VMware treibt die Software-Entwicklung voran und unterstützt Kunden bei der Modernisierung des Rechenzentrums

 

VMworld US 2017: Las Vegas/ München, 28. August 2017 – VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud Computing und Unternehmensmobilität, hat auf der  VMworld 2017 neue Versionen von VMware Integrated OpenStack und VMware vRealize Network Insight angekündigt. Damit erhalten VMware-Kunden die Möglichkeit, ihre Rechenzentren zu modernisieren und ihre Unternehmensabläufe und Entwicklungsaktivitäten agiler zu gestalten. Gleichzeitig profitieren sie von erweiterten Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen.

 

Darüber hinaus stellt VMware eine neue Version von VMware vSAN vor, die die Nutzung von verteilten IT-Systemen fördert, indem Kosten und Komplexität von IT-Funktionen über die Rechenzentrumsgrenzen hinaus verringert werden.

 

Die heutigen Ankündigungen im Überblick:

 

  • VMware Integrated OpenStack 4 wird auf OpenStack Ocata basieren und Anwendungen in Containern unterstützen.
  • VMware vRealize Network Insight 3.5 bietet verbesserte Monitoring- und Compliance-Funktionen für NSX.
  • Das neue HCI Acceleration Kit unterstützt verteilte IT-Systeme mit kostengünstigen hyperkonvergenten Infrastruktur-Systemen (HCI) auf der Basis von VMware vSAN.
  • Mit der neuen vSphere Scale-Out Edition unterstützt VMware Big Data- und High-Performance Computing (HPC).

 

Die Business- und IT-Verantwortlichen in Unternehmen haben die Vorteile der digitalen Transformation erkannt und sind dabei, einen gemeinsamen Nenner hinsichtlich der Unternehmensziele zu finden. VMware unterstützt seine Kunden bei der Realisierung ihrer Ziele mit einem breiten Portfolio aus Cloud-, Digital Workspace- und Security-Lösungen. VMware möchte Kunden die Möglichkeit geben, jede Anwendung in jeder Cloud-Umgebung und auf jedem Endgerät auszuführen, zu verwalten, zu verbinden und absichern zu können.

 

„Unternehmen möchten mittels digitaler Transformation Anwendungen und Services bereitstellen, die ganz neue Kundenerfahrungen ermöglichen“, erläuterte Rajiv Ramaswami, Chief Operating Officer, Products and Cloud Services, bei VMware. „VMware bietet seinen Kunden genau die Geschwindigkeit, Sicherheit und Agilität, die sie zur Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur und ihrer Anwendungsservices benötigen und die sie in die Lage versetzt, die Transformation vom Rechenzentrum bis zum  äußersten Rand der Infrastruktur (Edge) voranzutreiben. Mit den neuen Produkt-Releases und Lösungen unterstützt VMware Innovation und geschäftliches Wachstum bei seinen Kunden und trägt gleichzeitig zur Optimierung der Gesamtbetriebskosten bei.“

 

VMware Integrated OpenStack 4 jetzt mit erweiterten Leistungs- und Skalierungsfunktionen

VMware Integrated OpenStack ist eine OpenStack-Distribution von VMware, die mit den Interoperabilitätsrichtlinien 2017.01 der OpenStack Foundation konform ist. Sie bietet Kunden die schnellste und effizienteste Lösung, um OpenStack-Clouds auf der Software-Defined Data Center-Infrastruktur (SDDC) von VMware bereitzustellen und zu betreiben – im Normalfall müssen sie dabei keine Dienste eines IT-Experten in Anspruch nehmen. VMware Integrated OpenStack 4 unterstützt Ocata, das neueste Release von OpenStack. Damit können Kunden von den Vorteilen der neuen Erweiterungen bei Performance und Skalierbarkeit für Core-Computing- und Netzwerk-Services profitieren. Zudem bietet die Lösung erweiterte Unterstützung für Container.

 

VMware Integrated OpenStack 4 wird mehrere neue Funktionen und Integrationen bieten, die über die von der Community zur Verfügung gestellten Features hinausgehen. Die neuen Funktionalitäten im Überblick:

 

  • Erweiterungen, mit denen Unternehmen in OpenStack neben herkömmlichen Anwendungen auch Anwendungen in Containern betreiben können.
  • Integration von vRealize Automation, über die OpenStack-Anwender Richtlinien auf Basis von vRealize Automation einsetzen und OpenStack-Komponenten innerhalb von vRealize Automation-Blueprints nutzen können.
  • Der neue multi-VMware vCenter Support bietet erweiterte Skalierungs- und Trennungsfunktionen in OpenStack Clouds.

 

VMware kündigt außerdem ein neues Preis- und Paketierungsmodell für VMware Integrated OpenStack an. Diese Software war bisher für entsprechend berechtigte Kunden kostenlos erhältlich. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Preise und Verfügbarkeit“.

 

vRealize Network Insight 3.5 verbessert Einblicke in Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur

VMware vRealize Network Insight bietet einen intelligenten Betrieb von Software-definierten Netzwerk-und Sicherheitsfunktionen in virtuellen, physischen und Multi-Clouds durch Mikrosegmentierungsplanung. Diese kann auf Tausenden von virtuellen Maschinen gleichzeitig hochskaliert werden – bei gleichzeitiger 360°-Sichtbarkeit und dem Betrieb von VMware NSX. Mit VMware vRealize Network Insight 3.5 erhält der Anwender einen tieferen Einblick in die Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur, sodass NSX-Bereitstellungen einfach überwacht und die Vorgaben der Payment Card Industry (PCI) eingehalten werden können. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

 

  • Über die Integration von NSX Edge Health Dashboard und NSX Internet Protocol Flow Information Export (IPFIX) können NSX-Kunden den Zustand von SDDC-Abläufen, die den NSX-Firewall-Regeln unterliegen, sicherstellen und auf entsprechende Analysen zugreifen.
  • Die Unterstützung für Brocade MLX, Check Point Firewall und HPE OneView bietet den Kunden eine ganzheitliche Sicht auf ihre gesamte virtuelle und physische Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur.
  • Das PCI Compliance Dashboard für die NSX Distributed Firewall (DFW) unterstützt Kunden in Branchen wie Finanzen- und Gesundheitswesen oder im öffentlichen Bereich beim Aufbau von Compliance für NSX-Infrastrukturen.

 

Dieses jüngste Release stützt sich auf wesentliche, in vRealize Network Insight 3.4 enthaltene Funktionalitäten, die Unterstützung für die Planung von Mikrosegmentierung, Fehlerbehebung und Anwendungsmodellierung unter Verwendung von nativen AWS-Komponenten (Amazon Web Services) bereitstellen.

 

Neue Version von VMware vSAN für die beschleunigte Implementierung von verteilten IT-Umgebungen

Digital getriebene Unternehmen benötigen zunehmend eine Enterprise-Class-Infrastruktur in ihren Niederlassungen sowie in Außenstellen, um Entscheidungs-und Betriebsprozesse zu beschleunigen und den Außenstellen ein gewisses Maß an unabhängiger IT zur Verfügung stellen zu können. Die breit gestreute Verteilung von vertikalen Anwendungen – sei es im Einzelhandel oder auf einer entlegenen  Ölbohrinsel – erhöht den Bedarf an flexiblen, kostengünstigen Infrastrukturen, die sich ohne die Hilfe von IT-Spezialisten verwalten lassen.

 

Das neue VMware HCI Acceleration Kit verlagert eine erschwingliche Unternehmensinfrastruktur mit dem bereits bekannten Rechenzentrumsmanagement in verteilte Umgebungen. Auf der Basis der preisgekrönten Software VMware vSAN bietet das neue Angebot Server-Ökonomie für Enterprise Storage-Umgebungen. Hierbei kommt eine einzigartige, native VMware vSphere-Architektur zum Einsatz, die auf einer breiten Palette von Hardwareplattformen mit Zertifizierung durch VMware vSAN ReadyLabs bereitgestellt werden kann. 

 

Die Lösung umfasst Standardlizenzen für VMware vSphere und VMware vSAN. Die Softwarelizenzen unterstützen Single-Socket-vSAN-ReadyNodes, die aktuell von Dell, Fujitsu, Lenovo, NEC und Supermicro vertrieben werden. Das VMware HCI Acceleration Kit ist ab 7.852 US-Dollar pro 3-Knoten-Cluster erhältlich – die Softwarelizenzen gelten für eine unbegrenzte Anzahl an virtuellen Maschinen.

 

Diese neuen, auf vSAN basierenden HCI-Systeme unterstützen Edge Analytics und ermöglichen die lokale Bereitstellung des neuen VMware Pulse IoT Center für IoT-Anwendungsfälle.

 

Lesen Sie, was Partner zum neuen VMware HCI Acceleration Kit sagen.

 

 

VMware stellt neue vSphere Scale-Out-Edition für Big-Data- und HPC-Workloads vor

VMware stellte auf der VMworld US 2017 auch eine weitere Edition von VMware vSphere Scale-Out vor. Dabei handelt es sich um eine neue Lösung aus der vSphere-Produktreihe speziell für Big Data- und High-Performance Computing-Workloads. Die VMware vSphere Scale-Out-Edition umfasst nützliche Funktionen für Big-Data- und HPC-Workloads wie diejenigen, die vom Core vSphere-Hypervisor und von dem vSphere Distributed Switch bereitgestellt werden. Mit der neuen Lösung ist es auch möglich, schnell zwischen Computing-Knoten umzuschalten und neue bereitzustellen. Die vSphere Scale-Out-Edition kommt zu einem äußerst attraktiven Preis speziell für  Kunden mit Big Data- und HPC-Umgebungen.

 

Die Virtualisierung der Workloads mit vSphere Scale-Out bringt folgende Vorteile:

 

  • Immense Ressourcenoptimierung: Die Optimierung der Speicher- und CPU-Nutzung in einer virtualisierten Umgebung kann die Leistung im Vergleich zu einem nativen, physischen System außerordentlich erhöhen. Von VMware durchgeführte Tests mit Big Data-Workloads haben gezeigt, dass virtualisierte Spark-Cluster die Leistung physischer Cluster um bis zu 10 Prozent übertreffen können. (1)
  • Vereinfachte Erstellung von Computing-Knoten: Um einem Big Data-Cluster mehr Kapazität hinzuzufügen, lassen sich VMs klonen und mit einer Identität versehen. Cluster können nach Bedarf hoch- und herunterskaliert werden.
  • Netzwerkflexibilität: Bei weit verteilten Systemen, wie den meisten Big-Data-Clustern, muss es möglich sein, eine große Anzahl von Knoten in einem Netzwerk von einem zentralen Kontrollpunkt aus zu verwalten. vSphere ermöglicht genau das über Distributed Switch.

 

Die neue Edition von vSphere folgt direkt auf das erste Update von vSphere 6.5 im Juli 2017. Zum Update gehörte ein verbesserter vSphere-Client auf Basis von HTML 5, der jetzt 90 Prozent des allgemeinen Workflows von Systemadministratoren unterstützt. Außerdem enthält die Version ein besser skalierbares vCenter Server Foundation-Modul, das jetzt vier statt zuvor drei Hosts unterstützt. Ferner hat VMware den allgemeinen Support für vSphere 6.5 auf fünf Jahre bis zum 15. November 2021 verlängert.

 

Mit VMware Validated Designs 4.1 neueste Software-Releases implementieren

VMware Validated Designs 4.1 verfügt über eine neue, optional konsolidierte Rechenzentrumsarchitektur für kleine Bereitstellungen in einer einzigen Region. Die neueste Version enthält außerdem einen aktualisierten Software Bill Of Materials (BOM) mit Unterstützung für vSphere 6.5 U1, vSAN 6.6.1, NSX 6.3.3 sowohl in der Standard- als auch in der neuen konsolidierten Architektur, sodass die neuesten Software-Releases von VMware mit vollständig validierter Interoperabilität implementiert werden können. VMware Validated Designs sind umfassende und ausführlich getestete Blueprints zum Aufbau und Betrieb einer SDDC-Infrastruktur. Die Designs sind als Hilfe bei der Bereitstellung von VMware-SDDC-Komponenten konzipiert und zur Unterstützung des Kunden bei vielen Anwendungsfällen mit vorhersehbaren Ergebnissen und mit Best Practices geeignet, wie zum Beispiel bei Private Clouds, Mikrosegmentierung, IT-Automatisierung oder virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI).

 

Zitate von Kunden und Partnern

 

Eric Sheppard, Research Director, IDC:

„Die IT setzt immer mehr auf hyperkonvergierte Lösungen in Rechenzentren, um geschäftskritische Anwendungen zu betreiben; aber es besteht auch eine hohe  Nachfrage nach hyperkonvergierten außerhalb des Rechenzentrums. Mit dem neuen HCI Acceleration Kit wird VMware dazu beitragen, die hyperkonvergierte Infrastruktur über das Rechenzentrum hinaus zu erweitern, indem das Unternehmen eine Lösung anbietet, die IT-All-Rounder verwalten können und speziell auf vertikale Branchen wie dem Gesundheitswesen, Finanzwesen und Einzelhandel zu überzeugenden Preispunkten ausgerichtet ist.“

 

Kenichi Sakai, Corporate Executive Officer, Senior Vice President, Head of Data Center Platform Business Unit, Fujitsu Limited:

„Fujitsu begrüßt die Bekanntgabe des VMware HCI Acceleration Kit. Als führender Server-und ICT-Anbieter arbeiten wir eng mit VMware zusammen, um Fujitsu-Kunden FUJITSU Integrated System PRIMEFLEX und viele Best-in-Class-Lösungen zur Verfügung zu stellen. Wir sehen, dass das VMware HCI Acceleration Kit kostengünstige und einfach zu bedienende Systeme für Kunden bietet, um die aufkommenden Daten auf VMware HCI verarbeiten zu können.“

 

Preise und Verfügbarkeit

VMware Integrated OpenStack 4 wird voraussichtlich ab 3. November 2017 verfügbar sein. VMware wird bei Verfügbarkeit von VMware Integrated OpenStack 4 zwei neue SKUs einführen, die käuflich erworben werden können. Der Preis für VMware Integrated OpenStack for Data Centers wird für Neukunden 995 US-Dollar/CPU betragen. vRealize Suite-Kunden werden die Software als Add-On für 495 US-Dollar/CPU erwerben können.

 

VMware vRealize Network Insight 3.5 und die neue VMware vSphere Scale-Out-Edition werden voraussichtlich ab 3. November 2017 verfügbar sein. Die neue VMware vSphere Scale-Out-Edition wird direkt von VMware und über OEM-Partner vertrieben.

 

Das VMware HCI Acceleration Kit ist ab 7.852 US-Dollar erhältlich. Die VMware vSAN ReadyNodes für das HCI Acceleration Kit sind ab sofort verfügbar.

 

Weiterführende Informationen

 

 

  • VMware, „Fast Virtualized Hadoop and Spark on All Flash Disks“, August 2017

 

Über VMware

VMware, weltweit führendes Unternehmen für Cloud-Infrastruktur und Unternehmensmobilität, unterstützt Unternehmen dabei, die digitale Transformation zu beschleunigen. Durch die Cross-Cloud-Architektur und Lösungen in den Bereichen Rechenzentrumsinfrastruktur, Mobility und Security sind Kunden von VMware in der Lage, mittels eines Software-definierten IT-Modells ihr Geschäft voranzutreiben. Mit einem Umsatz von mehr als 7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 verfügt VMware über 500.000 Kunden und über ein globales Partnernetzwerk aus 75.000 Partnern. Das IT-Unternehmen hat seinen Firmenhauptsitz im kalifornischen Silicon Valley mit Niederlassungen über den ganzen Globus. Die deutsche Geschäftsstelle befindet sich in München-Unterschleißheim. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vmware.com/de.

 

Pressekontakt

Maisberger GmbH für VMware

Claudius-Keller-Straße 3c

81669 München

Tel. +49 (0) 89 / 41 95 99 - 28

Email: vmware@maisberger.com