Übersicht

Steigern Sie die Produktivität, indem Sie es Mitarbeitern erlauben, Arbeitsaufgaben auf ihrem persönlichen Gerät zu erledigen, das sie immer bei sich haben.

Schützen Sie sowohl Ihre Unternehmensdaten als auch die Privatsphäre der Mitarbeiter und deren personenbezogene Daten.

  • Nutzen Sie native Funktionen der Betriebssystemplattform, ohne das Gerät verwalten zu müssen.
  • Das VMware Privacy First-Framework bietet der IT Kontrollmöglichkeiten zur Durchsetzung unternehmensspezifischer Datenschutzrichtlinien.
  • Verschlüsseln und löschen Sie Unternehmensdaten remote, während personenbezogene Daten unberührt bleiben.
  • Die integrierte Datenschutzanwendung informiert Anwender über die Trennung von Arbeits- und personenbezogenen Daten, um die Akzeptanz von BYOD-Programmen zu erhöhen.

Nach der Umsetzung Ihrer BYOD-Strategie sind Schulungen das wichtigste Instrument, um die Akzeptanz zu erhöhen.

  • Steigern Sie die Akzeptanz für Ihr BYOD-Programm durch anpassbare Kommunikationsressourcen.
  • Unterstützen Sie Anwender durch einfache Selfservice-Onboarding-Workflows.
  • Stellen Sie Mitarbeitern bei Fragen und Bedenken IT-Support in Form von Dokumentation, einem Helpdesk oder IT-Schulungen zur Verfügung.

SPOTLIGHT

Warum Workspace ONE?

Die Technologie Workspace ONE Unified Endpoint Management (UEM) bildet nun die Grundlage für VMware Workspace ONE, eine integrierte Plattform für den digitalen Arbeitsplatz.

Hands-on Lab: erste Schritte mit Workspace ONE

Lernen Sie die Funktionen unserer integrierten Plattform für digitale Arbeitsplätze bequem über Ihren Browser kennen.

FAQs

Enterprise Mobility Management (EMM) ist eine geräte- und plattformunabhängige Lösung, mit der alle Geräte im Unternehmen – sowohl eigene Geräte der Mitarbeiter (BYO) als auch Unternehmensgeräte – zentral verwaltet, konfiguriert und geschützt werden können. EMM geht über das herkömmliche Gerätemanagement hinaus und umfasst auch das Management und die Konfiguration von Unternehmensanwendungen und Inhalten.

Eine umfassende EMM-Lösung beinhaltet MDM, MAM, Mobile Content Management (MCM), Identitätsmanagement für die Zugriffssteuerung sowie Produktivitätsanwendungen für einen einfachen Zugriff auf Unternehmens-E-Mails, Kalender, Kontakte, Content-Repositorys und Intranetseiten. Eine leistungsfähige EMM-Lösung sollte sowohl technische Funktionen zur Vereinfachung von Management und Sicherheit für die IT als auch eine überzeugende Anwendererfahrung für Mitarbeiter bieten.

Mobile Device Management (MDM) ist eine Technologie für das Lebenszyklusmanagement von Geräten. Die IT-Abteilung kann damit mobile Geräte mithilfe von auf den Geräten installierten MDM-Profilen bereitstellen, konfigurieren, verwalten, unterstützen und schützen. Die MDM-Software ermöglicht Ressourcenbestandsaufnahmen, die drahtlose Konfiguration von E-Mail, Anwendungen und WLAN, Remotefehlerbehebung sowie Funktionen zum Sperren und Löschen von Fernzugriff, um das Gerät und die darauf gespeicherten Unternehmensdaten zu schützen. MDM bildet die Grundlage einer umfassenden Lösung für das Enterprise Mobility Management (EMM).

Dank einheitlichem Endpunktmanagement (UEM) benötigt die IT keine separaten Tools mehr für das Management von Mobil-, Desktop- und jetzt auch IoT-Geräten (Internet der Dinge). UEM-Lösungen bieten einen ganzheitlichen, anwenderorientierten Ansatz für das Management aller Endgeräte, indem sie das herkömmliche Client-Management von Desktop- und PC-Systemen mit einem modernen Framework für das Enterprise Mobility Management (EMM) kombinieren. Mit einer umfassenden UEM-Lösung kann die IT Anwender verwalten, eine konsistente Erfahrung auf allen Endgeräten bieten sowie den gesamten Gerätelebenszyklus schützen und verwalten – alles auf einer einzigen, umfassenden Plattform.

Bring Your Own Device (BYOD) ist eine IT-Richtlinie, die es Mitarbeitern erlaubt, ihre privaten Geräte für Arbeitszwecke zu verwenden. Mit EMM-Plattformen implementieren Unternehmen eine BYOD-Strategie, ohne die Sicherheit oder die Privatsphäre der Mitarbeiter zu beeinträchtigen, da die Trennung von geschäftlichen und privaten Daten auf dem Gerät gewährleistet ist. Durch diese Trennung kann die IT nur die geschäftlichen Daten auf einem privaten Mitarbeitergerät verwalten und schützen. Wird ein Gerät kompromittiert oder scheidet ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, kann die IT ausschließlich die arbeitsbezogenen Daten vom Gerät löschen. Die personenbezogenen Daten bleiben intakt.

Sie möchten gleich anfangen?