Aktualisiert am: 7. April 2015

VMware Cloud Suite™ 6.0 | 12. März 2015

Überprüfen Sie, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise gelten für vCloud Suite 6.0 und behandeln folgende Themen:

Neuigkeiten

VMware vCloud Suite ist eine integrierte Lösung für den Aufbau und das Management einer VMware vSphere-Private Cloud, die auf der Software-Defined Datacenter-Architektur basiert, mit der IT-Organisationen Transformationsergebnisse erzielen können. Die aktuelle Version vCloud Suite 6.0 bietet die folgenden Verbesserungen:

  • Servervirtualisierung sowohl für Anwendungen mit horizontaler als auch mit vertikaler Skalierung – Verbesserungen bei den Skalierungs- und Konfigurationsmaximalwerten für vSphere ermöglichen die Virtualisierung und Ausführung von SAP HANA-, Hadoop- und Big Data-Arbeitslasten mit entscheidenden Leistungsgewinnen. Instant Clone stellt neue Knoten 10 Mal schneller als in vorherigen Versionen bereit.
  • Cloud-Business-Management – Eine automatische Infrastrukturermittlung und -messung gibt Auskunft über den Bedarf an virtualisierter Infrastruktur und die verbundenen Kosten für Benutzer. Die integrierte Preisermittlung mit dem Self-Service-Bereitstellungsportal machen Infrastrukturkosten vor dem Konsum für Benutzer transparent.
  • Verfügbarkeit für die geplante Live-Migration – Die Fehlertoleranz für mehrere Prozessoren eliminiert Ausfallzeiten für Arbeitslasten mit bis zu 4 vCPUs, einschließlich POS-, Gesundheits-, Fertigungs- und Finanzdienstanwendungen. Dies bedeutet weniger nicht geplante Ausfallzeiten und Umsatzverluste.
  • Überragende Desktop-Virtualisierung – Mit dem virtuellen Grafikprozessor (vGPU) NVIDIA GRID wird eine überragende 2D/3D-Grafik und -Leistung für virtuelle Desktops möglich. vSphere Instant Clone klont und stellt unzählige virtuelle Desktops in Minuten bereit, ohne dabei den Speicher mit intensiven E/A-Operationen zu überfordern.
  • Zentralisierte Inhaltsbibliothek – Die vSphere Content Library speichert und verwaltet VM-Vorlagen, vApps, ISO-Images und Skripte aus einem zentralen Speicherort und vereinfacht und beschleunigt somit die Bereitstellung von Inhalten auf einem Host oder Cluster. Ein einzelner Administrator kann nun Inhalte für viele Benutzer verwalten und so Lebenszyklen von virtuellen Maschinen effektiv verwalten. Sie können VMs über Hosts hinweg für eine vereinfachte Datencenter-Verwaltung klonen und migrieren.
  • VMware Integrated OpenStack – Entwickler nutzen VMware Integrated OpenStack, um auf OpenStack APIs zuzugreifen und eine Verbindung zu den branchenbesten Komponenten von VMware (wie beispielsweise vSphere und NSX) zur Bereitstellung, Verwaltung und Ausführung von OpenStack Infrastructure herstellen. vCloud Suite-Kunden können VMware Integrated OpenStack kostenfrei nutzen. Der optionale Support für VMware Integrated OpenStack ist separat und CPU-gestaffelt erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter VMware Integrated OpenStack.
  • Engere Integration in Cloud Automation – Die vorkonfigurierte Integration zwischen Cloud-Automatisierung und Cloud-Vorgängen ermöglicht die Sichtbarkeit des Integritätszustands in vRealize Automation. Ein Befehlszeilen-Dienstprogramm und eine verbesserte vRealize Automation-API stellen eine einheitliche Schnittstelle über vRealize Automation hinweg bereit, womit Aktionen mit Blick auf Kunden vereinfacht werden.
  • Stabile Architektur mit horizontaler Skalierung für Cloud-Vorgänge – Besseres Betriebsmanagement mit erheblich verbesserter Skalierung und Robustheit, prozessfähigen intelligenten Alarmen, voll anpassbaren Dashboards und moderner Kapazitätsmodellierung.

Komponenten von vCloud Suite 6.0

Die aktualisierte vCloud Suite 6.0 enthält die folgenden Komponenten.

  • ESXi 6.0
  • vCenter Site Recovery Manager 6.0
  • vCenter Server 6.0
  • vRealize Automation 6.2.1
  • vRealize Automation Application Services 6.2
  • vRealize Business für vSphere 6.1
  • vRealize Configuration Manager 5.7.3
  • vRealize Operations Manager 6.0.1
  • vRealize Orchestrator 6.0.1
  • vRealize Infrastructure Navigator 5.8.4
  • vRealize Hyperic 5.8.4
  • vSphere Big Data Extensions 2.1
  • vSphere Replication 6.0
  • vSphere Data Protection 6.0

WICHTIG Zum Erstellen der Kerninfrastruktur des softwaredefinierten Rechenzentrums wird vCenter Server benötigt. Dieser wird separat auf Basis der Instanzanzahl lizenziert. Weitere Informationen finden Sie in der vCenter Server-Produktübersicht.

Nicht mehr in vCloud Suite 6.0 verfügbare Komponenten

VMware kündigt hiermit das Ende der Verfügbarkeit folgender Komponenten an, die zum Lieferumfang von vCloud Suite 5.8 gehörten. Diese Komponenten werden in vCloud Suite 6.0 nicht mehr zur Verfügung stehen. Informationen zum Ende der Verfügbarkeit dieser Komponenten und zu möglichen Auswirkungen bei der Verwendung bestehender Produktefinden Sie in den unten stehenden Knowledgebase-Artikeln für die entsprechende Komponente.

Bekannte Probleme

vCloud Suite 6.0 hat die folgenden bekannten Probleme. Falls Sie ein Problem feststellen, das nicht Bestandteil dieser Liste mit bekannten Problemen ist, durchsuchen Sie die VMware-Knowledgebase oder informieren Sie den Technischen Support von VMware.

Informationen zu bekannten Problemen von einzelnen vCloud Suite-Komponenten finden Sie in den Versionshinweisen zu den einzelnen Produkten.

  • vRealize Orchestrator zeigt das vCenter Server-Plug-In als nicht verwendbar an
    Nach dem Upgrade von vRealize Orchestrator auf Version 6.0.x wird das vCenter Server-Plug-In unbrauchbar, wenn kein Upgrade von Site Recovery Manager-Plug-In auf Version 6.0.0 durchgeführt wird.

    Umgehung: Führen Sie ein Upgrade des Site Recovery Manager-Plug-Ins auf Version 6.0.0 durch oder deaktivieren Sie das Site Recovery Manager 5.8.0-Plug-In.

  • Das vCenter Server-Zertifikat wird bei bestimmten Produkten während des Upgrades nicht registriert
    Dieses Problem wird bei vRealize Infrastructure Navigator und vSphere Replication auf folgende Weise beobachtet:

    • Nach einem Upgrade von vRealize Infrastructure Navigator von Version 5.8.3 auf Version 5.8.4 ist die vRealize Infrastructure Navigator-Erweiterung in vCenter Server vSphere Web Client nicht sichtbar. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu vRealize Infrastructure Navigator.

    • Nach einem Upgrade von vCenter Server und vSphere Replication schlägt die Konfiguration von Single Sign On im vSphere Replication-VAMI mit folgendem Fehler fehl: Fehlerhafter Exitcode: 1. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu vSphere Replication.

    Bei anderen Produkten werden möglicherweise ähnliche Probleme mit dem Abrufen des vCenter-Zertifikats beobachtet.

    Umgehung: Schalten Sie die Lösungs-Appliance über den vCenter Server vSphere Web Client aus und wieder ein. Damit sollte das vCenter-Zertifikat an der entsprechenden Appliance registriert werden. Wird das Problem dadurch nicht behoben, wenden Sie sich bitte an den Technischen Support von VMware.