Die beste Plattform für Windows in puncto Verfügbarkeit und Wiederherstellung

SharePoint-Bereitstellungen sind vielschichtig, nutzen mehrere Server und Services und wachsen oft explosionsartig an, wenn sich Arbeitsgruppen damit vertraut machen, wie Funktionen für Zusammenarbeit, Workflow, Content Management und Veröffentlichung genutzt werden. VMware vSphere unterstützt schnelles Wachstum und bietet integrierte Funktionen, die für Hochverfügbarkeit und schnelle Disaster Recovery sorgen.

Effiziente Skalierbarkeit und optimale Verfügbarkeit mit SharePoint

Die mit SharePoint Server in der IT erreichten Ziele sind mitunter irreführend. Es ist zwar einfach, Tools zur Steigerung der Produktivität und einen neuen Ansatz für die Zusammenarbeit bereitzustellen. Es ist jedoch sehr schwierig, SharePoint-Ressourcen so zu skalieren, dass sie den maximalen Nutzen bieten. Noch schwieriger ist es, für kontinuierliche Verfügbarkeit zu sorgen und kleine oder große Notfälle zu vermeiden, wenn zusätzliche Kapazität das größte Problem darstellt.

SharePoint Server eignet sich bestens für die Virtualisierung. Physische Implementierungen unterliegen vielen Einschränkungen, darunter Zeitaufwand für die Bereitstellung von Servern, das Laden der Software und das Testen von komplexen HA- und DR-Designs. Dank Virtualisierung ist der Server für SharePoint nicht mehr von physischer Hardware abhängig. Nun können Sie CPU- und Arbeitsspeicherressourcen schnell problemlos hinzufügen, Workloads auf leistungsfähigere Maschinen verschieben, Hardware ohne Anwendungsausfälle wie geplant warten, Workloads umgehend auf ausgefallenen Maschinen neu starten und eine Recovery an einem DR-Standort durchführen, ohne sich Gedanken über die Verwaltung exakt duplizierter Hardware machen zu müssen. Dafür ist SharePoint eigentlich auch konzipiert. Und unter VMware vSphere funktioniert dies auch!

Vorteile auf ganzer Ebene, selbst für SQL Server

SharePoint-Workloads haben sich für die effektive Skalierung auf virtuellen VMware-Maschinen bewährt. Dank der Anwendungskonsolidierung mit VMware vSphere können Kunden Investitionskosten (Server, Softwarelizenzen, Implementierungskosten) und Betriebskosten (Strom, Kühlung, Administrator/Server-Verhältnis) deutlich senken. Diese grundlegenden Vorteile gelten sowohl für SharePoint-Komponenten als auch SQL Server-Datenbanken. Alle Komponenten profitieren ferner von flexiblerem Provisioning für bessere Performance, virtueller Mobilität für eine verbesserte Verfügbarkeit und Maschinenunabhängigkeit für schnelle Service-Recovery.

Weitere Informationen zur SQL Server-Performance, Skalierbarkeit und Kundenerfolgen finden Sie auf der SQL Server-Seite.

Die ideale Anwendung für eine Private Cloud

Der Erfolg bei der Bereitstellung prognostizerbarer, leistungsfähiger IT-Services zu angemessenen Kosten hängt angesichts kurzfristiger Änderungen (tägliche oder saisonale Last, internes Wachstum) und langfristiger Änderungen (Budgetzyklen, Programmzyklen), die die Anforderungen an eine IT-Organisation bestimmen, stark von der Flexibilität der Infrastruktur und Services ab. Es ist schwierig, die Zukunft einer SharePoint-Infrastruktur vorherzusagen. Und es ist viel zu teuer, eine Hardwarearchitektur zu entwerfen, die langfristige Anforderungen mit großer Wahrscheinlichkeit erfüllt.

Die Entwicklung eines flexiblen Computing-Services auf Basis aggregierter physischer Ressourcen ist ein bewährter Weg zu betrieblicher Flexibilität. Neben den Vorteilen für Kosten, Verfügbarkeit und Performance hat Ihr Unternehmen durch die Implementierung von SharePoint-Services in einer virtuellen Infrastruktur deutlich bessere Möglichkeiten, erweiterte Infrastrukturfunktionen zu nutzen. Die Virtualisierung von SharePoint ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erstellung einer internen Computing Cloud.

  • Die Thin Provisioning-Funktion von vSphere verbessert die Gesamtbetriebskosten durch Storage-Effizienz. Die Such- und Inhaltsdatenbank von SharePoint stellt Storage bei Bedarf bereit und verhindert eine Storage-Mehrfachvergabe.
  • VMware vMotion und VMware DRS ermöglichen den transparenten Lastausgleich in einem ESX-Cluster. Für schlecht positionierte SharePoint-VMs kann in einer SharePoint-Farm mithilfe von DRS und vMotion automatisch ein Lastausgleich erfolgen, mit oder ohne Zutun des Administrators.
  • VMware HA bietet erweiterten VM-Schutz durch schnellen Neustart bei Hardwareausfällen. Mit HA können SharePoint-VMs auf einem ESX-Server bei Hardwareausfällen automatisch auf einen anderen ESX-Server verschoben werden. Die Verfügbarkeit bleibt hoch. Kosten und Komplexität eines Clusters werden vermieden.
  • Dank der VMware vSphere-Unterstützung von 32 vCPUs und 1 TB RAM können Sie Ihren Index- und SQL-Server bei zukünftigem Wachstum skalieren.
  • VMware vNetwork Distributed Switch zentralisiert die virtuelle Switch-Konfiguration Ihrer SharePoint-Hosts und verhindert manuelle Fehler bei der Konfiguration virtueller Switches pro Host. Grenzen Sie den Datenverkehr zu oder von Ihren SharePoint-VMs mit der Traffic Shaping-Funktion ein. Übertragen Sie die Netzwerkaufgaben Ihrer SharePoint-VMs auf Ihr Netzwerkteam, indem Sie virtuelle Switches anderer Anbieter wie Cisco Nexus 1000V nutzen.

SharePoint-Support auf virtuellen Maschinen

Geänderte Microsoft-Support-Richtlinien haben den Support für SharePoint Server für alle Kunden vereinfacht. Auf der Support-Seite finden Sie Informationen zum Support von SharePoint und SQL Server durch Microsoft bei Bereitstellung unter VMware.