Hyperconverged Infrastructure auf Basis von vSAN: Bewältigen zentraler Storage-Herausforderungen im Zusammenhang mit cloudnativen Anwendungen

Mit der schnellen Einführung containerbasierter Anwendungen möchten Unternehmen Bereitstellung und Time-to-Market beschleunigen. Mikroservices-Architekturen erfreuen sich deshalb immer größerer Beliebtheit. Zugleich verfolgt die IT einen hybriden Ansatz für bereits vorhandene Anwendungen: Besonders anspruchsvolle Funktionen werden in Mikroservices umgewandelt, während für den Rest das monolithische Konzept genutzt wird. Mikroservices bieten zwar zahlreiche Vorteile, bringen jedoch auch besondere Herausforderungen für das Rechenzentrum mit sich und erfordern eine Änderung des Status quo. Setzen Sie auf eine containerfähige Infrastruktur und bewältigen Sie diese Herausforderungen mit einer vSAN-basierten HCI.

Im Rahmen vertrauter Tools und Prozesse vereinheitlicht vSAN 6.7 Update 3 VM- und containerbasiertes Computing- sowie Storage-Management, skaliert in Container-Geschwindigkeit und bietet Entwicklern nahtlosen Infrastrukturzugriff. Mit Update 3 stellt vSAN außerdem intelligentere Betriebsabläufe bereit, sodass Sie fundierte Entscheidungen treffen, automatisierte Prozesse optimieren und dadurch bessere Ergebnisse erzielen können. Ein höherer Durchsatz und niedrigere Latenzen (in bestimmten Situationen) verbessern darüber hinaus die Performance geschäftskritischer Anwendungen.

Technische Übersicht: Die neuesten Innovationen bei VMware HCI

Erfahren Sie mehr über die neuen Funktionen in vSAN 6.7 Update 3.

Video ansehen 

vSAN erneut marktführende Hyperconverged Infrastructure

Erfahren Sie, warum vSAN weiterhin führend auf dem HCI-Markt ist und mit mehr als 20.000 Kunden im letzten Quartal einen Marktanteil von über 40% erreicht hat.

Blog lesen 

VMware von DataStax zum „Partner of the Year“ ernannt

Für DataStax ist die VMware Hyperconverged Infrastructure auf Basis von vSAN die führende Hybrid und Multi-Cloud-Bereitstellung.

Blog lesen 

Neue Funktionen in vSAN 6.7 Update 3

  • Intelligente Betriebsabläufe
    • Profitieren Sie von genaueren Prognosen, wann Neuerstellungen abgeschlossen sind. Diese Prognosen werden nahezu kontinuierlich aktualisiert. Administratoren können festlegen, dass zunächst Objekte mit hoher Priorität neu erstellt werden. Dabei erhalten sie Informationen zum konkreten Zeitpunkt für die Erstellung der einzelnen Objekte in der Warteschlange. Diese Informationen können gefiltert werden, sodass eine einfache Suche möglich ist.
    • Bei Upgrades, die eine vollständige Datenevakuierung erfordern, ermittelt vSAN anhand einer Simulation, ob diese Evakuierung erfolgreich durchgeführt werden kann. Dadurch profitieren Administratoren von einem zuverlässigeren Upgrade-Prozess.
    • Seit Version 6.7 Update 1 enthält vSAN intelligente Absicherungen, die Sie auf eine eingeschränkte Datenverfügbarkeit hinweisen, wenn Sie bestimmte Hosts in den Wartungsmodus versetzen. Mit Update 3 haben Sie nun zusätzlich die Möglichkeit, die Auswirkungen des Wartungsmodus zu testen. Hierbei steht eine neue UI für genauere Überprüfungen sowie eine anpassbare Benutzeroberfläche zu Testzwecken zur Verfügung.
    • vSAN unterstützt nun auch Neusynchronisierungen problemlos. In Szenarien mit erheblichen Kapazitätsengpässen mindert die vSAN-Lösung die Auswirkungen von Neusynchronisierungen, indem sie Kapazität nach Bedarf ausgleicht. Im Fall eines Problems lösen neue Systemdiagnosen Warnungen aus und leiten Administratoren proaktiv durch einen ordnungsgemäßen Recovery-Workflow, damit Cluster schnell wieder betriebsbereit sind.

  • Proaktiver Ausgleich
    Administratoren können nun festlegen, dass vSAN einen proaktiven Ausgleich der über Cluster verteilten Kapazität vornimmt. Dadurch wird eine konsistente Workload-Performance sichergestellt. Legen Sie mit einer Richtlinie fest, wann ein Ausgleich vorgenommen werden soll. vSAN überwacht den Cluster aktiv und führt bei Bedarf den Vorgang durch.

  • Intelligente Richtlinienimplementierung
    Zu den am meisten geschätzten Vorteilen von vSAN zählt die Option, Richtlinien im laufenden Betrieb anzupassen. Wenn Sie beispielsweise die Fehlertoleranz für bestimmte VMs oder VMDKs ändern möchten, können Sie die Richtlinie mit wenigen Klicks aktualisieren. Die Software implementiert, überwacht und korrigiert daraufhin die Einstellungen. Bei der Implementierung von Richtlinien spielt nun Verfügbarkeit eine größere Rolle. Bei umfassenden Richtlinienänderungen minimiert vSAN die während der Implementierung genutzten Ressourcen, damit der laufende Betrieb nicht beeinträchtigt wird.

  • Transparentere Storage-Nutzung
    Vergleichen Sie Roh- und nutzbare Kapazität, ermitteln Sie die Storage-Nutzung durch Container und lassen Sie sich informieren, wenn VMs und Container Daten nutzen.

  • Workflowbasierte Aktivierung von proaktivem Support
    Profitieren Sie von einer einfachen vSAN Support Insight-Aktivierung und -Konfiguration in verschiedenen Workflows – QuickStart, vSAN Services und Online-Systemdiagnosen – sowie auf einer neuen Seite des Customer Experience Improvement-Programms (CEIP).

  • Verbesserte Performance
    Die neue Version bietet einen höheren Durchsatz und eine konsistentere Performance beim Einsatz von All-Flash-Clustern sowie schnellere Neusynchronisierungen und verbesserte SLAs. Update 3 gewährleistet eine konsistentere Performance mit kleinen E/A-Schreibvorgängen, einem höheren Durchsatz für sequenzielle E/A-Schreibvorgänge (bei aktivierter Deduplizierung und Komprimierung) sowie schnelleren Neusynchronisierungen dank einer optimierten Aufgabenparallelisierung.