Hohe Verfügbarkeit ohne die Komplexität von Microsoft Clustering

Bieten Sie mit VMware Fault Tolerance, VMware High Availability, vMotion und Site Recovery Manager einfache und kostengünstige Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery für alle Exchange-Serverrollen. Eliminieren Sie die Notwendigkeit zur Bereitstellung komplexer Microsoft Clustering-Lösungen und dedizierter Standby-Server. Alternativ können Sie Microsoft Clustering auf vSphere ausführen und für maximale Verfügbarkeit mit vSphere-Verfügbarkeitslösungen kombinieren. Eliminieren Sie mit VMware vMotion geplante Ausfallzeiten für die Hardwarewartung. Verschieben Sie die virtuellen Exchange-Maschinen während der Wartung einfach mit vMotion auf einen anderen physischen Host, um die kontinuierliche Serviceverfügbarkeit zu gewährleisten.

Schützen Sie alle Exchange-Serverrollen vor Hardwareausfällen und Problemen mit dem Betriebssystem mithilfe von VMware Fault Tolerance oder VMware High Availability. Bei einem Hardwareausfall sorgt VMware FT für eine durchgehende Verfügbarkeit ohne Datenverluste, während VMware HA innerhalb weniger Minuten die virtuellen Maschinen automatisch auf einem anderen Host neu startet.

Implementieren Sie einen einfachen, automatisierten Disaster Recovery-Plan mit Disaster Recovery-Lösungen von VMware und Site Recovery Manager. Sie können virtuelle Maschinen replizieren und ohne dedizierte Standby-Hardware an einem anderen Ort wiederherstellen. Dies gilt auch für komplette Exchange-Bereitstellungen.

Für kontinuierliche anwendungsbezogene Verfügbarkeit kombinieren Sie Microsoft Clustering mit Verfügbarkeitslösungen von VMware, um eine weitere Sicherheitsebene einzuführen und die Betriebszeit zu maximieren.

Revlon - Kundenvideo


vmw_customer_revlon

Dynamisches Skalieren zur Sicherstellung der Service-Level

Bei der Dimensionierung einer Exchange-Infrastruktur müssen Sie zwischen ausreichender Kapazität für künftige Anforderungen und der Eindämmung der Infrastrukturkosten abwägen. Nutzen Sie vSphere zur Anpassung virtueller Maschinen an aktuelle Anforderungen mit der Möglichkeit zur dynamischen Skalierung in Abhängigkeit von zukünftigen Workloads.

  • Beginnen Sie mit kleineren Konfigurationen von Arbeitsspeicher und CPU.
  • Nutzen Sie vCenter CapacityIQ zur optimalen Dimensionierung Ihrer Infrastruktur für Ihre gegenwärtigen Anforderungen.
  • Wenn die Kapazität eines Hosts fast erschöpft ist, löst VMware DRS automatisch vMotion aus, um die virtuellen Exchange-Maschinen auf einen anderen Host mit passenden Ressourcen zu verschieben.
  • Wenn die Kapazität einer Exchange-Mailbox fast erschöpft ist, führen Sie zur Sicherstellung der Service-Level einen Hot-Add für CPU, Arbeitsspeicher oder Festplatte aus.
Blogs und Communitys

Beschleunigte Bereitstellung neuer E-Mail-Services

Das Provisioning neuer E-Mail-Services in Produktionsumgebungen kann eine monatelange Vorlaufzeit für Beschaffung und Installation dedizierter Hardware, Bereitstellung und Konfiguration des Betriebssystems sowie der Konfiguration der Anwendung mit sich bringen. Dieser lange, manuelle Vorgang ist darüber hinaus fehleranfällig und kann zu Konfigurationsfehlern und Serviceausfällen führen.

Mit vSphere erstellen Sie eine Bibliothek aus vApps, die bei Bedarf in nur wenigen Minuten in der vorhandenen virtuellen Infrastruktur bereitgestellt werden kann. Mit virtuellen Appliances benötigen Sie beispielsweise für die Bereitstellung von BlackBerry Enterprise Server nur wenige Minuten anstatt Wochen oder sogar Monate.

Führen Sie Tests und Fehlerbehebungen an Ihren komplexen E-Mail-Anwendungen schneller durch und minimieren Sie gleichzeitig die Risiken von Änderungen. Verwenden Sie vCenter-Snapshots und -Klone zur Reproduktion Ihrer vApps im Labor in wenigen Minuten und beziehen Sie dabei ganze Multi-Tier-Produktionsanwendungen mit ein. Testen Sie die Änderungen an Ihren Anwendungen im Kontext der zugehörigen Anwendungs-Tier und auf einer genauen Kopie Ihrer Produktionskonfiguration, um das Fehlerrisiko zu minimieren. Die manuelle Bereitstellung von Anwendungen für jeden Testzyklus ist nicht länger erforderlich.

Vorgestellte Fallstudie
  • Intermedia: Der weltweit größte gehostete E-Mail-Service virtualisiert 115.000 Microsoft Exchange 2010-Mailboxen mit 99,999-prozentiger Verfügbarkeit

Zugehörige Ressourcen