Einsparungen bei den Betriebskosten

Die laufenden IT-Management- und Betriebskosten während der Lebensdauer eines Servers können die für die Anschaffung von Hardware und Software anfallenden Kosten um ein Vielfaches überschreiten. Diese müssen daher in jede TCO-Analyse einbezogen werden.

Intelligente Funktionen für Automatisierungs- und Storage-Management, die in vSphere with Operations Management und dazugehörige Lösungen wie vCenter Site Recovery Manager integriert sind, sorgen für mehr Effizienz, indem manuelle Prozesse automatisiert und Administrationsaufgaben vereinfacht werden. Dies führt einerseits zu einer Reduzierung des Zeitaufwands, der für IT-Administratoren mit der Instandhaltung der bereits vorhandenen Infrastruktur verbunden ist, andererseits zum Einsatz der frei gewordenen Ressourcen für wichtigere und strategische Projekte mit größerem Nutzen.

Eine besondere Stärke von VMware liegt im Storage-Management. Durch die Integration vieler Storage-Vorgänge, für die andernfalls ein manuelles Storage-Management erforderlich wäre, können Kunden durch die optimierte Effizienz und Agilität Kosten sparen.

Laut Forrester bietet vSphere with Operations Management einen Geschäftsnutzen mit um bis zu

  • 70% reduzierten Betriebskosten und Produktivitätssteigerungen aufgrund geringerer manueller Prozesse und weniger Vorfällen
  • 30% reduzierten Investitionskosten durch Kapazitätsoptimierung und Erwerb von Hardware zu einem späteren Zeitpunkt
  • Zusätzliche Vorteile für Unternehmen aufgrund von erhöhter Verfügbarkeit und Betriebszeit, einem reduzierten Risiko von Compliance-Verstößen und -Audits
WICHTIGSTE VIRTUALISIERUNGSFUNKTIONEN VMWARE VSPHERE WITH OPERATIONS MANAGEMENT MICROSOFT WINDOWS SERVER 2012 MIT HYPER-V CITRIX XENSERVER 6
Standardisierte Host-Konfigurationen

Host Profiles

Keine vergleichbaren Merkmale

Keine vergleichbaren Merkmale

Automatisierte Host-Bereitstellung

Auto Deploy: Automatische Konfiguration und Neukonfiguration neuer physischer Server mit Host-Images

Legacy-Bare-Metal-System ist nicht skalierbar und nicht mit zustandslosen Servern kompatibel

Keine vergleichbaren Merkmale

Automatisierte Bereitstellung virtueller Netzwerke

vSphere Distributed Switch und durch Drittanbieter erweiterbarer Switch

~

Nur durch Drittanbieterprodukt erweiterbarer Switch

~

Distributed Virtual Switch (DVS) verbraucht Systemressourcen

Automatischer Server-Workload-Ausgleich

DRS und DPM

~

Dynamische Optimierung entspricht keinen Affinitäts- und Anti-Affinitäts-Regeln

~

WLB ist auf einen Host-Pool beschränkt und verfügt über keine Affinitätsregeln

Automatisierter Storage-Workload-Ausgleich

Storage DRS

Keine vergleichbaren Merkmale

Keine vergleichbaren Merkmale

Intelligente Storage-Auswahl

Profile-Driven Storage

Keine vergleichbaren Merkmale

Keine vergleichbaren Merkmale

Clusterübergreifende Priorisierung von Storage-E/A

Storage I/O Control

Keine vergleichbaren Merkmale

~

Äußerst grundlegendes Traffic Shaping, aber keine Reservierungen oder gemeinsame Nutzung

Storage-APIs

Auf Standards basierende Funktion zur Array-Entlastung erfordert keine zusätzliche Infrastruktur oder Konfiguration

~

Erfordert eine proprietäre API-Unterstützung und zusätzliche Infrastruktur-Abhängigkeiten

APIs sind vorhanden, die Akzeptanz ist jedoch gering