei Business Continuity und Disaster Recovery – vSphere Replication verbessert die Integration zwischen Site Recovery Manager und Virtual SAN. Dies reduziert durch eine hyperkonvergierte Infrastruktur den DR-Platzbedarf, vereinfacht den Schutz durch richtlinienbasierten VM-orientierten Speicher und ermöglicht insgesamt eine Senkung der Betriebs- und Investitionskosten für DR.
  • Skalierbarer Schutz und Disaster Recovery – Die Skalierbarkeit von Site Recovery Manager in Bezug auf die Array-basierte Replikation wurde verbessert.
  • Neue Benutzeroberfläche für die Disaster Recovery-Verwaltung – Durch optimierte Workflows und eine verbesserte Integration mit vSphere Web Client wurden die Verwaltung von Site Recovery Manager und die Navigation in der Benutzeroberfläche effizienter gestaltet.

vCloud Suite 5.8-Komponenten

  • ESXi 5.5 Update 2
  • vCenter Server 5.5 Update 2
  • vCenter Orchestrator 5.5.2
  • vCenter Configurations Manager 5.7.2
  • vCenter Operations Manager 5.8.3
  • vCenter Hyperic 5.8.2
  • vCenter Infrastructure Navigator 5.8.2
  • vCloud Director 5.5.2
  • vCloud Automation Center 6.1
  • vCloud Networking and Security 5.5.3
  • vCenter Site Recovery Manager 5.8
  • vSphere Replication 5.8
  • vSphere Data Protection 5.8
  • vSphere App HA 1.1
  • vSphere Big Data Extensions 2.0
  • vSphere Update Manager 5.5 Update 2
  • vCenter Support Assistant 5.5.1.1

Bekannte Probleme

Hinweis: Informationen zu bekannten Problemen in den einzelnen vCloud Suite-Komponenten finden Sie in den Versionshinweisen für das jeweilige Produkt.

  • vCenter Configuration Manager zeigt keine Daten für vCloud Director und vCloud Networking and Security an
    Wenn Sie DNS-Namen für Ihre virtuelle Umgebung konfigurieren, werden für vCloud Director und vCloud Networking and Security keine Konfigurationsdaten angezeigt.

    Umgehung: Konfigurieren Sie statische IP-Adressen für vCloud Director und vCloud Networking and Security.

  • In vCenter Server werden keine Active Directory-Benutzer angezeigt
    Beim Hinzufügen von Mitgliedern zur vCenter Single Sign On-Gruppe werden im Fenster Add Principals keine Active Directory-Benutzer angezeigt. In vCenter Server wird folgende Meldung ausgegeben: Cannot load the users for the selected domain.

    Umgehung: Entfernen Sie vCenter Server aus der Domäne und fügen Sie den Server dann erneut der Domäne hinzu.

  • Eine virtuelle Maschine kann nicht in eine Vorlage geklont werden, wenn sich der als Ziel ausgewählte Datastore-Cluster in einem anderen vSphere-Cluster befindet
    Das Klonen einer virtuellen Maschine schlägt unter Umständen fehl, wenn Sie als Speicherort für die VM-Dateien einen Datastore-Cluster auswählen, auf den vom vSphere-Quellcluster aus nicht zugegriffen werden kann. In vSphere Web Client wird folgende Meldung angezeigt: A specified parameter was not correct. Storage DRS placement: vm <VM_name> current host not connected to pod <datastore_cluster_name>.

    Umgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Verwenden Sie die Option Clone to Virtual Machine, um die VM in den Zielcluster und Datastore-Cluster zu klonen.
    2. Kennzeichnen Sie die VM als VM-Vorlage.

  • Es wird ein Fehler angezeigt, wenn Sie versuchen, die VMkernel-Adapter eines ESXi-Hosts anzuzeigen
    Wenn Sie die VMKernel-Adapter eines ESXi-Hosts aufrufen, der aus einem verteilten virtuellen Switch entfernt und diesem anschließend wieder hinzugefügt wurde, wird in vSphere Web Client ein Fehler angezeigt.

    Umgehung: Aktualisieren Sie vSphere Web Client.